Pfeil rechts

Hallo.

Ich bin jetzt seit kurzem von meinen 5 verschiedenen Angstmedikamenten runter und suche nach Alternativen, da mir die Medikamente nur geschadet haben.

In meinem alten homöopathischen Wälzer habe ich

Aconitum D4

als Angstmedikament entdeckt.
Nehme es seit gestern anstelle von Atosil.

Klappt ganz gut.

Habt ihr auch schon Alternativen zu den Chemiekeulen gefunden?

Lieben Gruß
Marie

21.07.2013 12:41 • 01.08.2013 #1


36 Antworten ↓


Bingo, kann nur appelieren an deinem Beitrag.
Ich habe innerhalb 13 Jahren Angst diese ganze Chemiekalien ausprobiert... ohne langfristigen Erfolg.
Jetzt hatte ich die Nase voll und hab mich direkt an das Naturheilzentrum Hüttmann gewandt und mich testen lassen und hab gleich zwei Komplexmittel bekommen und hoffe, dass ich die Tage wieder aus die Hütte kann ..
Chavita und Emvita heißen die beiden Mittel die angesetzt wurden.
Lieben Gruß

21.07.2013 12:45 • #2



Homöopathie bei Angst

x 3


Hallo Alife.

13 Jahre. Das ist eine lange Zeit.
Ich mag mir gar nicht vorstellen, was die Ärzte dir alles verschrieben haben.

Mit Komplexmitteln kenne ich mich leider nicht aus, werde deine aber notieren.
Bitte berichte hier, ob sie anschlagen.

Ich weiß gar nicht, wie ich in eine solche Medikamentenspirale rutschen konnte.
Zwischenzeitlich war ich sogar Tavorabhängig.
Horror.

Als Einzelmittel kenne ich noch

Argentum nitricum

Aber da ich das Aconitum schon im Haus hatte, versuche ich es damit.

Welche Chemikalien hast du schon durch?

Lieben Gruß
Marie

21.07.2013 16:32 • #3


Liebe Marie,

ich habe schon viel zu viel ausprobiert und es war ein Chaos pur. Zwischendurch hab ich sogar auf Eigenverantwortung Medikamente abgesetzt und mir selbst gestellt - was ja ein Fehler war laut Ärzte, aber viele darunter wissen auch einfach nicht was einem fehlt. Kannst du mir folgen ?
Habe diese schon ausprobiert:
Citalopram
Trevilor
Cipralex
Invega
Zyprexa
Risperdal
Seroquel (auch: Prolong)
Anafranil
Tavor
Dipiperon
Mirtazapin
Opipramol
Valium
Solian
...

und immer trotz dieser oben aufgelisteten Medikamente kamen meine Beschwerde z.T. in großen Maß wieder. Hoffe, dass die Naturheilmedizin mir wirklich besser hilft und ich darauf aufbauen kann .. und das du es auch schaffst!

LG
Christian

21.07.2013 17:20 • #4


Hallo Christian.

Es ist kein Fehler Medikamente eigenverantwortlich bei Nutzlosigkeit abzusetzen.
Deine Liste der Pillen liest sich ja grauenvoll.
Ja, trotz Medikamenten hatte ich auch immer noch Beschwerden.
Außer die Medikamente haben mich allgemein so niedergemacht und betäubt (z.B. Lyrica), dass ich meine Beschwerden nur noch dumpf gespürt habe.

Ich habe bei Angst Körperschmerzen. Diese Schmerzen gehen weg, wenn ich mich bewege.
Ich arbeite in einer Großküche und bin den ganzen Tag in Bewegung.
Auf der Arbeit geht es mir gut. Die Schmerzen und der Kloß im Hals kommen wenn ich in Ruhe bin.
Dann winden sich auf der linken Körperhälfte meine Gedärme. Unangenehm.
Jetzt gerade versuche ich mich wieder abzulenken (bzw. gleich).

Werde wie jeden Tag meine Terrassenpflanzen mit Wasser absprühen und mich gleich mit.
Kalte Güsse helfen mir zum Beispiel auch.

Ich war eben versucht, wieder eine Atosil zu nehmen, aber es bringt ja eh nix.
Versuche es wieder mit Ablenkung.

Wie sehen deine Beschwerden aus?
Ich finde es schon bedenklich, dass deine Liste eine Reihe von Neuroleptika enthält.

Lieben Gruß
Marie

22.07.2013 18:30 • #5


Meine Beschwerden sind zurzeit: Angst, Schwindel, Druck aufm Kopf usw. Bin schon neurologisch untersucht worden und da ist scheinbar nix gefunden worden, auch internistisch blieb alles unauffällig.
Bin mal gespannt ab wann die Komplexmittel anfangen zu wirken.

22.07.2013 19:35 • #6


Hallo Christian.

Homoöopathische Mittel wirken sehr schnell.
Ich hoffe, dass diese bei dir gut anschlagen.
Das wäre ja eine Sensation, wenn dir die Homös helfen würden.
Heute habe ich in der Verzweiflung doch wieder eine Atosil genommen.
Ich werde mir Atosil als Notfallhilfe belassen, denn es hat etwas geholfen.
Lasse es mir aber morgen in der Winzdosis von 10 mg verschreiben.

Ansonsten nehme ich dauerhaft Zeldox (auch ein Neuroleptika) ein.
Das ist aber wegen meiner psychischen Grunderkrankung nötig und ich vertrage es einwandfrei.

Gehst du noch arbeiten?

Lieben Gruß
Marie

23.07.2013 19:51 • #7


Hey x.,

ich komme zurzeit tagsüber ohne Bedarf aus.
Ok - die letzten Tage war das etwas anders. Da habe ich zwei Pipamperon 80mg. genommen.
Soll jetzt erstmal den Psychiater wechseln, da ich mit meinem jetzigen ja garnicht mehr klar komme. Hoffe, das
mich die neue Psychiaterin die ich angefragt habe kurzfristig einen Termin gibt und dann kann es aufwärts gehen.
Die Naturheilmittel soll ich erstmal absetzen und abwarten bis ich vernünftig mit Psychopharmaka eingestellt bin, so meine Heilpraktikerin.
Ich mache zurzeit ein Fernstudium - hole darüber mein Abitur nach Bin erst 26.

23.07.2013 21:14 • #8


ups doppelpost ..sorry

24.07.2013 12:24 • #9


würde mich freun wenns auch was gegen diese lästige innere unruhe gäbe

baldrian nehme ich schon in rauhen mengen, ohne würde ich durchdrehen
aber ich bin für jede gut veträgliche pflanzliche zusatzmediakation dankbar

24.07.2013 12:27 • #10


Laif Johanneskraut, Lasea und Neurexan kann ich nur emphelen.
Sind alles rezeptfreie Dragees und in jeder Apotheke zu kaufen.
Ich hoffe, es hilft dir Püppi

24.07.2013 15:55 • #11


Ich habe mir heute Atosil in Tropfenform besorgt.
Heute habe ich nur 10 Tropfen benötigt.
Das sind 10 mg.

In Tropfenform kann ich dezenter dosieren und später auch langsam ausschleichen.

Leider komme ich ohne Atosil doch nicht aus.
Nach Lasea habe ich in der Apotheke gefragt.
Die sind leider extrem teuer.
Eine Tablette 1 Euro wenn ich mich nicht verhört habe.

Das Aconitum hilft auch etwas. Habe heute 2 genommen.

@Christian
Viel Erfolg für dein Fernstudium.

24.07.2013 18:52 • #12


Danke, Liebe Marie
Es klappt wunderbar..
Hoffe, das ich mit den Naturheilmitteln weiter komme... Euch noch einen schönen Abend!

24.07.2013 19:50 • #13


Ich würde Atosil nicht langsam ausschleichen, sondern schnell in die Tonne kloppen.

Aber die pflanzlichen Medis wie Johanniskraut oder Neurexan sind einen Versuch wert. Zumindest können sie, anders als Atosil, kaum Schaden anrichten.

24.07.2013 19:54 • #14


Bingo

24.07.2013 20:09 • #15


danke alife ...
das neurexan werd ich mir besorgen ..ich nehm heel ja schon für meine wecseljahrsbeschwerden und bin begeistert wie gut das wirkt

25.07.2013 08:29 • #16


Gerne, denke das neurexan hilft dir weiter. Halte mich aufm laufenden!:)

25.07.2013 09:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Atosil verursacht bei mir keine Nebenwirkungen.
Es ist für mich gut verträglich.
Jetzt habe ich schon 5 verschiedene Mittel ausgeschlichen.
Im Moment habe ich keinen Nerv mehr auf Absetzsymptome.
Davon hatte ich die letzten Monate reichlich.

10 Tropfen sind auch sehr wenig.
Allein schon, dass ich sie habe, beruhigt mich.

Nehme trotzdem an erster Stelle Aconitum D4.
Hilft auch ganz gut.

Neurexan schaue ich mir auch bald an.
Dann steht noch Vitamin B6 auf meinem Einkaufszettel.
Es soll gut für die Nerven und gegen Depressionen sein.

25.07.2013 14:22 • #18


Neurexan hatte ich schon öfters ausprobiert, auch guten Linderungseffekt gespürt.

25.07.2013 14:33 • #19


Gut zu wissen.

Neurexan hört sich gut an. Ich google gleich mal danach.

25.07.2013 14:36 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf