Pfeil rechts
13

smallkitty
Hallo

Ich wollte hier einfach mal so reinwerfen:

Kennt hier auch jemand das Problem von Menschen, die man besonders gutaussehend, selbstbewusst, attraktiv, intelligent findet eingeschüchtert zu sein?
Besonders Männer, die ich sehr attraktiv finde spreche ich nicht unbedingt freiwillig an, was schon ein Problem ist, wenn man sie eigentlich interessant findet Ich denke dann immer automatisch: Der ist so gutaussehend, da habe ich sowieso keine Chance. Oder: Der hat bestimmt sowieso eine Freundin. Und wenn ich mal mit so jemandem rede kann ich mich nicht konzentrieren, stottere und bin insgesamt nicht wirklich ich selbst.

Intelligenz ist ein großer Faktor für mich, weil es nicht Schlimmeres für mich gibt, als mich dumm zu fühlen. Wenn ich dann also einer Person begegne, die besonders intelligent zu sein scheint (oder ist) bin ich von ihm/ihr total eingeschüchtert und kann erst recht nicht mehr klare Gedanken fassen, wenn ich versuche ein Gespräch mit ihm/ihr zu führen. Ich falle dann immer in eine "ich-bin-verwirrt-und-tollpatschig-Rolle", die zwar dann vielleicht zu der allgemeinen Unterhaltung beiträgt, aber meinem Selbstbewusstsein nicht unbedingt zuträglich ist...

Genauso mit Selbstbewusstsein (was mir bei mir offensichtlich nicht ausreichend vorhanden ist): Ich traue mir gar nicht zu mich mit besonders selbstbewusst auftretenden Menschen anzufreunden, da sie mich......einschüchtern.
Wenn man mich in einen Raum voller unbekannter Menschen werfen würde, würde ich mir die kleinste, leiseste Gruppe von allen raussuchen und dort versuchen Anschluss zu finden. Ist das...schlecht?
Ich bin mir sicher, dass es bei den "auffälligeren Leuten" auch wundervolle Menschen gibt, aber ich freunde mich nie mit "solchen Leuten" an. Sollte ich das ändern?
Es geht sogar so weit, dass ich jemanden von Anfang an nicht mag da ich ihn/sie um das selbstbewusste Auftreten, gute Aussehen und die Intelliigenz beneide, was ich ziemlich blöd finde...

Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass ich an meinem Selbstbewusstsein arbeiten muss....

13.09.2015 18:10 • 10.03.2017 x 1 #1


28 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Kitty,

liest sich nach Angst vor Zurückweisung. Auch ich muss an meinem Selbstbewusstsein noch arbeiten, aber die von Dir geschilderten Probleme kenne ich nicht für mich.

Das was man empfindet strahlt man auch aus; vielleicht liegt da Dein Problem?!

13.09.2015 18:19 • #2



Einschüchterung bei attraktiven, intelligenten Menschen

x 3


smallkitty
Hallo Vergissmeinicht,

Es stimmt sicherlich, dass man mir meine Verunsicherung und sogar Ablehnung auch anmerkt.
Ich weiß nur leider nicht, was ich dagegen machen soll.
Wie soll ich vortäuschen, mich jemandem gegenüber wohl und sicher zu fühlen, wenn ich es nicht bin?

13.09.2015 18:25 • #3


Vergissmeinicht
Hey Kitty,

auch klar. Die Frage was könnte Dir passieren wenn Du diesen Arten von Menschen gegenüber trittst. Hast Du Angst Dich zu blamieren und wie schlimm wäre es für Dich?

13.09.2015 18:33 • #4


smallkitty
Ich glaube wovor ich am meisten Angst habe ist nicht mal die Blamage an sich, sondern, dass man mich danach nicht mehr ernst nimmt. Am liebsten möchte ich als einigermaßen erwachsene Person anerkannt und respektiert werden. Was irgendwie im Gegensatz dazu steht, dass ich mir selbst vieles nicht zutraue, oft schüchtern und meiner Meinung nach nicht selbstständig genug bin. Ich habe das Gefühl von anderen mehr Anerkennung zu verlangen als ich selbst für mich empfinde...

13.09.2015 18:42 • #5


Zitat:
Ich habe das Gefühl von anderen mehr Anerkennung zu verlangen als ich selbst für mich empfinde...
...und von attraktiven, intelligent wirkenden Menschen nicht bekommen werde. So habe ich jetzt den Satz mal vervollständigt. Meinst du, daß du dieses Ungleichgewicht irgendwie selbst ändern könntest? Machst du Psychotherapie (hab ich vielleicht überlesen?)?

Grüße

13.09.2015 18:46 • #6


Vergissmeinicht
Hey Kitty,

denke, zu dem fehlenden Selbstbewusstein fehlt auch die Selbstakzeptanz. Was gefällt Dir an Dir nicht?

13.09.2015 18:49 • #7


smallkitty
Hallo Reenchen

Ich wüsste leider nicht, wie.. Ich mache keine Psychotherapie, war aber für ein paar Monate in der Schulberatung, was jetzt natürlich nicht mehr geht, da ich jetzt mit dem Studium anfange. Ich habe vor mich um psychologische Beratung an der Universität zu bemühen

an Vergissmeinicht:
Bis zu einem gewissen Grad ist ein bisschen Selbstkritik ja normal. Ich denke, was bei mir besonders schlimm ist, ist dass ich mit meinen Leistungen meistens nicht zufrieden bin. (schulisch,...) Für eine Weile habe ich mich wirklich im Vergleich zu anderen für dumm gehalten. Meine "äußerliche Erscheinung" gefällt mir auch nicht soooo sehr, aber das ist nicht schlimm. Insgesamt bin ich einfach in vielen (sozialen) Situationen unsicher.

13.09.2015 18:58 • #8


Vergissmeinicht
Liebe Kitty,

so dumm scheinst Du nicht zu sein; immerhin fängst Du an zu studieren. Was genau?

Wir fangen an zu leiden, wenn wir anfangen zu vergleichen und das ergibt keinen Sinn. Ferner haben wir noch so eine Art inneren Kritiker in uns, der meint uns ständig klein machen zu müssen und da gilt es anzusetzen.

13.09.2015 19:01 • #9


smallkitty
Liebe Vergissmeinicht,
Nun ja, nur weil ich mit einem Studium anfange, heißt das nicht, dass ich es bewältigen kann oder wirklich geeignet dafür bin. Es handelt sich um ein Chemie Studium! Und ich weiß jetzt schon, dass ich dort unzähligen Menschen begegnen werde, vor denen ich mich ehrlich gesagt minderwertig fühlen werde. Wie es wirklich für mich sein wird, finde ich natürlich erst beim Studium heraus.
Innerlich habe ich ja eigentlich auch schon in der Beratung gelernt mich nicht kleiner zu machen, was ich aber bis jetzt immer und immer wieder vergesse

13.09.2015 19:08 • #10


Vergissmeinicht
Liebe Kitty,

man kann den Menschen nur vor den Kopf schauen und so werden auch ne Reihe Menschen dabei sein die selbst so ihre Probleme haben. Lass es locker angehen; wirst Du schon schaffen.

13.09.2015 19:10 • x 1 #11


smallkitty
Liebe Vergissmeinicht,

Du rufst mir einiges in Erinnerung, was ich eigentlich gelernt habe! Denn es macht mich eigentlich nicht nur meine Leistung aus und ich tendiere dazu auch immer zu lange und zu genau über solche Dinge nachzudenken, wenn ich mich mit so viel Schönerem beschäftigen könnte.

13.09.2015 19:16 • #12


Vergissmeinicht
Dann tue das liebe Kitty

13.09.2015 19:18 • #13


smallkitty
Danke für deine Zeit

13.09.2015 19:20 • #14


Vergissmeinicht
Immer wieder gerne

13.09.2015 19:21 • x 1 #15


@smallkitty: das wichtigste ist es, dich selbst so anzunehmen wie du bist. lerne dich lieben und so zu akzeptieren, wie du bist! das ist ein langer Lernprozess und nicht so einfach. aber nur wenn du dich selbst annimmst und mit dir zufrieden bist, kannst du die Angst vor Ablehnung und deine Hemmungen los werden
eine Therapie wäre sicherlich sinnvoll. ansonsten gibt es auch gute "Lernbücher" , die schon mal einen Einblick geben warum wir so reagieren , wie wir reagieren sehr interessant!

13.09.2015 20:17 • x 1 #16


smallkitty, ich kann deinen ersten post 100% unterschreiben. geht mir genauso. in der bahn z.b. würde ich mich nie jmd. attraktivem gegenüber setzen lieber zu älteren oder männern und wenn kein anderer platz ist, bleibe ich lieber stehen. was schade ist denn so kann man auch nie ins gespräch kommen und mal jmd kennenlernen. einen rat kann ich dir nicht geben. ich könnte sagen, sei offener, aber ich kriege es auch nicht hin.

30.09.2015 09:03 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

lambada9
Mich würde interessieren, wie du auf CHemie kommst. Du hast solche Ausdruck- qualitäten (bin von deinem Text mit dem Fenster noch richtig beeindruckt..),Dass ich mir eine Chemikerin ganz schwer vorstellen kann an dir.Mein ganz persönlicher Eindruck...

05.07.2016 00:28 • x 1 #18


smallkitty
Liebe Lambada9
Ich bin auf Chemie gekommen, weil es mich interessiert hat! Naturwissenschaften haben mich oft neugierig gemacht und deswegen wollte ich es damit versuchen! Mittlerweile zweifle ich aber ob ich überhaupt irgendwas in den Naturwissenschaften "zu suchen" habe, ich glaube nämlich eher nicht.
Übrigens danke für das liebe Kompliment, ich bin eigentlich, wenn ich schreibe immer recht kurz angebunden. Besonders blumig ist meine Sprache auch nicht und es ist ja letztendlich geschmackssache, ob jemandem mein Text gefällt oder nicht. Ich habe zumindest nie großartig Komplimente für meinen Ausdruck bekommen. *Schultern zuck*

An leinad78: Vielen Dank für den Rat, ich werde bald Therapie in Anspruch nehmen

18.07.2016 23:52 • #19


Hey smallkitty

also ich kann dich gut verstehen aber ich finde es gilt immer! Sei DU selbst, auch er der super attraktive ist nur ein Mensch! Somit versuche ich (ich spreche auch echt ned jeden an:D) aber generell jeden Menschen zu akzeptieren.
Und selbst wenn man eine Abfuhr bekäme, muss das nicht an deiner Person liegen. Es gibt so viele Gründe weshalb es vielleicht gerade nicht passt aber so ehrlich zu ysein und einfach Mal auf eine Person zugehen, würde schon Größe zeigen

Grüße

27.07.2016 04:55 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler