» »


Ist mein Freund Narzisst, Borderliner oder Psychopath?

201904.04




88
12
19

Status: Online online
Hallo Ich stecke momentan in einer schwierigen, toxischen Beziehung. Ich weiß dabei manchmal nicht genau was für einen Mann ich vor mir habe, ob er Narzisst, Borderliner oder sogar psychopath ist. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen oder hat eine ähnliche Erfahrung gemacht. (ich möchte dabei niemanden mit einer Borderline Persönlichkeitstsörung verurteilen, ich weiß dass es genug liebevolle empathische borderliner gibt die fähig sind gesunde Beziehungen zu führen)
Ich bin seit ca. einem Jahr mit ihm zusammen. Ich habe ihn als sehr selbstbewussten, offenen Mann kennen gelernt. Ich fand seine Art sehr Interessant, er war einfach anders als die meisten Männer die ich bis jetzt kennen gelernt habe. Er sieht sehr gut aus und bekommt sehr viel Aufmerksamkeit von Frauen. Umso mehr habe ich mich gut gefühlt, dass er sich von Anfang an für mich interessiert hat. Zu Beginn wollte ich aber auf keinen Fall eine Beziehung. Er hat aber sehr schnell gefühle entwickelt und wollte mehr. Ich hatte aber kein gutes Bauchgefühl, habe aber trotzdem die Zeit mit ihm genossen. Es war immer was los und wir haben viel zusammen erlebt. Irgendwann kam es meiner Meinung nach zu einer ersten Manipulation seinerseits. Dabei hat er eine andere vor meinen Augen geküsst und auch viele unserer gemeinsamen Freunde waren dabei. Ich war extrem wütend und habe mich erniedrigt gefühlt. Habe ihn dann rausgeschmissen und den Kontakt abgebrochen. Er hat es aber geschafft dass ich mich mit schuldig an der Aktion gefühlt habe. Durch Kommentare wie "wenn wir in einer Beziehung gewesen wären wäre das nie passiert, aber du willst ja nicht", "Du hast mich an dem Abend ignoriert" (was ich nicht einmal getan habe) usw. Wir hatten auch eigentlich ausgemacht dass wir nicht vor den Augen des anderen etwas mit jemand anderem anfangen und vorher bescheid geben. Jedenfalls hat er es geschafft dass ich mich mit schuldig gefühlt habe. eine woche später waren wir dann zusammen.... Die ersten Monate waren sehr schön. Er war eine große Stütze für mich und hat mir durch eine schwere Zeit geholfen. Auch heute hat er immer noch sehr liebevolle Momente. Aber nach ca. 2 Monaten haben die ersten, aus meiner sicht unbegründeten Wutanfälle begonnen. Dabei kam es fast immer zu einer unsinnigen Disskusion, bei welcher er aus meiner sicht aussagen verdreht und verändert hat. Die Disskusionen haben sich immer im Kreis gedreht, sodass ich am Ende gar nicht mehr wusste worüber wir uns eigentlich streiten. Fast immer hat er mir dabei auch eine Mitschuld an seinen Wutanfällen gegeben. Irgendwann kam es auch zu Handgreiflichkeiten, in Form von beißen, Hand um den Hals, festhalten oder sachen schmeißen. Dazu muss ich sagen dass er fast 2 m groß ist und ich nur 1,63 also macht es mir alleine schon Angst wenn er vor mir steht und mich anschreit.

Ich werde euch einfach mal einen typischen Streit beschreiben, der gestern passiert ist. Seitdem habe ich ihm gesagt ich brauche Zeit für mich und dass es nicht so weitergeht.

Ich bin nach Hause gekommen und habe gleich gesagt dass ich heute sehr getresst bin und mich etwas ausruhen möchte. Wir haben etwas zusammen gegessen und er hat sich wieder wegen einer Kleinigkeit die ich zu ihm gesagt habe so dermaßen aufgeregt dass er mich wieder beschimpft hat. (Später hat er dann wieder behauptet dass er nicht mich, sondern das Handy beschimpft hätte, aber ich weiß ganz genau dass es so war, weil er hat mir dabei in die Augen geschaut.) Ich musste dann weinen, weil ich eh schon so gestresst war und habe ihm gesagt ich möchte jetzt alleine sein. Die Zeit hat er mir auch gegeben, aber schon nach 15 Minuten hat er irgendwo von mir erwartet dass ich mich jetzt wieder beruhigt haben muss. Er hat gemeint er will mich jetzt massieren, dass es mir besser geht. Aber ich konnte einfach nicht. Weil wir hatten einen Tag davor schon einen Streit weil er mich wieder beschimpft hat und ich war einfach nur frustriert, erschöft und ängstlich von den letzten Monaten, weil dass da in extremer Form mindestens einmal pro Woche vorgekommen ist, Ich konnte einfach nicht mehr und das habe ich ihm gesagt. Da ist er wieder wütend geworden und hat mir vorgeworfen ich mache aus einer Mücke einen Elefanten, ich hätte nie interesse daran einen Streit schnell zu schlichten, ich will es immer weiter treiben, ich wäre schuld dass Kleinigkeiten eskalieren, er würde doch dauernd solche Worte wie F**ze benutzen und wenn ich das persönlich nehme dann wäre ich einfach zu empfindlich. Ich konnte aber einfach nicht mehr und ich wollte auch nicht dass er mich massiert oder anfasst. Dann hat er sich auf einmal halb auf mich geschmissen und mich einfach so erdrückt unter ihm. Danach hat er für drei Sekunden ein Kissen auf meinen Kopf gedrückt...ich habe nichtmal reagiert, ich habe es gar nicht richtig realisiert in dem Moment. Danach bin ich dann aber hysterisch geworden, habe hyperventiliert und nur noch geweint, war voller entsetzen. Er hat dann gemeint er will nicht so sein, aber ich repsektiere seine trigger nicht und gehe dann immer weiter, mache aus etwas kleinem sowas großes, reagiere über. Danach hat er gemeint er gibt mir nochmal 7 Minuten und dann muss ich mich entscheiden. Entweder ich vergebe ihm oder er geht für immer. Ich konnte aber keine entscheidung treffen. Danach wollte er dann mit mir (!) schluss machen, weil ich ja gar nicht zu ihm passe und dieses Verhalten nur noch zu was größerem mache als was es eigentlich ist. er hat mir also wieder eine Teilschuld gegeben. Er hat auch zwischendurch so aussagen gebracht wie "Du bist mir egal, deine Gefühle sind mir egal" und "ich liebe dich".Er wollte dann auch gehen, am Ende haben wir aber nochmal kurz geredet. Ich habe ihn dann gefragt ob er nicht sieht was so ein verhalten mit mir macht, wie mich das innerlich zertstört...und er hat einfach gesagt, nein er versteht das nicht, er findet nach wie vor dass ich über reagiere. Über so sachen wie mit dem Kissen sagt er dann immer er würde mir doch nie was tun, mich umbringen oder so... Er hat auch gemeint dass das ganze eine Krankheit wäre und ich hätte keine Toleranz für ihn. Er kann nichts dafür bla bla bla. Er hat mal zu mir gemeint dass er bipolar sei. Aber als ich dann mit ihm reden wollte konnte er mir nicht einmal sagen welcher Typ bipolar er ist, es würde mich nicht einmal überraschen wenn es vielleicht gar nicht stimmt. Außerdem sind solche Agressionen und Manipulationen ja nichtmal unbedingt "typisch" für eine bipolare Störung.
Ein paar stunden später kommt dann wieder die typische SMS mit "ich liebe dich doch" und entschuldigungen. dann hat er auch gemeint er versteht natürlich meine Reaktion auf sein verhalten, aber ich denke das sagt er nur um noch was zu retten, weil er weiß dass ich früher oder später gehen werde.

ich habe mir in letzter Zeit sehr viele Videos über die narzisstische Persönlichkeitsstörung angeschaut und ihn in vielen Punkten wieder erkannt. Vor allem in Streitsituationen verhält er sich genauso wie ein Narzisst. Aber er entschuldigt sich immer wieder danach und eigentlich ist das doch untypisch für narzissten oder? Ich bin hin und her gerissen was nicht mit ihm stimmt, ob er Borderliner, Narzisst oder sogar Psychopath ist.
Ich muss noch dazu sagen, dass er viel lügt, und eine hohe Poten. kriminelle Energie hat. Außerdem nimmt er ab und an Dro. und hat schon angedroht sich umzubringen.

Hat jemand von euch eine ähnliche Erfahrung gemacht? Was denkt ihr mit was für eine Art Mensch ich es zu tun habe? Und hat jemand von euch tipps wie man sich aus einer toxischen Beziehung ohne Schäden befreit?

Danke an jeden, der sich diesen langen Text durchgelesen hat. Bin dankbar für jede Antwort
aber bitte keine Antworten die darauf abzielen, wie schwach ich wäre oder was für ein schwaches selbstwertgefühl ich doch hätte. es ist schiweriger als es nach außern scheint sich auch sowas zu befreien..
19.04.2019

Auf das Thema antworten

15 Antworten ↓



115
1
51
  04.04.2019 17:51  
Das ist krass. Eine Störung hat er definitiv, Narzissmus passt ein bisschen aber das alleine ist es nicht. War er jemals in psychologischer Behandlung? Wie soll denn die gemeinsame Zukunft mit ihm aussehen, Dro., Kriminalität und Gewalt?
Du solltest sicherheitshalber nicht mehr mit ihm alleine sein, wer weiß ob er irgendwann komplett durchdreht.
Vom Prinzip fällt mir nur ein lauf weg solange es noch möglich ist.

Danke2xDanke


153
60
  04.04.2019 18:06  
kann da sara80 eigentlich nur zustimmen, so ein Verhalten wirst du auch durch eine Therapie nicht aus ihm herausbekommen.

Trennung ist da wirklich sinnvoll bzw unausweichlich

Danke1xDanke


22
25
  06.04.2019 01:10  
Du bist noch sehr jung.
Du solltest dir nicht die Frage stellen ob dein Freund Narzisst, Borderliner oder Psychopath ist, sondern es wäre wohl für dich angebrachter, dir Gedanken zu machen, was du eigentlich möchtest.
Du bist mit ihm ein Jahr zusammen und das Einzige was dir zu ihm einfällt ist, dass du seine Art am Anfang sehr interessant gefunden hast und er sehr viel Aufmerksamkeit von Frauen bekommt.
Obwohl du schreibst, dass du die Zeit mit ihm am Anfang genossen hast, hattest du aber gleichzeitig kein gutes Baugefühl für eine Beziehung mit ihm.
Ja, was denn nun? Mir persönlich würde das nicht ausreichen, wenn ein Mann selbstbewusst und offen ist und ich würde mit einem schlechten Bauchgefühl keine Beziehung anfangen.
Schon erstaunlich, dass diese dann doch schon ein ganzes Jahr besteht, wie auch immer.
Dein Beispiel habe ich dann nicht mehr gelesen, weil ich glaube, dass ist gar nicht das Problem, wie oder was dieser Mann ist.
Du solltest dir mal Gedanken machen unter welchen Voraussetzungen du eine Beziehung beginnst und welche Kriterien für dich wichtig sind um überhaupt eine Beziehung zu beginnen.
Ich glaube, denn erst dann wirst du "den Richtigen" finden. Oben genannte Eigenschaften, aufmerksame Frauen und das immer "was los" mit ihm war - würde mir persönlich nicht ausreichen.
Ich werde dir nicht schreiben, dass du schwach oder kein Selbstwertgefühl hast. Aber für mich liest sich das sehr unreif und oberflächlich.

Arbeite lieber an dir. Du kannst dich ändern und das bringt dir dann auch was persönlich für dein Leben. Den Typen änderst du nicht mehr. Und jemand, der dich als F. beschimpft, dir mit gewissen Aktionen, indem er sich auf dich wirft oder dir ein Kissen ins Gesicht drückt, Angst macht und noch in Dauerschleife droht Schluss zu machen - den musst du doch nicht mehr analysieren
was er für psychische Probleme hat, oder? Er behandelt dich wie den letzten Dreck - aber auch da gibt es immer jemanden, der das alles mit sich machen lässt, nämlich du!
Was bringen wenige "liebevolle Momente" - wenn er ansonsten keinen Respekt und Achtung vor dir hat. Nichts!

Danke4xDanke




88
12
19

Status: Online online
  12.04.2019 17:07  
Sara80 hat geschrieben:
Das ist krass. Eine Störung hat er definitiv, Narzissmus passt ein bisschen aber das alleine ist es nicht. War er jemals in psychologischer Behandlung? Wie soll denn die gemeinsame Zukunft mit ihm aussehen, Dro., Kriminalität und Gewalt?
Du solltest sicherheitshalber nicht mehr mit ihm alleine sein, wer weiß ob er irgendwann komplett durchdreht.
Vom Prinzip fällt mir nur ein lauf weg solange es noch möglich ist.


Ja, er war Mal mit 12 ungefähr in Therapie und hat auch Medikamente genommen. Hat gemeint es hätte ihm nicht geholfen und er wüsste schon alles über sich und braucht keinen Therapeuten. Er ist hochbegabt und denkt glaube ich deswegen dass er auch alles über sich selbst weiß.

Das unsere gemeinsame Zukunft sehr schlecht aussieht bzw nicht existiert weiß ich eigentlich, aber ich bin zu schwach mich zu trennen. Zum einen weil ich Angst vor seiner Reaktion habe und zum anderen weil ich Angst davor habe alleine mit meiner Depression und Gefühlschaos zu sein...





88
12
19

Status: Online online
  12.04.2019 17:11  
Woiza hat geschrieben:
Du bist noch sehr jung.
Du solltest dir nicht die Frage stellen ob dein Freund Narzisst, Borderliner oder Psychopath ist, sondern es wäre wohl für dich angebrachter, dir Gedanken zu machen, was du eigentlich möchtest.
Du bist mit ihm ein Jahr zusammen und das Einzige was dir zu ihm einfällt ist, dass du seine Art am Anfang sehr interessant gefunden hast und er sehr viel Aufmerksamkeit von Frauen bekommt.
Obwohl du schreibst, dass du die Zeit mit ihm am Anfang genossen hast, hattest du aber gleichzeitig kein gutes Baugefühl für eine Beziehung mit ihm.
Ja, was denn nun? Mir persönlich würde das nicht ausreichen, wenn ein Mann selbstbewusst und offen ist und ich würde mit einem schlechten Bauchgefühl keine Beziehung anfangen.
Schon erstaunlich, dass diese dann doch schon ein ganzes Jahr besteht, wie auch immer.
Dein Beispiel habe ich dann nicht mehr gelesen, weil ich glaube, dass ist gar nicht das Problem, wie oder was dieser Mann ist.
Du solltest dir mal Gedanken machen unter welchen Voraussetzungen du eine Beziehung beginnst und welche Kriterien für dich wichtig sind um überhaupt eine Beziehung zu beginnen.
Ich glaube, denn erst dann wirst du "den Richtigen" finden. Oben genannte Eigenschaften, aufmerksame Frauen und das immer "was los" mit ihm war - würde mir persönlich nicht ausreichen.
Ich werde dir nicht schreiben, dass du schwach oder kein Selbstwertgefühl hast. Aber für mich liest sich das sehr unreif und oberflächlich.

Arbeite lieber an dir. Du kannst dich ändern und das bringt dir dann auch was persönlich für dein Leben. Den Typen änderst du nicht mehr. Und jemand, der dich als F. beschimpft, dir mit gewissen Aktionen, indem er sich auf dich wirft oder dir ein Kissen ins Gesicht drückt, Angst macht und noch in Dauerschleife droht Schluss zu machen - den musst du doch nicht mehr analysieren
was er für psychische Probleme hat, oder? Er behandelt dich wie den letzten Dreck - aber auch da gibt es immer jemanden, der das alles mit sich machen lässt, nämlich du!
Was bringen wenige "liebevolle Momente" - wenn er ansonsten keinen Respekt und Achtung vor dir hat. Nichts!



Ich war immer sehr wählerisch was Männer angeht und ich habe mir gedacht ich muss mich dann halt Mal einfach in etwas wagen. Da hab ich mich schon ein bisschen zu etwas gezwungen was ich eigentlich nicht wollte... Habe gedacht was besseres werde ich vielleicht nicht finden. Ich merke auch selbst wie unerwachsen das klingt...es ist auch meine erste Beziehung vorher hatte ich nie etwas ernstes weil ich niemanden so nah an mich lassen konnte und ich die Männer auch oft uninteressant fand (vielleicht war das aber auch nur eine Ausrede vor mir selbst). Deswegen fällt es mir glaube ich auch schwerer mich zu trennen...
Vielen Dank für deine Antwort!



45
3
44532
40
  13.04.2019 21:11  
Was dein Freund ist? Ein Spasst.
Sorry, aber ich hasse Gewalt gegen Frauen, egal in welcher Form und aus welchem Grund.

Danke4xDanke


963
818
  16.04.2019 19:04  
LouM hat geschrieben:
Ich weiß dabei manchmal nicht genau was für einen Mann ich vor mir habe, ob er Narzisst, Borderliner oder sogar psychopath ist. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen oder hat eine ähnliche Erfahrung gemacht. (ich möchte dabei niemanden mit einer Borderline Persönlichkeitstsörung verurteilen, ich weiß dass es genug liebevolle empathische borderliner gibt die fähig sind gesunde Beziehungen zu führen)

Redest du da auch von dir selbst?
Laut deinen anderen Fragen hattest du bei dir selbst den Verdacht auf Borderline, beschreibst massive Ängste, eine Diagnose Hypochondrie und Depressionen. Hast also im Maß auch Schwierigkeiten mit der Wahrnehmung und nun sollen fremde außenstehende Laien anhand deiner Beobachtung und Interpretation feststellen ob dein Partner eine Persönlichkeitsstörung hat... das ist gewagt.

Viel mehr müsste man in deine Richtung fragen warum du eine Beziehung eingehst wenn du von Anfang an kein gutes Bauchgefühl bei der Sache hattest? Warum hast du dich nicht distanziert? Warum hast du nicht innerhalb des Beziehungsjahres die Partnerschaft beendet wenn er sich derart benimmt? Er alleine ist für diese Entwicklung nicht verantwortlich. Wenn du zulässt, dass er handgreiflich wird und das schon nach 8 Wochen Beziehung dann kann bei dir auch was nicht stimmen. Du schreibst, du seist Männern gegenüber sehr wählerisch. Das passt nicht zusammen.

Irgendein Problem hat er sicherlich, genauso wie du und da werdet ihr euch gegenseitig triggern und hochschaukeln. Was konkret bei ihm dahintersteckt werden wir hier auf die Ferne durch Erzählungen Dritter nicht beurteilen können.

Danke2xDanke




88
12
19

Status: Online online
  17.04.2019 14:18  
FeuerWasser hat geschrieben:
Redest du da auch von dir selbst?
Laut deinen anderen Fragen hattest du bei dir selbst den Verdacht auf Borderline, beschreibst massive Ängste, eine Diagnose Hypochondrie und Depressionen. Hast also im Maß auch Schwierigkeiten mit der Wahrnehmung und nun sollen fremde außenstehende Laien anhand deiner Beobachtung und Interpretation feststellen ob dein Partner eine Persönlichkeitsstörung hat... das ist gewagt.

Viel mehr müsste man in deine Richtung fragen warum du eine Beziehung eingehst wenn du von Anfang an kein gutes Bauchgefühl bei der Sache hattest? Warum hast du dich nicht distanziert? Warum hast du nicht innerhalb des Beziehungsjahres die Partnerschaft beendet wenn er sich derart benimmt? Er alleine ist für diese Entwicklung nicht verantwortlich. Wenn du zulässt, dass er handgreiflich wird und das schon nach 8 Wochen Beziehung dann kann bei dir auch was nicht stimmen. Du schreibst, du seist Männern gegenüber sehr wählerisch. Das passt nicht zusammen.

Irgendein Problem hat er sicherlich, genauso wie du und da werdet ihr euch gegenseitig triggern und hochschaukeln. Was konkret bei ihm dahintersteckt werden wir hier auf die Ferne durch Erzählungen Dritter nicht beurteilen können.


Danke für die Antwort habe die Beziehung heute beendet und bin echt froh darüber!

Danke2xDanke




88
12
19

Status: Online online
  17.04.2019 14:25  

Stimmungsschwankungen nach Trennung

Hallo habe mich heute von meinem Freund getrennt, nach langem hin und her und viel emotionaler Gewalt.

Ich neige eh schon immer zu Stimmungsschwankungen, aber seit der Trennung ist es echt heftig geworden
Direkt danach ging es mir gut, mir ist eine wahnsinnige Last angefallen und ich habe gesehen wie frei ich jetzt sein kann.
War dann feiern mir Freunden und ich war seit Monaten Mal wieder die alte, war total euphorisch und aufgedreht.
Heute morgen ging es mir dann auf einmal total schlecht....dann hatte ich ein Erstgespräch bei einem Therapeuten, das mich aufgebaut hat und jetzt bin ich bei einer Freundin und wieder hoffnungsvoll uns euphorisch. Könnte auf den Tischen tanzen und fühle mich so unglaublich frei und erleichtert. Freue mich auf die Zukunft, hatte schon Lust neue Männer kennenzulernen. Habe mich ja auch schon länger trennen wollen, es aber bis jetzt noch nicht geschafft

Kennt jemand von euch solche krassen Stimmungsschwankungen nach einer Trennung?
Meine Hypochondrie redet mir nämlich leider gerade wieder ein, dass ich jetzt auf dem Weg in eine Manie bin



1
  17.04.2019 18:27  
Ich bin als manisch depressiv diagnostiziert worden und dennoch denke ich ohne Partner geht es mir besser als sonst!



45
3
44532
40
  18.04.2019 20:42  
Du findest irgendwann bestimmt einen edlen Ritter mit Charm, Stil und Glanz, statt so ein Psycho Frankenstein.


Danke1xDanke


10028
11
9562
  19.04.2019 00:11  
Ich habe mir deinen Text jetzt mal durchgelesen.
Dein Typ da ist der größte looser ever! Ich hätte es an deiner Stelle nie soweit kommen lassen, alleine schon bei der Sache das er so eine tussi vor deinen Augen küsst obwohl er ja an dir interessiert war sagt doch schon alles!
Da wäre der bei mir schon weg vom Fenster gewesen. Mit so einem geht man doch keine Beziehung ein.
Sowas würde ich mir niemals geben!
Er beleidigt dich, geht dir an den Hals, setzt dich unter druck, redet dir ein schlechtes Gewissen ein und eine Mitschuld usw.
Der gehört entsorgt und zwar auf dem schnellsten Weg! Weg mit sowas, da braucht man doch nicht lange überlegen!
Tonne auf, voll psycho rein, Tonne wieder zu!
Wer will denn sowas als Partner, keiner!

Danke3xDanke




88
12
19

Status: Online online
  19.04.2019 18:12  
Mylenix hat geschrieben:
Du findest irgendwann bestimmt einen edlen Ritter mit Charm, Stil und Glanz, statt so ein Psycho Frankenstein.



Haha das will ich doch hoffen





88
12
19

Status: Online online
  19.04.2019 18:14  
Lillymaus hat geschrieben:
Ich habe mir deinen Text jetzt mal durchgelesen.
Dein Typ da ist der größte looser ever! Ich hätte es an deiner Stelle nie soweit kommen lassen, alleine schon bei der Sache das er so eine tussi vor deinen Augen küsst obwohl er ja an dir interessiert war sagt doch schon alles!
Da wäre der bei mir schon weg vom Fenster gewesen. Mit so einem geht man doch keine Beziehung ein.
Sowas würde ich mir niemals geben!
Er beleidigt dich, geht dir an den Hals, setzt dich unter druck, redet dir ein schlechtes Gewissen ein und eine Mitschuld usw.
Der gehört entsorgt und zwar auf dem schnellsten Weg! Weg mit sowas, da braucht man doch nicht lange überlegen!
Tonne auf, voll psycho rein, Tonne wieder zu!
Wer will denn sowas als Partner, keiner!


Meine Angststörung und Depression und seine Manipulation haben eine Rolle gespielt warum ich so lange geblieben bin.... Bin aber jetzt sehr stolz dass ich das ganze beendet habe und fühle mich besser, habe sogar das Gefühl dass meine Ängste und Depression schwächer geworden sind

Danke1xDanke


10028
11
9562
  19.04.2019 18:31  
LouM hat geschrieben:

Meine Angststörung und Depression und seine Manipulation haben eine Rolle gespielt warum ich so lange geblieben bin.... Bin aber jetzt sehr stolz dass ich das ganze beendet habe und fühle mich besser, habe sogar das Gefühl dass meine Ängste und Depression schwächer geworden sind


Sehr gut
Natürlich kannst du stolz auf dich sein!
Kein Wunder das es dir besser geht, der Idiot ist ja auch nicht mehr da
Und beim nächsten Typen der wieder vor deinen Augen eine andere küsst oder sonst was ähnliches, dem drehst du deinen Ars ch zu winkst Arrogant und gehst mit einem Lächeln davon
Alles Gute für dich

Danke1xDanke

« Verliebt in einen verheirateten Mann Liebe - Zweifel - Schwangerschaft » 

Auf das Thema antworten  16 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Liebeskummer, Trennung & Scheidung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Der Narzisst in meinem Leben

» Gedichte, Gedanken, Zitate & Weisheiten

2

1625

03.08.2016

An Psychopath geraten

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

16

1793

27.03.2016

Meine Mama und der Psychopath

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

45

4925

09.09.2012

Angst, ein Psychopath zu werden

» Spezifische Phobien & Zwänge

3

630

05.02.2018

Depersonalisation, Psychopath oder Psychose?

» Agoraphobie & Panikattacken

3

523

28.10.2017


» Mehr ähnliche Fragen