13

schnapper
Ich stehe nun vor der Herausforderung mir einen Platz in einer psychosomatischen Klinik zu suchen. Als Kassenleistung auf Einweisung vom Arzt. Kennt wer da gute in NRW oder den umliegenden Bundesländern? Kann ich da frei wählen? Wie lange ist die Wartezeit?

02.04.2019 20:35 • 20.06.2019 #1


46 Antworten ↓


la2la2
Zitat von schnapper:
Kann ich da frei wählen? Wie lange ist die Wartezeit?

Ja, du hast deutschlandweit freie Krankenhauswahl. Nur die Fahrtkosten musst du selbst zahlen.....
Kommt auf die Klinik drauf an - sehr beliebte Kliniken sind auf Monate "ausgebucht" - irgendeine Buschklinik in die keiner will, wird dir schon morgen ein Bett anbieten......

02.04.2019 20:39 • x 3 #2


Gleichklang
Ich kann dir die Schön-Klinik in Bad Arolsen empfehlen!

Dort war ich letztes Jahr und mit deren Konzept sehr zufrieden! Wie viele andere dort auch!

02.04.2019 20:47 • #3


schnapper
Geht durchaus Deutschlandweit, wenn aber aber im Rahmen von bis zu 250 km um Düsseldorf. Soll hat am besten mit eigener Station für Traumatologie sein, wenigstens aber mit Spezialisierung darauf. Und nix in dem vor allem auf Medikamente gesetzt wird. Die sind nur Krücken und dürfen nicht Kern des Konzepts sein.

Wartezeit bis drei Monate ist verkraftbar. Der Aufenthalt muss aber spätestens bis Ende des Jahres durch sein. Dann endet mein Anspruch auf Krankengeld. Danach wäre Krankschreibung schlecht, weil dann ALG I besser ist.

02.04.2019 23:09 • #4


schnapper
Das Suchen nach einem Platz in der Psychosomatik (Kassenleistung auf Einweisung) ist ha bald zermürbender als Bewerbungen auf Jobs schreiben. Ähnelt sich viel, Absagen, ausbleibende Rückantworten, aufwändige "Bewerbungsunterlagen". Und dann weißt man im Grunde noch nicht einmal, ob es denn auch passt.

03.04.2019 10:31 • x 1 #5


schnapper
Was ist das denn, habe da eine Klinik mit reuin vegetarischem Angebot entdeckt. Das angebot an sich sieht gut aus, wenn ich da hingehe müsste ichm ir halt ab zu eine Wurst reinshcmuggeln. Ist jetzt nicht so, dass ich militnt gegen vegetraische Kücje vorgehe und dauernd Fleisch brauche. Ich bin aber wie auch manche Ärzte der Meinung, dass ganz ohne Fleisch dem Lörper wichtige Nährstoffe fehlen, bzw. diese nur schwer zu ersetzen sind.

03.04.2019 10:41 • #6


Gleichklang
Also ich hab damals in meiner Wunschklinik angerufen, Anmeldeunterlagen zum Ausfüllen erhalten, dann zurückgeschickt. Dann nach längerer Wartezeit eine Zusage erhalten und nach der Anmeldung bis zum Beginn vergingen 3Monate.

So kompliziert fand ich es nicht.

Melde dich doch bei der Klinik mit der vegetarischen Kost an, wenn sie dir zusagt? Oder?

03.04.2019 10:51 • x 1 #7


schnapper
Ja habe Anmeldeunterlagen an die "Vegetarier" Klinik geschickt. Ist bisher auch einzige Adresse, die entweder nicht abgesagt hat oder eine Antwort nicht ausgeblieben ist.

03.04.2019 21:51 • #8


Gleichklang
Sehr gut! Nun heißt es waaaaaarten und geduldig sein!

03.04.2019 21:56 • #9


la2la2
Zitat von schnapper:
Das Suchen nach einem Platz in der Psychosomatik (Kassenleistung auf Einweisung) ist ha bald zermürbender als Bewerbungen auf Jobs schreiben. Ähnelt sich viel, Absagen, ausbleibende Rückantworten, aufwändige "Bewerbungsunterlagen".

Woran scheitert das denn konkret? "Mögen" die deine Diagnosen nicht oder entscheiden die nach Bauchgefühl ob sie deine Stimme sympathisch finden?
Und ausbleibende Rückantworten: Heißt du hast den ganzen Kliniken Mails oder Briefe geschrieben? Hast du auch mal ganz direkt angerufen: "Guten Tag hier ist schnapper, ich hätte gerne einen Termin für ein Vorgespräch."?

Klingt interessant mit der Vegetarierklinik und das wirst du garantiert auch überleben.

03.04.2019 21:57 • #10


m_eiche
Zitat von schnapper:
Ich stehe nun vor der Herausforderung mir einen Platz in einer psychosomatischen Klinik zu suchen. Als Kassenleistung auf Einweisung vom Arzt. Kennt wer da gute in NRW oder den umliegenden Bundesländern? Kann ich da frei wählen? Wie lange ist die Wartezeit?


Zitat von schnapper:
Ja habe Anmeldeunterlagen an die "Vegetarier" Klinik geschickt. Ist bisher auch einzige Adresse, die entweder nicht abgesagt hat oder eine Antwort nicht ausgeblieben ist.


Ääääääämmmmmmh. Vor ca. 25 Std. hast du deine Frage hier ins Forum gestellt, anscheinend einige Kliniken angeschrieben und bist doch eigentlich schon wieder am meckern. " .. Ist bisher auch die einzige Adresse, die entweder nicht abgesagt hat oder eine Antwort nicht ausgeblieben ist ".

Was erwartest du eigentlich? " Hallo, hier bin ich, der schnapper. Erwarte umgehend , und zwar sofort . "

03.04.2019 22:13 • x 1 #11


schnapper
In den meisten Fällen habe ich dirket angerufen. Der Großteil der Absagen liegt ganz einfach daran, dass die keine Behandlung auf Kassenleistung machen, sondern nur reha. Dann gab es Absagen, weil die keine Traumebehandlung bei Männern machen. Andere fielen wegen zu langer Wartezeit von gut 10 Monaten aus. Eine klinik bei der ich mich schon einmal vorgestellt habe, wollte sich zurückmelden, hat es aber nicht getan. Vielleicht ist denen unangenehm, dass auch die in den damaligen Untersuchungen die falsche diagnose (alles super) gestellt haben und damals deswegen nicht wollten.

@m_eiche
Hast du irgendwelche Animositäten gegen mich oder was fällt dir ein, mich hier unverfroren anzugreifen. Ja, wenn mir eine Rückantwort am gleichen Tag versichert wird, erwarte ich die auch. Tut ja wohl jeder. Und vielleicht magst du es nicht verstehen, aber es ist sau anstrenegen und zieht mich total runter, wiederholt bei jedem Erstkontakt von meinem Trauma berichten zu müssen und es findet keine Reorientierung statt. Ich denke mir da passt mal wieder was nicht im Gesundheitssystem. Diejenigen die "rehafähig" sind und folglich auch Resourcen haben, brauchen nur zentral einen Antrag stellen und kriegen dann eine Klinik zugewiesen. Die Wartezeit darf dann auch nicht höher als 6 Monate sein. Und die die kaum Resourcen haben, müssen sich selbst anstrengen und ihre wenige Resourcen strapazieren. Und müssen dann noch bis zu 1 Jahr auf Hilfe warten.

03.04.2019 22:14 • x 1 #12


Zitat von la2la2:
Hast du auch mal ganz direkt angerufen: "Guten Tag hier ist schnapper, ich hätte gerne einen Termin für ein Vorgespräch."?

Ja, man ruft eigentlich an.
Die Bewertungen und Erfahrungsberichte der Klinik findest du ja im Internet.

03.04.2019 22:24 • #13


schnapper
Aufgrund der Bewertung und Abraten von meiner Therapeutin sind auch Kliniken ausgefallen. Da habe ich erst gar nicht angerufen, wenn sich da die beiträge häufen, dass man da als Patient entmündigt wird und nur mit Neuroleptika vollgestopft wird. Von Neuss hat mir die Therapeutin abgeraten, sei wie Strafgefangenlager. Ratingen ist total unzuverlässig, das sind die die bereits zum zweiten Mal mich nichts erst nehmen, und das obwohl ich nun fundierte (schriftliche) Diagnosen habe.

Alle die zu vermischt sind (keine reine Traumastation) oder nicht klarer Schwerpunkt darauf fallen aus. Therapeutin rät dringend zu Klinik mit eindeutigem Schwerpunkt dahingehend, besser eigene Station. Alles andere taugt nichts ,weil zu unspezifisch oder zu wenig Kenntnisse darin und daher nicht weiterbringende Behandlung.

03.04.2019 22:26 • x 1 #14


Was ist mit der Fliedner-Klinik? Die klingt doch gut. Bei dir am Ort.
Behandeln sehr vielfältige Störungen.

03.04.2019 22:30 • #15


schnapper
Fliedner sind gerade die, die mich nicht ernst nehmen. "So schlecht kann es Ihnen doch gar nicht gehen, wir sind hier kein Coaching Intitut". Kann ich also eigentlich nur völlig herablassend undn icht wertschätzend einstufen. Bin wohl irgendwie die Ausnahme, die es obwohl es mir echt überwiegend mies geht dennoch schafft, all meine Aufgaben zu erledigen, mich ausgiebig um meine körperliches Wohlbefinden zu kümmern... Habe ja auch umfassend Erfahrung in "Überlebenskampf", bin aber ziemlich müde dessen

03.04.2019 22:34 • #16


Zitat von schnapper:
Fliedner sind gerade die, die mich nicht ernst nehmen. "So schlecht kann es iHnen doch gar nicht gehen, wir sind hier kein Coaching Intitut". Kann ich also eigentlich nur völlig herablassend undn icht wertschätzend einstufen.


Bei einem Anruf? Wie kommen die zu so einer Aussage? ...

03.04.2019 22:37 • #17


schnapper
Das sind die bei denen ich schon einmal war. Die da auch eine falsche Diagnose (alles super) gestellt haben. Ja ich habe mich damals auch angestrengt nicht zu fertig zu wirken, weil ich in die Tagesklinik wollte. Wenn man zu fertig ist, wird man nicht tagesklinisch behandelt. Ich berrsche es inzwischen sehr gut zumindest für kurze Zeit all meine Kräfte zusammen zu nehmen und nicht zu fertig ja gar gesund und voller Energie und Lebensfreude zu wirken. Habe ich nicht zuletzt durch viele (erfolgreiche) Bewerbungsgespräche für Jobs trainiert. Habe da wohl auch meine "alles super" Maske zu sehr aufgehabt. Mache ich auch zum Eigenschutz, Gefühle unterbinden, funktionieren. Merke ich ja gerade in der Therapie, wie mich dass schlaucht, meine ewig unterdrückten Gefühle zuzulassen. Natürlich mit dem Ziel, diese verstehen zu lernen und besser mt umgehen zu können. Jede Traumabehandlung ist hart und destabilisert auch zeitweise. Geht nicht anders, als zuvor erlernte Stabilisierungstechniken bei Konfrontation anzuwenden.

03.04.2019 22:38 • #18


Dann ist diese Klinik natürlich nicht die richtige ...

Also eigentlich müsste ja jetzt auf der Überweisung deines Hausarztes stehen weswegen du zu behandeln bist.

Die Akutpsychosomatik meiner Stadt nimmt speziell die Leute aus diesem Stadt- und Landkreis,
Wartezeit ist ca. 2-3 Wochen.

Was ist mit dem LVR Klinikum? Die behandeln auch
'Akute posttraumatische Belastungsstörungen, komplexe Traumafolgestörungen'.
Ah nee, ist übel bewertet.

03.04.2019 22:47 • #19


schnapper
LVR scheidet definitv aus. Die behandeln so was nicht. Die machen da maximal Ersteinschätzung und Weitervermittlung. Ansonsten ist das viel mehr reine Psychiatrie als Psychosomatik. Das war letztes Jahr auch meine aller erste Adresse. Die haben dann gesagt, dass sie die Behandlung nicht leisten können und mich an eine auf Traumabehandlung spezialisierte Einrichtung verwiesen. Es gibt gar nicht besonder viele daruf spezialisierte Einrichtungen., habe in der Liste deutschlandweit nur etwa 20 gefunden.

Einweisung habe ich nicht. Der Artzt sagte, de stellt er mir dann aus, wenn ich eine konkrete Adresse habe. Schon eigenartig, eine kLinik will schon für die Anmeldung eine Einweisung. Ansonsten habe ich aber einschlägige Berichte von der Psychotherapeutin und vom LVR Klinikum sowie den Alexianern in Krefeld, die übereinstimmend sagen "komplexe PTBS". Frühere Berichte aus LWL versuche ich vorzuenthalten. Bin schon häufig und lange genug wegen der Fehldiagnose "Schizophrenie" behandelt worden. Dabei hat sich in der LWL der Arzt sogar selbst gewundert, dass ich mich an Vorgänge während meines doch angeblichen Befindens in einer anderen Persönlichkeit erinere, was ich laut seiner Diagnose nicht durfte. Hat er dennoch ignoriert und munter weiter mit Neuroleptika vollgestopft. Einen irrtum geben Ärzte sehr ungerne zu. Au den Hinweis meines Therapeuten "Das hat der nicht" meinet der Arzt damals "Wer ist denn hier der Arzt"

Alexianer Krefeld kommen nicht in Frage, weil keine Kassenzulassung für stationäre Traumatologie. Nur Privat oder Reha, oder ambulante Behandlung sowie Diagnostik.

03.04.2019 23:03 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf