Pfeil rechts
2

tweety007
Moin,

ich bin ganz unglücklich darüber, dass ich wenig soziale Kontakte habe.....im Reallife.

Meine einzigen Kontakte sind meine Familie, das heißt, mein Mann und meine 2 Kinder. Eine Campingfreundin, die allerdings einmal quer durch Hamburg wohnt (1 1/2 h entfernt) zählt auch dazu. Aber das dumme ist nur, dass sie so weit weg wohnt.

Die virtuellen Kontakte sind zahlreicher, aber sehr weit entfernt.

Ich habe Angst, auf fremde Menschen zuzugehen, Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Ich weiß auch nicht, wie ich meinen Freundeskreis in der näheren Umgebung aufbauen kann.

Wenn mein Mann mal wieder ein gemeinsames Grillen am Campingplatz veranstaltet, dann bekomm ich Panik, weil wieder so viele Menschen auf einem "Haufen" sind. Obwohl ich die ja alle kenne. Für mich ist das Stress. Wenn die Party aber in Gange ist, dann entspanne ich so langsam und merke, dass es doch nicht so schlimm ist und dann macht es auch Spaß.

Aber die Organisation solcher Sachen macht alles mein Mann. Ich wüßte nicht, wie ich das bewerkstelligen soll. Weil da müßte man ja auf die Leute zugehen und sie einladen....

Aber so einzeln mit den Campingleuten reden, kein Problem...nur alle zusammen auf einmal...Horror....

Da wir aber in der Saison am WE (nicht jedes) am Campingplatz sind, beschränken sich die Kontakte....

Wichtig wären für mich sehr gute Freunde (oder auch nur einer/eine) in meiner näheren Umgebung.

Virtuell mit Leuten reden, kein Problem. Dann aber evtl. mit denen zu telefonieren...oh Gott, das geht gar nicht. Schon allein bei der Vorstellung bekomme ich Angst. Wie kann ich das ändern?

LG tweety007

04.07.2015 10:49 • 04.07.2015 #1


8 Antworten ↓


Kaische
Was mich am meisten davon abhält neue Kontakte zu schließen ist das Gefühl sich zu "Blamieren", nicht verstanden zu werden, für bekloppt gehalten zu werden usw. Muss nichtmal mit den Panikattacken zu tun haben, das Erzähle ich eh nicht jedem sofort, aber wenn ich dieses Gefühl besiege und doch mal aus meinem Schneckenhaus raus komme, es eigentlich nie so schlimm wie ich vorher gedacht habe.

Was hält dich denn genau davon ab, neue Kontakte zu knüpfen?
Was ist deine Angst dabei?

04.07.2015 11:08 • #2



Wenig soziale Kontakte im Reallife

x 3


Hotin
Hallo tweety007,

Zitat:
Ich habe Angst, auf fremde Menschen zuzugehen, Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Ich weiß auch nicht,
wie ich meinen Freundeskreis in der näheren Umgebung aufbauen kann.


Kontakt mit anderen Menschen kannst Du nur aufnehmen, wenn Du ihnen
freundliche Signale sendest und mit Deiner Sprache aufforderst zu antworten.
Fragen, helfen da oft die ersten Momente zu überbrücken.
Dies kannst Du nur lernen, wenn Du es immer und immer wieder übst. Nur
keine Angst, wenn die eine oder der andere ablehnend reagiert. Das ist ihr
gutes Recht. Manche erschrecken sogar, wenn sie einfach so angesprochen
werden. Alle Menschen haben Angst. Der eine mehr die andere weniger.
Nur muss man seine Angst ja nicht jedem zeigen.
Viel fühlen sich eigenartiger weise unwohl, wenn sie einer ängstlichen Person
begegnen. Sie sind dann verunsichert und wissen noch nicht mal, warum.
Also zeige Dich ehern offen und freundlich.

Andere können nichts dafür, das Du Angst vor Fehlern und Ablehnung hast.
Spreche einfach mal Sätze aus, von denen Du nicht weißt, ob sie richtig sind und von anderen
akzeptiert werden. So übst Du Deine Meinung offen zu sagen. Und wirkliche
Freunde findest Du nur, wenn Du überwiegend Deine ehrlich Meinung sagst.
Niemand sucht Freunde, die nur etwas nachplappern und vor Angst alles ablehnen.

Zitat:
Dann aber evtl. mit denen zu telefonieren...oh Gott, das geht gar nicht. Schon allein bei der
Vorstellung bekomme ich Angst. Wie kann ich das ändern?


Warum geht dies gar nicht? Ändern kannst Du das nur durch üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben,
bis es Dir nichts mehr ausmacht.
Oder denkst Du wir kommen alle als Komunikations-Experten auf diese Welt?

Viel Erfolg für Dich

Hotin

04.07.2015 11:23 • x 2 #3


tweety007
Hm....Angst vor Ablehnung.....ist glaub ich am größten....

Dann, dass meine "Macken" die anderen auf den Keks gehen...

Kurzes blödes Beispiel....

Als ich meinen Mann kennen gelernt hatte und wir dann zusammen waren, dann bekam er meine größte "kleine" Macke mit....Peinlich....Ich muss, wenn ich weiß, dass ich nicht ungehindert auf Toilette kann, alle 5 Minuten aufs Klo....Beim Autofahren ist das ganz schlimm oder auf Arbeit in Besprechungen....Ich trinke dann nix, um dem Auszuweichen....Bei Ausflügen früher in der Schule habe ich den ganzen Tag nichts getrunken, damit ich nicht in solche Situationen komme. Erst, wenn abzusehen war, dass ich ungehindert auf Toilette kann, dann hab ich wieder was getrunken...Ich weiß, total ungesund...

Als mein Mann das mitbekam, dann beruhigte er mich und sagte vorm Autofahren, dass wir so oft anhalten, wie wir wollen und dass es kein Problem für ihn ist.....Die ersten Fahrten zur Ostsee an den Campingplatz hatten noch viele Unterbrechungen, aber mittlerweile kommt es sogar vor, dass wir die 2 Stunden durchfahren können....

Ja...solche Macken, davon hab ich noch mehr, die sorgen dafür, dass ich Angst hab, neue Kontakte zu knüpfen...

Dann, was mich noch davon abhält, ist erstmal die Frage...wie knüpfe ich Kontakte hier in der Nähe...?

Im Moment komm ich nicht so raus.....Hitze mit Kreislauf....zum Bogenschiessen-Training kann ich grad noch nicht, da meine Gelenke zur Zeit schwächeln....hatte letztes Jahr 3 Fuß-OP's....

Ich mache gern Geocaching...aber ich habe "Schiss" im Geocaching-Forum jemanden zu fragen, ob er/sie mit mir zusammen losziehen....
Dann bin ich dabei wieder allein.

Manchmal laufe ich auch mit einem "bitte sprecht mich nicht an"-Gesicht rum.....so ein oller Schutz-Mechanismus aus Angst, weiß nicht, wie ich reagieren soll, wenn mich mal jemand anspricht.
Meinen Mann hatte das damals nicht interessiert, als wir uns kennengelernt hatten.....hat mich trotzdem angesprochen....Mein Glück...

Ist ziemlich verzwickt....

04.07.2015 11:24 • #4


tweety007
Hotin....letzens hatte ich eine virtuelle Freundin angerufen....oh, was war ich aufgeregt davor.....und....es war gar nicht so schlimm und es hat Spaß gemacht....

Ja, du hast recht...mit dem Üben, aber es ist verdammt schwer....

04.07.2015 11:26 • #5


Hotin
Hallo Kaische,

Zitat:
Was mich am meisten davon abhält neue Kontakte zu schließen ist das Gefühl sich zu "Blamieren",
nicht verstanden zu werden, für bekloppt gehalten zu werden

Das ist doch eine völlig normale Sichtweise.

Deine Angst davor, "Dich zu blamieren" schützt Dich auch. Sie verhindert doch, das Du einfach drauf
los redest, ohne das es den anderen interessiert.

Für bekloppt kann Dich keiner halten. Dafür denkst und schreibst Du zu klar
und verständlich. Und wer Dich für bekloppt hält ist es vielleicht ehern selbst.
So etwas scheint es auch zu geben.

Viele Grüße

Hotin

04.07.2015 11:30 • #6


Hotin
Hallo tweety007,
Zitat:
Hm....Angst vor Ablehnung.....ist glaub ich am größten....
Dann, dass meine "Macken" die anderen auf den Keks gehen...


Wem Deine Macken auf den Keks gehen der soll es sagen.
Dann kannst Du es erklären oder eventuell auch ändern.
Sonst muss sie wieder gehen. So einfach ist das.

Zitat:
Peinlich....Ich muss, wenn ich weiß, dass ich nicht ungehindert auf Toilette kann, alle 5 Minuten aufs Klo..


Was soll dran peinlich sein, wie. Abgeschwächt kennen das sehr, sehr viele.
Auch ich fühle mich wohler, wenn ich weiß, wo in der nächsten Stunde eine Toilette zu finden ist. Schlimmeres
hast Du nicht?

Zitat:
Manchmal laufe ich auch mit einem "bitte sprecht mich nicht an"-Gesicht rum.....so ein oller Schutz-Mechanismus
aus Angst,


Na toll. Das ist aber viel, viel schlimmer, als ständig aufs Klo zu müssen.

Zitat:
Meinen Mann hatte das damals nicht interessiert, als wir uns kennengelernt hatten.....hat mich trotzdem angesprochen....Mein Glück...


Bei so etwas gibt es wenig Glück. Irgendetwas tolles, positives wirst Du schon ausstrahlen.

Zitat:
letzens hatte ich eine virtuelle Freundin angerufen....oh, was war ich aufgeregt davor.....und....es war
gar nicht so schlimm und es hat Spaß gemacht....

Zitat:
Ja, du hast recht...mit dem Üben, aber es ist verdammt schwer....


Nur auf Sachen, die Du schwierig findest kannst Du hinterher stolz sein.
Anders hat oft keinen Wert und macht ehern unzufrieden und erzeugt Langeweile.

Viel Erfolg weiterhin für Dich
Du kannst es ja doch

Hotin

04.07.2015 11:50 • #7


tweety007
Zitat:
Schlimmeres
hast Du nicht?


Das war nur ein kleines Beispiel....

DIe große Hauptbefürchtung ist Angst vor Ablehnung....

04.07.2015 12:12 • #8


Hotin
Hallo tweety007,

Zitat:
Das war nur ein kleines Beispiel....
Die große Hauptbefürchtung ist Angst vor Ablehnung....


Kann ich mir gut vorstellen. Versuche das mal etwas lockerer zu sehen.
Ich habe wie jeder auch oft Angst vor irgendetwas

Viele Grüße

Hotin

04.07.2015 12:23 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler