Pfeil rechts

hallo zusammen,

ich hab mich hier eigentlich nicht nur wegen meiner person angemeldet, sondern eigentlich weil ich mir sorgen vor der entwicklung meiner tocher mache!

zu meiner person:
ich weiss woher mein erröten kommt- ein sehr geringes selbstwertgefühl, als kind wurde ich so erzogen - du kannst nix du bist nix du halt die klappe wenn du nix gescheites zu sagen hast- desweitern musste ich einiges an körperlichen und seelischen Qualen erleiden - lt. psyochologen - erröten ist hier kein wunder und noch der geringste schaden...

aber meine tochter ist erst 5 jahre alt - wird im herbst 6 Jahre alt:

sie war schon immer sehr weit für ihr alter, sie kommt mir oft wie eine kleine erwachsene und zum teil auch vernünftiger vor als ich es zum beispiel bin (auto fahren - ein fahrlehrer ist goldig dagegen!)

für mich ist sie einfach toll - und das sag ich ihr und zeig es ihr, ich setz mich mit ihr auseinander ich rede sehr viel mit ihr ich erklär sehr viel, einfach weil sie eine klasse kleine persöhnlichkeit ist, sie wird oft gelobt, aber genauso, wird sie auch mal geschimpft wenns sein muss- also wir verhätscheln sie weiss gott nicht- sie bekommt genauso ihre strafen wie andere muss sich an regeln halten ob sie ihr gefallen oder nicht etc.

also sie wird komplett anders erzogen als ich
und trotzdem:
sie errötete am anfang vor einem halben jahr nur leicht ( zb. wenn sie jemand mal auf etwas hingewiesen hatte - noch nicht mal geschimpft hatte)
vor einer woche waren wir bei einer kinderveranstaltung und dort waren ca 15 pers. auf einer minitribüne gesessen ( wir mittendrin) der forscher experimentierte vorn rum und fragte immer wieder in die menge - sie meldete ich regelmässig aber wurde immer dunkler im gesicht, dann verlangte der forscher körperlichen einsatz und auch da machte sie mit - lief aber schon dunkel rot bis fast lila an- war aufgeregt etc...

ähm die kommt im september in die schule! ich fühl ja jetzt schon mit!! wenn die sprüche auch bei ihr angehen:
na du tomate, wieso wirst du jetzt so rot?!?!, schalt mal wieder auf grün mädchen!


hilfe wie kann ich ihr nur helfen??
ich will ihr ersparen was ich durchlebt habe - eigentlich uns beiden denn mich belastet es so stark als ob ich das wär!

weiss jemand rat? wäre sehr dankbar dafür!

danke und lg
goebele

18.04.2012 15:28 • 20.04.2012 #1


11 Antworten ↓


Hi!

Also Ich glaube das liegt daran, dass Deine Tochter Dein Verhalten bemerkt und sie sich unbewusst so verhält, wie Du Dich eben in solchen Situationen verhältst. Sie verhält sich so weil sie wohl der Meinung ist, dass es richtig ist wenn es die Mama auch so macht.

Mein Vater und meine Mutter zum Beispiel sind beide zwei Extreme. Meine Mutter ist sehr introvertiert und mein Vater sehr extrovertiert. Ich habe auch noch einen Bruder und habe in meiner Kindheit mehr Zeit mit meiner Mutter verbracht als mit meinem Vater. Dagegen war mein Bruder immer in der Nähe meines Vaters. Nun folgte daraus, dass ich die Kontakte mehr mied als mein Bruder, der nun auch viel aggressiver auf die Menschen zugeht.

Man färbt sein eigenes Verhalten wohl auf die Kinder ab. Was man dagegen tun kann, ist eine schwere Frage. Vielleicht wäre es gut, wenn Du Dich damit besser an einen Therapeuten wenden würdest. Der hat auf dem Gebiet mehr Wissen darüber, was es da für Möglichkeiten gibt.

Für ein Kind kann es unter Umständen schädlich sein, wenn man es zu sehr in Watte packt. Dadurch wird es z.B. leicht zum Sensibelchen.

Aber Du solltest Dir auf gar keinen Fall die Schuld dafür geben. Du liebst Dein Kind und es ist nur natürlich, das Beste für sein Kind zu wollen. Es ist also nicht Deine Schuld.

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.
Alles Gute!

18.04.2012 21:44 • #2



Erröten- jetzt auch meine 5-jährige tochter?!?

x 3


Zitat von goebele:
aber meine tochter ist erst 5 jahre alt - wird im herbst 6 Jahre alt:

sie war schon immer sehr weit für ihr alter, sie kommt mir oft wie eine kleine erwachsene und zum teil auch vernünftiger vor als ich es zum beispiel bin (auto fahren - ein fahrlehrer ist goldig dagegen!)

sie wird oft gelobt, aber genauso, wird sie auch mal geschimpft wenns sein muss- also wir verhätscheln sie weiss gott nicht- sie bekommt genauso ihre strafen wie andere muss sich an regeln halten ob sie ihr gefallen oder nicht etc.

sie errötete am anfang vor einem halben jahr nur leicht ( zb. wenn sie jemand mal auf etwas hingewiesen hatte - noch nicht mal geschimpft hatte)

vor einer woche waren wir bei einer kinderveranstaltung und dort waren ca 15 pers. auf einer minitribüne gesessen ( wir mittendrin) der forscher experimentierte vorn rum und fragte immer wieder in die menge - sie meldete ich regelmässig aber wurde immer dunkler im gesicht, dann verlangte der forscher körperlichen einsatz und auch da machte sie mit - lief aber schon dunkel rot bis fast lila an- war aufgeregt etc...

Hi,

ich denke auch, dass du ihr das zum Teil vererbt hast.
Andererseits denke ich, dass Erröten eigentlich etwas Natürliches und nicht Schllimmes ist.
Es kann anscheinend auch körperliche Ursachen haben. http://de.wikipedia.org/wiki/Err%C3%B6ten
Zitat von Wikipedia:
Leichterröten und Erythrophobie sind die bekanntesten Störungen des Errötens. Erythrophobie unterscheidet sich vom Leichterröten, indem bei ihr die Furcht vor dem Erröten im Vordergrund steht. Als Therapien des Leichterrötens und der Erythrophobie kommen Psycho-/Verhaltenstherapien oder Medikamente in Frage.
Medikamente würde ich auf keinen Fall geben. Aber vielleicht könnte z.B. mit einer korrigierten Atmung Einfluss darauf genommen werden.

Momentan scheint das deine Tochter aber noch gar nicht zu stören, oder? Dann würde ich sie einfach so lassen wie sie ist. Falls sie tatsächlich gehänselt werden sollte: Dann ist m.E. erstmal eine Stärkung des Selbstbewusstseins angesagt: Ich werde rosa und dann rot - na und? Und dann vielleicht ein Verhaltenstraining zwecks Beruhigung, vermutlich Atemtherapie.

Jedenfalls solltest du ihr m.E. keine Panik vor dem Erröten übertragen. Die Furcht vor dem Erröten steht im Vordergrund. (s.o.) Leichtes Erröten ist sowieso völlig normal.

Und noch ein Tipp: Wo immer möglich, würde ich sie niemals vor Dritten kritisieren; d.h. sie niemals vor Dritten beschämen. Wenn sie etwas im Beisein anderer falsch gemacht hat, ist es besser, ihr unauffällig zu sagen, sie möchte mal eben mit ins andere Zimmer kommen, weil du ihr sofort etwas sagen möchtest - und es ihr dann dort respektvoll sagen. so wie du es einer erwachsenen Person sagen würdest. Wenn es nicht sofort sein muss, kannst du es etwas später machen, sobald eine Gelegenheit dazu ist - aber auf jeden Fall so liebevoll und respektvoll wie möglich. Dasselbe sollte ihr Vater auch tun (sofern sie einen hat). Man wird im Leben von Fremden/Lehrern u.ä. sowieso oft genug beschämt. Die eigenen Eltern müssen das aber nicht tun. Das heißt wie gesagt keineswegs, dass du sie nicht korrigieren sollst. Aber dann möglichst so, dass ihre Würde gewahrt wird und sie nicht wegen Beschämung rot anlaufen muss.
Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

18.04.2012 23:26 • #3


hallo und danke für eure beitrage!

@gastB-ich hoffe nicht das ich das vererbt habe - muss ausgerechnet immer das schlechte vererbt werden ?! ( wahrschinlich sehn wir aber nur das schlechte....)
-ja sie hat einen papa
erröten ja, mag sein das es was natürliches ist, ich kann nur von mir reden eine tomate ist blass neben mir! bei mir passiert es auch nicht immer und wenn es passiert dann aber zu den ungewöhlichsten erreignissen, wenn ich jemanden beim einkaufen treff auf den ich mich sogar sehr freu, oder gar nicht freu - ist egal... beim anstehen an der kasse etc. andererseits passiert es ganz oft das ich bei einer auseinandersetzung nicht mal annähernd die farbe wechsle... ganz schlimm ist es bei mir mit komplimenten wenn ich was gutes gekocht habe oder meine haare toll sind etc. - oh ich versinke im erdreich- furchtbar...


@Miyu1987 ja das kann natürlich auch sein, sie sieht die mami und machts nach... suuper ingo ((
in watte gepackt wird sie bei uns denke ich nicht - meine schwiegermam sagt immer du hast aber eine verdammt gute mami -weil ich eben viel mach und auch viel mit ihr besprech wo andere nicht mal dran denken- worte zu verschwenden (gehe grad mein bekannten und freundeskreis so durch... aber sie sagt auch das ich gerecht und streng bin, und ich kenn meine schwiegermam - die würd mir da gleich einen vorwurf machen wenn ich zu allem nur ja und amen sagen würde und alles von ihr fernhalten würde etc -aber so bin ich nciht schon gar nicht zu ihr...

19.04.2012 11:29 • #4


Zitat von goebele:
h@gastB-ich hoffe nicht das ich das vererbt habe - muss ausgerechnet immer das schlechte vererbt werden ?! ( wahrschinlich sehn wir aber nur das schlechte....)
Ich hatte ja das vererbt in Anführungsstrichen geschrieben. Ich meinte damit eigentlich dasselbe wieMiyu1987 - dass du es auf sie übetragen hast.

Zitat:
aber darauf sollte ich denk ich verstärkt achten - kritik vor anderen... macht ihr papa und auch die oma schon machmal und dabei ist es mir eben zuerst aufgefallen, da wars ein total entsetzter gesichtsausdruck und eben ein leichtes farbe wechseln...
Ja, du hast es also selbst gesehen, das ENTSETZEN. Tu es nicht! Und sag es auch deinem Mann, Schwiegermutter usw., bitte sie nachdrücklich, so etwas zu unterlassen!

Mir fällt auf, dass du offenbar sehr stolz darauf bist, dass du sehr streng bist. Kann es sein, dass du es übertreibst?
Wurdest du selbst auch streng erzogen? Falls ja, von wem? Wie hat sich diese Strenge geäußert und wie hast du dich dabei gefühlt?

Zitat:
und eben beim letzten ausflug, sie hat soo schön mitgemacht
Du siehst, deine Tochter hat auf jeden Fall Seiten, die toll sind und auf die du stolz sein kannst!
Bestärkt und würdigt ihre guten Seiten und Fähigkeiten und vermeidet es, sie zu demütigen - behandelt sie also respektvoll - dann wird das mit dem Rotwerden hoffentlich bald wieder vergehen. Es scheint ja noch recht frisch zu sein.

Und es sollten ihr keine Schuldgefühle eingeimpft werden, auch nicht unterschwellig. Du hast aber eine verdammt gute Mama könnte ein bisschen in diese Richtung gehen (je nachdem, wie und in welchem Zusammenhang es gesagt wurde). Feinfühlige Kinder nehmen aber alles sehr schnell auf, da sollte man nicht allzu sorglos mit solchen Sprüchen sein.
(Wenn deine Schwiegermutter dich loben will, sollte sie das direkt tun, nicht über das Kind und nicht mit einem unterschwelligen Vorwurf an das Kind.)

19.04.2012 11:54 • #5


Huhu.

Also ich meinte damit eigentlich ob es nicht sein kann, dass Du Dich viel zu sehr um sie kuemmerst? Es sollte keine Kritik sein denn sich viel um sein Kind zumkuemmern zeigt ja auch, dass Du es nur gut meinst. Ein Kind muss aber auch lernen, sich von der Mutter abzukapseln und nicht immer das uebernehmen, was Mama ihr sagt.

Dass sie jetzt in etwa so reagiert wie Du muss aber nicht unbedingt etwas mit falscher Erziehung zu tun haben. Leider kann man die Ursachen schwer auf etwas festlegen. Wichtig ist daher nicht die Frage, wie es passiert ist sondern wie man Deinem Kind am besten und schnellsten helfen kann. Alles Gute

19.04.2012 13:02 • #6


Zitat von goebele:
hallo zusammen,



für mich ist sie einfach toll - und das sag ich ihr und zeig es ihr, ich setz mich mit ihr auseinander ich rede sehr viel mit ihr ich erklär sehr viel, einfach weil sie eine klasse kleine persöhnlichkeit ist, sie wird oft gelobt, aber genauso, wird sie auch mal geschimpft wenns sein muss- also wir verhätscheln sie weiss gott nicht- sie bekommt genauso ihre strafen wie andere muss sich an regeln halten ob sie ihr gefallen oder nicht etc.


goebele


@gast
also in diesem text seh ich nicht das ich stolz darauf bin das ich streng bin

was du evtl meinst ist die aussage meiner schwiegermam?! streng aber gerecht...?
geb dir gern mal ein beispiel:

-wie alle kinder hat sie viele viele wünsche und wenn ich dann sag (in einem monat hat sie z.b geburtstag) nein das gibts jetzt nicht (ich mag z.b kein überhäufen mit geschenken) schreib es auf die liste und wünsch es dir doch zum geburtstag

-oder abendprogramm anschauen... stell dir die situation vor: wir sind unterwegs beim spielen und ich merke es wird zeit zu gehen, also bitte ich sie das wir gehen und erkläre ihr das sie sonst ihre sendung verpasst, sie sagt ich will trotzdem nicht gehen und möchte weiterspielen und es ist für sie auch ok dann sieht sies eben am nächsten tag.
wir machen es so, dann kommen wir daheim an - zeug vorbei! und dann gibts ein gejammere und gezedere weil sie´s doch anschauen will und da sag ich dann ausgemacht ist ausgemacht - was hat so eine situation mit stolz auf strengsein zutun?

19.04.2012 13:17 • #7


Zitat von Miyu1987:
Huhu.

Also ich meinte damit eigentlich ob es nicht sein kann, dass Du Dich viel zu sehr um sie kuemmerst? Es sollte keine Kritik sein denn sich viel um sein Kind zumkuemmern zeigt ja auch, dass Du es nur gut meinst. Ein Kind muss aber auch lernen, sich von der Mutter abzukapseln und nicht immer das uebernehmen, was Mama ihr sagt.

Dass sie jetzt in etwa so reagiert wie Du muss aber nicht unbedingt etwas mit falscher Erziehung zu tun haben. Leider kann man die Ursachen schwer auf etwas festlegen. Wichtig ist daher nicht die Frage, wie es passiert ist sondern wie man Deinem Kind am besten und schnellsten helfen kann. Alles Gute



ja ich beschäftige mich viel mit ihr das stimmt - ob´s zuviel ist?!? musste gleich nach der entbindung vollzeit arbeit und das bis heute- denke es ist normal das ich dann viel mit ihr verbring
du die ist 5 jahre alt, mit abnabeln
was du aber meinst ist nicht immer an der mama hängen? tut sie auch nicht, die war mit 3 jahren auf kindergeburtstagen und meinte wann kommst du wieder? würde am liebsten allein zum einkaufen ( aber 7 km zum disounter ?!) oder allein in die vorschule?! wo ich sag geht gar nicht - 10 min laufen und dann 5x strasse überqueren...

Zitat von Miyu1987:
Hi!

Also Ich glaube das liegt daran, dass Deine Tochter Dein Verhalten bemerkt und sie sich unbewusst so verhält, wie Du Dich eben in solchen Situationen verhältst. Sie verhält sich so weil sie wohl der Meinung ist, dass es richtig ist wenn es die Mama auch so macht.


das war ja deine meinung und das befürchte ich fast auch, das meinte ich mit: sie sieht die mami und machts nach... suuper ingo (

ich werde auf jedenfall mit dem kinderarzt reden hab grad gelesen das die bei solchen probelem eine ergotherapie in betracht ziehen, ich sprechs mal durch!

danke und grüsse

19.04.2012 13:41 • #8


Zitat von goebele:
also in diesem text seh ich nicht das ich stolz darauf bin das ich streng bin

geb dir gern mal ein beispiel:

-wie alle kinder hat sie viele viele wünsche und wenn ich dann sag (in einem monat hat sie z.b geburtstag) nein das gibts jetzt nicht (ich mag z.b kein überhäufen mit geschenken) schreib es auf die liste und wünsch es dir doch zum geburtstag

-oder abendprogramm anschauen... stell dir die situation vor: wir sind unterwegs beim spielen und ich merke es wird zeit zu gehen, also bitte ich sie das wir gehen und erkläre ihr das sie sonst ihre sendung verpasst, sie sagt ich will trotzdem nicht gehen und möchte weiterspielen und es ist für sie auch ok dann sieht sies eben am nächsten tag.
wir machen es so, dann kommen wir daheim an - zeug vorbei! und dann gibts ein gejammere und gezedere weil sie´s doch anschauen will und da sag ich dann ausgemacht ist ausgemacht - was hat so eine situation mit stolz auf strengsein zutun?

Nichts - aber was hat dein Beispiel mit schimpfen zu tun?
Zitat von goebele:
für mich ist sie einfach toll - und das sag ich ihr und zeig es ihr, ich setz mich mit ihr auseinander ich rede sehr viel mit ihr ich erklär sehr viel, einfach weil sie eine klasse kleine persöhnlichkeit ist, sie wird oft gelobt, aber genauso, wird sie auch mal geschimpft wenns sein muss- also wir verhätscheln sie weiss gott nicht- sie bekommt genauso ihre strafen wie andere muss sich an regeln halten ob sie ihr gefallen oder nicht etc.
Das bestärkt eigentlich meinen Eindruck, dass du da irgendwo ein Missverhältnis hast.

Und du willst mit ihr jetzt deswegen zum ARZT gehen?! Willst du sie unbedingt als krankhaft betrachten?

Warst du selbst eigentlich schon mal in einer Therapie, z.B. wegen deines heftigen Errötens, was ja vermutlich mit heftigen Scham-/Schuld- und Nicht-in-Ordnungs-Sein-Gefühlen zu tun hat?

20.04.2012 08:01 • #9


Ich glaube Du missverstehst mich. Zum einen: Man kann sich gar nicht frueh genug von seiner Mutter abkapseln denn ein Kind muss frueh genug lernen, dass Mama nicht dauernd Recht hat. Ich weiss auch nicht wie Du mit Deinem Kind sonst noch so umgehst. Es koennte ja z.B auch sein, dass Du zu stark auf Dein Recht beharrst. Es muss daher auch selber lernen, sich Urteile zu bilden. Wahrscheinlich uebernimmt sie Deine Sichtweisen unbewusst und ist nun einfach verwirrt. Denn rotwerden und solche Dinge haben damit zu tun, dass man Situationen zu stark bewertet und ueberdramatisiert. Fuer ein Kind ist die Mutter wie ein Gott. Sie wird in vielen Punkten versuchen, Dein Verhalten nachzuahmen. Das ist einzig und alleine nur eine Missinterpretation von Eurer Psyche und Koerper. Und wenn Du z.B dann versuchst sie zu troesten dann bestaerkst Du ihre Aengste nur. Es ist naemlichnabsolut nichts schlimmes Angst vor etwas zu haben. Angstnentsteht nur wenn man sich selber den Anlass dazu gibt. Das muesst ihr beide lernen und dann verschwindet das mit dem rotwerden auch.

Ich hoffe dass Du nachvollziehen kannst, dass wir auch keine Hellseher sind. Zu viele Spekulationen fuehren meistens zu nichts. Von daher gehe am besten zu jemanden, der sich damit besser auskennt als uns Laien hier im Forum. Wir koennen naemlich nur anhand von dem was Du uns berichtest unsere Schlussfolgerungen ziehen und kaennen daher die tatsaechlichen Umstaende nicht.

Das waren von meiner Seite aus lediglich nur ein Ratschlaege und keine Diagnose. Um die Probleme zu bekaempfen solltest Du Dich an eine Fachkraft wenden. Viel Glueck,

20.04.2012 11:00 • #10


Zitat von GastB:
Warst du selbst eigentlich schon mal in einer Therapie, z.B. wegen deines heftigen Errötens, was ja vermutlich mit heftigen Scham-/Schuld- und Nicht-in-Ordnungs-Sein-Gefühlen zu tun hat?

Und möglicherweise mit unterdrückter Wut
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 13635.html

20.04.2012 22:38 • #11


Zitat von GastB:
Zitat von GastB:
Warst du selbst eigentlich schon mal in einer Therapie, z.B. wegen deines heftigen Errötens, was ja vermutlich mit heftigen Scham-/Schuld- und Nicht-in-Ordnungs-Sein-Gefühlen zu tun hat?

Und möglicherweise mit unterdrückter Wut
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 13635.html



Ich hatte zuerst gedacht ihr passiert das weil sie Angst hat und sich schämt. Aber Wut kann natürlich auch sein.

lg ^^

20.04.2012 22:48 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler