Pfeil rechts

Hallo zusammen,

mein Name ist Jessica Pauls, ich bin 18 und komme aus Remscheid. Mein Problem ist Folgendes (wurde übrigens schon von vielen Leuten belächelt):
Ich habe Angst vor Kameras. Nicht die kleinen im Bus, diese kleinen schwarzen Knöpfe, größere Kaliber. Je auffälliger, desto mehr macht es mich nervös. Je näher am Erdboden, desto panischer werde ich.

Der Witz ist: Mein rationaler Verstand sagt mir, dass ich eigentlich keinen Grund habe, so zu reagieren. Ich habe absolut keine Ahnung, woher ich diese Macke haben könnte. Keine schlechten Erfahrungen, keine Misshandlung in früher Kindheit (nicht dass ich wüsste), ich wurde auch noch nie überfallen (wobei ich dann Kameras doch lieben müsste, oder? Als präventive Maßnahme gegen Verbrechen oder wie sie so oft genannt werden)

Ich habe auch schon durch verschiedene Methoden versucht, mir diese Macke auszureden, aber nichts will so recht funktionieren! Könnt ihr mir helfen?

28.07.2008 02:39 • 29.07.2008 #1


3 Antworten ↓


Meinst du tragbare Kameras oder Überwachungskameras?
Wenn es sich um letztere handelt: Hast du schonmal versucht, in so eine Kamera Grimassen zu schneiden und dir vorzustellen, wie veräppelt sich der Typ vorkommt, der dich am Bildschirm sieht? (Ich hoffe, das ist nicht strafbar, wenn doch ziehe ich den Vorschlag zurück )

28.07.2008 18:26 • #2



Kameras - die Angst vor den elektronischen Augen

x 3


Habe ich früher immer gemacht

28.07.2008 22:09 • #3


Also wenn es so schlimm ist, dass es dich im Alltag stark beeinträchtigt, dann würde ich auf jeden Fall mit einem Arzt sprechen und gegebenenfalls eine Therapie machen.

Lg

29.07.2008 10:46 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow