CloneX

Effexor ist der amerikanische Namen von dem Medikament (www.effexor.com)

Die Verschreibungsinformationen sagen dazu:

"Allergic Reactions
Patients should be advised to notify their physician if they develop a rash, hives, or a related
allergic phenomenon."

Sagt ungefähr soviel wie: Patienten sollten ihren Arzt verständigen wenn sie einen Ausschlag oder andere allergische Reaktionen bekommen.

Nur lustig wenn der Arzt keine Ahnung hat

Trotzdem alles Gute.

19.02.2004 20:25 • 25.02.2004 #1


8 Antworten ↓


Tino-26


Habe ein ähnliches Problem unter "Anafranil von Tino"

21.02.2004 20:06 • #2


staunebär


Hallo Ziege, nicht verzweifeln. Ich glaube dein Arzt hat den Packzettel nicht richtig gelesen. Hautausschlag kann auftreten, bei mir war es nur ein Juckreiz und vorübergehende Rötung der Haut, die aber nach ca 2 Monaten völlig verschwunden ist.
Wenn´s schlimmer wird, zum Arzt, wenn´s der Psychologe nicht weiß, dann zum Hausarzt mit Packzettel.
Alles Gute, hoffentlich wirkt Trevilor bei dir genau so gut wie bei mir. Ich bin ein neuer Mensch.

Liebe Grüße von
Staunebär(in)

22.02.2004 18:06 • #3


Ziege


Hallo Staunebär,
nicht verzweifeln ist leicht gesagt...
OK der Ausschlag wird nicht schlimmer, aber ich habe da immer gleich so eine Riesenangst....
Du schreibst bei jemand anderem, dass die Wirkung erst so richtig da ist nach 16 Wochen... das ist ja ewig... Mir ging es am Freitag wieder mal so richtig schlecht... Schwindel, Erschöpfung, Lustlos.....
Mein Kleiner (3 Jahre) versteht mich überhaupt nicht mehr und ich mich auch nicht. Du schreibst ca. ab 11.00 uhr geht es dir super. Ungefähr dasselbe kann ich auch sagen nur nicht super sondern da geht es mir wieder "normal" ohne Schwindel und Antriebslosigkeit. Wie lange hattest du diese blöden nebenwirkungen? Mich machen die total fertig, weil ich eben hier eine Familie habe, die mit Ausnahme meines Mannes und meiner Mutter nicht weiß was mit mir los ist. Ab morgen soll ich nun auch wieder arbeiten.... wie soll das bloß gehen? Mein Arzt meint, ich soll es unbedingt versuchen....
Wie geht es dir denn bis 11.00 uhr? Hast du Familie? Wie kommst du so klar?
Gruß Marion

22.02.2004 19:55 • #4


staunebär


hallo Ziege,
ich habe zwar Familie im Ort aber ich wohne nur mit meinem Mann zusammen, weil meine Söhne schon selbst Familie haben.
Aber deine Situation ist mir bekannt, weil ich diesen Mist schon zum dritten Mal habe. Es ist aber das erste Mal, dass mir ein Medikament hilft.
Die anderen beiden Male habe ich so viel Schlimmes durch, deswegen kann ich dich voll verstehen. Ich habe zwar immer alles versucht, habe aber soviel Kraft gebraucht und staune heute noch, dass ich immer wieder Hoffnung hatte und nicht verzweifelt bin.
Du fragst, wie es mir bis 11.00 Uhr geht. Wenn ich aufwache habe ich oft so ein lustloses Gefühl. Das überwinde ich, indem ich schnellstens aufstehe.
Danach spüre ich so eine Aufgeregtheit, möchte alles zu gleicher Zeit tun, obwohl ich ja nun nicht mehr arbeiten muß und eigentlich gar nicht so viel zu tun habe. Alles, was ich nach 11.00 Uhr tue funktioniert gut, da nehme ich die kurze Zeit gern in Kauf.
Du scheinst also auch wie ich eine generalisierte Angst zu haben.
Oder hast du Depressionen?
Wie ging es heute in der Arbeit? Ich denke mir, die Arbeit lenkt dich ab und wenn die Wirkung des Mittels einsetzt, hast du gute Chancen.
Was machst du beruflich?
Liebe Grüße und nicht verzagen.
Staunebärin

23.02.2004 17:47 • #5


Ziege


Depressionen und eine generalisierte Angststörung beides im Team ist nicht immer ganz einfach...
Die Arbeit gestern ging so einigermassen. Eine Attacke musste ich durchmachen, als der Stress mich zu packen drohte... Meine Kollegin bekam einen Schreck. Ich fing an zu zittern und wurde knallrot. Ich habe ihr erzählt, das hängt mit dem Medikament zusammen, dass ich wegen der Rückenschmerzen nehmen muss.
Nach der Arbeit war ich völlig erschöpft. Aber da kam meine Mutter und hat mir erst einmal den kleinen abgenommen.
Heute geht es mir recht gut. Kein Schwindel und keine Erschöpfung. Nur der Ausschlag ist noch immer da.
Ich wollte eigentlich einkaufen, aber ich lass es heute doch lieber. Vielleicht morgen...
Ich arbeite täglich drei Stunden im Büro als Steuerfachgehilfin und zwei Stunden zu hause. Jetzt war ich drei 1/2 Wochen krank geschrieben.
Ich bewundere dich... Mit 60 noch immer neu Mut fassen und hier so vielen Leuten Mut machen. Enorm... Hilft es dir, anderen mut zu machen?
Ich finde es toll!
Ziege

24.02.2004 10:03 • #6


staunebär


Hallo Ziege,
ja, es hilft mir, anderen Mut zu machen. Das kommt einfach daher, dass ich so froh bin, dass mir endlich etwas hilft.
Ich kann mich endlich wieder mit Freude um meine Enkelkinder kümmern. Die letzte Zeit tat ich es nur aus Pflichtgefühl und mit viel Angst im Leib.
Hast du deine Probleme nach der Geburt deines Sohnes bekommen? Bei mir war es das erste Mal nach der Geburt meines ersten Sohnes aufgetreten.
Wahrscheinlich hat das mit der Hormonumstellung zutun. Denn jetzt nach den Wechseljahren war es wieder da. Aber bis du soweit bist, kann dir sicher noch besser geholfen werden.
Ich kann mir denken, wie es dir heute in der Arbeit ging. Aber vielleicht hat dein Arzt recht. Man kann sich nur unter Belastung ausprobieren.
Mir half in solchen schlimmen Momenten nur das eigene Mutmachen:"Immer weiter, immer weiter..."
Noch ein kleiner Tip: Achte mal darauf, dass du immer auf beiden Beinen stehst oder dass du beim Sitzen beide Beine auf dem Boden behälst.
Da hat man ein ganz anderes Gefühl. Fällt mir heute noch manchmal schwer.
Weiterhin viel Kraft, der Ausschlag wird sicher nach und nach verschwinden und dann gehts nur noch aufwärts.
Liebe Grüße und viel Kraft weiterhin
Staunebärin
Würde mich freuen weiter von dir zu hören.

24.02.2004 17:17 • #7


Ziege


Ja, die Probleme traten nach der Geburt unseres "letzten" auf. Ich hatte vorher einige Fehlgeburten und während dieser letzten Schwangerschaft sehr viel Angst, dass wieder etwas schief gehen könnte.
Nach der Geburt, die ohne Komplikationen verlief, wurde ich richtig krank, alles was man da so haben kann. Das alles dauerte ca. 6 Wochen, dann waren meine Nerven am Ende und dann kam die Angst....
Wie sollen wir den Kontakt halten?
Ich würde mich gern weiter mit dir austauschen
Ziege

25.02.2004 09:51 • #8


staunebär


Hallo Ziege,
ruf mich einfach auf meinem Handy an, dann gebe ich dir meine E-Mail-Adresse.
Staunebär
Tel. 01759506907

25.02.2004 16:18 • #9



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag