Pfeil rechts

Hi. Ich habe ziemlich viele Ängste, auch sehr starke soziale Angst. Aus diesem Grund, fällt es mir extrem schwer, irgendwo anzurufen.

Gestern war (mal wieder) ein Punkt, an dem es mir so schlecht ging, dass ich wusste, ich muss mir irgendwie Hilfe suchen. Habe vor einiger Zeit mal ein paar Therapeuten per Mail kontaktiert, aber die meisten reagierten nicht und die, die reagiert haben, hatten keinen Platz mehr.
Ich muss das wohl telefonisch machen.
Aber wie mach ich das? Ich rufe bei einem Psychotherapeuten(?) an und dann sage ich, dass ich gerne einen Termin hätte? Oder was sage ich? Muss ich über meine Beschwerden schon am Telefon reden?

Ich habe in meiner Stadt auch noch keinen Hausarzt, also würde es mir genau so schwer fallen, einen Allgemeinmediziner wegen meinem Problem zu kontaktieren.

12.06.2015 11:31 • 30.07.2015 #1


4 Antworten ↓


Icefalki
Alice, Anrufen ist natürlich die einfachste, und für dich aber eine schwere Sache.

Hast du niemand, der dich ein bisschen unterstützen könnte. Familie, Freundeskreis?

Und dir fällt es ja schon extrem schwer, dich hier anonym zu öffnen. Magst du das nicht mal üben?

Deine Ängste, was befürchtest du? Und wenn ich das frage, bekommst du da auch Angst?

Ich frage aus Anteilnahme. Nicht mehr, nicht weniger.

12.06.2015 15:45 • #2



Hilfe suchen ist nicht einfach

x 3


Schlaflose
Bei Psychotherapeuten läuft meistens ein Anrufbeantworter, wo man seine Nummer hinterlässt und die rufen zurück. Das kann ein paar Tage dauern. Die Wartezeiten auf einen Therapieplatz sind lang und man muss sich auf eine Warteliste setzen lassen, am besten bei mehreren.

12.06.2015 19:55 • #3


Zitat von alice96:
Ich muss das wohl telefonisch machen.
Aber wie mach ich das? Ich rufe bei einem Psychotherapeuten(?) an und dann sage ich, dass ich gerne einen Termin hätte? Oder was sage ich? Muss ich über meine Beschwerden schon am Telefon reden?


Also bei mir war es so, dass ich mir bei der Krankenkasse eine Liste geholt und dann direkt bei Therapeuten angerufen und gefragt habe, ob sie einen freie Platz haben. Jene, die tatsächlich Kapazitäten hatten, haben mich gefragt, worum es denn im Groben ginge (also Angst oder Depression oder Essstörung oder was auch immer). Das war etwas unangenehm, mich telefonisch vor einem Fremden zu "outen", aber es war schaffbar. Obwohl ich auch äußerst ungern telefoniere. Du schaffst das auch!

12.06.2015 22:45 • #4


hallo zusammen,

ich finde den rat mit der familie und freunden sehr gut. ich selbs habe die erfahrung gemacht, wenn man jemand vertrautes bei sich hat, fällt es etwas leichter. und nach ein, zwei gesprächen fällt es ohnehin schon leichter, weil man merkt, dass einem keiner etwas böses will.

viel glück

30.07.2015 15:40 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler