Pfeil rechts

Lioness9411
Durch einige letzte postings hier, bin ich auf diese Idee gekommen, mal eine Thread zu eröffnen, was das Thema Eltern betrifft.

Wie ist eure Beziehung zu euren Eltern?

Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?

Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?

Sind eure Eltern bessere Großeltern, als sie Eltern sind/waren?

Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?

04.06.2013 12:24 • 01.07.2013 #1


36 Antworten ↓


Chihuahua Love
Wie ist eure Beziehung zu euren Eltern?
*sehr gut -gut

Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?
*weniger, da sie es als Anschuldigung sehen

Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?
*normaler Kontakt

Sind eure Eltern bessere Großeltern, als sie Eltern sind/waren?
*Ja

Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?
*eigentlich schon, nur je älter, je schwieriger

_________________

04.06.2013 12:30 • #2



Beziehung zu euren Eltern - Kontakt, Nähe & Verletzungen

x 3


Peppermint
Meine Beziehung zu meiner Mutter ist ziemlich emotionslos ....

Reden kann ich leider nicht mit meiner Mutter darüber....sie blockt jedes gesprâch ab und will davon nichts wissen...,

Kontakt habe ich nur weil sie Hilfe benötigt.....mein Vater ist vor langer zeit verstorben ...

Nein sie ist keine bessere Großmutter als sie Mutter war....meine Kinder möchten auch keinen Kontakt ....und ihr ist es auch egal....

Fühle mich unwohl in ihrer nâhe....

04.06.2013 12:43 • #3


Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?

Nein, ein solches Gespräch wurde gleich geblockt, Verletzungen wie Schläge und dergl. geleugnet.

Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?

Meine Eltern sind verstorben, mein Vater vor fünf Jahren, meine Mutter vor einem Jahr.

Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?

Nein, ich habe mich seit einigen Jahren in ihrer Nähe nicht mehr wohlgefühlt. Meine Eltern stritten, meine Mutter war sehr dominant, dabei zänkisch, rechthaberisch und ewig irgendwie krank, wobei das Meiste wohl nicht echt war. Ich war der Prellbock von beiden und wurde gezwungen, immer für irgendeinen von beiden Stellung zu beziehen. Als mein Vater dann verstorben war, wurde das Verhältnis zu meiner Mutter immer prekärer, ich sollte meinen Vater ersetzen und gleichzeitig ihr Dienstmädchen sein. Als ich dann mein Glück gefunden hatte, wurde es mir missgönnt und ihre Eifersucht und ihr Egoismus bestimmten meinen Alltag.

04.06.2013 13:10 • #4


Lioness9411
Zitat von Chihuahua Love:
Wie ist eure Beziehung zu euren Eltern?
*sehr gut -gut

Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?
*weniger, da sie es als Anschuldigung sehen

Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?
*normaler Kontakt

Sind eure Eltern bessere Großeltern, als sie Eltern sind/waren?
*Ja

Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?
*eigentlich schon, nur je älter, je schwieriger

_________________


Eltern sehen es leider oft als Anschuldigungen, wenn es um einen Schmerz geht. Dabei möchte man als Kind doch nur mitteilen, was einem weh tat oder tut.

Aber im Grunde hast du eine gute Beziehung zu deinen Eltern. Fein.

04.06.2013 13:20 • #5


Lioness9411
Zitat von Peppermint:
Meine Beziehung zu meiner Mutter ist ziemlich emotionslos ....

Reden kann ich leider nicht mit meiner Mutter darüber....sie blockt jedes gesprâch ab und will davon nichts wissen...,

Kontakt habe ich nur weil sie Hilfe benötigt.....mein Vater ist vor langer zeit verstorben ...

Nein sie ist keine bessere Großmutter als sie Mutter war....meine Kinder möchten auch keinen Kontakt ....und ihr ist es auch egal....

Fühle mich unwohl in ihrer nâhe....


Tut mir leid, wie es ist, aber gut, dass du es so hinnimmst.

Du siehst sie wahrscheinlich nicht oft?

04.06.2013 13:21 • #6


Lioness9411
Zitat von Worrie:
Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?

Nein, ein solches Gespräch wurde gleich geblockt, Verletzungen wie Schläge und dergl. geleugnet.

Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?

Meine Eltern sind verstorben, mein Vater vor fünf Jahren, meine Mutter vor einem Jahr.

Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?

Nein, ich habe mich seit einigen Jahren in ihrer Nähe nicht mehr wohlgefühlt. Meine Eltern stritten, meine Mutter war sehr dominant, dabei zänkisch, rechthaberisch und ewig irgendwie krank, wobei das Meiste wohl nicht echt war. Ich war der Prellbock von beiden und wurde gezwungen, immer für irgendeinen von beiden Stellung zu beziehen. Als mein Vater dann verstorben war, wurde das Verhältnis zu meiner Mutter immer prekärer, ich sollte meinen Vater ersetzen und gleichzeitig ihr Dienstmädchen sein. Als ich dann mein Glück gefunden hatte, wurde es mir missgönnt und ihre Eifersucht und ihr Egoismus bestimmten meinen Alltag.


Oh das klingt ja sehr traurig!
Finde es furchtbar, wenn man ein Kind in Streitigkeiten mit einmischt oder als Partnerersatz nimmt.

Hast du deinen inneren Frieden gefunden, was deine Eltern betrifft?

04.06.2013 13:23 • #7


Lioness9411
Wie ist eure Beziehung zu euren Eltern?

Gut. Die letzten zehn Jahre ohne Streit oder dergleichen.


Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?

Tat ich paar mal. Sie wurden traurig, hatten Tränen in den Augen und sagten, dass sie doch nur das Beste wollten und es nicht anders wussten. Ich sagte ihnen, dass ich niemanden beschuldige, sondern einfach mal sagen wollte, was mich verletzte oder ich ungerecht empfand.


Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?

Ja, habe regelmäßig Kontakt und telefoniere paar mal die Woche mit ihnen.


Sind eure Eltern bessere Großeltern, als sie Eltern sind/waren?

Ja, sie nehmen sich mehr Zeit und spielen viel mit ihren Enkelkindern.


Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?

Ja, tu ich. Vor zehn Jahren war ich innerlich angespannt.

04.06.2013 13:31 • #8


Ja, liebe lioness,

meinen Frieden habe ich gefunden, mit Hilfe einer Hypnosetherapie. Es ist sehr schlimm, wenn Dinge ungeklärt bleiben, aber meine Mutter verstarb ziemlich plötzlich. Und sie war so verbohrt, es hatte keinen Sinn, mit ihr zu reden. So starb sie dann, und ich blieb mit Schuldgefühlen und vielen, vielen Fragen zurück. Und indem mein Verhältnis zu ihr so nach und nach geklärt wurde, so klärte sich dann auch das Verhältnis zu meinem Vater, denn er wurde von ihr dominiert, und ich wußte zu seinen Lebzeiten nicht, ob er wirklich den Wunsch hatte, mal für mich da zusein, oder ob er es auf Druck meiner Mutter gemacht hat, damit sie selber ihre Ruhe hat.

Morgen ist es genau ein Jahr her, und ich fahre morgen zum Friedhof, dieses mal aber in tiefer Ruhe, nicht mehr innerlich zerrissen vor Schmerz.

04.06.2013 13:35 • #9


Peppermint
2 mal die Woche lioness....einmal wöchentlich zum putzen und das andere mal gehen wir spazieren oder einkaufen....

04.06.2013 13:39 • #10


Lioness9411
Zitat von Worrie:
Ja, liebe lioness,

meinen Frieden habe ich gefunden, mit Hilfe einer Hypnosetherapie. Es ist sehr schlimm, wenn Dinge ungeklärt bleiben, aber meine Mutter verstarb ziemlich plötzlich. Und sie war so verbohrt, es hatte keinen Sinn, mit ihr zu reden. So starb sie dann, und ich blieb mit Schuldgefühlen und vielen, vielen Fragen zurück. Und indem mein Verhältnis zu ihr so nach und nach geklärt wurde, so klärte sich dann auch das Verhältnis zu meinem Vater, denn er wurde von ihr dominiert, und ich wußte zu seinen Lebzeiten nicht, ob er wirklich den Wunsch hatte, mal für mich da zusein, oder ob er es auf Druck meiner Mutter gemacht hat, damit sie selber ihre Ruhe hat.

Morgen ist es genau ein Jahr her, und ich fahre morgen zum Friedhof, dieses mal aber in tiefer Ruhe, nicht mehr innerlich zerrissen vor Schmerz.


Das ist total schön, dass du deinen inneren Frieden gefunden hast. Du hast Recht, es ist sehr schlecht und ungesund, wenn man Dinge runterschluckt und ungelöst lässt.

04.06.2013 13:40 • #11


Lioness9411
Zitat von Peppermint:
2 mal die Woche lioness....einmal wöchentlich zum putzen und das andere mal gehen wir spazieren oder einkaufen....


Stelle es mir sehr mühsam vor, wenn man im Grunde diesen Menschen nicht mag.

Wie fühlst du dich damit, dass du nicht nur ihre Tochter, sondern auch Heimhilfe bist?

Bitte entschuldige, falls ich dich damit verletze. Aber im Grunde macht das ja eine Heimhilfe.

04.06.2013 13:43 • #12


Peppermint
Nein du verletzt mich nicht damit.....so fühle ich mich auch....

Ich denke ich empfinde einfach nur großes Mitleid für sie .....mehr nicht ...

04.06.2013 13:46 • #13


Lioness9411
Zitat von Peppermint:
Nein du verletzt mich nicht damit.....so fühle ich mich auch....

Ich denke ich empfinde einfach nur großes Mitleid für sie .....mehr nicht ...


Freut mich, dass ich dich damit nicht verletzt habe.

Sie kann froh sein, so eine Tochter wie dich zu haben. Eine andere hätte vielleicht weder Mitgefühl, noch Mitleid.

04.06.2013 13:48 • #14


Meine Mutter ist ein rotes Tuch für mich. Leider wohnt sie in direkter Nähe. Sie ist hinterhältig, egoistisch und missgünstig. Außerdem tratscht sie Unwahrheiten herum.
Sie will selbst immer den Hintern hinterher getragen bekommen. Aber wenn man sie mal brauchen würde, ist sie schneller weg als man gucken kann. Ich wurde 6 Wochen zu früh geboren, weil meine Mutter, die mich eh nicht haben wollte, sich überanstrengt hat mit Matratzen heben usw. Dann lag ich 6 Wochen im Brutkasten und als ich heim kam, schob sie mich gleich zu meiner Oma ab, die mich aufzog. Um ihre Kaufsucht zu finanzieren gin meine Mutter wieder arbeiten, obwohl mein Vater genug verdiente.
Als meine Eltern sich scheiden liessen, verbot meine Mutter mir den Kontakt zu meinem Vater und dessen Eltern. Dabei ist mein Vater ein lieber, guter Mensch. Ich habe inzwischen wieder Kontakt zu ihm und seiner lieben Familie. Und auch meine Oma durfte ich wiedersehen. Sie lebt im Ausland und ich freue mich sehr, wenn sie zu Besuch kommt. Meine Mutter spuckt deswegen natürlich Gift und Galle.
Leider lässt sich eine Beziehung nicht mehr so aufbauen, wenn man sich so viele Jahre nicht gesehen hat.

Aber eins ist klar: Auf dem Ticket, das meine Mutter sich mal ziehen kann, steht: ALTENHEIM!

Pech gehabt. Ich bin ein sehr hilfsbereiter Mensch. Aber das, was sie mir angetan hat als ich ein Kind war, wird sie dann eben im Alter am eigenen Leib ausbaden. Tja, so ist es halt. Ich habe dann eben auch nur wenig Zeit. Wenn meine Mutter mal alt wird, wird das keine schöne Zeit für sie. Das ist nicht gehässig. Sondern ihre gerechte Strafe.

04.06.2013 14:29 • #15


Wie ist eure Beziehung zu euren Eltern?
*eigentlich ziemlich gut. Meine Mutter hat seit ich ein Baby war immer mit mir gesprochen und hat mir nicht vorenthalten wie Krieg oder so. Wir haben ein sehr offenes Verhältnis, auch wenn sie extrem egoistisch und auch fies sein kann.
Ich bin die kleine Prinzessin meines Vaters und er liebt mich über alles:)
Na ja aber ich bin ja auch erst 13...

Könnt ihr mit euren Eltern darüber reden, was euch in der Kindheit verletzt oder gestört hat?
*immer aber manchmal nehmen sie mich nicht ernst

Habt ihr überhaupt Kontakt zu ihnen oder sind sie schon verstorben?
*ich wohn bei ihnen...logisch ich bin noch ei. Kind!♡

Sind eure Eltern bessere Großeltern, als sie Eltern sind/waren?
*keine Ahnung... bin selbst noch n kind also..

Fühlt ihr euch wohl in der Nähe eurer Eltern?
*ja sicher


@pumuckl: oh gott das ist ja voll arg :O

04.06.2013 14:40 • #16


Lioness9411
Zitat von pumuckl:
Meine Mutter ist ein rotes Tuch für mich. Leider wohnt sie in direkter Nähe. Sie ist hinterhältig, egoistisch und missgünstig. Außerdem tratscht sie Unwahrheiten herum.
Sie will selbst immer den Hintern hinterher getragen bekommen. Aber wenn man sie mal brauchen würde, ist sie schneller weg als man gucken kann. Ich wurde 6 Wochen zu früh geboren, weil meine Mutter, die mich eh nicht haben wollte, sich überanstrengt hat mit Matratzen heben usw. Dann lag ich 6 Wochen im Brutkasten und als ich heim kam, schob sie mich gleich zu meiner Oma ab, die mich aufzog. Um ihre Kaufsucht zu finanzieren gin meine Mutter wieder arbeiten, obwohl mein Vater genug verdiente.
Als meine Eltern sich scheiden liessen, verbot meine Mutter mir den Kontakt zu meinem Vater und dessen Eltern. Dabei ist mein Vater ein lieber, guter Mensch. Ich habe inzwischen wieder Kontakt zu ihm und seiner lieben Familie. Und auch meine Oma durfte ich wiedersehen. Sie lebt im Ausland und ich freue mich sehr, wenn sie zu Besuch kommt. Meine Mutter spuckt deswegen natürlich Gift und Galle.
Leider lässt sich eine Beziehung nicht mehr so aufbauen, wenn man sich so viele Jahre nicht gesehen hat.

Aber eins ist klar: Auf dem Ticket, das meine Mutter sich mal ziehen kann, steht: ALTENHEIM!

Pech gehabt. Ich bin ein sehr hilfsbereiter Mensch. Aber das, was sie mir angetan hat als ich ein Kind war, wird sie dann eben im Alter am eigenen Leib ausbaden. Tja, so ist es halt. Ich habe dann eben auch nur wenig Zeit. Wenn meine Mutter mal alt wird, wird das keine schöne Zeit für sie. Das ist nicht gehässig. Sondern ihre gerechte Strafe.


Du hast es nicht leicht gehabt und deine Mutter hat dich sehr tief verletzt. Dass von dir dann keine Hilfe kommt, kann ich verstehen. Aber lass es auf dich zukommen, wie du dann bist oder sie dann ist.

Schön, dass du mit deinem Vater wieder Kontakt hast. Ich finde schon, dass man da auch eine Beziehung aufbauen kann, auch, wenn man sich nicht von klein auf gesehen hat. Wird wahrscheinlich eher freundschaftlich, aber sicher auch schön.

04.06.2013 16:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wie meine Mutter dann ist, ist mir klar. Sie meinte schon: Ich komme aber nicht in ein normales Altenheim, gell. Sie bildet sich doch tatsächlich ein, dass sie in einen feinen Seniorenstift ziehen kann und ich es bezahle! Geht´s noch?! Oder sie bleibt daheim und ich soll für sie alles machen. Einkaufen, putzen etc. Würde ich ja auch normalerweise tun. Aber nicht in diesem Fall. Sie hat mich ja noch nicht einmal groß gezogen. Wie kann man sich dann solche Wünsche raus nehmen?

04.06.2013 16:50 • #18


Lioness9411
Zitat von pumuckl:
Wie meine Mutter dann ist, ist mir klar. Sie meinte schon: Ich komme aber nicht in ein normales Altenheim, gell. Sie bildet sich doch tatsächlich ein, dass sie in einen feinen Seniorenstift ziehen kann und ich es bezahle! Geht´s noch?! Oder sie bleibt daheim und ich soll für sie alles machen. Einkaufen, putzen etc. Würde ich ja auch normalerweise tun. Aber nicht in diesem Fall. Sie hat mich ja noch nicht einmal groß gezogen. Wie kann man sich dann solche Wünsche raus nehmen?


Na gut, da kann sie aber echt nicht alles von dir verlangen. Man kann darüber reden und jemanden darum bitten, aber nicht verlangen. Auch, wenn sie dich großgezogen hätte, müsstest du das nicht machen. Ein Kind schuldet den Eltern keinen Dank, dass es auf der Welt ist oder großgezogen worden ist. Kein Kind schrie danach, geboren zu werden.

Darf ich fragen wie alt deine Mutter ist?

Wie nennst du sie eigentlich?

04.06.2013 16:52 • #19


Meine Mutter ist 50. Fit. Alleinstehend. Aber sie trägt die Last der Welt auf ihren Schultern... Denkt sie jedenfalls. Sie arbeitet 7 Stunden am Tag und ist der ärmste Mensch auf Erden.

04.06.2013 16:55 • #20



x 4


Pfeil rechts