Pfeil rechts
2

renasia
Hallo, ich leider seit ca 3 Monaten undter wahnsinngen Angstzuständen und Panikattacken. ( bezieht sich auf einen bstimmten Bereich und die Gedanken setzen sich jeden Tag im Kopf fest).

War schon in der Tagesklinik weil die angeblich Krisenintervention anbieten, musste aber 5 Wochen bis zum Termin warten, der steht jetzt erst am 20.6 ( Erstgespräch).

Habe meinen Hausarzt auch shcon daraufhin angesprochen, er hat mir Citalopram ( nur Citalopram) verschrieben, ( aber das scheint es im Mom noch schlimmer zu machen, 3 Tage Einnahme von 10g, bei 20 wurde mir schlecht , sollte eigentlich mit 20 beginnen) Nun ist der Hausarzt in urlaub und ich hab keine Ahnung wo ich Hilfe herbekommen soll, sowas wie einen psyschiatrischen Notdienst gibt es erst in den größeren Städten. Und einen stationären Aufenthalt möchte ich aufgrund meiner Tochter nicht. ( und weil ich zum 1.7 umziehe)

An pflanzlichen Medis glaub ich hab ich shcon so ziemlich alles durch was ging:Passionsblume, Bachblüten, Schüssler Salze, baldrian, und versuch es im Mom noch mit Lasea.
Im Mom werde ich in der Nacht etwa 10-15 mal wach und habe auhc dann diese Gedanken , es ist einfach grauenhaft. Hatte mal Tavor als Notfallmedikament das hatte sehr gut geholfen ( bin mir der Suchtgefahr durchaus bewusst!)

An wen könnte ich mich wenden um Hilfe zu bekommen, zumindest bis die Therapie beginnt? Denn ich bin hier so langsam echt am verzweifeln.

05.06.2014 08:00 • 28.06.2014 #1


84 Antworten ↓


renasia
Wirklich niemand eine Idee, es ist noch so lange bis zum 20.

07.06.2014 10:40 • #2



An wen wende Zeit überbrücken

x 3


Hallo renasia,

das ist ja nicht so schön wenn es dir da nicht so gut geht! Und vor den 3 Monaten hattest du noch nie Angstzustände oder Panik? Kam es auf einmal oder standest du unter starken Stress wo die Ängste kamen?

Ja, Tageskliniken haben immer manchmal ein paar Wochen Wartezeit. Das ist doch gut, das es am 20.6. nun endlich ein Erstgespräch gibt.

Das ist gut, das du deinen hausarzt schon darauf angesprochen hast. Es kann passieren das einem am Anfang schlechter geht als vor der Einnahme. das wurde mir damals bei meinen Antidepressivum auch gesagt, das es am Anfang schlimmer sein kann mit den Ängste oder auch körperliche Symptome.
Wie lange ist dein Hausarzt noch im Urlaub?

Es gibt sonst noch die Möglichkeit bei dem gesundheitsamt, also sozialpsychiatrischen Dienst, sich zu melden. Die bieten wenn es dringend ist schnell Hilfen an. Vielleicht meldest du dich dort mal und sagst das es dir schlecht geht und du Hilfe brauchst.

Verträgt sich denn das pflanzliche Mittel auch mit dem Medikament was du gerade einnimmst? Also hast du da die Apotheke oder so mal um Rat gefragt?

Ich habe als Notfallmediakament proneurin(Atosil). Das macht nicht abhängig fährt einen aber auch schnell runter und hilft bei starken Ängsten. Nur so als Tipp, wenn du was nicht abhängiges suchst.

Hast du Freunde oder einen partner der dir zur Seite steht? Die dich gerade auffangen können, wenn es dir mal schlecht geht?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

07.06.2014 11:00 • #3


renasia
Hallo Delphin,
nein vorher hatte ich so starke Angstzustände ( phobie ) noch nie. es kam recht zügigi und hält jetzt seit etwa 3 Monaten an und macht mich wahnsinnig.

Ich hab schon länger imer mal wider Streß gehbat , wei aber nicht ob es damit was zu tun hat, letztes Jahr im mai, verstarb mein Dad, im Dezember hatte meine Mutter dann einen neuen Mann, nun muss mein patenkind zu hause viel übernehmen, weil Mutter oft weg ist, dann hab ich nochdas Objekt gewechselt. Aber ich glaube nciht das die Ängste und der Stress was miteinander zu tun haben.

Naja bis zum 20.6 sind es noch 13 Tage und ich hätte die hilfe lieber gestern als morgen ( ging wahrscheinlich auch nur so zügig weil ich vor Ort vorgesprochen hab und eigentlich um eine Krisenintervention geboten habe)

Ja, ich kenne das mit AD´s ja, hatte damals Fluxetin, hatte da allerdings das Gefühl das die recht schnell anschlugen udn auch keine Nw ( war aber auch schwanger), kann also sein das ich Zunahme oder so dasdurch nciht gemerkt habe.

Der Hausarzt ist noch bis zum 23.6. fort.

Oh danke das mit dem sozialpsychiatrichen Dienst wusste ich noch nicht. Wie können die denn da helfen? ( Hab halt Angst das die mir wegen meiner Angst mein Kind wegnehmen und das würde ich erst recht nciht üübrstehen)

Das pflanzliche scheint sich mit den medis zu vetrage, war in der apo aber auch abgeklärt. Hoggar Night sollte man wohl nicht nehmen ( frei verkäufliches schlafmittel) , soll irgendwie zu Darmprobleme führen, die bis zum Tod führen können.

Ich hatte noch etwas Tavor hier und ha es heute morgen genommen , weil es nciht anders ging ( aber is nur noch sehr wenig von da, schaffe es damit leider nciht die Tage bis zur Thera zu überbrücken) , wer verschreibt denn das Proneurin? Werde mich gleich mal schlau machen was das ist.

Es ist im Mom sehr schweirig da es mir meist schlecht geht, mein Partner wohnt 80 km entfernt , meine Mama weis nurdas ich wider n depri ausbruch hab ( und mich zurück ziehe) und mein Exfreund ist für mich da wenn was ist, er war auch derjenige der mich zur Klinik getreten hat ( geht ja immerhin auch um unsere Tochter) und dafür bin ich ihm echt dankbar , aber vielleicht häte er das schon früher machen sollen.

07.06.2014 11:38 • #4


renasia
Bei uns hat das gesundheitsamt leider keinen sozialpschiatrischen Dienst mehr. http://www.rsk-gesundheitsportal.de/index.php?id=109

Ich wüsste auch nicht welches von den ganzen Angeboten mir helfen könnte und so Telefonhotlines alle 14 Tage bringen ja mal rein garnix.
Vielleicht siehst du ja eins wo ich Hilfe bekommen könnte.

Wie lange braucht das atosil denn bis es wirkt und wie lange hält die wirkung an? Und verschreiben ärzte das einfach so? Und wie öft enötigst du es in etwa?

07.06.2014 11:48 • #5


Wenn du das Citalopram nicht verträgst, macht es keinen Sinn, sie weiter zu nehmen. Der Hausarzt ist auch die falsche Adresse wenn es um Medis für die Seele geht. Da würde ich an deiner Stelle einen Psychiater aufsuchen (die meisten Praxen für Neurologie sind auch für Psychiatrie). Der kann dann besser einschätzen, was sinnvoll ist. Promethazin ist als Notfallmedikament recht gut geeignet, wenn man kein Benzo einnehmen will. Für eine Dauermedikation werden meist SSRI angewendet. Wenn die nicht vertragen werden, kann man es mit einem MAO-Hemmer versuchen, zb Moclobemid.

07.06.2014 11:55 • #6


renasia
Ich nehne es ja erst seit di , denke da kann man noch nix von wirkt nicht sagen. Naja die Termhera ine beim Thera dauern.nur ewig bis man die hat, wie gesagt erst am 20 und bin zum Hausarzt weil ich was brauchte um zu über Brücken. was ist promethezin u wer vorschreibt das? geht ja erstmal nur darum 13 Tage zu überbrücken. und dann in der thera weiter sehen. nur hier gibt es wohl keine Notfall Therapeuten o so

07.06.2014 15:22 • #7


Promethazin ist der Wirkstoff von Atosil. Das verschreibt der Psychiater.
Und Psychiater ungleich Therapeut. Der Psychiater verschreibt Medis, der Therapeut macht Psychotherapie. Also ist dein nächster Gang der zu einem Psychiater.

07.06.2014 15:27 • #8


Schlaflose
Einen Termin beim Psychiater zu bekommen dauert auch meist einige Wochen. Der Hausarzt hat doch bestimmt eine Vertretung, dort kannst du dir auch Atosil verschreiben lassen.

07.06.2014 17:12 • #9


renasia
meint.ihr das macht der einfach so? ist es eigentlich normal das man nur citalopram bekommt? weil das macht es im mom noch schlimmer.kann ich den vertretungsarzt einfach auf atilosol ansprechen u wrkt es genauso gut wie Benzos ?

07.06.2014 17:49 • #10


Schlaflose
Zitat von renasia:
kann ich den vertretungsarzt einfach auf atilosol ansprechen u wrkt es genauso gut wie Benzos


Das Zeug heißt nicht Atilosol, sondern Atosil. Nein, es wirkt nicht so gut wie Benzos. Es hat eine sedierende Wirkung, ist aber kein Angstlöser, sondern in erster Linie ein Antihistaminikum, d.h. wird gegen Allergien verschrieben und ich glaube auch bei Epilepsie.
Zitat von renasia:
ist es eigentlich normal das man nur citalopram bekommt? weil das macht es im mom noch schlimmer.

Normalerweise wird erstmal ein Medikament verschrieben und man muss schauen, ob es einem hilft. Jedes Antidepressivum hat am Anfang Nebenwirkungen, die bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger schlimm sind. Erst nach 2-3 Wochen hören normalerweise die Nebenwirkungen auf und die positive Wirkung setzt ein. Bis dahin muss man es schon aushalten. Wenn es einem danach immer noch nicht besser geht, kann man ein anderes Medikament ausprobieren.
Ich habe schon 5-6 verschiedene ADs durch, bei mir ging es allerdings um die schlafanstoßende Wirkung. Bei den meisten habe ich gar nichts gemerkt, weder Nebenwirkung noch eine positive Wirkung.

07.06.2014 18:25 • #11


renasia
aber es hilft besser gegen Angst als pflanzliches zeug? naja das schlafen klappt jetzt einigermaßen wenn ich Abend eine.opipramol nehme ( hatte die noch daheim) muss hält irgendwie die Zeit böse zum 20 überbrücken

07.06.2014 18:30 • #12


Mir hilft gegen meine Angstpsychosen immer gut, wenn ich mich mit einer Tasse warmer Milch und Honig ins Bett lege und mir die Tagesschau ansehe. Nachher sage ich mir immer: Man, es gibt ja doch Leute, die Schlimmeres durchmachen als ich. Dann fühle ich mich irgendwie befreit. Ich leide nämlich an einer Agoraphobie. wie ich schon frost mitteilte: Ich empfinde meine Agoraphobie als eine art gordischen Koten. Ich habe ein polyethylenartig weiches Herz und gebe mich allzu oft der Paranoia hin. Hin und wieder löse ich den Gordischen Knoten mit dem Hieb einer kruppstahlharten Klinge... direkt in meinen arm. Danach fühle ich mich zumeist weit besser, kann aber trotzdem nicht nach draußen, weil ich halb verblute. Ich leide mit dir und wünsche dir alles Gute.

07.06.2014 18:36 • #13


renasia
das ist gut Engel bei mir wurde das nicht helfen ,.mich macht die Panik im mom bzw die Phobie richtig fertig.

Was meinst du mit das du halb verblutest ?

danke sehr das wünsche ich dir auch und vor allem.einen angstfreien Abend.

07.06.2014 19:26 • #14


Zitat von renasia:
das ist gut Engel bei mir wurde das nicht helfen ,.mich macht die Panik im mom bzw die Phobie richtig fertig.

Was meinst du mit das du halb verblutest ?

danke sehr das wünsche ich dir auch und vor allem.einen angstfreien Abend.


Also von einem angstfreien Abend kann nicht die Rede sein, wenn ich verbluten würde. Aber der Schmerz mildert die angst zumindest. Zumindest bei mir.

Wünsche dir auch einen angstfreien Abend.

Oh nein, was ist das für eine Person hinter dir?

07.06.2014 19:29 • #15


renasia
danke aber da glaub ich nicht.so ganz dran.(;angstfrei) hinter mir ist nur die Sofa lehne und neben mir meine Tochter

07.06.2014 21:07 • #16


renasia
meint ihr der Arzt vorschreibt das atosil auf nachfrage?

08.06.2014 11:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Mein Hausarzt würde das machen. Du musst halt genau erzählen, wie deine Situation ist und dass du es nicht mehr aushälst, bis dein Hausarzt aus dem Urlaub zurück ist.

08.06.2014 13:39 • #18


renasia
lieben dank für deine Antwort. ich.bin so froh wenn endlich der 20.ist

09.06.2014 09:19 • x 1 #19


Hallo renasia,

ja, meine Hausärztin würde es mir auch sofort verschreiben. Schlaflose hat ja auch schon geschrieben, das du ihm einfach erklärst wie deine Situation ist und das du da noch Hilfe nun brauchst. Und dann wirst du es schon bekommen.

Und das was hier geschrieben wurden ist mit dem Psychiater ist auch ne gute idee. Also das du mal dich nach einem umschaust und der dich sonst irgendwie auf medis einstellen könnte. Die meisten haben längere Wartezeiten aber manchmal hat man ja auch mal Glück. Aber längerfristig wäre ein Psychiater besser für Medis geeignet als hausärzte. Die kennen sich besser damit aus, also mit Antidepressivum meine ich jetzt.

Mit lieben Grüßen,
Delphin

09.06.2014 12:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow