Pfeil rechts

Hallo auch ich bin betroffen von ES, entweder durch ein Pochen am Hals oder mal ein aussetzer des Herzens, oder auch mal ein stolperer vom Herzen alles nur kurz und alles nur einmal und denn ist gut. Doch Gestern hatte ich ein Erlebnis was ich hier loswerden möchte. Also ich hatte im Linken schulterbereich ein kleines stechen bzw. verspannung, habe mir nichts weiter dabei gedacht, dann lief ich ne treppe hoch und promt kam mir das so vor als wenn eine ES von der Schulter kam, naja ich ignorierte dies einmal. abends auf dem sofa meiner freundin legte ich mich kurz hin auf dem bauch eher so auf die rechte seite, dann spürte ich aufeinmal so ein stechen in der brust linke seite, es fühlte sich so an als wenn was um mein herz lag was mich irgendwie eingeschnürrt hat, so als wenn eine schlinge um mein herz war und jemand dran gezogen hätte, die schmerzen und das stechen waren nicht das problem sondern als ich tief einatme dabei kam ein herzstolperer und es fühlte sich so an als wenn ich da was vom herzen wegatme und denn war wieder alles gut. nur vom kopf her ist man die ganze zeit dabei und macht sich gedanken, ich war gestern danach noch unterwegs und es ging mir gut. hatte dies öfter mal so alle 3 monate mal, es ist immer nur kurz und dann weg,nur bekomme ich dann angst und die aufmerksamkeit ist nur beim herzen, könnt ihr mir verraten wie ihr ES wahr nehmt ? und ob das was ich gestern Erlebt habe ein ES war oder ob es wirklich möglich ist das ich mir ein muskel oder ein eingeklemten Nerv weggeatmet habe.? was meint Ihr dazu was das war.? Blurdruck und puls waren in ordnung, ich leide an einem rundrücken und habe BWS probleme der Linken Seite, sage schonmal vielen dank für Eure Antworten.
Danke.

07.08.2008 17:45 • 03.09.2008 #1


6 Antworten ↓


Bei mir kommen diese ES einmal vom schiefen Sitzen und zum anderen von zu viel Luft im Magen. Da hilft am schnellsten grade hinsetzen, den Oberkörper locker machen, bewusst in den Bauch atmen um die Luft im Magen loszuwerden.

Natürlich nur, wenn du organisch gesund bist.

10.08.2008 18:24 • #2



Herzangst durch Extrasystole

x 3


Hallo salamander 77 !

Eine frühere Bekannte von mir hatte Extrasystolen. Sie traten immer plötzlich und unerwartet auf.
Die Ursachen waren erblich bedingt und lagen irgendwie am Stoffwechsel. Es gibt die Möglichkeit einer (lebenslangen) medikamentösen Behandlung, oder auch einer einmaligen Operation.

Viele Grüsse,

Helpness

10.08.2008 18:36 • #3


Hallo Salamander 77,

ich habe ES seit etwa 16 Jahren. Ich kann Dir nur sagen das es mir Anfangs sehr viel Angst gemacht hat. Ich habe bemerkt das mein Herz "hüpft" und hatte das Gefühl keine Luft zu bekommen. Danach war mir immer schwindelig. Irgendwann stellte ich fest das die Luft die mir während eines Hüpfers fehlte einzig und alleine daher kam das ich diese kurz anhielt. Ich war früher bei etlichen Ärtzen die mich komplett gescheckt haben. Ich habe auch sehr viel darüber gelesen und musste feststellen das fast jeder Mensch diese Extrasystolen hat aber es nicht jeder Mensch merkt. Mein letzter Arzt hat mir erklärt das mein Herz so gesund ist das es etliche "Hüpfer" aushalten würde. Seitdem lebe ich völlig angstfrei. Wenn es wieder mal aus der Rolle fällt (und das tut es häufig) huste ich kurz, aber mehr um mich auf etwas anderes zu konzentrieren und danach ist es auch wieder weg. Auch habe ich Probleme mit meiner BWS. Immer dann wenn ich wieder mal Probleme mit meiner Brustwirbelsäule habe, kann ich darauf warten das mein Herz stolpert. Ich bin kein Arzt. Aber vielleicht lag es bei Dir einach nur an Deiner Wirbelsäule. So wie Du es beschreibst glaube ich das sogar. Ich kann Dir nur als Tip geben: Suche einen guten Arzt auf und lasse Dich mal durch checken. Und breche bitte nicht in Panik aus. Ich lebe seit Jahren völlig angstfrei damit und schrecke auch nicht davor zurück mich mit Sport auszupowern...auch wenns danach wieder hüpft )
Ganz liebe Grüße

03.09.2008 11:59 • #4


Zitat von salamander77:
Hallo auch ich bin betroffen von ES, entweder durch ein Pochen am Hals oder mal ein aussetzer des Herzens, oder auch mal ein stolperer vom Herzen alles nur kurz und alles nur einmal und denn ist gut. Doch Gestern hatte ich ein Erlebnis was ich hier loswerden möchte. Also ich hatte im Linken schulterbereich ein kleines stechen bzw. verspannung, habe mir nichts weiter dabei gedacht, dann lief ich ne treppe hoch und promt kam mir das so vor als wenn eine ES von der Schulter kam, naja ich ignorierte dies einmal. abends auf dem sofa meiner freundin legte ich mich kurz hin auf dem bauch eher so auf die rechte seite, dann spürte ich aufeinmal so ein stechen in der brust linke seite, es fühlte sich so an als wenn was um mein herz lag was mich irgendwie eingeschnürrt hat, so als wenn eine schlinge um mein herz war und jemand dran gezogen hätte, die schmerzen und das stechen waren nicht das problem sondern als ich tief einatme dabei kam ein herzstolperer und es fühlte sich so an als wenn ich da was vom herzen wegatme und denn war wieder alles gut. nur vom kopf her ist man die ganze zeit dabei und macht sich gedanken, ich war gestern danach noch unterwegs und es ging mir gut. hatte dies öfter mal so alle 3 monate mal, es ist immer nur kurz und dann weg,nur bekomme ich dann angst und die aufmerksamkeit ist nur beim herzen, könnt ihr mir verraten wie ihr ES wahr nehmt ? und ob das was ich gestern Erlebt habe ein ES war oder ob es wirklich möglich ist das ich mir ein muskel oder ein eingeklemten Nerv weggeatmet habe.? was meint Ihr dazu was das war.? Blurdruck und puls waren in ordnung, ich leide an einem rundrücken und habe BWS probleme der Linken Seite, sage schonmal vielen dank für Eure Antworten.
Danke.


Hi Salamander!

Die "Herzstolperer" nehme ich (bin auch Herzphobiker) folgendermaßen wahr:

Ich kriege das Bedürfnis einen großen Atemzug zu machen (der natürlich durch das Einengungsgefühl immer sehr schwer fällt). Im selben Moment habe ich das Gefühl, daß mein Herz versucht sich aufzublähen, es aber nicht hinkriegt - kurz darauf folgt das charakteristische "Bumm" in der Brust, nach welchem dann alles wieder "normal wird". - manchmal gefolgt von ein bisschem kaltem Schweiß, schnellerem Herzschlag oder Kurzatmigkeit ... also leichter Panik.

Habe das Herzstolpern schon mit einigen Ärzten durchgesprochen. Es kann durch verkrampfte / ungesunde Sitzhaltungen, begünstigt werden - ebenso durch starkes Erschrecken oder körperlich anstrengende Tätgkeiten die man zu abrupt beendet.
Ich zB. kriege das Herzstolpern oft wenn ich im Schlaf auf dem Rücken liege, und den Oberkörper zu sehr nach rechts lehne, oder wenn ich schnellen Schrittes eine lange Strecke gehe, und dann zu abrupt stehen bleibe.

Auch die Stiche in der linken Schulter sprechen dafür, daß bei dir eventuell die Sitzhaltung die Finger im Spiel hat, denn die ausstrahlenden Schmerzen, die in die linke Schulter / den linken Arm gehen, haben meistens (sofern alles durch ein EKG / Abhören abgeklärt wurde) nichts mit dem Herz, sondern mit einem bestimmten Halswirbel zu tun. Als Herzphobiker (so wie auch ich), schreibt man das Kribbeln / die Taubheit im linken Arm allerdings sofort dem Herz zu.

Wegen den "Aussetzern" kannst du beruhigt sein: Herzstolpern fühlt sich wie ein Aussetzen des Herzschlages an, ist es aber nicht.

Eine Operation oder medikamentöse Behandlung wäre ziemlich drastisch (sofern durch ein EKG abgeklärt wurde, daß deinem Herz nix gravierendes fehlt), denn diese Herzstolperer die mit Angst und Panik einhergehen sind an sich völlig ungefährlich.

03.09.2008 14:36 • #5


hallo ihr lieben
und danke für die antworten das problem ist folgendes in der tat habe ich eine schreckliche sitzhaltung bei der arbeit und ein rundrücken sehr stark, das problem ist das sich wirklich ein brustwirbel selbstständig gemacht hat und auf der rippe liegt ( klingt komisch, ist aber wirklich so ) nicht nur das das wirklich schmerzen sind nein das reicht natürlich nicht wenn muss es ja das volle programm sein, und zwar ist es wirklich die herzregion von dem reizleitungssystem her weil dort intercostalmuskulatur beansprucht wird und es zu fehlfunktionen kommt und es dazu auch zu ES kommen kann die harmlos sind. zur beruhigung hier im raum ich mache krankengymnastik und bekomme Mass. so das sich der wirbel mit der zeit wieder in die richtige position gestellt werden kann und sich wieder einknacken kann gehe auch demnächst zum osteopahten der sich das auch nochmal anschaut, ich bin gut versorgt und weiß vonvon die ES kommen leider wenn sowas ist kommt natürlich noch die angst aber es wird schon. ich danke euch trotzdem noch für eure erfahrungen mit ES.
lg

03.09.2008 18:54 • #6


Ich möchte auch noch senfen

Ich habe auch vor einigen Wochen ES bei mir festgestellt, die ich schon mal eine Phase lang hatte und die dann weg waren. Ein EKG zeigte dann auch diese ES.
Also 24-Std.-EKG und anschließend Herzecho (Ultraschall). Interessant am Echo war, dass ich wohl eine ES gespürt habe, das Gerät das nicht aufgezeichnet hat!

Der Arzt war super, er erklärte mir, dass sogar schon Säuglinge im Mutterleib ES haben. Und auch, wie schon geschrieben, es viele Menschen hätten, es aber nicht wissen oder merken.

Früher hätte man ES medikamentös behandelt, aber in Amerika hatte man anhand einer Studie festgestellt, dass die behandelten Leute eher starben, als die unbehandelten.

Ergo: lieber ES ohne Medis

Ich habe das übrigens vorwiegend, wenn ich Stress habe, oder eben Angst. Mich erschrecke oder aufgeregt bin (was ja eigentlich wieder "nur" Stress ist).

Ich kann Dir Rescue ans Herz legen, das sind Bachblüten für den Notfall.
Aber Osteopath finde ich super! Schreib doch mal, welchen Eindruck oder Besserung Du hast!

03.09.2008 20:18 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow