Pfeil rechts
4

Hallo Forum

Ich möchte euch gerne fragen, wie geht Ihr in einer Beziehung mit Verletzungen um. Vor allem Verletzungen die eigentlich gar nichts mit der aktuellen Beziehung zu tun haben, sprich alte Wunden.

Ich habe ein grosses Problem mit Ablehnung, die in meinem Fall und in der aktuellen Beziehung keine ist. Ich fühle mich oft abgelehnt. Mir ist bewusst, dass alles von meiner Kindheit herführt und ich bin auch in Therapie.

Mir zieht es einfach alles zusammen bei scheinbaren Verletzungen. Es kommt starke Angst auf und ich verkrampfe mich. Dies kann bis zu 4 Tage dauern bis ich wieder einigermassen hier bin.

Hat jemand eine Idee wie ich besser mit solchen Situationen umgehen kann?

18.09.2015 07:11 • 21.09.2015 #1


16 Antworten ↓


Zitat von Bilbo:
Ich fühle mich oft abgelehnt. Mir ist bewusst, dass alles von meiner Kindheit herführt und ich bin auch in Therapie.

Mir zieht es einfach alles zusammen bei scheinbaren Verletzungen. Es kommt starke Angst auf und ich verkrampfe mich. Dies kann bis zu 4 Tage dauern bis ich wieder einigermassen hier bin.

Hat jemand eine Idee wie ich besser mit solchen Situationen umgehen kann?


Hallo Bilbo,
vielleicht magst du mehr darüber erzählen, in welchen Situationen du dich abgelehnt fühlst? Was passiert, wenn du Angst hast? Ziehst du dich dann komplett zurück oder versuchst du einfach zu funktionieren?

18.09.2015 11:01 • #2



Verletzungen in einer Beziehungen (alte Wunden)

x 3


hoi xoxo...

Diese Situationen kommen plötzlich und unverhofft. Es mag nur ein winziger Satz sein, eine kleine Kritik oder etwas Beklagen da. Dann fühle ich mich abgelehnt, ungeliebt etc.

Mein Körper reagiert dann mit Rückzug, Angst und psychosomatischen Beschwerden. Ich könnte nur noch schlafen, mache das auch.
Wenn ich recht überlege sind viele Angstattacken die ich die letzten 3-4 Jahre habe beruhend auf scheinbaren Ablehnungen. Ich bin dann 3-4 Tage echt neben den Schuhen. Depressive Verstimmungen begleiten mich dann, bis hin zur Dissoziation.

Ich fühle mich hauptsächlich durch meine Freundin abgelehnt. Manchmal ertrage ich einen Spruch und teil auch wieder aus...keine Probleme....der falsche Spruch im falschen Moment und vorbei ist. Ich bin zwischendurch hochsensibel und reagiere sehr sehr gekränkt.

Mir ist bewusst, mit einem höheren Selbstbewusstsein wären diese wunden Punkte nicht mehr so belastend.

Ich suche nach einem besseren Umgang damit. Tu mich da echt schwer.

18.09.2015 11:44 • #3


Zitat von Bilbo:
Mir ist bewusst, mit einem höheren Selbstbewusstsein wären diese wunden Punkte nicht mehr so belastend.

Ich suche nach einem besseren Umgang damit. Tu mich da echt schwer.

Da hast du eigentlich schon die "Lösung" deines Problems Das ist jetzt natürlich leichter gesagt als getan. Vor dem "Selbstbewusstsein" kommt noch das Vertrauen in dich selbst. Wenn dich eine Ablehnung mehrere Tage beschäftigt, dann ist etwas in deinen Grundfesten erschüttert worden. Wenn ich deinen Vorstellungsbeitrag lesen, wundert mich das auch nicht. Dir fehlt das Vetrauen, dass nach einem schlechten Ereignis alles wieder gut werden kann.

18.09.2015 12:10 • #4


Kann man das üben ausser mit guten Erfahrungen?

18.09.2015 12:16 • #5


Nein. Aber die Erfahrungen müssen nicht unbedingt aus einer Beziehung kommen. Vertrauen in dich selbst bekommst du auch dadurch, dass du Dinge tust, die du von dir selbst nicht erwartet hättest. Erfolgserlebnisse in vielen unterschiedlichen Feldern. Wenn du in dir selber Ruhen kannst dann wird es einfacher mit äußeren Einflüssen umzugehen.

18.09.2015 12:45 • #6


Ich muss dazu sagen, das mein Selbstvertrauen z.B. beim Job oder bei Freunden gesund ist, das ist ja der Krux bei meiner Geschichte. Es geht mir lediglich um Partnerschaften...

Oder ich bin es doch nicht und nehme das gar nicht wirklich wahr....Ich bin kein ängstlicher Mensch, ausser in Partnerschaften...ich habe gute langjährige Freunde....einen Job seit mehreren Jahren welchen ich gut meistere und habe eine gute Ausbildung inkl. Fachausweis.

Beziehungen haben bei mir nur einfach nie wirklich funktioniert, resp. bin ich jetzt das erste mal bewusst seit 3 Jahren dabei. Mein Selbstvertrauen in Beziehung ist angeknackst.

verzwickt...

18.09.2015 12:52 • #7


Schwierige Situation....
wie sieht es denn mit dem "allein sein" aus? Bist du gerne alleine und kannst dich gut mit dir selbst beschäftigen? Oder gehörst du zu den Menschen, die sich von Beziehung zu Beziehung hangeln?

18.09.2015 13:36 • #8


Hm ich kann sehr gut alleine sein...natürlich der wunsch zur bindung war immer da...bindungsängste ist das andere übel aber da bin ich erfolgreich am arbeiten

18.09.2015 14:35 • #9


Ich weiss grad nicht so genau, ob man dir etwas anderes raten könnte, als an deinem Selbstvertrauen in der Beziehung zu arbeiten.
Versteh das nicht falsch: Ich finde deine Situation total spannend! Das liegt allerdings daran, dass ich das genau Gegenteil von dir bin. Ich habe in meinen Beziehungen immer ein Urvertrauen, dass sich kaum erschüttern lässt. Ich bringe den Menschen immer erstmal einen Vertrauensvorschuss entgegen, egal wie viele Streitpunkte es gibt. Das hat allerdings ebenfalls dazu geführt, dass ich im nachhinein verletzt wurde, weil ich zu naiv war.

18.09.2015 14:51 • #10


tja, das weiss ich eben auch nicht. Ich verstehe das sicher nicht falsch..
Ist eine schwierige Situation, ich überlege mir einfach wie ich die alten Wunden ausheilen kann. Wie ich meine "wunden Punkte" besser annehmen kann. Ich denke in der Situation einfach ansprechen und mitteilen wie meine Freundin das gemeint hat. Das Problem ist einfach in der Situation lähmt mich das so dermassen, das ich kaum agieren kann. Meine Ratio geht dann flöten.
Komischerweise vertraue ich Ihr und trotzdem ist das nicht so toll. Vielleicht ist das Vertrauen ganz tief drinnen noch nicht da, kA.
Ich habe Sie heute gefragt, wie sie mit Verletzungen von mir umgeht und warum Sie nicht so lange daran zu nagen hat. Sie hat nur trocken gemeint: Ich weiss ja das du mich liebst....bäm..
-.-

18.09.2015 20:30 • x 1 #11


Hotin
Hallo Bilbo,

Du sprichst von "alten Wunden." Dies bedeutet also, Du weißt, woher
Dein Verhalten kommt.
Zitat:
Ich habe ein großes Problem mit Ablehnung, die in meinem Fall und in der aktuellen Beziehung keine ist.


Wenn es so ist, wie Du es beschreibst, ist zwar Deine erste (die direkte)
Reaktion verständlich.
Ich kann aber nur schwer glauben, das Du länger als einige Stunden, oder vielleicht einen Tag brauchst,
um Dich wieder daran zu erinnern, dass Du mal wieder auf eine Sache überängstlich reagiert hast, die,
wie Du ja selbst weißt, gar keine wirkliche Ablehnung ist.

Zitat:
Kann man das üben ausser mit guten Erfahrungen?


Ja natürlich. Jeden Tag kannst Du das üben. Du brauchst Dich nur immer dann, wenn Du Dich gekränkt
fühlst fragen. Hat meine Frau recht oder nicht?
Und Du wirst sehen, aus ihrer Sicht wird sie verflixt oft Recht haben. Nur aus
Deiner Sicht sieht das berechtigter maßen auch oft völlig anders aus.
Eine gute Partnerschaft besteht daher aus ständigen Kompromissen. Heute und
übermorgen gibst Du mal nach. Nächste Woche gibt sie mal nach.
Und deshalb ist häufiges und richtiges Streiten etwas ganz wichtiges in einer Partnerschaft.
Wer Angst vor Streit hat oder Streit sogar ablehnt, verliert fast immer.

Viele Grüße

Hotin

19.09.2015 01:16 • #12


Lieber Hotin

Na klar reagiere ich dann mit Angst auf meinen Trigger, zwischendurch kann ich mir auch sagen das war einfach meine Reaktion auf eine Aussage die ich überbewerte.

Da dieser Vorgang sich aber so schnell einstellt und die Mühle anfängt zu mühlen, komme ich effektiv bis zu 4 Tage nicht mehr heraus. Das habe ich schon seit fast 4 Jahren wenn ich getriggert werde. Die Auslöser gehen meist von einer scheinbaren Ablehnung aus. Du schreibst ja selbst, in der Bewertung liegt der Schlüssel. Die Bewertung selbst ist kein Akt der Ratio im Moment als der Blitz einschlägt. Danach ja, da gebe ich dir Recht. In den Meisten Fällen habe ich, nein fast immer habe ich eine Andere Meinung wenn die Akutphase vorbei ist.

Das Sie oft recht hat, da bin ich auch einverstanden. Das Gefühl ungeliebt zu sein stellt sich dann trotzdem ein...Es ist verzwickt.

Ich möchte diese Überempfindlichkeit einfach etwas loslassen können, vor allem bei meinem Hauptthema Ablehnung.

Sorry wenn ich wirr schreibe, bin gerade aufgestanden

19.09.2015 07:13 • x 1 #13


Hotin
Hallo Bilbo,

Zitat:
Sorry wenn ich wirr schreibe, bin gerade aufgestanden


Danke für Deine Antwort. Den ersten Teil deines Problems siehst Du schon an diesem Satz. Ich kann
nicht erkennen, wo da etwas nicht verständlich oder sogar wirr sein soll. Du bist ein toller
Gesprächspartner und ich vermute auch ein sehr sensibler angenehmer Mensch.
Zitat:
Die Bewertung selbst ist kein Akt der Ratio im Moment als der Blitz einschlägt.


Wenn der Blitz einschlägt zur Zeit noch nicht bei Dir. Das sehe ich wie Du. Du musst Dir nur eine andere
Sofortreaktion zulegen. Das schaffst du, indem Du Dir immer wieder in Gedanken vornimmst und vorstellst,
wie Du beim nächsten mal nicht mehr so heftig reagierst.
Und dann, je nachdem wie gut Du das schaffst, dauert es noch 19mal, oder 31 mal oder 42 mal und
dann lässt das nach. Es ist ein etwas längerer Prozess.

Zitat:
Danach ja, da gebe ich dir Recht.


Dann übe das. Dafür brauchst Du keinen ganzen Tag.

Zitat:
Ich möchte diese Überempfindlichkeit einfach etwas loslassen können


Noch nimmst Du Dich zu wichtig. In dem Moment, wenn die scheinbare
Kränkung passiert, ist Dir Deine "Verteidigungsstrategie" zu wichtig.
Menschen sagen Dir ständig direkt oder indirekt ihre Meinung.
Die Meinung anderer ist aber nicht absolut richtig. Was ich Dir jetzt schreibe, ist meine Meinung
und auch meine Überzeugung. Du selbst entscheidest immer wieder neu, ob und was davon richtig
ist für Dich.
Kehre Deinen Denkprozess um. Überprüfe stets zuerst, was Du richtig findest
und dann, was Deine Frau oder andere gut und richtig finden.
Oder einfacher gesagt.
Werde egoistischer!


Wünsche Dir einen angenehmen Tag.

Hotin

19.09.2015 10:33 • #14


Nun gut, ich wurde egoistischer. Habe am Sonntag mich in meinem Selbstvertrauen geübt. Es war nur etwas kleine, das mir wieder diese gefühlsmäßige Achterbahnfahrt beschert hat. Es ging darum, das ich eine Aussage gegen mich gewertet hatte, was natürlich gar nicht so war. Ich habe mir mantramässig meine Gedanken im Kopf runtergeeiert und nach 2 Stunden ging das Gefühl weg, Hurra.

Der Krux ist einfach noch, es wird bemerkt wenn ich mit mir selber hadere. Meine Freundin fragte mehrmals was los sei und dann erwähnte sie noch genau die Situation welche mich leicht aus der Bahn geworfen hatte. "war es der Kommentar?"....Ich in meinem Dussel habe noch gesagt sie solle nicht immer fragen und nicht so unsicher sich verhalten, ZACK. Eigentlich ist das ja mein Problem, hust.

Ich habe mir vorgenommen, mehr meinem Umfeld zu geben, netter zu sein und die Reaktionen zu beachten. Vielleicht ein Lächeln einfach so, etwas nettes da. Die Reaktionen als positiv zu werten und so mein Selbstwert zu steigern...

21.09.2015 08:22 • x 1 #15


Hotin
Hallo Bilbo,

Zitat:
Ich habe mir mantramässig meine Gedanken im Kopf runtergeeiert und nach 2 Stunden ging das Gefühl weg, Hurra.


Es geht ja doch. Das hast Du stark gemacht.

Was ist denn daran schlimm, wenn Deine Frau das merkt. Sei stolz darauf, das Du eine Frau hast, die
Dich kennt und Dich so akzeptiert.
Vermutlich merkst Du doch auch bei ihr, an welchen Stellen sie schon mal unsicher
wird oder Zweifel bekommt.
Vielleicht bekommst Du auf diesem Weg später mal von ihr häufig ein qualitativ gutes "Feed back" und
das ist manchmal mehr als hilfreich.
Zitat:
Ich habe mir vorgenommen, mehr meinem Umfeld zu geben, netter zu sein und die Reaktionen zu beachten.


Bitte mach das so. Dies zu beobachten ist oft interessanter als Fernseh schauen. Menschen sind so was
von interessant und vielfältig. Und Du erkennst ihre Stärken und Unsicherheiten. Es hört sich wirklich gut an.
Du gehst jetzt mit großen Schritten vorwärts. Allerdings, wie immer. Bitte denke dran. Es kommen auch mal
wieder Tage mit Rückschritten und großen Zweifeln. Davor habe bitte keine Angst.
Dies geht immer wieder vorbei.

Viele Grüße an Dich

Hotin

21.09.2015 09:11 • x 1 #16


Ich sehe das auch so wie Hotin. Das hast du wirklich gut gelöst Erwarte nicht zuviel auf einmal von dir selbst. Mit jedem Mal wird es besser klappen! Und selbst wenn es Mal nicht klappen sollte, versuchst du es beim nächsten Mal einfach nochmal

21.09.2015 10:09 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler