Pfeil rechts

Hi, ich bin ganz neu hier.Ich würde mich gerne mit Menschen regelmäßigaustauschen die die gleichen Ängste haben wie ich.
Meine Hauptängste sind die Angst zu zittern und zu erröten.
Die Angst zu zittern geht so weit, dass ich kaum vor anderen Leuten, sogar der Familie, essen mag.Essen in der Öffentlickeit ist kaum möglich.Ebenso zittere ich in sehr vielen Situationen in denen ich meiner Meinung nach im Mittelpunkt stehe.Letztens z.B. war ich mit meiner Tochter ( 5Monate alt) bei einer Bekannten zu Besuch.Ihr Mann kam dann nach der Arbeit nach Hause, kannte ihn bis dato noch nicht, und er setzte sich zu uns.Allein das war schon schlimm für mich, als ich dann mit meiner Tochter kurz danach ging und sie anzog und bereitmachte zum Gehen(Mütze, Jacke, Kindersitz, das übliche)spürte ich wie ich zitterte und ich immer nervöser wurde weil die beiden mir dabei zusahen.
Es ist so schlimm nicht mehr die Kontrolle über seinen Körper zu haben


Geht es jemandem ähnlich hier und hat jemand Lust mit mir über seine Erkrankung zu schreiben?
Liebe Grüße, Katinka

01.05.2012 14:13 • 08.05.2012 #1


13 Antworten ↓


Hi, ich bin ganz neu hier.Ich würde mich gerne mit Menschen regelmäßigaustauschen die die gleichen Ängste haben wie ich.
Meine Hauptängste sind die Angst zu zittern und zu erröten.

mehr

soziale-angst-erroeten-redeangst-zittern-f1/angst-zittern-und-erroeten-t43162.html

01.05.2012 14:29 • #2



Rotwerden unterdrücken, vermeiden und verhindern - Hilfe

x 3


Hallo Katinka!

Das rotwerden habe ich seit meiner pubertaet. Spaeter hat sich dann bei mir eine soziale phobie heraus kristallisiert.

Das entscheidene ist glaube ich dass man sich in der situation (rotwerden und andere koennen es sehen) unglaublich schwach und hilflos vorkommt. So geht es mir zumindest. Es ist wie ein makel.

Hast du schon ergruendet was dahinter steckt? In einer therapie?

Hast du das gefuehl diese angst Beherrscht dich und dein leben?

Meine erfahrung ist zumindest dass man sozialen aengsten so frueh wie moeglich entgegen treten sollte damit diese nicht das leben kontrolliert.

Nun ja. Bei mir hat das leider erst zu spaet funktioniert. Ich schlag mich sozusagen chronisch damit herum.

Ich muss quasi staendig kaempfen damit ich nicht verliere. Was einfacher getippt als getan ist....

Tust du was dagegen konkret - ausser es durchzustehen?

Lg xabbu

01.05.2012 14:56 • #3


Hallo Xabbu,

vielen Dank für deine Antwort.Ich war schon des öfteren in Behandlung, auch stationär, aufgrund meiner Angsterkrankung und Depressionen.Befindest du dich aktuell in einer Therapie?Ich möchte gern wieder eine machen, aber als Kassenpatient ist es sehr schwer jemanden zu finden.Ansonsten mache ich momentan dieses EFT.
Ich denke bei mir stammt es auch aus der Pubertät, es fallen einem immer viele hilflose Situationen ein ,nicht wahr?
Mich würde interessieren, bzw. darf ich fragen in welchen Situationen bei dir das erröten auftritt?

Lg

01.05.2012 15:26 • #4


hey katinka,

ich kenne das problem auch sehr gut. wenn ich unter beobachtung stehe fängt mein ganzer körper an zu zittern, sogar und vor allem mein kopf und ich werde knallrot. das ist sooo peinlich! und wenn ich versuche das zu verstecken wird es irgendwie nur noch schlimmer...
seit wann hast du denn dieses problem?

Es ist so schlimm nicht mehr die Kontrolle über seinen Körper zu haben

das könnten meine worte sein... das ist irgendwie das traurigste daran finde ich...

LG, Lilly.

01.05.2012 18:00 • #5


Huhu,
ich kenne das auch. Ich zittere auch ständig. Aber eine Sache hatte mir sehr viel Mut gemacht. Damals habe ich in der Schule einen Lehrer über meine Ängste berichtet. Er hat mir dann erzählt, er hätte das selbe früher auch gehabt. Sein Gesicht wäre ständig am zittern gewesen wenn er mit jemanden reden musste und heute ist er ganz gesund. Dieses zittern ist nichts schlimmes weill es nur Ausdruck dafür ist, dass man Angst hat etwas falsch zu machen. Es ist nur ein Gefühl, nicht mehr und nicht weniger.

Man muss sich dafür nicht entschuldigen denn andere Menschen haben auch irgendwelche Macken die man selber z.B. nicht hat. Und verurteilt man die dann deshalb? Die zittern in ganz anderen Situationen aber jeder Mensch könnte zittern, wenn er Angst vor etwas hat. Darum sollte man sich dafür nicht schämen, denn es ist Teil der Persönlichkeit. Du kannst ja nichts dafür dass Du zitterst denn es ist ja nicht so, dass Du ABSICHTLICH damit unangenehm auffallen willst. Es ist einfach etwas, was Du jetzt gerade nicht im Griff hast und darum kannst Du nichts dafür.

Das Beste ist sich mal darüber klar zu werden, dass zittern etwas ganz menschliches ist. Wenn man z.B. Parkinson hat, dann kann man ja auch nichts für diese Krankheit und genauso ist es auch mit Ängsten. Solange Du es nicht mit Absicht machst, ist es vollkommen in Ordnung.

Lass Dich bloß nicht von Deinem Zittern entmutigen. Werte Dich nicht dafür ab denn es ist wirklich nur etwas ganz menschliches!

Ich zittere schon seit ich denken kann. Und früher haben mich andere immer negativ darauf angesprochen. Heute denke ich mir, die können sich dort einfach nicht hineinversetzen und darum wissen die meisten Menschen einfach nicht, was das zittern bedeutet.


LG.

01.05.2012 18:06 • #6


Hey Lilly,
das mit dem Kopf habe ich auch!Und dass die Knie dann so weich werden und auch zittern Ich denke ich habe es seit der Schulzeit.Dort musste ich einmal ein Referat halten und fing auf einmal an haltlos zu zittern vor der ganzen Klasse.Das Erröten hatte ich damals wenn ich vor der Klasse reden musste sehr stark, oder wenn ein Junge mit mir sprach oder jemand den ich irgendwie bewundernswert fand.Du kennst es ja sicher auch, dass man darauf angesprochen wird und das ist das Schlimmste.Sowas wie ''Warum wirst du denn jetzt so rot?'', ''Du brauchst doch nicht rot werden!''. Oder ''Warum zitterst du so?''
Mir passiert es heute oft, dass ich in Gesprächen einfach so erröte ohne Grund.Weiß auch nicht mit wem ich in meinem Umfeld darüber reden soll, schäme mich, es z.B. meinem Mann zu erzählen.
Kannst du dir erklären, was bei dir die Ursache sein könnte?

LG

01.05.2012 18:39 • #7


ja, ist bei mir genauso! mit dem rotwerden hab ich nicht so ein problem aber ich weiß was du meinst und finde auch dass es schlimm ist weil dann andere sehen oh jetzt hab ich sie in verlegenheit gebracht rotwerden heißt ja dass man unter stress steht und unter adrenalin das herzt pumpt schneller und dann wird man rot im gesicht.. das kenn ich aus der schulzeit immer wenn ich vor der klasse was sagen musste oder ein referat halten wurde ich auch immer rot... das problem mit zittern hatte ich da aber seltsamerweise noch nicht... das fing erst letztes jahr an komischerweise... ich denke das zittern rotwerden also im großen und ganzen nenne ich das soziale phobie hängt mit einem trauma zusammen.. also ich denke schon dass die schulzeit traumatisierend war für mich... diese angst vor dem beobachtetwerden ist bestimmt auch da entstanden, wo ich so viele referate halten musste oder generell was vor den anderen sagen musste.. war immer wieder eine überwindung für mich... die ursache suche ich bis jetzt noch... ich hoffe ja, sie durch eine hypnosetherapie herauszufinden... ich stecke da viel hoffnung rein...

hast du schon bisher eine therapie gemacht oder ähnliches? meine ärztin empfiehlt mir eine verhaltenstherapie, die ich neben der ht machen werde...


und jaaaa, es ist mega peinlich rot zu werden oder zu zittern und erst recht wenn das andere merken und einen drauf ansprechen.... was soll man denn dann drauf antworten..hm ja tschuldigung bin verrückt
mir ist es auch schon öfters passiert dass welche gefragt haben warum zitterst du so oder gesagt ohh du musst doch jetzt nicht rot werden! voll blöd sowas... das schlimmste finde ich ja daran dass wenn die leute das sehen, dass die dann denken man wäre leicht angreifbar, hätte kein selbstbewusstsein.. und am allerschlimmsten wenn die das auch noch ausnutzen mit fiesen sprüchen oder so


LG, Lilly.

01.05.2012 20:10 • #8


@katinka

Hallo!

Ich habe auch schon diverse therapien gemacht. Bei mir ist die depression eher sekundaer aber zu weilen auch sehr beeintraechtigend.

Nun ja. Wann treten bei mir die symptome auf?

Meist in verbindung mit anderen. Besonders wenn es um fremde geht. Es gibt halt mehr die soz. Aengste und dann mehr aengste die mehr mit agoraphobie zu tun haben. Oft vermischt sich auch beides. Ich kann es nicht immer zuordnen.

Momentan mache ich keine therapie. Schaetze da bin ich etwas desillusioniert...

Bin gerade dabei in einer lokalen sh gruppe fuss zu fassen. Ich denke das bringt mir mehr auch wenn der anfang sehr viel ueberwindung abverlangt.

Was ist eft?

Lg
Xabbu

01.05.2012 20:23 • #9


@ Xabbu

EFT (Emotional freedom technique) ist eine Klopftechnik, mit der man bestimmte Akupunkturpunkte stimuliert bzw. abklopft, während man an eine Stress-Situation oder eine belastende Emotion denkt. Dadurch wird der gestörte Energiefluss in den Meridianen wieder balanciert und der Stress bzw. die negative Emotion löst sich auf.
Hier ist mal ein Link dazu http://www.eft-online.de/html/die_anwendung.html
Man findet sicher noch viele Videos dazu, dann ist es in der Anwendung leichter zu verstehen.Mir hilft es manchmal sehr!

Das mit der Selbsthilfegruppe find ich toll und mutig.Ich würde mich das momentan gar nicht trauen.LG

01.05.2012 22:27 • #10


@lilly

Ja genau dieses sich angreifbar machen ist das Problem. Man fühlt sich so schwach und denkt die anderen hätten die Macht über einen.Und andere Leute kommen einem so stark und selbstbewußt vor...
Ich habe vor Jahren mal eine Psychotherapie angefangen, aber abgebrochen da ich in der Zeit leider sehr viel Alk. getrunken habe
Außerdem war ich schon mehrmals in stationärer Behandlung.
Das mit der Hypnose hört sich sehr interessant an!Würde gern wissen ob es dir geholfen hat.Ich denke mit sowas kann man viel erreichen.LG

01.05.2012 23:42 • #11


@katinka

die hypnosetherapie werde ich nächste woche anfangen... ich berichte dir auf jeden fall dann davon!
viele aus meinem umfeld sind ja dagegen.. aber die haben ja keine ahnung... wenn man schon 6 jahre lang alles versucht hat und nix gebracht ... ich wills auf jeden fall durchziehen... die verhaltenstherapie mach ich doch auch.. naja hier im forum und auf anderen seiten da gabs schon so viele die von ihrem erfolg durch eine ht berichtet haben! ich werd natürlich alles mit dem therapeuten besprechen, ob das für mich geeignet wäre, was für gefahren es hätte usw... ich hör mir das erstmal alles an aber den willen das zu machen hab ich auf jeden fall!!

LG, Lilly.

02.05.2012 18:09 • #12


hey katinka,

heute war ich beim hypnotherapeuten. er ist bereit mir zu helfen. es wird allerdings 2-3 jahre also die therapie wird so lange dauern bis ich komplett geheilt bin. werde 2 mal die woche hingehen. kostet mich aber viel asche... 800 euro pro monat.. aber da ich jetzt arbeiten gehe, dürfte das kein problem sein. werde wahrscheinlich ende des monats die therapie anfangen.

LG, Lilly.

07.05.2012 18:21 • #13


Michaellu
Hallo Katinka damit stehst du nicht alleine es gibt so viele Menschen den geht es genau so auch bei mir ist es so gewesen,man denkt immer die Beobachten ein,obwohl das gar nicht so ist,durch diese Beobachtung was man denkt verkrampft der Körper und dann fängt man an zu zittern oder man hat angst irgend etwas falsch zu machen,man muss da selbstbewuster ran gehen dann klappt es auch nach längeren üben.

Gruß: Michael

08.05.2012 21:12 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler