» »


201705.12




1
1
Ich (M/16) habe das Problem das ich einige Symptome von Sozialer Phobie habe.

Ich kann keine langen Gespräche mit Fremden führen ohne das ich Tränen in den Augen bekomme, manchmal werde ich auch rot. Jemanden auf der Strasse eine kurze frage zu stellen macht aber kein Problem(nur längere Gespräche). Z.B. wenn ich zum Friseur gehe weiß ich nicht genau wie ich sagen soll das ich mir die Haare schneiden lassen will und wenn mir dann die Haare geschnitten werden sind meine Augen oft rot und manchmal kommen auch Tränen.
Vor allem habe ich das Problem das es mir schwer fällt mit Weiblichen Personen die ich nicht(lange) kenne zu reden was für mich ziemlich Belastend ist weil ich noch nie was mit einer Weiblichen Person zu tun hatte.
Bei Bekannten habe ich das Problem nicht.
Vor allem habe ich dadurch das Problem das es mir schwer fällt Leute kennen zu lernen.

Mein alter Psychiater (der keinen besonders guten ruf hatte) meinte das ich eine Soziale Phobie habe.
Bei meinem jetzigen Psychiater habe ich mich noch nicht viel über die Soziale Phobie unterhalten (ich habe erklärt das ich einige Symptome habe) und er meinte das ich mich erst mal auf meine Zwangsstörung konzentrieren soll und das ich die Soziale Phobie selber in den griff bekommen kann.

Ist es möglich die Soziale Phobie selber zu "Heilen" und gibt es einen weg die Körperlichen Symptome zu "unterdrücken"?
So schlimm ist es nämlich nicht, nur wenn ich halt alleine versuche längere Gespräche mit Fremden zu halten oder wenn ich vor größeren Gruppen reden muss. Wenn ich mit 1-2 Freunden unterwegs bin und die nehmen ein paar Leute mit die ich nicht kenne brauche ich ein paar Stunden um mich mit ihnen ohne Probleme zu unterhalten oder anzufreunden (mit Alk. klappte es etwas besser)

Ich hoffe jemand kann mir eine Hilfreiche Antwort geben wie ich es am besten selber "behandeln" könnte weil der Psychiater meint das ich mich erst mal auf die Zwangsstörung konzentrieren muss.

Auf das Thema antworten


6709
NRW
4584

Status: Online online
  06.12.2017 01:40  
Hallo DerPole,

willkommen hier im Forum.
Zitat:
Bei meinem jetzigen Psychiater habe ich mich noch nicht viel über die Soziale Phobie unterhalten (ich habe erklärt
das ich einige Symptome habe) und er meinte das ich mich erst mal auf meine Zwangsstörung konzentrieren soll
und das ich die Soziale Phobie selber in den griff bekommen kann.


Da wird er schon Recht haben. Um eine Phobie zu heilen, muss man schon selbst sehr viel mithelfen.
Zitat:
Ist es möglich die Soziale Phobie selber zu "Heilen" und gibt es einen weg die Körperlichen Symptome zu "unterdrücken"?


Ganz allein aus einer "Sozialen Phobie" herauszukommen, dürfte schwierig sein. Mit der
Unterstützung Deines Psychiaters und weiterer Therapeuten wird Dir das aber bestimmt
gelingen. Nur braucht es einige Mühe und Zeit.
Dafür wünsche ich Dir viel Erfolg.

Bernhard



8
2
2
  16.12.2017 13:18  
Das Problem mit dem Erröten und längere Gespräche zu halten kenne ich nur zu gut. Tränen eher selten bis gar nicht. Mittlerweile habe ich das Erröten ganz gut im Griff, auch wenn die Aufregung bei längeren Gesprächen mit Fremden immer dabei ist.



12
2
  18.12.2017 14:56  
Wenn du mit Fremden redest denke immer daran " was ist das schlimmste das passieren könnte"



7
1
3
  31.12.2017 03:37  
Hi,
bin neu hier aber bei SP ein alter Hase.
Welche Zwangsstörung meinst Du?

Noch kein weiblicher Kontakt?Entspann Dich,gibt nicht den geringsten Grund,daß Du Dich unter Druck setzt.
In Deinem Alter war ich noch Lichtjahre von der Kontaktaufnahme zu weiblichen Körpern entfernt.

Deine Tränenproblematik hatte ich nie,wie fühlt sich das an?

Selbstheilung?Wie wärs wenn wir es vorsorge nennen.Du spürst Du hast ein Problem,daß gute ist,Du bist Dir dessen bewußt.
Du bist sehr jung,cool,da geht was.

Versuche den Kram einzugrenzen,beobachte Dich selbst.Mach Dir Notizen,wann und wo die Schlange versucht
Luft und Tränen aus Deinem Körper zu pressen.
Deine Jugend ist Dein Vorteil und daß Du jetzt schon erkennst,daß irgendetwas falsch läuft.

Noch kein Grund die Flinte ins Korn zu feuern,Korn zu saufen allerdings auch nicht.

grüße todd



211
Offenburg, Baden-Württemberg
122
  04.01.2018 04:46  
Bei jeder Therapie bist du selbst der wichtigste aktive Part. Insofern ja, kannst du das selbst heilen.
Natürlich braucht es etwas Hilfestellung und gegebenenfalls Anleitung.

Die körperlichen Auswirkungen sind nur eine körperliche Folge auf psychische/emotionale Anspannung.
Insofern kannst du die nicht direkt heilen, sie werden aber besser wenn du dich darum bemühst die Ursachen zu mildern.

Dass du das Gefühl hast es sei nicht so schlimm ist ja schon mal gut.
Ansonsten kann es helfen sich darüber im klaren zu werden was einen so belastet, und dies abzumildern.
Sind es Ängste abgewiesen zu werden? Bewertungsängste? Ängste in des anderen Augen schlecht dazustehen?

Wenn ja, Fehler sind menschlich und machen menschlich sympathisch. Die Symptome und Anspannung sind ein Teil vom Selbst, aber verbesserbar. Es ist okay sie zu haben und damit umzugehen. Was ist das schlimmste was passieren kann? Eine Abweisung. Das Leben geht weiter. Es gibt andere Chancen und Personen. Ist die Abweisung überhaupt realistisch? Wahrscheinlich nichts. Es kann im Prinzip nichts tatsächlich schlimmes passieren.
Die Situation der Angst aushalten und abwarten bis sich die Angst legt. Üben.

Gruß


« Rot werden Belastende Gedanken » 

Auf das Thema antworten  6 Beiträge 

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Augen Tränen

» Angst vor Krankheiten

27

2105

14.01.2012

Schwarze Tränen

» Gedichte, Gedanken, Zitate & Weisheiten

10

1688

19.06.2009

Es kommen keine Tränen

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

26

3123

11.05.2013

Tränen schmecken salzig:-(

» Einsamkeit & Alleinsein

11

705

21.06.2015

ABENDSCHEIN Tränen Abschied Weinen

» Einsamkeit & Alleinsein

125

6181

26.01.2016










Phobien Forum