Pfeil rechts
12

Zitronengras
Ich bin 27 und habe mittlerweile so viele weiße Haare, dass meine Haarfarbe manchmal schon grau erscheint (habe eigentlich eine kühl braune Haarfarbe)
Das begann vor etwa 2 Jahren. Mittlerweile sprechen mich schon Nachbarn und Bekannte darauf an
Gerade sehe ich irgendwie nicht ein, dass ich mir den Stress mit Färben machen soll... teuer, aufwendig, Umwelt verschmutzend, Gesundheit schädlich...
Ich weiß aber nicht, wie lange ich mich so im Spiegel ertrage

Wem geht es ähnlich?

23.05.2017 19:11 • 24.05.2017 #1


43 Antworten ↓


Wo ist das Problem (?), wenn es Dich gerade nicht stört, läßt Du es, so wie es ist. Und wenn es Dich stört, tönst oder färbst Du sie eben. Das machen doch alle so.

23.05.2017 19:18 • x 1 #2



Graue / Weiße Haare

x 3


Zitronengras
Mh, also ich meinte ich sehe das Problem darin, dass ich mit 27 Jahren schon grauer bin als zum Beispiel meine Geschwister mit teils 35. Und auch grauer als alle anderen, die ich in meinem alter kenne (okay das sind nicht grade viele )
Ich weiß, es ist ein Luxusproblem, dass ich da habe. Aber ich bin total gegen Haare färben und möchte es aus o.g. Gründen nicht. Aber ich mag mich auch irgendwie nicht damit abfinden, dass ich kränklich/alt aussehe Befinde mich in einer Zwickmühle.
Ab wann habt ihr denn zum Beispiel "grau getragen"? Wann ist das seltsam, weil zu früh, oder okay weil mein erwachsener wirkt?
Wenn ich mir zb denke, ab Ende 30 wäre es okay als Frau graue Haare zu haben, hätte ich dann noch 10 Jahre vor mir, in denen ich alle paar Monate nach färben müsste

23.05.2017 19:25 • #3


Mondkatze
Huhu
Alles was die Natur zustande bringt, ist Normal.
Der eine bekommt früh schon graue Haare, der andere hat seine naturfarbe bis ins hohe Alter.
Stellt sich nur die Frage, ob du das für dich so akzeptieren kannst und möchtest.
Da sind die Menschen auch unterschiedlich.
Es geht nicht darum, was andere dazu sagen.
Ein schöner Schnitt kann auch bei grauem Haar pfiffig aussehen.
Lippenstift kommt da auch sehr gut zur Geltung.
Neuerdings sind graue Haare "in".
Viele jüngere lassen sich die Haare extra grau färben.
Solange du dich wohl fühlst, ist alles erlaubt.
LG
Mondkatze

23.05.2017 19:42 • x 1 #4


mit 27 Jahren schon grau zu werden ist natürlich ziemlich früh, das stimmt. Und für eine Frau ist das sicher, zumal in dem Alter, auch noch mal was anderes, als für einen Mann. Soweit ist das schon alles klar und verständlich. Aber wie gesagt, entweder Du lernst damit zu leben, es für Dich zu akzeptieren, so, wie es ist oder Du mußt eben da kosmetisch mit Farbe ran. Es gibt nur die beiden Möglichkeiten. Du drehst Dich da im Kreis. Ich kenne mich da nicht so explizit aus, weiß nur so viel, dass Frauen wenn sie über Jahrzehnte die Haare bleichen, so Monroe - Katzenberger -artig, nicht lange Freude an ihren Haaren haben, weil die Haarstruktur dauerhaft verändert wird. Jane Mansfield mußte mit Anfang 30 z.B. schon eine Perücke tragen. Bei den herkömmlichen Farben hat sich doch aber in den letzten 20 Jahren auch eine Menge geändert, die sind doch nicht mehr so die chemische Keule, wie die unserer Großmütter, z.T. auch mit Bio-Substanzen etc... zudem kenn' ich einige Frauen, die machen das seit Jahrzehnten ohne Probleme. Ich denke da wird oft viel hineingedeutelt. Meine Großmutter z.B. war nie Grau, hat bestimmt 40 Jahre gefärbt...

23.05.2017 19:46 • #5


kleinerIgel
Färb sie doch grau, dann muss du mit den Jahren immer weniger nachfärben

Ich bin Ende 30 und hab seit ein paar Jahren immer mal wieder einzelne weiße Haare Die sehen aus und fühlen sich an wie störrische Nylonfäden und das stört mich viel mehr als die Farbe. Und neuerdings hab ich auch einige normale graue Haare. Die störrischen Dinger scheide ich ab und die normalen ignoriere ich. Ich bin auch gegen färben (vor allem gegen kastanienbraun ) auch weil ich mir denke dass man da nie wieder mit aufhört, wenn man es macht um das grau zu überdecken.

23.05.2017 19:47 • #6


Du könntest mit Henna färben...eine biologische Alternative.

Ich kenne einige,die schon früher graue Haare bekamen,und sie färbten allesamt.

Vor den synthetischen Mitteln hätte ich Angst...glaube nicht,daß es gesund ist

23.05.2017 19:48 • #7


ichbinMel
Zitat von Zitronengras:
Ich bin 27 und habe mittlerweile so viele weiße Haare, dass meine Haarfarbe manchmal schon grau erscheint (habe eigentlich eine kühl braune Haarfarbe)
Das begann vor etwa 2 Jahren. Mittlerweile sprechen mich schon Nachbarn und Bekannte darauf an
Gerade sehe ich irgendwie nicht ein, dass ich mir den Stress mit Färben machen soll... teuer, aufwendig, Umwelt verschmutzend, Gesundheit schädlich...
Ich weiß aber nicht, wie lange ich mich so im Spiegel ertrage

Wem geht es ähnlich?


Das kenne ich sehr gut .Bei mir hat das auch schon mit 30 angefangen.Ich bin jetzt 42 und töne seit zig Jahren meine Haare schwarz.Eigentlich bin ich hellbraun auf dem Kopf aber mit dem grau an den ganzen Ansätzen sieht das einfach nur zum heulen aus .Ich hatte auch mal die Idee das grau wachsen zu lassen und die Haare grau zu färben--aber soweit bin ich noch nicht --ich mags dunkel.
Wenn du damit gut klar kommst dann lass es so wie es ist --du kannst es ja jederzeit ändern wenn es dir selbst mal zum Hals raushängen sollte

23.05.2017 19:50 • #8


Icefalki
Andre müssen aufwendig färben. Der Granny Style ist doch hip. Hihi, hab das heute wieder in so einer Zeitschrift gelesen.

Seit ich beim Arzt arbeite, bin ich voll im Trend. Haha.

23.05.2017 19:53 • #9


Rasier dir den Kopf blank, dann musst du keine Bange mehr darum haben. Um es aufzupeppen machst du dir dann auf die Glatze schöne Tattoo's.

23.05.2017 20:05 • x 1 #10


Zitat von Zitronengras:
Wem geht es ähnlich?

Hier!
Ich bekam ebenfalls so früh meine ersten grauen Haare.
Mittlerweile bin ich zu mindestens 80 % erweist
Ich färbe. Dauert mit waschen 35 min. Vertretbar.

23.05.2017 20:21 • x 1 #11


Zitronengras
Zitat von Mondkatze:
Huhu

Stellt sich nur die Frage, ob du das für dich so akzeptieren kannst und möchtest.

Solange du dich wohl fühlst, ist alles erlaubt.


Leider denke ich mal, dass ich mich damit abfinden kann und auch will, eben weil es einfach Natur ist und harmlos. Aber je nach Stimmung will ich sie am liebsten direkt färben. Aber schon alleine eine Farbe raus zu suchen, die möglichst nahe an meiner Naturhaarfarbe ist..da stehe ich schon tagelang vor dem Regal mit den Färbungen

24.05.2017 06:05 • #12


Zitronengras
Zitat von Gnomenreigen:
Bei den herkömmlichen Farben hat sich doch aber in den letzten 20 Jahren auch eine Menge geändert, die sind doch nicht mehr so die chemische Keule, wie die unserer Großmütter, z.T. auch mit Bio-Substanzen etc... zudem kenn' ich einige Frauen, die machen das seit Jahrzehnten ohne Probleme. Ich denke da wird oft viel hineingedeutelt. Meine Großmutter z.B. war nie Grau, hat bestimmt 40 Jahre gefärbt...


Stimmt Meine Oma hat bis zum Alter von 85 Jahren ihre Haare gefärbt. Erst "jetzt" steht sie zu ihren weißen Haaren
Stimmt auch, dass sich bei den Farben eine Menge getan hat. Ich habe mich da auch schon informiert. Es gibt mittlerweile auch so genannte "Bio- Friseure", die eben nur Farben anbieten, die ohne viel Chemie daher kommen. Selber solche Farben zu nehmen finde ich zu aufwendig, da die eher anspruchsvoll in der Handhabung sind (wie bei Henna, da gibt es ja auch sehr individuelle Ergebnisse). Allerdings schreckt mich da der Friseurbesuch ab (alle 3 Monate dann vermutlich) und die Kosten.

Und stimmt auch: Da drehe ich mich im Kreis!

24.05.2017 06:09 • #13


Zitronengras
Zitat von kleiner Igel:
Färb sie doch grau, dann muss du mit den Jahren immer weniger nachfärben


Warum ich auf diese Idee nicht selber gekommen bin?

Zitat:
Ich bin Ende 30 und hab seit ein paar Jahren immer mal wieder einzelne weiße Haare Die sehen aus und fühlen sich an wie störrische Nylonfäden und das stört mich viel mehr als die Farbe. Und neuerdings hab ich auch einige normale graue Haare. Die störrischen Dinger scheide ich ab und die normalen ignoriere ich. Ich bin auch gegen färben (vor allem gegen kastanienbraun ) auch weil ich mir denke dass man da nie wieder mit aufhört, wenn man es macht um das grau zu überdecken.


Nylonfäden beschreibt es sehr treffend! Oder wie Pferdehaare vom Schweif, daran musste ich als ehemalige Reiterin direkt denken
Was hast du insbesondere gegen Kastanienbraun?
Genau das meinte meine Nachbarin zu mir auch. Sie stand gute 3 Meter von mir entfernt am Fenster und hatte mich was gefragt als sie plötzlich fragte: Sagen Sie mal, haben Sie schon graue Haare? Sie meinte auch entweder man schafft es das einfach aus zu halten, oder man ist eben über eventuell Jahrzehnte in dieser Haare färben- Dauerschleife gefangen.
Vor zwei Jahren, als es mit den Haaren anfing, habe ich sie mir auch abgeschnitten..Jetzt hätte ich sehr dünnes Haar, wenn ich dabei geblieben wäre

24.05.2017 06:20 • #14


Angor
Hallo

Bitte lass mal Deine Schilddrüsenwerte überprüfen, oft liegt eine Stoffwechsel/ Hormonstörung vor, wenn man schon so früh ergraut.
Ich würde mich auch nicht damit abfinden wollen, sondern erst mal gesundheitlich durchchecken lassen.

Graue Haare kommen ja durch einen Mangel an Melalin, was auch durch einen Nährstoffmangel entstehen kann oder eine Übersäuerung des Körpers.

Leider kehrt in schon ergrauten Haaren keine Farbe mehr zurück, aber wenn es nicht genetisch bedingt ist, ist es ein Symptom, das irgendwas nicht stimmt, das muss aber nichts Schlimmes sein.

Wenn gesundheitlich alles abgecheckt ist hilft dann nur noch zu den grauen Haaren zu stehen, färben selber würde ich sie nicht, wegen zuviel Chemie, aber ab und zu vielleicht eine Tönung reinmachen.

Edit: Noch auf die Schnelle gefunden: https://www.friseur.com/frisuren/damen/grau

Zitat von IchLiebeEuchAlle:
Rasier dir den Kopf blank, dann musst du keine Bange mehr darum haben. Um es aufzupeppen machst du dir dann auf die Glatze schöne Tattoo's.


Eine Antwort, die kein Mensch braucht, die TE findet es sicher nicht lustig auch noch auf den Arm genommen zu werden.

24.05.2017 06:28 • x 1 #15


Zitronengras
Zitat von Flocke37:

Ich färbe. Dauert mit waschen 35 min. Vertretbar.


Und wie siehst du es wegen der Chemie? Oder welche Farben verwendest du?

24.05.2017 06:33 • #16


igel
Moin. Absolut frustrierend, wenn eine so junge Frau bereits graue Haare bekommt, völlig verständlich. Aber wenn man einen Sachverhalt nicht ändern kann, muss man ihn eben annehmen und für sich das Beste draus machen. Als junger Kerl war ich total geknickt, als ich die ersten kahlen Stellen entdeckt habe .Inzwischen stört es mich nicht mehr. Ausserdem habe ich eine gute Friseurin die den Rest , ein bisschen ist noch da, so schneidet,dass es ganz passabel aussieht.

24.05.2017 06:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitronengras
Zitat von igel:
Moin. Absolut frustrierend, wenn eine so junge Frau bereits graue Haare bekommt, völlig verständlich. Aber wenn man einen Sachverhalt nicht ändern kann, muss man ihn eben annehmen und für sich das Beste draus machen. Als junger Kerl war ich total geknickt, als ich die ersten kahlen Stellen entdeckt habe .Inzwischen stört es mich nicht mehr. Ausserdem habe ich eine gute Friseurin die den Rest , ein bisschen ist noch da, so schneidet,dass es ganz passabel aussieht.


Tach auch
Ja.. Haare sind halt doch auch irgendwie ein Zeichen von Vitalität. Manchmal fühle ich mich richtig alt, wenn ich in den Spiegel schaue

24.05.2017 06:48 • #18


igel
Das ist aber nur ein subjektiver Eindruck. Mehr nicht.

24.05.2017 06:53 • #19


Zitat von Zitronengras:

Und wie siehst du es wegen der Chemie? Oder welche Farben verwendest du?

Ich bin gegen einiges allergisch. Aber meine jetzige klappt gut. Juckt etwas während der Einwirkzeit. Naturfärbungen habe ich auch benutzt. Aber die waren an den weißen Haaren dann deutlich helleren vom Endergebnis her. Daher back to Chemie.

24.05.2017 07:00 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag