Pfeil rechts

Hallo zusammen!

ich bin neu hier und weiss eigentlich gar nicht ob dies der richtige Ort für mein problem ist und ob es mir helfen wird darüber zu schreiben... Ich habe aber leider keine anderen Möglichkeiten mehr, da ich schon so ziemlich alles ausprobiert habe.

Nun aber zu meinem Problem...
Ich leide seit etwa 3 Jahren an hecktischen roten Flecken in jeder nur erdenklichen Situation! Sei es vor einer Prüfung oder einem Date (was ja noch verständlich wäre). Leider habe ich diese roten Flecken aber auch an Familienfesten, im Ausgang, beim Smalltalk, oder soblad ich einen Schluck Wein trinke! Tja oder jetzt gerade, während ich zuhause vor meinem Laptop sitze und dies schreibe!
Die roten Flecken breiten sich über denn Hals, Rücken und die Wangen aus und werden wenn die Situation eskaliert zu einem roten Kopf , der über 3 Stunden anhalten kann!

Seit einiger Zeit bin ich nun auch im Studium oft so nervös und unruhig dass ich mich kaum noch konzentrieren kann und vor Angst rot zu werden manchmal sogar lieber zu Hause bleibe.
Soweit wollte ich es eigentlich nie kommen lassen doch jetzt weiss ich nicht mehr weiter und verkrieche mich deshalb immer mehr!

Ich habe auch schon einen Psychologen aufgesucht doch auch wenn es mir nach den Gesprächen mit ihm meist etwas besser ging.. am nächsten Tag war die Angst wieder da!

Hat jemand den ultimativen Rat
Neim mir ist schon klar dass es den nicht gibt aber ich bin für jeden Tip dankbar!

13.10.2009 18:05 • 12.11.2009 #1


12 Antworten ↓


Hallo,

ich habe auch das Problem rot zu werden, wenn ich mit manchen Menschen rede oder kritisiert werde. Auch bei Prüfungen hatte ich das (jetzt habe ich Gott sei Dank keine Prüfungen mehr).
Meine Therapeutin sagt immer, man muss sich folgendes denken:
"Jetzt werde ich rot, na und? Das macht nichts, ich führe das Gespräch fort bzw. mach mit meiner Beschäftigung weiter".
Wenn man nämlich krampfhaft versucht, dass die Röte weggeht, dann wird sie noch schlimmer. Man muss sie zulassen und versuchen, sie nicht zu beachten
Es gibt viele Gründe, rot zu werden (oder nervöse Flecken zu bekommen), und mein Gegenüber denkt sich meistens nichts dabei, auch wenn er es bemerkt. Mein Gegenüber kann das auch als etwas Positives bewerten, dass man sich auf ihn oder die Sache, die besprochen wird, ernsthaft einlässt.
Bei mir hat es geholfen, auch wenn es nicht komplett weg ist.

13.10.2009 18:18 • #2



Rot werden langsam reichts!

x 3


Hallo Physio!

Hast Du mal abklären lassen ob es sich vielleicht um eine Histamin-Intoleranz handelt?
Ich hatte ähnliche Probleme, suchte sie auch auf psychischer Seite, dabei war es dann das Histamin!
Lg. Hexlein

13.10.2009 19:14 • #3


Hallo Physio!

Du bist nicht der Einzige, der darunter leidet, rot zu werden. Es gibt so viele Menschen, die permanent Angst davor haben, rot anzulaufen und sich gar nicht auf ein Gespräch konzentrieren können. Ich leide auch darunter und bin gerade dabei, das "Problem" anzugehen und dazu zu stehen.
Ich glaube, wenn man sich damit anfreunden kann, dass das Rotwerden zu einem gehört und dem ganzen weniger Aufmerksamkeit schenkt, dann wird es irgenwann weniger und evtl. verschwindet es ganz.

Ich würde Dir dazu raten, weiterhin zum Therapeuten zu gehen und darüber zu reden. Mir hilft es unheimlich. Habe auch fast parallel eine Gruppentherapie dazu gemacht. Es war nicht einfach. Aber es bringt einen ein Stück weiter. Ich habe sogar bei meiner Krankenkasse eine Reha beantragt, wo ich mich mit dem Thema auseinander setzen muss. Ich erhoffe mir sehr viel davon...

Ich wünsche Dir sehr viel Kraft!
LG - Sonnenblume

14.10.2009 15:00 • #4


Hi,

also bei mir ist das sehr ähnlich. Oder war es mal Ich habe mich dem stellen müssen, weil ich auf der Arbeit mit Kunden zu tun hatte und nicht weglaufen konnte. Aber es hat mir geholfen! Ich wurde von mal zu mal selbstbewusster, weniger nervös und somit rot. Heute sind es nur noch wenige Situationen, die mich erröten lassen!
Mein Tipp ist: Auf gar keinen Fall verkriechen! Damit machst du deine Angst nur größer und somit das ganze Problem schlimmer! Du solltest eher langsam lernen, dass das schon in Ordnung ist. Ich finde das eher sympathisch, wenn ich andere Leute sehe, die rot werden. Denk dir da nichts schlimmes bei und bau dein Selbstwertgefühl auf. Dann wird das schon langsam besser werden, so wie es bei mir war! Augen zu und durch

LG

15.10.2009 14:19 • #5


Ich kann auch nur raten, unbeirrt weiterzumachen und das Rotwerden einfach hinzunehmen und nicht weiter zu beachten.

Ich kenne seit Jahrzehnten eine - gut aussehende und gut situierte, verheiratete - Frau, die mit inzwischen knapp 70 Jahren immer noch knallrot wird, wenn sie irgendetwas halbwegs Relevantes sagt oder jemand etwas zu ihr sagt - wenn es nicht 100-%ig angepasster Durchschnitt ist, sondern ein klein wenig individuell oder originell.

Ich muss jedes Mal etwas lachen, wenn ich das sehe. Ich lache aber keineswegs darüber, dass sie rot wird, denn das fände ich eher sympathisch, sondern darüber, dass sie es in ihrem ganzen Leben offensichtlich nicht geschafft hat, etwas weniger konventionell und angepasst zu sein, etwas Mut und Integrität zu entwickeln, sondern immer mit dem Strom geschwommen ist. Sowas mag ich nämlich gar nicht, und deswegen ist sie mir immer ein wenig unsympathisch geworden und geblieben.

Daher ist es m.E. wichtig, eben nicht so brav und versteckt zu bleiben, dass man niemals auffällt und niemals einen Anlass zum Rotwerden hat, sondern einfach trotzdem weiterzumachen, was man für richtig und wichtig hält. Denn dann gibt sich das Rotwerden im Laufe der Zeit von selber. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

GastB,
ehemals Tomate

15.10.2009 14:31 • #6


Ich glaube, es ist wichtig, dass du das Problem erkennst:
Nicht das Rotwerden an sich ist ein Problem.
Deine Angst davor, rot zu werden, die dazu führt, dass du dich daheim versteckst, DIE ist das Problem!
Und da solltest du auch angreifen, mit der Angst umzugehen.
Das Rotwerden gehört einfach zu dir dazu, das passiert halt, und das ist ein Teil von dir.
Es gehört zu dir dazu, aber es macht dich nicht aus.

Ich hab nen Prof, der kriegt auch nervöse rote Flecken an den Wangen, wenn er Vorlesungen hält, und auch, wenn er sich mit Kollegen oder uns unterhält. Aber der macht sich einfach keine Gedanken darum, der macht halt seine Vorlesung und ist dabei rot und das isses -mehr ist da nicht dabei für den
Er kann ja trotzdem seine Vorlesung halten, trotzdem mit uns reden.. ich meine, der Mensch ist ein Prof, der hat was erreicht in seinem Leben -obwohl er andauernd rot und nervös ist
Das Rotwerden muss dich von garn ichts abhalten.
Nur deine Angst davor, die schränkt dich ein!

Wir haben übrigens auch im Supermarkt ne Mitarbeiterin, die kriegt von der Anstrengung auch ganz schlimme rote Flecken, im Gesicht und an den Armen und bis runter zur Brust.
Aber die arbeitet einfach weiter, und ich hab noch nie erlebt, dass die jemand dafür ausgelacht hätte oder sowas.

Manche Menschen kriegen halt solche Flecken und werden rot und andere nicht. So einfach ist das.

Und wenn man es schafft, dem Phänomen gegenüber eine gewisse Gleichgültigkeit zu entwickeln, dann, denke ich, braucht man auch keine Angst mehr davor zu haben

Alles Gute,
Pilongo

15.10.2009 15:10 • #7


hei!
Vielen Dank für eure Antworten!

@hexli: ich glaube nicht das dies bei mir der Fall ist, da ich diese Flecken nur habe, wenn ich in eine unangenehme Situation komme oder ich sonst nervös werde!

ich bin natürlich immer dran mir zu sagen, dass es ganz ok ist und dies ienfach ein Teil von mir ist! Leider mag ich diesen Teil von mir aber überhaupt nicht und es fällt mir oft sehr schwer zu akzeptieren dass es nun halt zu mir dazugehört!

ICh stelle mich auch immr wieder den heicklen Situationen, werde aber leider immer gleich rot, egal ob ich die Situation schon 100 mal durchlebt habe oder nicht!

Das Problem sind ja auch nicht nur die roten Flecken, sondern auch die Hitze die meinen ganzen Körper erfasst! Eine Freundin von mir hat schon mal gesagt ich strahle die Wärme so richtig aus... so habe ich dann halt auch Respekt davor jemandem nahe zu kommen, oder habe es nicht gerne wenn mann mich dann irgendwie berührt oder so... ziemlich schwierig wenn man Physiotherapie studiert

18.10.2009 23:37 • #8


hallo kollegin


Zitat von physio28:
@hexli: ich glaube nicht das dies bei mir der Fall ist, da ich diese Flecken nur habe, wenn ich in eine unangenehme Situation komme oder ich sonst nervös werde!



aber wieso wurdest du dann rot, als du vor dem laptop gesessen hast?
weil es um das thema ging?
weil dort war ja niemand, der dich sehen könnte, vor dem es dir peinlich ist? oder ist es nicht relevant, ob jemand dabei ist?


lg

19.10.2009 16:01 • #9


hallo kollege oder kollegin

jo gute Frage.. wahrscheindlich weil ich mich in diesem moment so sehr mit diesem Gedanken beschäftigt habe...

aber eben.. wenn ich den genauen Grund für meine "rot-werd-anfälle" wüsste wäre ich schon einen ganz grossen Schritt weiter

19.10.2009 16:26 • #10


Also hab jetzt mal bisschen im forum gelesen und kenne diese angst gefühle angst davor mit leuten zu reden und auch angst unter menschen zu gehn nur das es diese angst gibt hab ich bis heute nicht gewusst das auch andere diese probleme haben.
Also ich bin 23 jahre und habe eine so liebe und süße tochter von 5 jahren und es fällt mir jedes mal so schwer irgentwas mit ihr zu unternehmen immer diese angst aufzufallen rot zu werden ich versuche es zu unterdrücken aber das macht die sache nur noch schlimmer habt ihr einen rat für mich wie ich dieses problem angehn kann?
hab mir jetzt auch überlegt mal Psychische hilfe zu holen ich hoffe das dies was bringt weil ich mich als mutter verpflichtet fühle mit meinem kind was zu machen und nicht nur in der budde zu hocken.

danke in vorraus

LG

11.11.2009 23:48 • #11


Hallo Trance,

am besten ist es, wenn Du eine Einzeltherapie machst und das Problem "Rot werden" gezielt angehst und nicht davor wegläufst. Mir persönlich hilft es auch sehr. Ich leide auch schon seit Jahren daran. Die Therapie war der erste richtige Weg für mich.

Ich wünsche Dir persönlich sehr viel Kraft und Mut!

Gruß
Sonnenblume

12.11.2009 10:53 • #12


Hallo Sonnenblume,

danke für den ratschlag ich werd es in angriff nehmen,und hoffe das es mir auch hilft.


lg

12.11.2009 18:04 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler