Pfeil rechts

Hallo zusammen,

Ich bin 17 jahre alt und derzeit in der USA. Ich mache dort derzeit ein Auslandsjahr. Jedoch fuehle ich mich sehr oft nicht sehr wohl.

Ich wohne bei einem Freund von mir, weil ich meine Familie gewechselt habe. Neben ihm habe ich noch einige andere Freunde aber auch nicht so viele. Doch die schlimmste Zeit ist fuer mich waehrend grossen Klassen und dem Sport. Dort traue ich meist nicht ich selbst zu sein und bin meisten ruhig. So glaube ich bzw. weiss ich, dass mich viele mich nur als den komischen Deutschen wahrnehmen und auch nicht wirklich was mit mir zu tun haben wollen. Diese Verschraenkung und Zurueckhaltung macht mich sehr zu schaffen. Diese Schuechternheit kommt wahrscheinlich daher, dass ich frueher auf Grunds meines Gewichts gemocht wurde, wo ich aber heutzutage locker drueberstehe. Diese Erfahrung hat mir aber sozusagen mitgeteilt, dass ich mich vor Menschen schuetzen muss, waehrend ein andere Teil in mir sagt, dass es mir egal ist oder waere wenn ich selbstbewusst waere.

Ich weiss, dass, wenn ich mein Auslandsjahr in vollen Zuegen geniessen will, diese Zurueckhaltung ablegen muss, aber mir fehlt einfach diese Idee wie ich das anstellen soll.

Ich wuerde mich sehr ueber eine Antwort freuen und entschuldige mich gleichzeitig fuer die fehlenden Umlaute und Sz' s und die vielen Rechtschreibfehler, da dies eine Amerikanische Tastatur ist.

19.11.2015 22:15 • 20.11.2015 #1


4 Antworten ↓


Fenja Stark
Lieber Ritter123,

wie lange bist Du denn schon in den USA?

Ich finde es eine tolle Leistung sich überhaupt für ein Jahr in den USA zu entscheiden, wenn man schüchtern ist. Ich kann gut verstehen, dass Du das Jahr in vollen Zügen genießen willst, aber gib' Dir doch etwas Zeit und gehe gütiger mit Dir selbst um. Genieße, was Du genießen kannst Du setz' Dich nicht selbst unter Druck.

Viele Grüße aus dem regnerischen Deutschland
Fenja Stark

20.11.2015 08:32 • #2



Sich unwohl fuehlen durch Schuechternheit im Ausland

x 3


RicoBee
Halte dir eins vor Augen: Was immer du tust, was immer du sagst, was immer die anderen denken mögen oder auch nicht - es ist so was von wurstegal! Denn in ein paar Monaten bist du wieder wech und wirst die Leute da aller Wahrscheinlichkeit nach nie wiedersehen.

20.11.2015 08:55 • #3


Ich bin nun seid Mitte August hier.

Ich versuche es hier so gut wie möglich zu geniessen und mich an den positiven Momenten hochzuziehen.
Aber wie gesagt wenn ich mich wieder so zurückhalte und in der Klasse eher still bin mache ich mir immer selbst Vorwürfe.

Mir fehlt diese letzter Schritt aus mir selber herauszukommen.

Vielen Dank fuer eure Antworten !

20.11.2015 18:03 • #4


Xeonr
Verständlich, dass du angst hast. Sage dir selbst einfach immer das es eigentlich völlig irrelevant ist was andere von einem halten. Denk immer dran die Dinge die wir am meisten fürchten passieren nicht . Das hilft mir immer weiter. (:
Genieße dein Jahr in den USA, immerhin versaust du es dir damit sozusagen nur. Viel Glück.

Mfg
Xeonr

20.11.2015 20:04 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler