4

Hallo,
Seitdem ich mal wieder relativ stark krank geworden bin, und mich seit 3 Tagen nur ausruhe, hatte ich mal wieder viel Zeit, neue Ängste und Zwangsgedanken zu entwickeln. Ich habe gemerkt, das sobald ich "längere" Zeit meine Freunde nicht sehe und nicht wirklich lange draußen bleiben kann, meine Gedanken wieder völlig durchdrehen.
Das schlimmste ist gerade: Die Angst, ein Psychopath zu werden. Man hört ja von irgendwelchen Mördern oder Vergewaltigern in den Nachrichten, wo ich mir immer die Frage stelle: es kann doch sein, das mit mir auch sowas passiert? Das ich keine Liebe oder Reue mehr fühlen kann... Das es mir nichts ausmachen würde, jemanden zu verletzen... Das macht mir extremst Angst. Ich habe mich den ganzen Tag bei meiner Mutter deswegen ausgeheult, sagte ihr sogar "meine größte Angst ist, jemanden umbringen zu müssen, weil ich mich anders nicht mehr befriedigen kann." und jetzt trau ich mich kaum noch zu ihr, weil ich schiss habe, sie wirklich zu verletzen und das sie mir nicht mehr vertraut. Und ich habe auch Angst, das sich diese Gedanken so festfahren, das es wirklich so passiert, wie ich es befürchte. Ich will das nicht. Ich kann das nicht. Ich habe seit 3 Monaten schon mit Angst und Panik zu kämpfen, das heute ist gerade echt der Höhepunkt von allem. Morgen rufen wir bei einem Psychologen an, ich hoffe, wir kriegen schnell einen Termin... Ich weiß genau dass das alles eig Blödsinn ist, ich bin eigentlich ein friedlicher Mensch, aber es ist ja auch nicht 100%ig sicher, das sowas nicht passieren kann... Wie lernt man, damit umzugehen? Welche Tipps habt ihr? Ich will einfach für wenigstens ein paar Minuten entspannen und mir sicher sein, das alles gut wird...

05.02.2018 18:22 • 16.02.2020 #1


6 Antworten ↓


zWo3
Hallo,

Du bist 15 Jahre alt befindest dich mitten in der Pupertät, wieso solltest du ein Psychopath werden? Psychopathie ist keine Krankheit sondern eine Entwicklungsstörung des Gehirns und sowas könnte man auch feststellen anhand MRT's usw.

Alles was du hast ist Angst / Panik / Sorgen.

Gut das du einen Termin bei einem Psychologen / Psychiater hast, der wird dir aber sicherlich nicht Psychopathie diagnostizieren sondern wohl eine Angststörung oder Zwangsgedanken.

Bitte versuch das locker zu sehen und stress dich nicht rein. Reinsteigern verstärkt die Ängste ungemein.

Alles gute.

05.02.2018 18:28 • x 1 #2


kopfloseshuhn
So ist das ganz einfach
Denn du hast einen Knoten in deiner Logik:
Du hast ANGST (ein Gefühl) davor ein Psychopath zu werden und schämst dich (ein Gefühl) und so weiter und so fort. Du hast so viele Gefühle in dir, das schient mir alles andere als der WEg eines Psychopathen zu sein.
Außerdem WIRD man nicht einfach ein Psychopath sondern ist es meist von klein auf - man wird dazu gemacht sozusagen.
Man wird nicht einfach eines Tags so gefühlstot, dass man einfach mal jemanden umbringt weil ....
Die meisten Psychopathen haben eine andere Logik da drin, sie bringen niemanden um. Nicht weil sie nicht wollten sondern weil sie die Strafe fürchten.

Aber eine Therapie würde dir sicher helfen können mit diesenZwangsgedanken besser umgehen zu können.
Aber erwarte nicht gleich nach einem Anruf einen TErmin. Meist braucht man da etwas mehr Geduld und Spucke

Grüße

05.02.2018 18:28 • x 1 #3


Kurzer hinweiß. Die als Psychopathen bezeichnet werden, haben eine schwere Dissoziale Persönlichkeitsstörung. Persönlichkeitsstörungen kommen nicht einfach. Die sind von Kind auf aus da und bleiben ein Leben lang, wenn bis 18 es noch besteht.
Also wenn du nicht Kriterien erfüllt(in den letzten Jahren) von ein,APS. hast du keinst
https://de.wikipedia.org/wiki/Dissozial ... %C3%B6rung

Davon mal abgesehen, würde einer mit ein starken APS schei. Egal ob der andere Verletzt oder sonstwas. Der ist zu minimale mitfühlen oder andere Denken nicht fähig. Das ist eben die Störung.

05.02.2018 19:26 • x 1 #4


Der Beitrag ist zwar jetzt schon recht alt, aber vielleicht bekommt man noch eine Antwort. Ich will nicht wieder einen neuen eröffnen, wenn es schon einen gibt der genau zutrifft.

Also ich hab seit zwei Tagen genau die selbe Angst. Kämpfe auf mit Zwangsgedanken/Impulsen und einer generalisierten Angststörung. Wie du dir da raushelfen kannst weiß ich leider selbst nicht, aber ich hoffe dir geht es mittlerweile wieder gut!

Bei mir ist die Angst so stark davor, das ich nur noch grüble. Ich fühle mittlerweile auch kaum noch was (wobei ich da eher im Moment an eine Depersonilation glaube). Trotzdem ist es ein komisches Gefühl, kaum noch mit Angst oder sonstiges auf schlimme Zwangsgedanken zu reagieren. Natürlich kam mir dann der Gedanke "Oh Gott, jetzt kriegst du nicht mehr sofort, momentan hast du eh das Gefühl kaum Freude oder sonst was zu empfinden, vielleicht gefallen dir deine Gedanken sogar noch. Jetzt bilde ich mir seit einigen Tagen schön ein ein Psychopath zu sein und irgendwann die Kontrolle zu verlieren.

11.02.2020 13:22 • #5


Insorge
Hallo Kirsche1,
solche Ängste sind furchtbar. Man traut sich selbst überhaupt nicht, denn einem fehlt das Gefühl für sich selbst und somit dafür was möglich ist und was nicht und so nimmt man das Schlimmste an, das was man auf keinen Fall will.

Das ist total typisch für Zwangsgedanken, sie drängen sich auf und man quält sich dafür, dass man solch böse Gedanken hat, überlegt wie viel denn dann vielleicht doch dran ist, denn irgendwoher kommen ja die Gedanken. Die Gedanken kommen daher, weil es eine unterschwellige Angst ist, nicht weil es tatsächlich in dir schlummert böse zu sein.

Bei Psychopathen stimmt etwas in der Amygdala (unterstimmuliert, weshalb sie auch keine Ängste kennen) und präfrontalen Kortex (unterentwickelt, weshalb die Fähigkeit zur moralischen Bewertung fehlt) nicht, ebenfalls sind beide Areale nicht richtig miteinander verbunden, heißt sie kommunizieren nicht optimal miteinander.

Da du sowohl Ängste hast als auch moralisches Empfinden (das ist bei Zwangskranken sogar extrem ausgeprägt), kann ich dir wirklich 100% versichern, dass du niemals psychopathisch wirst.

Ich denke, dass es für dich wichtig wäre, das Gefühl für dich selbst wieder zu gewinnen und eine Methode zu lernen Zwangsgedanken im Keim schon zu ersticken. Am besten geht das natürlich mit Hilfe von Therapie.

11.02.2020 13:46 • x 1 #6


@Insorge
Ich hab deine Antwort garnicht gesehen, sorry!

Erstmal Danke für die Antwort, beruhigt mich auch schon um einiges. Im Grunde weiß ich ja das bei Psychopathen von Kind auf an etwas nicht stimmt, da war bei mir alles in Ordnung, bin sogar recht übervorsichtig aufgewachsen, hatte immer schnell ein schlechtes Gewissen etc. Und dennoch, obwohl man es weiß, steigert man sich da so rein und hinterfragt es dennoch. Und anscheinend spielt einem die Angst so einen Streich das man wirklich glaubt man fühlt (bzw fühlt nichts) wie genau solche Menschen.

Ich hab bereits einen Therapieplatz gefunden, leider nur alle zwei bis drei Wochen, aber besser als nichts!

16.02.2020 18:49 • #7





Prof. Dr. Borwin Bandelow