Pfeil rechts

iduncare
Hallo, also mein Problem ist einfach, dass ich durch die soziale Phobie mich komplett daran hindert, Männer anzusprechen oder sonst was. Ich hatte zwar einen Freund aber das ging nicht lange gut also mehr als küssen war da nicht. Ihn hab ich auch über das Internet kennengelernt. Ich hab einfach Angst nie jemanden finden zu können eben weil ich einfach niemanden ansprechen kann oder immer so rüberkomme als will ich niemanden kennenlernen. Oder ich halt wirklich lange brauche bis ich mich jemandem öffnen kann. Ich glaube ich bin unbewusst auch total der Meinung, dass mich niemand lieben kann. Ich bin zwar nicht hässlich aber eben wirklich mehr als nur schüchtern. Diese Gedanken machen mich wirklich fertig. Vielleicht ist diese Angst auch total unbegründet weil ich erst 19 bin. Nur wenn ich mich so in meiner Umgebung umschaue hatten alle schon eine richtige Beziehung, nur ich nicht. So habe ich zumindest das Gefühl.

Vielleicht kann mir jemand Tipps geben oder erzählen wie er/sie es geschafft hat diese Angst zu überwinden oder damit klarzukommen.

Danke schonmal

18.02.2016 19:34 • 14.03.2016 #1


21 Antworten ↓


hi,
mach dir keine gedanken.
ich hatte meine erste "beziehung" mit 24 und die ging vielleicht 3monate. und selbst in der zeit hat sie mich nur verar****.
aber du hast noch so viel zeit. und du wirst sicher angesprochen. das brauchst du garnicht selbst tun.
ganz liebe grüße

18.02.2016 20:54 • #2



Jemanden kennenlernen mit sozialer Phobie?

x 3


Samisdat
Hallo
Für gewöhnlich halte ich mich bei solchen Themen zurück, da ich es ungemein schwierig finde quasi per Ferndiagnose einzuschätzen wie sich dieses Problem konkret in deinem Leben auswirkt. Hast du beispielsweise "nur" eine mentale Hürde jemanden anzusprechen oder treten parallel noch körperliche Reaktionen wie z.B. Zittern oder Atemnot auf? Desweiteren bin ich mit meiner Biografie auch nicht dazu prädestiniert diesbezüglich kluge Ratschläge zu erteilen :p
Persönlich habe ich es immer als wenig hilfreich empfunden wenn man mit Floskeln wie: "Ach, du bist doch noch jung! Das wird schon noch!" abgespeist wird.
Ein Anfang dürfte es sein das du dir dein Problem eingestehst(was du ja offenkundig mit dem erstellen dieses Themas getan hast :p) und du es dir "erlaubst" schüchtern zu sein. Das hört sich jetzt simpel an aber es hat einige Zeit gedauert bis ich mir eingestehen konnte, dass es okay ist schüchtern zu sein. Zwar konnte ich damit meine Schüchternheit nicht überwinden aber es hat zumindest die bei mir vorhandenen Schuldgefühle verringert.
Falls dich dieses Problem allerdings so sehr belastet, dass es dein Leben stark einschränkt und mit starken körperlichen Reaktionen einhergeht, kann ich dir nur nahelegen dich in professionelle Hände zu begeben.
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und eine rasche Überwindung deines Problems

Mit freundlichen Grüßen
Samisdat

18.02.2016 21:16 • #3


iduncare
Zitat von lithium:
hi,
mach dir keine gedanken.
ich hatte meine erste "beziehung" mit 24 und die ging vielleicht 3monate. und selbst in der zeit hat sie mich nur verar****.
aber du hast noch so viel zeit. und du wirst sicher angesprochen. das brauchst du garnicht selbst tun.
ganz liebe grüße


Das Problem ist eben dass ich nicht weggehe. Bzw. auch niemanden hab der mit mir weggehen würde. Das einzige wo ich hingehe sind Konzerte weil mir das gut tut aber da wurde ich auch bisher noch nie angesprochen....

19.02.2016 01:53 • #4


iduncare
Zitat von Samisdat:
Hallo
Für gewöhnlich halte ich mich bei solchen Themen zurück, da ich es ungemein schwierig finde quasi per Ferndiagnose einzuschätzen wie sich dieses Problem konkret in deinem Leben auswirkt. Hast du beispielsweise "nur" eine mentale Hürde jemanden anzusprechen oder treten parallel noch körperliche Reaktionen wie z.B. Zittern oder Atemnot auf? Desweiteren bin ich mit meiner Biografie auch nicht dazu prädestiniert diesbezüglich kluge Ratschläge zu erteilen :p
Persönlich habe ich es immer als wenig hilfreich empfunden wenn man mit Floskeln wie: "Ach, du bist doch noch jung! Das wird schon noch!" abgespeist wird.
Ein Anfang dürfte es sein das du dir dein Problem eingestehst(was du ja offenkundig mit dem erstellen dieses Themas getan hast :p) und du es dir "erlaubst" schüchtern zu sein. Das hört sich jetzt simpel an aber es hat einige Zeit gedauert bis ich mir eingestehen konnte, dass es okay ist schüchtern zu sein. Zwar konnte ich damit meine Schüchternheit nicht überwinden aber es hat zumindest die bei mir vorhandenen Schuldgefühle verringert.
Falls dich dieses Problem allerdings so sehr belastet, dass es dein Leben stark einschränkt und mit starken körperlichen Reaktionen einhergeht, kann ich dir nur nahelegen dich in professionelle Hände zu begeben.
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und eine rasche Überwindung deines Problems

Mit freundlichen Grüßen
Samisdat


Also ich krieg halt richtig Herzklopfen wenn ich mit jemandem rede der fremd ist vor allem wenn es ein Mann ist. Ich hab halt die Erfahrung gemacht dass man sich über mich lustig macht weil ich so schüchtern bin.
Ich habs auch akzeptiert dass ich schüchtern bin aber ich wäre trotzdem gerne anders. Für andere ist es immer ein Problem dass ich so wenig rede.
Und ich bin schon in therapeutischer Behandlung wegen der sozialen Phobie.

19.02.2016 01:57 • #5


Samisdat
Mh also wenn du schon in Behandlung bist, hast du ja schon einen wichtigen Schritt getan. Dein Therapeut wird dich sicherlich besser und gezielter beraten können als wir hier.
Ich bin mir sicher das nicht alle Leute in deinem Umfeld es schlimm finden das du wenig redest. Ich persönlich schätze Menschen die nicht immer quasseln sondern sich ihre Worte überlegen und deshalb vielleicht ein bisschen sparsamer kommunizieren. Ich halte es für eine Begabung wenn jemand zuhören kann, eine Fähigkeit die heute sehr rar geworden ist. Gleichwohl ich auch die Erfahrung gemacht habe das diese Fähigkeit von manchen als Arroganz interpretiert wird. Sei dir bewusst dass es Menschen gibt die dich so akzeptieren wie du bist... und auch ein netter Mann wird mit Sicherheit diese Seite an dir entdecken und schätzen lernen

19.02.2016 12:32 • #6


Zitat von iduncare:
Zitat von lithium:
hi,
mach dir keine gedanken.
ich hatte meine erste "beziehung" mit 24 und die ging vielleicht 3monate. und selbst in der zeit hat sie mich nur verar****.
aber du hast noch so viel zeit. und du wirst sicher angesprochen. das brauchst du garnicht selbst tun.
ganz liebe grüße


Das Problem ist eben dass ich nicht weggehe. Bzw. auch niemanden hab der mit mir weggehen würde. Das einzige wo ich hingehe sind Konzerte weil mir das gut tut aber da wurde ich auch bisher noch nie angesprochen....

da geht es dir wie mir.ich habe auch leider niemand mit dem ich weggehen könnte. und alleine auf konzerte gehen trau ich mich nicht. und da sind so viele menschen.

19.02.2016 17:47 • #7


iduncare
Zitat von lithium:
Zitat von iduncare:
Zitat von lithium:
hi,
mach dir keine gedanken.
ich hatte meine erste "beziehung" mit 24 und die ging vielleicht 3monate. und selbst in der zeit hat sie mich nur verar****.
aber du hast noch so viel zeit. und du wirst sicher angesprochen. das brauchst du garnicht selbst tun.
ganz liebe grüße


Das Problem ist eben dass ich nicht weggehe. Bzw. auch niemanden hab der mit mir weggehen würde. Das einzige wo ich hingehe sind Konzerte weil mir das gut tut aber da wurde ich auch bisher noch nie angesprochen....

da geht es dir wie mir.ich habe auch leider niemand mit dem ich weggehen könnte. und alleine auf konzerte gehen trau ich mich nicht. und da sind so viele menschen.


Ich bin auch immer total nervös wenn ich alleine auf Konzerte gehe. Mir ist immer schlecht und bin dann immer froh wenn das Konzert anfängt. Ich will mir das einfach nicht nehmen lassen. Aber es wäre halt einfach schön wenn ich mal Freunde hätte die mit mir irgendw hingehen würden...

20.02.2016 19:49 • #8


iduncare
Zitat von Samisdat:
Mh also wenn du schon in Behandlung bist, hast du ja schon einen wichtigen Schritt getan. Dein Therapeut wird dich sicherlich besser und gezielter beraten können als wir hier.
Ich bin mir sicher das nicht alle Leute in deinem Umfeld es schlimm finden das du wenig redest. Ich persönlich schätze Menschen die nicht immer quasseln sondern sich ihre Worte überlegen und deshalb vielleicht ein bisschen sparsamer kommunizieren. Ich halte es für eine Begabung wenn jemand zuhören kann, eine Fähigkeit die heute sehr rar geworden ist. Gleichwohl ich auch die Erfahrung gemacht habe das diese Fähigkeit von manchen als Arroganz interpretiert wird. Sei dir bewusst dass es Menschen gibt die dich so akzeptieren wie du bist... und auch ein netter Mann wird mit Sicherheit diese Seite an dir entdecken und schätzen lernen


Also für meinen Ex war es ein Problem dass ich so wenig geredet hab. Deswegen mach ich mir mittlerweile so viele Gedanken darüber.
Und ja ich werde deswegen auch oft als arrogant beschrieben obwohl ich das wirklich überhaupt nicht bin. Das nervt mich einfach aber ich kann es nicht ändern...

20.02.2016 19:51 • #9


Ich würd gerne was mit dir unternehmen. Mich stört es garnicht wenn man auch mal nichts sagt, im Gegenteil. Das wäre mir sehr sympathisch weils mir ähnlich geht. Bist nur so weit weg.

Meine Ex hat mich auch mit so manchem unter Druck gesetzt, was sie der Meinung war, was bei andern anders ist, aber irgendwo gibt es jmd., der dich dafür liebt, dass du bist wie du bist. Wirst du schon sehen. Ich red mir das auch immer ein.

25.02.2016 20:06 • #10


iduncare
Ja, die Leute die was mit mir unternehmen wollen sind immer zu weit weg

Hmm...ja vielleicht. Ist nur sehr schwer zu glauben. Und da ich nie weggehe oder zu viel Angst hab jemanden anzusprechen, glaube ich nicht, dass ich so schnell wieder glücklich sein kann.

26.02.2016 22:57 • #11


das geht mir aber auch so. entweder sie sind zu weit weg oder wenn sie näher dran wohnen, man schon eine weile vorher sehr nett geschrieben hat, sich super verstanden hat und dann mal trifft, bricht der kontakt danach ab. weiss nicht was mit mir nicht stimmt. so abstoßend kann ich doch nicht sein. oder es ist weil ich anfangs so ruhig bin und das langweilig wirkt.

27.02.2016 09:34 • #12


Grey
Ein sehr guter Freund von mir hat ähnliche Probleme. Es ist bei keine diagnostizierte soziale Phobie, aber ich würde es in gewisser Hinsicht schon als solche sehe.
Er ist mittlerweile schon Mitte 30 und hatte so gut wie keine Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Und so richtig verstehen, kann ich das nicht. Denn er ist einer der sympathischten Menschen, die ich kenne. Aber das sieht man eben nur, wenn man ihn kennen lernt.

Und schon haben wir es. Das Problem ist einfach, dass es ein Teufelskreis ist. Man ist ängstlich/schüchtern - ergo kann man schwer jemanden kennen lernen. Dank des Internets hat man es zumindest ein bisschen leichter, da man beim Schreiben anonymer ist. Aber so richtig geholfen ist einem damit auch nicht automatisch, vor allem weil dann die Entfernung auch oft ne Rolle spielt.

02.03.2016 12:06 • #13


Zitat von Grey:
Ein sehr guter Freund von mir hat ähnliche Probleme. Es ist bei keine diagnostizierte soziale Phobie, aber ich würde es in gewisser Hinsicht schon als solche sehe.
Er ist mittlerweile schon Mitte 30 und hatte so gut wie keine Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Und so richtig verstehen, kann ich das nicht. Denn er ist einer der sympathischten Menschen, die ich kenne. Aber das sieht man eben nur, wenn man ihn kennen lernt.

Und schon haben wir es. Das Problem ist einfach, dass es ein Teufelskreis ist. Man ist ängstlich/schüchtern - ergo kann man schwer jemanden kennen lernen. Dank des Internets hat man es zumindest ein bisschen leichter, da man beim Schreiben anonymer ist. Aber so richtig geholfen ist einem damit auch nicht automatisch, vor allem weil dann die Entfernung auch oft ne Rolle spielt.

jopp, genau so geht es sicher vielen hier.

03.03.2016 12:37 • #14


Grey Lupus
Hey Iduncare, hatte das Problem früher auch, bin gar nicht raus gegangen und am Wochenende nur zuhause am PC, bis ich dann irgendwann dachte vor ca.3 jahren "Ich gehe jetzt einfach in einen Club".
War leider einer der Ersten da und kam mir irgendwie blöd vor und auch als andere kamen die dort wohl öfter waren schauten einen blöd an naja hatte die ganze nacht mit niemanden gesprochen und saß nur an der Bar vorn. Bin dann am nächsten Wochenende wieder hin und wusste diesmal halt ab wann leute drin sind und wie, wo und was dort ist, habe dann erstmal angefangen mit Männern zu reden da Mann zu Mann einfacher geht als Mann zu Frau
Als ich dann öfter mal dort war hatte ich auch die Mut mal woandes hin wo ich noch nicht war, was immer so angefangen hat wie oben(Allein in einer Ecke). Und bei mir hat es wirklich fast 2,5 jahre gedauert bis ich wirklich Frauen anreden konnte und dann kam da halt das Problem das man irgendwann keine Themen hat und nur sich anschweigt (Ist etwas Unangenehm). Aber je öfter ich halt fehler gemacht habe so mehr habe ich drauß gelernt und nun ist es so das sich alle freuen mich zu sehen und wir viel spaß haben.
Ich würde dir vorschlagen das du kleine schritte machst, wie z.b in einen Club oder Bar gehe aber so wie du kannst erstmal 30 min oder 1 stunde leiben hauptsache du gewöhnst dich erstmal an die Umgebung und dann kannst du es immer mehr steigern, bis du sage mal ein paar stunden dort sein kannst ohne Panik und dann erstmal anfangen kontakte zu Frauen aufzubauen, so das du immer deine gruppe hast wo du weißt sie sind da. Und dann wenn du in einer Gruppe bist wird es für dich einfacher sein auch Männer kennenzulernen da die Gruppe dann halt wieder leute kennt und du vorgestellt wirst, aber das kommt dann erst, dass erste wäre halt du suchst dir ein Club/Bar und guckst das du da 30 min sein kannst ohne das es zu schlimm wird, dabei geht es ja nicht leute kennenzulernen sonder nur das duein gefühl dafür bekommst

Was ich dir noch ans Herz legen kann auch in der Öffentlichkeit, versuche zu lächeln das macht eine Frau irre Attraktiv, denn das beste Make-up was eine Frau tragen kann ist ihr Lächeln

08.03.2016 13:41 • #15


iduncare
Zitat von Grey Lupus:
Hey Iduncare, hatte das Problem früher auch, bin gar nicht raus gegangen und am Wochenende nur zuhause am PC, bis ich dann irgendwann dachte vor ca.3 jahren "Ich gehe jetzt einfach in einen Club".
War leider einer der Ersten da und kam mir irgendwie blöd vor und auch als andere kamen die dort wohl öfter waren schauten einen blöd an naja hatte die ganze nacht mit niemanden gesprochen und saß nur an der Bar vorn. Bin dann am nächsten Wochenende wieder hin und wusste diesmal halt ab wann leute drin sind und wie, wo und was dort ist, habe dann erstmal angefangen mit Männern zu reden da Mann zu Mann einfacher geht als Mann zu Frau
Als ich dann öfter mal dort war hatte ich auch die Mut mal woandes hin wo ich noch nicht war, was immer so angefangen hat wie oben(Allein in einer Ecke). Und bei mir hat es wirklich fast 2,5 jahre gedauert bis ich wirklich Frauen anreden konnte und dann kam da halt das Problem das man irgendwann keine Themen hat und nur sich anschweigt (Ist etwas Unangenehm). Aber je öfter ich halt fehler gemacht habe so mehr habe ich drauß gelernt und nun ist es so das sich alle freuen mich zu sehen und wir viel spaß haben.
Ich würde dir vorschlagen das du kleine schritte machst, wie z.b in einen Club oder Bar gehe aber so wie du kannst erstmal 30 min oder 1 stunde leiben hauptsache du gewöhnst dich erstmal an die Umgebung und dann kannst du es immer mehr steigern, bis du sage mal ein paar stunden dort sein kannst ohne Panik und dann erstmal anfangen kontakte zu Frauen aufzubauen, so das du immer deine gruppe hast wo du weißt sie sind da. Und dann wenn du in einer Gruppe bist wird es für dich einfacher sein auch Männer kennenzulernen da die Gruppe dann halt wieder leute kennt und du vorgestellt wirst, aber das kommt dann erst, dass erste wäre halt du suchst dir ein Club/Bar und guckst das du da 30 min sein kannst ohne das es zu schlimm wird, dabei geht es ja nicht leute kennenzulernen sonder nur das duein gefühl dafür bekommst

Was ich dir noch ans Herz legen kann auch in der Öffentlichkeit, versuche zu lächeln das macht eine Frau irre Attraktiv, denn das beste Make-up was eine Frau tragen kann ist ihr Lächeln


Das ist schon eine gute Idee aber ich lebe in einem Dorf und auch sonst die Städte um mich herum sind irgendwie richtig schei*e... würde ich jetzt irgendwo in Köln wohnen dann würde ich mir das echt mal überlegen sowas zu machen.
Hier ist einfach das Problem, dass die Menschen wirklich komisch sind. Ich wurde zum Beispiel zum Außenseiter weil ich kein Alk. trinke und nicht rauche. Wenn man auf irgendwelche Partys geht oder überhaupt irgendwie weg geht dann MUSS man sich betrinken ansonsten bist du der größte Loser auf dieser Welt. Ist wahrscheinlich nicht nur hier so aber es ist wirklich extrem. Das ist einfach das große Problem, ich komme mit den Menschen hier überhaupt nicht klar...und dazu noch eine soziale Phobie, das macht alles perfekt

12.03.2016 15:03 • #16


in clubs lernt man eh nur idioten kennen die nur das eine wollen. in berlin jedenfalls. da ists auch kein unterschied ob mann oder frau. und wenn man nur cool ist wenn man sich betrinkt, sinds die falschen leute. und in berlin nehmen da auch viele Dro.. das macht keinen spaß.

12.03.2016 19:15 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Grey Lupus
Hier ist das anders, habe noch niemanden gesehen oder mitbekommen das einer Dro. nimmt und hier sind auch die Männer und Frauen anders, kann aber auch daran liegen, dass ich in Rock und Metal Clubs bin und da keine ahnung habe was so in den anderen Clubs abgeht

14.03.2016 13:34 • #18


Zitat von iduncare:
Hier ist einfach das Problem, dass die Menschen wirklich komisch sind. Ich wurde zum Beispiel zum Außenseiter weil ich kein Alk. trinke und nicht rauche. Wenn man auf irgendwelche Partys geht oder überhaupt irgendwie weg geht dann MUSS man sich betrinken ansonsten bist du der größte Loser auf dieser Welt. Ist wahrscheinlich nicht nur hier so aber es ist wirklich extrem. Das ist einfach das große Problem, ich komme mit den Menschen hier überhaupt nicht klar...und dazu noch eine soziale Phobie, das macht alles perfekt


Ja das sehe ich genauso, das ist teilweise schon echt traurig.

Mir persönlich fällt es auch extrem schwierig auf Leute zu zugehen und Sie anzusprechen. Das Problem bei mir ist halt auch einfach, dass ich mich selbst nicht leiden kann. Und ich denke das ist natürlich der Grund für all das. Wenn man natürlich nichts von sich selbst hält, wieso sollten das dann andere tun. Ich habe mich anfangs eigentlich immer ganz gut mit Leuten verstanden, habe mich dann aber trotzdem meistens distanziert und man dachte dann eben, dass ich lieber allein sein mag und mich für andere nicht interessiere. Ist dann halt ein Teufelskreis. Sobald man natürlich nicht mehr angesprochen wird, denkt man dass keiner einen leiden kann und man distanziert sich natürlich noch mehr und dann geht das immer so weiter. Bei mir war allerdings vor allem das PC spielen das Problem. Habe dadurch vieles vernachlässigt und konnte mich wie gesagt dadurch selbst nicht mehr leiden. Habe z.B. die Schule sausen lassen, war dadurch deprimiert und habe auch Hobbys und soziale Kontakte nicht mehr wahr genommen und wurde dadurch noch unglücklicher. Und dann fällt man in so ein Loch, da ist es dann nur sehr schwer rauszukommen. Aber nur man selbst kann das schaffen. Ich denke man muss halt etwas finden, dass einem Spaß macht und etwas indem man sich selbst wiederfindet. Etwas aus dem man Selbstbewusstsein schöpfen kann. Dann funktioniert der Rest wesentlich besser. Das Gefühl hatte ich jedenfalls.

Liebe Grüße

14.03.2016 15:46 • #19


iduncare
Zitat von lithium:
in clubs lernt man eh nur idioten kennen die nur das eine wollen. in berlin jedenfalls. da ists auch kein unterschied ob mann oder frau. und wenn man nur cool ist wenn man sich betrinkt, sinds die falschen leute. und in berlin nehmen da auch viele Dro.. das macht keinen spaß.


Ich war noch nie in Clubs, keine Ahnung wie das da ist.
Gut, Berlin ist schon was anderes als da wo ich wohne
Hier sind nur falsche Leute...

14.03.2016 20:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler