Pfeil rechts
1

Hi erstmal,
Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll weil es komisch ist über Das zu schreiben.. und zwar über meine vermeintliche "dysmorphophobie"
Also, ich (18) werde momentan als sozialphobiker behandelt war auch mit der Diagnose "Psychose mit Verdacht auf Schizophrenie" 6 Monate in einer Klinik (Geschlossene,Offene u. Tagesklinik) aber danach hat sich Mein Psychologe doch noch einmal umentschieden und soziophobie diagnostiziert.
Kurzfristig hat der Klinik aufenthalt etwas gebracht zb. unter Leuten zu sein und wieder einen normalen Tagesablauf zu haben..
Ich konnte sogar wieder zur Schule was mir vorher nicht möglich war.
Nun bin ich wieder da wo ich vorher war, Zuhause in meinem Zimmer wo ich nichts anderes Mache außer Videospiele zu spielen und eventuell mal etwas zu malen wenn es mir grade gut geht.
Mein Problem ist Das ich mich zu hässlich finde und bevor ich raus muss bestimmt 1-2 Stunden damit verbringe mich im spiegel anzugucken komme aber am Ende meistens zu dem Ergebnis das ich zu hässlich bin um vor die Tür zu gehen. Jetzt wo ich weiß was Das Problem ist fällt mir auch auf Das ich mich früher wo ich noch zur Schule gehen konnte mich auch überall angeschaut Habe. In Autoscheiben, Glastüren, Fenstern einfach überall aber i.Wie konnte ich noch damit umgehen mich nicht wirklich schön zu finden.
Heute ist es ein regelrechter selbsthass Der auch über Mein Erscheinungsbild hinausgeht (Stimme, Aussprache ...) Das will ich einfach keinem zumuten. Bin momentan eingestellt auf Seroquel/Quietapin und habe vermehrt Appetit und 20 Kg zugenommen was es nicht grade leichter macht mich so zu akzeptieren wie ich bin.
Kann mir damit vielleicht jemand helfen Wie ich wieder über Mein äußeres hinweg sehen kann u. Endlich wieder "normal" Leben kann?
Mfg

24.01.2016 00:48 • 24.01.2016 #1


4 Antworten ↓


july1986
Gab es irgendetwas in deiner Vorgeschichte was dich evtl zu diesem geringen Selbstbewusstsein geführt und der Annahme das du nicht schön seist?

24.01.2016 00:53 • #2



Dysmorphophobie ? Komplett isoliert

x 3


Xeonr
Ich habe mich eine sehr lange Zeit über auch gehasst, konnte mich kaum im Spiegel ansehen. Mittlerweile habe ich mich selber akzeptiert, und mich lieben gelernt. Dafür gibt es kein Geheim Rezept, du musst einfach akzeptieren das nicht jeder dich schön finden wird, aber auch nicht jeder hässlich. Das hat mir damals geholfen. Man kann es nie allen Menschen auf dieser Welt recht machen.

Mfg Xeonr

24.01.2016 00:54 • #3


@july1986 Danke erstmal für die schnelle Antwort. Naja, wurde früher gemobbt. Wurde häufig alien genannt weil Mein Kopf groß ist. wurde immer weniger bis ich 16 war , ich hatte auch ein paar neue Freunde von denen ich akzeptiert wurde aber irgendwann haben die es auch gemerkt Das ich ein Problem mit meinem selbstbild Habe und da haben sie dann drin rumgestochert bis ich nicht mehr raus wollte

@Xeonr Cooler Avatar, hab das ADTR Album früher rauf und runter gehört.

Also an manchen Tagen klappt es auch und ich Habe etwas selbstvertrauen aber da fehlt nur ein kleiner Blick von jemandem und meine alarmglocken klingeln zur Flucht :/

24.01.2016 01:27 • x 1 #4


Xeonr
Ich liebe ADTR!

Verstehe was du meinst, mich verunsichern die blicke von Fremden manchmal auch, weil man nie weiß was die denken, aber meistens schaffe ich es dies zu ignorieren. Ich stelle mich mit den einfach immer gleich, also denke mir 'das sind ganz normale Menschen, wie ich auch. Die sind kein Stück besser oder mehr Wert', hilft mir immer.

Mfg

+ Also, Alien ist ja fast schon ein Kompliment zumindest aus meiner Sicht aus, ich bin ein Alien.

24.01.2016 01:33 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow