Pfeil rechts

Hallo, ich bin 25 Jahre jung, geh auf die Fachhochschule und mir fällt es sehr schwer allein diesen Text hier zu schreiben, denn ich leide unter einer Sozialen Phobie .
Seit einem halben Jahr habe ich keine Freundin mehr. Freunde habe ich auch keine und dass seit Jahren, weil ich der Meinung bin anders zu sein als alle anderen....ja das hört sich bescheuert an.
Ich meide jeden kontakt mit Mensche, selbst mit meiner Familie.
Ich weiß dass ich krank bin und dringend hilfe brauche ich trau mich einfach nie zum Arzt. Es wird immer schlimmer und mir gehts immer schlechter. Jetzt hab ich mir erst mal ein Johanniskraut Präparat bestellt und hoffe das ich dann aus den Socken komme, doch alleine ist es schwer, ausserdem rauche ich schon seit Jahren Dro. weil es mich vergessen lässt.
Ich bin im inneren niedergeschlagen und aussen merkt man mir nix an.


Vielleicht finde ich hier ein wenig Kraft

05.12.2010 09:52 • 31.01.2011 #1


8 Antworten ↓


Hi!

Ich habe ungefähr dasselbe Problem wie du, seit 15 Jahren. Fing bei mir mit 14 an und zieht sich seitdem wie ein roter Faden durch mein Leben.
Ich meide den Kontakt mit Menschen, weil ich dann total verkrampfe und keinen klaren Gedanken mehr fassen kann.
Einkaufen ist für mich die Hölle, wenn jemand dabei ist, geht das meistens. Essen vor Menschen ist für mich eine Katastrophe.
Ich habe auch versucht, mich mit Dro. zu therapieren. Davon kann ich dir nur abraten.
Denn das Zeug macht dich antriebslos. Und in Kombination mit dem Johanniskraut (wirkt auf den Serotoninhaushalt im Gehirn, Serotonin ist ein Glückshormon) kann das zu wirklich schlechten Trips führen, nach denen es dir erst recht schlecht geht.
Ich habe vor vier Monaten mit einer Therapie angefangen, weil sich auch noch Panikattacken dazugesellten.
Der Anfang war schwer, die Hölle, wenn man so will. Ich bin irgendwann abends zusammengeklappt, kam ins Krankenhaus und von da aus in psychiatrische Ambulanz.
Und danach ging es echt bergauf. Zuerst habe ich auch gedacht, Mist, jetzt bist du in der Klapse und es hat eine Weile gedauert, bis ich meine Krankheit akzeptieren konnte.
Es ist auch möglich, dass das *beep* die Phobie erst ausgelöst hat oder stehst du in der Schule sehr unter Druck?
Ich an deiner Stelle würde den Sprung einfach wagen und zum Arzt gehen. Am besten wendest du dich an die örtliche Psychiatrie. Die behalten dich nicht da, es sei denn du willst dich umbringen. Ist wie ne ganz normale Sprechstunde beim Arzt.

Kopf hoch

Bianca

05.12.2010 15:41 • #2



Johanniskraut Präparat / Medikament bei sozialer Phobie?

x 3


das du mich unterstüzt


Das Johanniskraut einnehmen werde ich jetzt eh.

Es ist so schwer neue Freunde zu finden, mit dem *beep* aufzuhören, mir fällt alles was ich mache schwer, ich bring mich nicht mal dazu raus zu gehen .

Ich hoffe das ich mich auch mal zum Arzt traue.
Ich hab schon einmal hilfe angeboten bekommen von einer Internetbekanntschaft

Wir werden es schon packen oder nicht?

05.12.2010 18:49 • #3


Was meine Phobie ausgelößt hat weiß ich nicht vielleicht liegt das noch weiter zurück wo ich noch in Russland lebte, vielleicht aber auch was anderes.
Mir ist etwas passiert in der Kindheit was mich seit dem zu einem Wrack gemacht hat (das werde ich dem herrn Psychologen bestimmt nicht erzählen, es soll mich lieber auffressen).
Zu meinen Eltern sag ich lieber nix. Wenn die hören das der Vater starb, weil er ein Alk. war und die Mutter ihre Kinder mit ihm lassen wollte, da es bei dem lieben Gott so viel ruhe gibt.

05.12.2010 19:07 • #4


servus bin ein Leidensgenosse.

Hab auch lange Zeit Marihjuana geraucht um besser verdrängen zu können.
Es schon mal sehr gut wenn du dir deine probleme vor dir selbst eingestehen kannst ohne sich dafür gleihc in grund und boden zu schähmen.
Denk daran du hast dir deine Sorgen ja nicht bewusst ausgesucht so nach dem Motto "Soziale Phobie hätt ich gern da arbeit ich drauf hin ", deshalb musst du dich auch nicht dafür schähmen.

Ich glaub fest wenn man lange genug dran arbeitet bekommt man das in den Griff, man darf sich nur nicht aufgeben wenns nicht so schnell geht wie man hofft.

06.12.2010 15:06 • #5





Eure Beiträge machen mich überglücklich. Ich vergesse für einen Augenblick meine Sorgen. Es ähnelt

Ich brauche unbedingt HILFE, sonst gehts mir nur noch schlechter.
Zum Therapeuten kann ich nicht, weil ich mich nicht traue und davon überhaupt nix halte. Ich will mir nicht mal vorstellen wie ich da sitze und ihm erzähle was ich für ein schaden habe.......ich weiß was ich habe, ich weiß was ich machen muss um mich zu ändern. ICH TRAU MICH NICHT

Meine Ex Freundin hat jetzt ein neuen Freund und ich kann seit wochen nicht schlafen, muss immer an sie denken permanent und könnt manchmal einfach nur noch heulen...so wie jetzt gerade.

Wieso hat sich mein Leben so entwickelt? Wieso hab ich so viel pech im leben?
[size=50]Das alles weiß ich[/size]

07.12.2010 18:23 • #6


hi count,


mir gehts ähnlich wie dir ... gehe seit jahren schon kaum mehr raus ..hocke hier nur in der wohnung und daddel am rechner seit jahren hab versucht mir schon hilfe zuholn hatte schon 3 try s bis jetzt alles gefloppt und jetzt weiß ich auch nicht was ich machen soll. Bin mir auch sicher das mein problem was mit der kindheit zu tun hat wurde halt damals öffter geschlagen.

Einkaufen kann ich auch nicht alleine ich bestell mir lieber was oder meine mom bringt mir von zeit z.zt. mal was.( und wenns mal nicht anders geht geh ich direkt um 7uhr einkaufne oder kurz vor ladenschluss um 23 uhr ) fällt mir bissl einfacher wenn weniger menschen im laden sind.

mit freunden treffen kann ich mich auch nicht hab angst das die noch andere personen mit bringen die ich nicht kenne .. und überhaupt fühl ich mich oft nicht sicher sogar manchma vor meinen eigenen freunden.




habs mal mit Dro. versucht sofort panikattacken von dem zeugs bekommen oder pillen vom psy. "Moclobemid real"


btw komme auch aus hamburg bin 23 jahre alt.
wäre nice wenn du bald mal wieder was von dir schreiben könntest
ich weiß auch nicht mehr weiter. . . ich weiß nicht wie ich starten soll es geht einfach nicht.....

so negativ wie sich alles anhört so bin ich gar nicht / ich bin trotz. immer noch ein lustiger typ geblieben der oft lachen/scherzn tut !

17.12.2010 03:55 • #7


aso ja hallo bin auch neu hier

hoffe bist mir net sauer dass ich dein thread mitbenutzt habe

17.12.2010 04:30 • #8


Hallo,

Komme auch aus Hamburg und habe eine Sozialphobie. Vielleicht kann man sich untereinander mal austauschen und von Erfahrungen zwecks Therapie oder Medikamenten unterhalten. Würde mich sehr freuen über Nachrichten

31.01.2011 22:56 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler