Pfeil rechts

Hallo,

ich habe das Problem, dass ich manchmal nicht aufhören kann, über Verletzungen aller Art nachzudenken. Ich lass mir die Situation wieder und wieder durch den Kopf gehen, finde aber keinen inneren Frieden. Es kommt zu keinem Abschluss, denn ich suche Lösungen dafür, wie ich mich in der entsprechenden Situation hätte verhalten müssen, überlege mir, wie ich jetzt mit der entsprechenden Person umginge, wenn ich ihr begegnen würde undsoweiterundsofort.

Klar soll man die Wut über Erlebtes rauslassen, aber wenn das Denken nur noch um dieses Thema kreist, wird es langsam bedenklich. Ich kann einfach nicht verzeihen bzw. das auf sich beruhen lassen, was man nicht mehr ändern kann.

Kennt das jemand von Euch bzw. konnte das jemand überwinden?

Grüße

pc

09.04.2009 13:55 • 07.05.2009 #1


14 Antworten ↓


Hi Chief,
da kann ich dir nur wärmstens das Buch von Doris Wolf, "Ab heute kränkt mich niemand mehr" empfehlen, es ist mehr als gut!
Liebe Grüße
Iris

09.04.2009 13:57 • #2



Verletzungen nachtragen / Wut

x 3


Hi Panicchef


Einen Auszug aus diesem Buch hat Chaoslady bereits ins Forum gesetzt,

Leonidas

09.04.2009 14:02 • #3


Ich habe schon mit dem Selbsthilfebuch zu Prüfungsängsten von Dr. Merkle / Dr. Wolf gute Erfahrungen gemacht, an der Stelle Danke, wenn einer von beiden das hier liest.

Weiß nicht, aber ich nehme an, dass das Buch darauf abzielt, schlagfertig zu werden, zukünftige Verletzungen zu verhindern usw. Das kann ich eigentlich, obwohl ich schon gefährdet bin, in schwachen Momenten zu verletzbar zu sein.

Was mich fertig macht, ist dass ich nichts mehr am Vergangenen ändern kann, nicht ins Reine damit komme.

Grüße

panicchief

09.04.2009 14:08 • #4


Zitat von panicchief:
Ich habe schon mit dem Selbsthilfebuch zu Prüfungsängsten von Dr. Merkle / Dr. Wolf gute Erfahrungen gemacht, an der Stelle Danke, wenn einer von beiden das hier liest.

Weiß nicht, aber ich nehme an, dass das Buch darauf abzielt, schlagfertig zu werden, zukünftige Verletzungen zu verhindern usw. Das kann ich eigentlich, obwohl ich schon gefährdet bin, in schwachen Momenten zu verletzbar zu sein.

Zitat:
Was mich fertig macht, ist dass ich nichts mehr am Vergangenen ändern kann, nicht ins Reine damit komme
.

Grüße


Dann hast du dich ja schon Informiert,
panicchief


Das insReine kommen dauert ,hofft sind es Geistesblitze die die Vergangenheit hervorholt und man kann es verarbeiten ,


Alles Gute dafür,

Leonidas

09.04.2009 14:12 • #5


Hi Chief,
dann ist es GENAU das Richtige für Dich

@ Leonidas: Was hab ich hier wann eingestellt?
Grüssli
Iris

09.04.2009 14:12 • #6


Zitat von Chaoslady:
Hi Chief,
dann ist es GENAU das Richtige für Dich

@ Leonidas: Was hab ich hier wann eingestellt?
Grüssli
Iris



Einen Auszug von Doris Buch .Du weisst doch ambesten was du getippert hast? Grübel

09.04.2009 14:14 • #7


Zitat von Leonidas:
Zitat von Chaoslady:
Hi Chief,
dann ist es GENAU das Richtige für Dich

@ Leonidas: Was hab ich hier wann eingestellt?
Grüssli
Iris



Einen Auszug von Doris Buch .Du weisst doch ambesten was du getippert hast? Grübel


Nä da liechste ( liegst du) wohl falsch Leonidas

09.04.2009 14:59 • #8


Dann danke Euch beiden schonmal.
Ich fürchte auch, dass es einfach noch dauert. Was ich aber verwirrend finde, dass ich manchmal meine, ich hätte eine bestimmte Sache schon verarbeitet (und dann ruhig dabei bleibe und es wieder "wegpacken" kann, nachdem es mir gerade durch den Kopf ging), trotzdem kommt es an anderer Stelle später wieder hoch. Deshalb frage ich mich manchmal, ob es nie richtig verarbeitet war oder ob das so eine Art psychischer Fehlfunktion ist, dass man halt nicht loslassen kann.

Grüße

panicchief

09.04.2009 15:06 • #9


Nee, passt schon.

Grüße

panicchief

09.04.2009 15:07 • #10


Zitat von panicchief:
Dann danke Euch beiden schonmal.
Ich fürchte auch, dass es einfach noch dauert. Was ich aber verwirrend finde, dass ich manchmal meine, ich hätte eine bestimmte Sache schon verarbeitet (und dann ruhig dabei bleibe und es wieder "wegpacken" kann, nachdem es mir gerade durch den Kopf ging), trotzdem kommt es an anderer Stelle später wieder hoch. Deshalb frage ich mich manchmal, ob es nie richtig verarbeitet war oder ob das so eine Art psychischer Fehlfunktion ist, dass man halt nicht loslassen kann.

Grüße

panicchief


Lieber Panicchief

Ich meine auch das hat was mit loslassen zu tuen, vieleicht hälst du noch an was fest?( denk).



LG Suma
Aber mir passiert das auch. Du bist nicht allein ,

09.04.2009 15:08 • #11


Stimm Leonidas, du hast Recht, aber Suma? Was sollte diese Randbemerkung schon wieder? Loslassen, das kann helfen, ehrlich.
Chief: Es gibt bestimmte Muster und die werden in dem Buch ganz toll dargestellt und ich bin mir sicher, du kannst damit etwas anfangen. Es gibt auch Leseprobebn irgendwo, ich such mal eben:
http://209.85.129.132/search?q=cache:Je_TIHNkrOQJ:www.palverlag.de/Kraenkung-Buch.html+Ab+heute+kr%C3%A4nkt+mich+niemand+mehr+alte+Verletzungen+loslassen&cd=4&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a
Da , bitte schön.
Grüssli
Iris

09.04.2009 15:55 • #12


Hallo pc,

ich kenne das sehr gut dass ich über die Verletzungen die mir andere zugeführt haben immer wieder nachdenke.
Es soll einem die Möglichkeit geben bei einer weiteren Verletzung "richtig" zu handeln.
Naja, die Situationen sind aber immer wieder anders, und so kann man sich natürlich keine spezielle Reaktion voraus dazu ausdenken.

Das Vergangene ist so passiert und leider nicht rückgängig zu machen.
Aber was kann man heute tun?

Hast Du schonmal darüber nachgedacht, dass Du Dich
allein mit diesen Gedanken wo Dir jemand etwas angetan hat,
immer wieder selbst verletzt?
Und das tut immer wieder aufs Neue weh!
Für eine wichtige Frage an Dich selbst halte ich darum :
Wie oft hat derjenige Dich verletzt? - und wie oft hast Du Dich seitdem selbst verletzt?


Lieber Gruß, Liesjen

14.04.2009 12:29 • #13


Hallo Liesjen,

Du hast absolut recht, es hat wirklich etwas Selbstzerstörerisches.

Ich habe Jahre lang, selbst dann noch, als ich schon mit Therapie begonnen hatte, verdrängt, wie schlimm manche Verletzungen - v.a. die in der Familie entstandenen - waren und es war dringend nötig, das offen zu legen. Aber irgendwann muss Schluss sein.

Ich gebe mir jetzt Mühe, das abzustellen.

Danke!

panicchief

14.04.2009 15:00 • #14


Also ich kann auch Stundenlang grübeln, und es hört nicht auf.

07.05.2009 11:18 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler