222

Abendschein
Zitat von Feuerschale:
Hallo Abendschein,da kam ja von ihr leider nicht wirklich viel verwertbares. Das mit dem unter Strom - ok, aber der Restwar ja nichts, was euch hilft, sondern Fehler suchen und meckern.Und nützt ja nichts, wenn sie so in der Ihr Form redet.Also hat sie wohl auch nicht so gelernt zu reden.Find ich gut, dass du das nicht auf dich bezogen hast und dich nicht rechtfertigst hast. Lieber mal abwarten, wo das alles hinführt.Was du noch den Tag vorher geschrieben hast, ob man wohl selber gut reagiert, die Angstkenn ich von mir auch ...


Hallo @Feuerschale Ja sie ist ja relativ neu und wir sind alles eingefahrene Hasen. Manche oder fast alle
sind mit ihr nicht zufrieden, weil sie nicht anständig putzt. Grade in einer Fleischerei, herrscht oder muß Sauberkeit
herrschen, das ist oberstes Gebot. Sie ist eine Chaos Queen, aber sie ist die Chefin und sie muß da nicht
das machen was wir sagen und wie es bei uns abläuft. Grade sie als Chefin müßte es besser wissen.

Das mit dem Krank sein, mir tun dementsprechend die Knochen weh, ich leide unter Sichelfüße, das ist eine
Verformung und wenn sie meint ich müßte dann Sport machen, oder schwimmen gehen, dann ist sie auf
dem falschen Dampfer. Ich werde nie mehr sagen, das ich zum Arzt gehe. Das ist dann das Ende vom Lied.

Ich habe mir jetzt das Rezept Buch mit nach Hause genommen, damit ich weiß, wo was steht. Das
gibt mir selber Sicherheit und ich will es auch für mich können, nicht immer abhängig sein, von Anderen.

Sie sagt oft was ihr nicht gefällt, sie sagt es mir was ihr bei einer anderen Kollegin nicht gefällt,
warum sagt sie es ihr nicht? Verstehe ich nicht.

@Hoffnungsblick ich hoffe sie wird sich ein wenig ändern, ich glaube es nicht. Sie hat schon eine Kollegin von
mir gefragt, ob ich mit ihr darüber geredet habe und das sie mich wohl angemeckert hat. Vielleicht, fand sie
es nicht so gut. Bei uns wird (wie woanders auch, denke ich) viel zu viel geredet, aber nicht miteinander, sondern
alle gegeneinander, vielleicht auch übereinander?

Können Menschen noch ganz normal miteinander reden?

11.02.2020 20:53 • #101


Hoffnungsblick
Zitat von Abendschein:
viel zu viel geredet, aber nicht miteinander, sondern
alle gegeneinander, vielleicht auch übereinander?


Ja, das ist eine gute Frage. Leider passiert das oft. Der einzige Weg ist wahrscheinlich, da nicht mitzumachen. Es zu üben.


Zitat von Abendschein:
Sie sagt oft was ihr nicht gefällt, sie sagt es mir was ihr bei einer anderen Kollegin nicht gefällt,
warum sagt sie es ihr nicht? Verstehe ich nicht.


Das ist kein guter Führungs- und Gesprächsstil. So kann man nicht ein gutes Betriebsklima fördern. Ein gutes Betriebsklima fördert die Arbeitszufriedenheit und damit den Einsatz aller. Wenn sie das Betriebsklima nicht fördert, schneidet sie sich ins eigene Fleisch.
Sie sollte nicht mit dir über andere reden. In ähnlichen Fällen habe ich mir angewöhnt, nicht darauf einzugehen oder auch nicht zu antworten außer "hmm".

13.02.2020 18:19 • #102


Abendschein
Hallo ihr Lieben, es ist wieder etwas geschehen, was mich zurück wirft und am liebsten würde ich das Handtuch schmeißen.
Mir geht es nicht gut, ich stand Heute Morgen auf der Arbeit, voll unter Anspannung, war Nervös und ich merke dann das ich mich nicht gut konzentrieren kann. Seitdem Vorfall mit dem Hackbraten, habe ich das Gefühl, sie beobachtet mich. Ich muß das können, wurde mir jetzt gesagt, ich bin aber so unsicher und traue es mir nicht zu. Nach wie vor, bin ich auch noch immer etwas empfindlich, wenn sie mich hochnehmen, ich kann es nicht unterscheiden und es soll doch nur Spaß sein.
Ich habe aufeinmal das Gefühl, nichts mehr richtig zu machen und bin so nervös, wenn ich da bin. Hatte mit dem Metzger geredet und er meinte, ich muß das auch können, für mich. Das ich nicht abhängig bin. Das stimmt schon, aber ich traue es mir nicht zu. Manchmal ist alles Mist. Ich habe jetzt eine Woche Urlaub, da kann ich dann darüber nachdenken, wie ich mich ändern kann.

15.02.2020 19:54 • #103


Schlaflose
Zitat von Abendschein:
Ich muß das können, wurde mir jetzt gesagt,


Es wird dich wohl ein Rezept bei euch für den Hackbraten geben, wie man das macht. Probier es einfach zuhause aus, wenn du unsicher bist. Ich meine, einen Hackbraten zu machen, gehört zum Repertoir jeder Hausfrau.

16.02.2020 10:58 • x 3 #104


Veritas
Mit dem Oberchef (ist deine Chefin dies?) sollte zunächst mal besprochen und festgelegt werden, was Du genau wissen und können musst. Dann muss dir das >vernünftig< beigebracht werden. Am Anfang klappt der Braten vielleicht nicht so, aber das müssen sie akzeptieren und irgendwann wird es schon. Dein - Achtung, evtl. böse formuliert - Kleinkindmodus ist der verkehrte Weg. Kann gut sein, das sie dich hochnehmen, wenn Du denen nicht mal RICHTIG verbal was um die Ohren haust, passiert das immer wieder. Vielleicht nicht unbedingt zur Nachahmung zu empfehlen, aber so kann man sich Respekt verschaffen: Bei meiner alten Arbeitsstelle meinte mal ein Riese mich anzubrüllen (wegen einer Nichtigkeit). Ich war eh schon genervt (weil in dem Laden niiichts funktionierte), wurde auch laut, trat vor Wut vor 'ne Karre (kein Auto). Später entschuldigte er sich und war danach niiiiie wieder so ätzend zu mir. Wenn Du dir keinen Respekt verschaffst, passiert dir das immer wieder (auch bei anderen Stellen!), gerade die Arbeitswelt ist zum K... und eben KEIN Zuckerschlecken und Wir-haben-uns-alle-lieb-Ding. Ausnahmen mag es geben.

16.02.2020 13:05 • x 1 #105


Akinom
@ Veritas man lässt seine Wut nicht an Gegenständen aus!

16.02.2020 13:11 • x 2 #106


Veritas
Da hast Du Recht, wenn Ich mich nicht täusche, war sogar auch Kundschaft in der Nähe (Theke). Nicht sehr professionell, aber passiert (Jahre her) und erzielte Wirkung.

Beim Anpingen musst Du das Leerzeichen weglassen. Kannst Du aber auch lassen, Ich schaue eh hier rein und die Glocke nervt dann auch weniger, wenn Ich NICHT angepingt werde.

16.02.2020 13:20 • x 1 #107


Akinom
@Veritas OK will dich nicht nerven,soll alles heil bleiben!

16.02.2020 13:26 • x 2 #108


Hoffnungsblick
Zitat von Abendschein:
Ich muß das können, wurde mir jetzt gesagt, ich bin aber so unsicher und traue es mir nicht zu.


Du kannstdas bestimmt lernen.

16.02.2020 17:00 • x 1 #109


Icefalki
Huhu @Abendschein , im Prinzip kannst du mal realisieren, dass dich deine Angst vor Ablehnung umtreibt. Steh doch einfach dazu. Hinzukommt noch, dass du den Job nicht verlieren möchtest, und sorry, dass ich das sage, aber in deiner Arbeitsstelle der Intellekt nicht gerade grassiert.

Ist echt ein typischer Weiberladen, wo Hyänen einander umkreisen. Wenn du also dort weiterhin arbeiten möchtest, dann brauchst du ein dickeres Fell. Dann betrachte deinen Monatslohn eben als Schmerzensgeld

Und was den Hackbraten anbelangt, einfach üben. Ich würde mir die Zutaten aufschreiben.

In meinem Job habe ich mir auch Notizbuch angefertigt. Ich muss die Diagnose auch alle selbst wissen und vieles mehr. Manchmal hab ich echt einen Blackout, bedeutet, ich muss nachschauen.

Ich sag immer, ich muss nicht alles im Kopf haben, sofern ich weiss, wo ich nachschlagen kann.

Das wird schon wieder.

16.02.2020 19:05 • x 5 #110


Abendschein
Zitat von Icefalki:
Huhu @Abendschein , im Prinzip kannst du mal realisieren, dass dich deine Angst vor Ablehnung umtreibt. Steh doch einfach dazu. Hinzukommt noch, dass du den Job nicht verlieren möchtest, und sorry, dass ich das sage, aber in deiner Arbeitsstelle der Intellekt nicht gerade grassiert. Ist echt ein typischer Weiberladen, wo Hyänen einander umkreisen. Wenn du also dort weiterhin arbeiten möchtest, dann brauchst du ein dickeres Fell. Dann betrachte deinen Monatslohn eben als Schmerzensgeld Und was den Hackbraten anbelangt, einfach üben. Ich würde mir die Zutaten aufschreiben. In meinem Job habe ich mir auch Notizbuch angefertigt. Ich muss die Diagnose auch alle selbst wissen und vieles mehr. Manchmal hab ich echt einen Blackout, bedeutet, ich muss nachschauen. Ich sag immer, ich muss nicht alles im Kopf haben, sofern ich weiss, wo ich nachschlagen kann. Das wird schon wieder.

Jetzt erst gelesen, @Icefalki und alle anderen. Ja Du hast mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen,
aber wie mache ich das, das ich nicht gleich beleidigt reagiere? Wie denn bloß? Darüber denke ich nach., Nicht alles
so Persönlich nehmen. Ich möchte auch mal hören, hey schön das Du da bist, ich brauche Bestätigung, bekomme ich
aber nie. Auch gut. Aber für mich. Ich bin immer noch zu empfindlich. Ach es ist so schwer, aus seiner eigenen
haut zu kommen. Der Intellekt nicht grade hoch? Ich würde eher sagen, das mitempfinden, das miteinander, bleibt
da voll auf der Strecke, aber in jeder Fleischerei wo ich war, herrschte eher ein rauher Ton. Dadurch das ich hochempfindlich bin und die Flöhe husten höre, bin ich da eigentlich Fehl am Platz, aber ich möchte dazu gehören.
Der Metzger sagte den einen Tag zu mir, ich sei eine, weiß gar nicht mehr den Ausdruck, aber es sollte ein
Kompliment sein. Ich glaube es liegt wirklich an mir. Ich sehe alles viel zu eng. Schon immer.

Die Rezepte stehen alle in einem Buch, aber ich war an dem Tag so gestreßt, (mache ich mir selber) das ich
die Seite mit dem Hackbraten nicht gefunden habe,.... Ja ich brauche ein dickeres Fell, wie bekomme
ich das? Wenn mir jemand sagt, wie ...wäre ich echt dankbar.

18.02.2020 08:43 • x 1 #111


Hotin
@Abendschein
Zitat:
Ja ich brauche ein dickeres Fell, wie bekomme
ich das? Wenn mir jemand sagt, wie ...wäre ich echt dankbar.


Hast Du nicht schon ein viel dickeres Fell als noch vor zwei Jahren?
So schnell geht so etwas nicht.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du das, was andere sagen, nicht so ernst nimmst wie früher.
Menschen reden sehr oft ohne überhaupt darüber nachgedacht zu haben, was sie sachlich
gerade aussagen.
Sie schleudern ihre momentanen Gefühle aus dem Mund.

Als erstes erfährst Du aus dem, was jemand sagt nur, was er gerade fühlt.
Und dann solltest Du in dem Satz suchen, ob Dir derjenige auch eine sachliche
Aussage mitgeliefert hat.
So hatte Deine Chefin Dir gesagt, dass sie es besser finden würde, wenn Du den Hackbraten
selbst zubereiten könntest. Damit hat sie bestimmt auch Recht.

Das sie laut über ihr Gefühl redet Ja muss ich denn alles selbst machen? Ist eigentlich
ihr eigenes Problem.
Wenn sie daran etwas ändern möchte, dann muss sie Dir zeigen, wie das geht.
Soweit finde ich, hast Du normal und richtig reagiert, weil Du sie angesprochen hast.
Damit besteht eigentlich darüber nur noch wenig Gesprächsbedarf.

Viele Grüße

Bernhard

18.02.2020 10:44 • x 2 #112


Icefalki
Jeder Mensch möchte Anerkennung und gemocht werden. Interessant wird es, wenn man nicht mit klar kommt, wenn Kritik oder Ablehnung zu tiefst negativ empfunden wird.
Ergo sucht man nach dem Grund, warum man so reagiert. Weiß man den, kann man langsam umdenken lernen.
Ich selbst hab das auch lernen müssen. Und auch, dass ich mich selbst mal an der Nase packe. Oder für mich einstehen lerne. Das geht alles. Kriegst du auch noch hin.

Ich denke mir immer. Und sage das auch, wenn andere sich leben, kann ich das mit dem gleichen Recht, auch. Und das sage ich dann ganz sachlich. Oder reagiere den Umständen entsprechend. Immer im Hinterkopf, dass es bei mir Grenzen gibt, die keiner mehr überschreiten darf.

18.02.2020 13:12 • x 1 #113


Hoffnungsblick
Zitat von Hotin:
Sie schleudern ihre momentanen Gefühle aus dem Mund.


Das ist gut gesagt! Muss ich mir merken.


Zitat von Abendschein:
Ich glaube es liegt wirklich an mir. Ich sehe alles viel zu eng. Schon immer.


Du denkst über dich nach und plapperst nicht einfach drauf los.

Zitat von Abendschein:
Ja ich brauche ein dickeres Fell, wie bekomme
ich das? Wenn mir jemand sagt, wie ...wäre ich echt dankbar.


Manche haben auch ein zu dickes Fell... Find ich nicht so interessant.

Zitat von Abendschein:
aber in jeder Fleischerei wo ich war, herrschte eher ein rauher Ton.


Das ist wahrscheinlich auch ein Problem. Immerhin siehst du klar, welchen Ton du zu erwarten hast.

18.02.2020 19:21 • x 1 #114




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler