Gast

hallo,

hat jm von euch schon erfahrungen mit homöopathischen behandlungen bei "reizdarm und -magen" gemacht?

Möchte das gerne mal ausprobieren, kann mich aber noch nicht aufraffen, einen termin festzulegen.

Ju

05.04.2002 20:54 • 04.06.2002 #1


3 Antworten ↓


Gast


ups, sorry, falsches forum!

05.04.2002 21:33 • #2


ho.wi


Hallo!

Bin selbst zur Zeit auf der Suche nach Infos zum Thema Reizdarm und habe zufällig Deine Frage gelesen.

Eine Freund, der ebenfalls unter einem sog. Reizdarm leidet, hat mir kürzlich einen Tip gegeben:

Er nimmt regelmäßiig ein Mittel von DHU mit dem Namen Aloe LM6 Globulis.
Von diesen kleinen Kügelchen nimmt 1 x täglich 4 Stück.

Nach bereits einer Woche war er fast beschwerdefrei.

Das Mittel sollte man allerdings nicht permanent einnehmen (nur wenn man Beschwerden hat - und bis diese abgeklungen sind).

Sogenannte "Erstverschlimmerungen" (sonst oft typisch bei homöopathischen Mitteln) gibt es wohl nicht. Evtl. kann es passieren, dass man öfter mal zur Toilette muss (soll aber dann eher erleichternd und nicht unangenehm sein).

Das besondere an dem Mittel ist wohl, dass es nicht auf dem Menschen abgestimmt werden muss (nicht "konstitutionell") sondern, dass es nur symptombezogen wirkt.

Er empfielt, die Kügelchen nicht zu berühren, sondern diese erst in den Deckel und dann damit in den Mund zu geben. Damit das Mittel richtig wirkt, kann der Mund vorher auch mit lauwarmem Wasser ausgespült werden (nicht mit Mundwasser o.ä.). Vorher nichts essen oder Zähneputzen. Minze und Gewürze mindern die Wirkung.

Diese Tips hat er selbst von einem Bekannten - und der hat sie von seinem Homöopathen. Ich habe mir das Mittel heute selbst bestellt und werde es ab morgen ausprobieren. Bin ja mal gespannt.

Übrigens: Von Heumann gibt es einen Magen- und Verdauungstee mit Anis, Fenchel, Kümmel und Pfefferminz. Der wirkt sehr beruhigend und lässt mich zur Zeit ganz gut durch den Büro-Tag kommen.

Ausserdem koche ich öfters geriebene Ingwerknollen in kochendem Wasser auf und trinke den Sud/Tee. Mit der Zeit gewöhnt man sich an den etwas seifigen, scharfen Geschmack und kann es fast schon geniessen. Der Ingwer ist ein echtes Geheimrezept. Noch heiss getrunken gibt es kaum etwas Besseres (für mich und meinen Magen/Darm). Man merkt sofort, wie einem dieses Getränk guttut.

So. Hoffe, ich habe Dir ein paar Tips geben können.

Würde mich freuen, wenn wir evtl. mal unsere Erfahrungen austauschen.

Besten Gruß
ho.wi

24.04.2002 16:29 • #3


Gast


Hallo,

mit Homöopathie habe ich nur gute Erfahrungen. Es ist aber glaube ich schwer, einen guten Homöopathen zu finden. Da tummelt sich so einiges. Eine Therapie mit Klassischer Homöopathie kann man aber jedem, auch Depressiven, sehr empfehlen.

Grüße

04.06.2002 17:28 • #4



Dr. Reinhard Pichler