Pfeil rechts

Rpal1
Hallo ihr lieben,Ich habe mir vorgestern ein Buch bestellt das das Selbstvertrauen stärken sollte. Lernen sich selbst anzunehmen. Doch das Buch war nicht wirklich das was ich gesucht habe denn eigentlich mag ich mich so wie ich bin und was ich tue. Dort stand ich solle alles aufschreiben was mich an mir stört, das einzige was mich wirklich stört ist das ich andauernd rot werde. Ständig. Wenn mich jemand anspricht, wenn ich in die Bahn einsteige, wenn ich Bus fahre, wenn mich jemand länger anstarrt , wenn ich an etwas peinliches denke ,wenn ich an der Kasse stehe und warte, wenn mir jemand ein Kompliment macht, sogar wenn jemand anderer was dummes sagt erröte ich usw. Ich dachte das liegt an mangelndem Selbstbewusstsein, aber das es wirklich einen Begriff dafür gibt hätte ich nie gedacht. Erythrophobie. Früher war es ganz ok bin ab und zu rot geworden. Jetzt seid drei Jahren ist es so extrem, ich bekomme nichts mehr auf die Reihe weil es mir einfach so unangenehm und peinlich ist und ich denke das mich jeder anstarrt! Ich meide seid ner weile wirklich rauszugehen und mit Freunden was tagsüber zu unternehmen . Wenn dann abends wenn mich sowieso keiner sieht. Wie ich rot anlaufe . Ich bin 20 Jahre alt und habe wirklich noch nichts auf die Reihe bekommen weil ich mich nurnoch verkrieche. Eigentlich bin ich ein sehr witziger, netter und freudiger Mensch. Nur leider kann das zurzeit niemand mehr mitbekommen weil ich Versuche so wenig wie möglich Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Sonst würde ich anlaufen wie eine Tomate. Nun meine Frage an euch, habt ihr ähnliche Erfahrungen? Was für Behandlungen schlagt ihr mir vor? Wäre eine ets op hilfreich? ...

24.07.2015 15:54 • 16.12.2015 #1


6 Antworten ↓


Also, ich hatte das früher ganz stark! Ich war schon immer sehr blass, dadurch ist es bei mir noch stärker aufgefallen als bei etwas braun gebrannteren Menschen. Und auch wirklich in jeder Situation. Am allerschlimmsten immer bei Referaten in der Schule, da ging echt gar nichts mehr!
Wie ich es in den Griff bekommen habe?
Ich habe einfach nicht mehr dran gedacht. Wenn ich gemerkt habe, ich werde rot, habe ich das einfach geschehen lassen. Ist ja nichts schlimmes, ansteckendes oder sonstiges. Je mehr ich mich nämlich bemüht habe, dieses Rot werden zu unterdrücken, umso schlimmer wurde es letztendlich.
Heute passiert mir das nur noch selten, ich würde sagen, genauso wie bei jedem "normalen" Menschen auch in peinlich berührten Situationen!

24.07.2015 15:59 • #2



Laufe rot an - Erfahrungen mit Erythrophobie

x 3


Rpal1
[quote="Rpal1"]Hallo ihr lieben,Ich habe miruote]

26.07.2015 23:29 • #3


superflausch78
Hallo Rpal1,

erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum!

Ich kann mich sehr gut in Dich hinein versetzen, da ich dieses Problem schon seit über 18 Jahren habe.

Du willst es vielleicht nicht hören was ich jetzt sage, aber der einzige Weg ist das rot werden vollkommen an zu nehmen.
Solange es Dich stört ist es immer ein Teufelskreis der Angst, der sich weiter dreht. ( Situation z.B Bus fahren -> Gedanke z.B Hoffentlich werde ich jetzt nicht rot/ Ich darf jetzt nicht rot werden usw -> Du steigerst dich immer mehr rein, weil je mehr du es versuchst zu verdecken umso mehr spannst/verkrampfst du dich innerlich und so geht das dann immer weiter.

Wenn Du es vollkommen annimmst wie es ist, kann es Dir Sch***egal sein ob Du jetzt rot wirst und dein Körper kann sich entspannen und Du wirst auch deutlich weniger rot bzw kaum noch weil es Dir egal ist. Auch die Gedanken an das rot werden tauchen dann viel weniger auf, weil es dir ja nichts mehr ausmacht, also braucht man auch nicht mehr daran denken.

Hier habe ich eine gute Seite wo Du dich ein wenig einlesen kannst. -> http://www.erythrophobie.de/
Ich empfehle Dir aber auf gar keinen Fall zu einer Operation bzw nur als wirklich aller aller aller letzte Lösung!

Es gibt heut zu Tage wirklich gute Therapie Möglichkeiten und ich empfehle Dir auf jeden Fall einen Termin bei einem Psychologen/Psychotherapeuten!

Wir können uns auch gerne mal per Skype unterhalten falls Du Lust hast. Dann kann ich Dir auch schon mal ein paar Lösungsansätze anbieten, die bei mir gewirkt haben.

28.07.2015 20:09 • #4


Ich habe das selbe Problem und habe auch die Erfahrung gemacht, dass die gesteigerte Aufmerksamkeit beim Erröten es erhöht. Trotzdem fand ich bis jetzt keine Lösung, aber ich arbeite daran.

30.09.2015 20:52 • #5


Kämpferherz40
Hallo zusammen. Ich leide auch schon seit der Kindheit daran rot zu werden. Habe auch helle Haut und da sieht es gleich noch viel schlimmer aus..,

Denke auch das ich sehr empfindliche Haut habe. Werde auch rot bei Anstrengung, kalt/warm Wechsel, scharfes Essen oder wenn viel Essig irgendwo drin ist. Dazu kommt das die Haut unter den Augen weiß bleibt. Seh aus wie ein rotwerdender Pandabär

Ich jetzt fast 40 und es passiert immer wieder. Es kommt auch immer auf die Tagesform an.

In meinem Beruf habe ich viel mit Menschen zu tun.
Sobald ich unsicher werde, oder alles auf mich konzentriert werde ich rot. Zumindest steigt die Wärme ins Gesicht. Und wenn mich dann noch jemand drauf anspricht warum ich so rot bin ist ganz aus.

Mir ist es unangenehm. Zum Glück passiert es nicht immer, aber wie schon erwähnt, versucht man es zu meiden oder steigert sich rein, wird es nur schlimmer.

Ich würde mir wünschen es gäbe einen Knopf zum abschalten.

12.12.2015 17:10 • #6


Erdbeerchen
Zitat von superflausch78:

Du willst es vielleicht nicht hören was ich jetzt sage, aber der einzige Weg ist das rot werden vollkommen an zu nehmen.
Solange es Dich stört ist es immer ein Teufelskreis der Angst, der sich weiter dreht. ( Situation z.B Bus fahren -> Gedanke z.B Hoffentlich werde ich jetzt nicht rot/ Ich darf jetzt nicht rot werden usw -> Du steigerst dich immer mehr rein, weil je mehr du es versuchst zu verdecken umso mehr spannst/verkrampfst du dich innerlich und so geht das dann immer weiter.

Wenn Du es vollkommen annimmst wie es ist, kann es Dir Sch***egal sein ob Du jetzt rot wirst und dein Körper kann sich entspannen und Du wirst auch deutlich weniger rot bzw kaum noch weil es Dir egal ist. Auch die Gedanken an das rot werden tauchen dann viel weniger auf, weil es dir ja nichts mehr ausmacht, also braucht man auch nicht mehr daran denken.


Dem kann ich nur zustimmen!
Ich habe das Problem auch manchmal, früher litt ich mehr daran. Was ich noch empfehlen kann, ist die Tatsache einfach auszusprechen. Wenn du in einer Situation bist in der du rot wirst, dann versuch es einfach auszusprechen. "Oh, das war ja ein nettes Kompliment, jetzt werd ich rot!" Oder "Das ist mir jetzt peinlich, jetzt werde ich rot."

Ich habe bei einem wichtigen Gespräch einmal angefangen an den Händen zu zittern. Ich habe meinem Gegenüber einfach meine Hände gezeigt und gemeint "Ich bin sehr nervös, ich zittere." Wenn du das Problem aussprichst, am besten noch bevor jemand anderes es tut, gewinnst du etwas Kontrolle darüber.

17.12.2015 00:21 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler