Pfeil rechts

N
Seit Wochen gibt es bei mir nur noch ein Thema: Friseur
Es ist jedesmal das geiche, ich schaffe es einfach nicht und jetzt bin kurz davor mir die Haare ganz abzurasieren nur damit ich das Problem aus der Welt schaffe. Aber das geht ja natürlich auch gar nicht, schließlich bin ich eine Chefsekretärin und habe den ganzen Tag mit Kunden zu tun. Mein Chef würde in Ohnmacht fallen.

Kennt das jemand?
Habt Ihr einen Tipp für mich?

Ich denke, der Friseur ist bloß ein Stellvertreter von vielen. Es ist so, dass ich dann halt meine in der Falle zu sitzen. Sobald der anfängt mir den Umhang umzulegen bekomme ich Atemnot und die üblichen Panikgefühle. Meistens halte ich es aus, oft wird es auch weniger während des Schneidens. Aber ich kann mich kaum dazu bringen überhaupt einen Termin zumachen.

30.05.2010 19:29 • 22.05.2012 #1


21 Antworten ↓


H
hallo nell,

ich kenne das!

drücke mich jetzt auch schon eine halbe ewigkeit vor dem besuch beim friseur und meine haare sind mittlerweile alles andere als ansehnlich

für mich ist allein die vorstellung schon schlimm, mich für vielleicht eine halbe stunde ruhig auf den stuhl zu setzen und still zu halten. fühle mich dann hilflos und ausgeliefert. ich hab auch angst, dass ich unangenehm auffalle, wenn ich während dem haare schneiden z.b. so viel angst und panik bekomme, dass ich von dem stuhl aufstehe und aus dem laden flüchte. das wär furchtbar!

ich überlege, ob ich nicht vielleicht jemanden mit zum frisör nehme, der/die mich während des schneides abblenken kann. ich glaube, für mich wäre es auch besser, in einen laden zu gehen, wo man vorher keinen termin ausmachen muss. ich würde mich die tage vor dem termin verrückt machen und am ende gar nicht hingehen. da wäre es doch besser, sowas spontan zu entscheiden. wobei mir spontane entscheidungen auch nicht unbedingt liegen...

ich hoffe, du schaffst es, einen termin zu machen und dir eine schöne neue frisur schneiden zu lassen

30.05.2010 20:13 • #2


A


Haare schneiden ein Horrortrip

x 3


N
Bin ich froh, dass noch jemand so schräg unterwegs ist

Ich zögere das solange raus bis der Leidensdruck zu groß wird. Für mich ist es auch das Schlimmste mir vorzustellen, dass ich vor lauter Panik da weg muss und ich kann auch überhaupt nicht still sitzen, wenn jemand so nah an meinem Kopf rumfummelt. Ich weiß nicht wie man gegen so etwas vorgeht und ich wäre heilfroh, wenn endlich jemand einen Haareschneideautomaten erfindet. Vielleicht gebe ich eine Announce auf und suche mir gezielt einen schnuckligen Friseur

Ich sitze die SAche erst einmal wieder aus und dann gehe ich die Sache an: mit einem pflanzlichen Beruhigungsmittel habe ich es manchmal schon ein bisschen besser geschafft. Aber dann schäme ich mich deswegen, tzzzzz.

31.05.2010 20:02 • #3


P
Hallo ihr Zwei!

Habt ihr euch mal überlegt den Frisör nach Hause kommen zu lassen, wenn ihr so leidet? Ich meine, ein gepflegter Haarschnitt muss sein, das ist klar. Gerade, wenn man oft mit Kunden zu tun hat. Aber deswegen dann Todesängste auszustehen ist ja auch blöd.
Viele Frisöre bieten mittlerweile mobilen Service an. Meine Bekannten lassen sich z.B. auch aus Zeitmangel die Frisöse nach Hause kommen. Dann deichseln sie es so, dass alle Familienmitglieder Zuhause sind, und dann kriegen alle in der Küche die Haare geschnitten für 25€ pro Kopf. Das ist ein Festpreis, da kommt nichts mehr dazu. Ist sogar billiger als bei uns ein normaler Frisörbesuch. (Ich bin immer mit 45€ dabei.)
Saubermachen, also Zusammenkehren, muss man danach selbst. Dafür ist man in gewohnter Umgebung und zahlt nicht so viel. Bei uns wird das wirklich häufig angeboten; als wir noch klein waren kam die Frisöse auch immer zu uns nach Hause, weil wir Kinder so große Angst vor diesem Frisörstuhl hatten

Liebe Grüße,
Bianca

01.06.2010 06:44 • #4


N
Ich bin Friseurin, möchte jemand zu mir
Liebe Grüße Nicole

01.06.2010 07:01 • #5


K
Das selbe Problem habe ich auch. Habe es bis heute nicht in den Griff bekommen. Lasse mir die Haare von meiner Frau schneiden. Naja, besser fühlt man sich, wenn ein richtiger Friseur das macht. Aber leider erst im Nachgang! Dieses Problem habe ich seit meiner Kindheit. Ich weiss selbst nicht warum. Es tut aber gut zu lesen, dass ich nicht der Einzige bin!

16.06.2010 19:07 • #6


A
Ich kenne das auch.
Doch gestern habe ich allen Mut zusammen genommen und bion gegegangen. Noch auf der Fahrt zum Salon habe ich überlegt den Termin abzusagen. Hatte furchtbare Bauchschmerzen und dachte jeden Moment zur Toilette zu müsssen.
Als ich dann da war ging alles richtig gut.

Ich habe übrignes vorher in dem Handbuch aus dem Expertenrat gelesen. Dort stand genau zu diesem Thema eine gute Abhandlung drin.
Zum eine überlegen was wäre das aller schlimmste was passieren könnte.
Dann sich klar machen, natürlicjh kann ich diesen Friseursalon auch wieder verlassen, aber ich möchte ja eine neue Frisur, also entscheide ich mich zu bleiben.
Die körperlichen Veränderungen richtig deuten lernen.
Mir wird heiß weil,.....
Mir wird schwindelig weil,....

Mir hat das gestern wirklich gut geholfen.
Bin heute sehr stolz auf mich und habe seit langem eine wirklich super tolle Frisur, Jeder der mich jetzt sieht sagt mir, wie gut mir das steht.

Ich wünsche euch allen, dass ihr dieses tolle Gefühl auch bald mal wieder haben könnt.
Es baut mächtig auf, auch in anderen Bereichen. Ich fühle mich dadurch insgesamt gleich viel wohler

Lg
allegra

16.06.2010 19:25 • #7


K
Bei mir kommt es meist noch nicht vor dem Besuch, sondern während dessen vor. Z.b. wenn diesen surren des Rassiergerätes auf mich zu kommt. Deswegen meide ich schon im Vorfeld den Gang zum Friseur...

16.06.2010 19:50 • #8


N
Herzlichen Glückwunsch Allegra Das ist echt klasse und das hält ja auch erstmal eine ganze Weile.
Mein Angstexperte aus der Klinik würde jetzt dazu auffordern mehrere Übungen anzuschließen, damit das Gefühl ich kann die Angst besiegen
sich manifestieren kann.

Ich denke, es ist eine Form von Platzangst.
Man fühlt sich gefangen in der Situation: das schlimmste was passieren könnte ist, dass man sich die Blöße geben müsste den Laden zu verlassen. Unter Umständen mit einer halbfertigen Frisur. Es wäre nicht so toll, aber letztlich kein Weltuntergang.

16.06.2010 21:03 • #9


N
Schnee von gestern: ich habe heute die Lösung meiner Friseurphobie per UPS erhalten und gleich getestet. Ein toller Erfolg. Ich bin so erleichtert. Denn bei allem konfrontieren und üben, die Angst vor dem Friseur werde ich nicht wieder los.

Googlet mal bei Interesse nach : FLOWBEE

20.07.2010 22:39 • #10


Y
ich habe auch angst beim friseur,fühle mich dann so ausgeliefert.seitdem ich mir vorher schon ein gesprächsthema ausdenke und dann die dame mit der schere vollquatsche geht es super.meine tante hat auch ein flowbee, leider kommst du auf dauer nicht um einen friseurbesuch herum.meine tante sieht aus wie ein gerupftes huhn und hat das wunderwerk der technik gleich in den müll geschmissen,schade ums geld. wir müssen uns einfach mit den angstsituationen konfrontieren, hilft alles nix.ich geh mittwoch zum haare schneiden.fällt mir auch schwer.gibt übrigens auch friseure die nach hause kommen,wäre doch schon mal ein guter anfang.

16.08.2010 08:30 • #11


N
Also ich werde gefragt, welcher Friseur mir diese tolle Frisur gemacht hat. Ich bin total zufrieden. Friseur zuhause hatte ich vor Flowbee

16.08.2010 09:02 • #12


J
Zitat von Nell:
Seit Wochen gibt es bei mir nur noch ein Thema: Friseur
Es ist jedesmal das geiche, ich schaffe es einfach nicht und jetzt bin kurz davor mir die Haare ganz abzurasieren nur damit ich das Problem aus der Welt schaffe. Aber das geht ja natürlich auch gar nicht, schließlich bin ich eine Chefsekretärin und habe den ganzen Tag mit Kunden zu tun. Mein Chef würde in Ohnmacht fallen.

Kennt das jemand?
Habt Ihr einen Tipp für mich?

Ich denke, der Friseur ist bloß ein Stellvertreter von vielen. Es ist so, dass ich dann halt meine in der Falle zu sitzen. Sobald der anfängt mir den Umhang umzulegen bekomme ich Atemnot und die üblichen Panikgefühle. Meistens halte ich es aus, oft wird es auch weniger während des Schneidens. Aber ich kann mich kaum dazu bringen überhaupt einen Termin zumachen.


In gewisser Weise hast Du ja auch Recht...

Sobald man mit Umhang auf dem Fiseurstuhl sitzt, ist man irgendwie...
in der Falle.

Aber ein Friseur macht einem meistens nach ein tragbare Frisur!

Wenn Du alles abrasierst wirst Du zwar keine Angst beim Friseur haben, aber dann kann sich eine Agoraphobie entwickeln, wenn Dich alle anstarren.

Konfotieren mit der Situation.. öfters zum Friseur gehen.

So konnte ich meine Angst auch überwinden.

15.05.2012 13:11 • #13


R
hallo zusammen
ich habe durch die platzangst auch angst beim friseur aber nicht wegen des schneidens sondern wegen des umhanges der am hals befestigt wird.

mittlerweile sage ich einfach kein umhang sondern ein handtuch und meine angst gefangen zu sein bekomme ich ganz gut mit reden weg oder lesen.

lg

15.05.2012 13:47 • #14


J
Das ist ja schon ein Erfolg!

Dann könntest Du das noch weiterführen, indem Du antrainierst, der Umhang ist hauptsächlich zum Schutz der kleidung da...


Das wird schon

18.05.2012 09:53 • #15


R
hi julius

jep das sehe ich auch so ... habe es bereits einmal geschaft mit umhang... zwar mit umbehagen aber halt geschaft ) bin ´danach aber total ermüdet gewesen.
sie hat in mir nur ganz locker rum gemacht und gesagt das haben ganz viele menschen das problem.... selbst sie mag es nicht als friseurin.

sowas baut ein immer auf....freu freu ....

19.05.2012 15:32 • #16


R
haha das ding für den staubsauger kenn ich noch ausm teleshopping. gibts schon länger.
ich schneide meine haare und die meines freundes auch selber!
bei ihm geht das mit einer normalen maschine ganz gut, zuerst die seiten kurz und obendrauf dann mit nem größeren aufsatz.. manchmal sieht man den übergang zu deutlich, dann schneide ich einfach mit der schere noch ein bisschen fransen rein.
für (meine) lange haare nehme ich die creaclips (könnt ihr auch mal bei google suchen) die sind echt klasse! dafür gibts viele anleitungen bei youtube. damit kann man auch männerhaarschnitte machen... man muss nicht raus, sich in fremde hände begeben und spart viel geld. will ja keine werbung machen aber ist echt eine gute lösung für unser problem, wenn man sich einfach die haare selbst schneidet. irgendwie macht es ja auch stolz, wenns gut aussieht und man hat das selbst hingekriegt.

20.05.2012 12:06 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

P
Ziel sollte doch eher sein, die Frisörphobie zu überwinden anstatt ins Vermeidungsverhalten zu verfallen, oder? Ein Frisör der nach Hause kommt ist eher ein Schritt, dann kann man nur zum spitzenschneiden hingehen, das dauert nicht lange, oder nur mal zum Augenbrauen zupfen. Halt irgendwas was nur Minuten dauert. Und die Termine direkt im Frisör machen, nicht per Telefon um sich so oft wie möglich dort mal aufzuhalten. Die Phantasie die hier aufgebracht wird, die Situation zu vermeiden, könnte sicherlich besser eingesetzt werden, um sich zu überlegen, wie man kleinschrittig die Angst überwindet. Vermeidungsverhalten ist immer das schlimmste und führt nie zum Erfolg, schränkt das leben nur zunehmend immer mehr ein.

20.05.2012 12:17 • #18


Schlaflose
Zitat von prinzessin22589:
Vermeidungsverhalten ist immer das schlimmste und führt nie zum Erfolg, schränkt das leben nur zunehmend immer mehr ein.


Mein Therapeut sagt, man kann nur dann von Vermeidungsverhalten sprechen, wenn man keine Alternative hat und die Vermeidung das Leben einschränkt. Wenn jemand sich die Haare selbst schneiden kann, statt zum Frisör zu gehen, ist das doch völlig O.K. Man kann sehr gut leben, ohne zum Frisör zu gehen. Ich war auch schon seit Jahren nicht beim Frisör, nicht weil ich dort panikattacken bekäme, sondern weil ich schon viel zu oft heulend dort rausging, weil sie mich völlig verunstaltet haben.

Viele Grüße

20.05.2012 13:30 • #19


P
Das mag sein, dass der Frisör nicht notwendig ist, um einfach und leichter ist es deswegen hier das Vermeidungsverhalten aufzubrechen. Eben weil kein lebensnotwendiger zwang dahinter steht. Aber hier ist es wie überall, jeder kann manchen was er fur richtig hält und der wenn Frisör das einzige ist, was man wegen der Angst nicht macht, ist es ja ok. Aber wenn man dann auch nicht mehr einkaufen geht, weil man alles im Netz bestellen kann und weil man dann nicht mehr raus geht auch nicht mehr arbeitet und da man dann auch nicht mehr so viel Geld ausgibt mit den Sozialleistungen auskommt...... Irgendwann ist das ein rattenschwanz und da wieder raus zu kommen wird zunehmend immer schwerer. Leider. Aber wie gesagt, jeder muss für sich einschätzen in welcher Lage man sich befindet und welche Prioritäten man setzt.

20.05.2012 14:05 • #20


A


x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow