Pfeil rechts
8

sommernacht
Guten Tag liebe Mitglieder,

gestern gab es mehrere Situationen zeitgleich, die mich traurig gemacht haben, wo ich enttäuscht worden bin.
Ich möchte einfach meine Gefühle ausdrücken, vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Tipp, wie ich meine Verhaltensweisen anpassen kann.

Ein anderer passender Betreff könnte auch sein: Ich und social media.

Zur meiner Situation: Ich bin weiblich und Mitte/Ende 20. Ich bin mehrmals umgezogen, und vor zwei Jahren in eine Kleinstadt gelandet. hier in der Nähe bin ich aufgewachsen. Ich war sehr einsam, und inzwischen dachte ich, ich hätte mich etwas eingelebt und gute Freunde gefunden.
Ich halte mich für aufgeschlossen und nett. Ich dachte ich würde auch gut bei den Menschen ankommen.
Was habe ich gemacht? Ich bin in einem Sportverein eingetreten, und ich bin mit Freunden mehrmals um die Kneipen gezogen. Dort habe ich Freunde von meinen Bekannten getroffen, oder so weitere Menschen getroffen. Es ging mir damals nicht darum, eine neue Beziehung zu starten, sondern um nette Menschen zu finden. soweit hat es auch geklappt.


Aber seid gestern. zweifele ich an mir. und fühle mich einsam und traurig.

Was ist passiert?

1. Ich habe mich mit meinem Nachbarn verabredet. er hat täglich mit mir per WhatsApp geschrieben. und wir haben viel geschrieben. Da habe ich mal vorgeschlagen, das wir mal ein Bierchen zusammen trinken.
Wir waren gestern verabredet. ich habe nachmittags noch gefragt, ob es steht. Er. "ja".

Abends reagiert er dann nicht. Keine Absage, keine Antwort. Nichts. Ich fand das sehr unhöflich.
Seid gestern hat er nicht mehr in Whatsapp geschrieben.

2. Gestern hat mich ein anderer Bekannter angerufen. Als ich ihn angeschrieben und zurück gerufen habe, hat er gesagt, seine Freunde hätten sein Handy geklaut und mich angerufen. naja
Ich habe ihm dann per Whatsapp gefragt, was er gestern noch so macht. Keine Antwort. Bis heute.

Heute habe ich noch geschrieben, "Hey Whatsapp ist nicht so sein Ding? Wie geht es dir?".

Ich wollte nicht so needy (bedürftig) rüberkommen. er hat seid gestern nicht meine Whatsapp Nachrichten gelesen. Wir haben lockere Dinge unternommen. (Kneipentouren, Badestrand). Manche Sachen hat er vorgeschlagen. und sonst hat er zurückgeschrieben. Ich hatte das Gefühl das er mich mag. Aber wieso schreibt er nicht zurück?
Das tut mir ganz schön weh. und ich nehme es persönlich.

Sonst geht es so weiter.

3. Heute Mittag habe ich eine Bekannte geschrieben, ob wir was machen. Sie schreibt, wir schauen mal. Später als ich sie noch einmal frage, schreibt sie, sie habe schon was vor.

Liebe Leute, was ist heutzutage los?

Vielleicht komme ich zu bedürftig rüber? Ich rede aber nicht über eine romantische Beziehung, sondern über normale, klassische Freundschaften.

Klar, es kann nicht jeder Zeit und Lust haben, mit mir etwas zu unternehmen.
Aber ich verstehe es nicht. Wieso ist alles so unverbindlich?

Ich fühle mich den ganzen Tag schlecht, weil ein paar Menschen nicht in Whatsapp zurückschreiben. Oder überhaupt nicht meine Nachrichten lesen. Bin ich doch zu bedürftig?

Neue Freunde und Bekannte finden. Ok. Aber es kommt mir heute alles sooo. oberflächlich vor. Alles so unverbindlich. Alles so schnell lebig. bloß keine "Verantwortung" für seine Mitmenschen übernehmen.

29.08.2020 18:34 • 09.10.2020 x 2 #1


6 Antworten ↓


Veritas
Das ist - leider - völlig normal. Ich kenne das und schrieb es schon mal vor einiger Zeit: Im WWW wird dauernd mit fadenscheinigen Argumenten/blödem Verhalten versucht, die eigene Inkompetenz zu verschleiern. Ich hasse sowas auch und mag auch kein "oh sorry" statt "Es tut mir Leid...". Viele jammern rum, das sie soo alleine sind, aber unternehmen nichts, kommen nicht zu treffen (natrlich OHNE vorher abzusagen) usw. Am besten schraubt man seine Erwartungen runter und freut sich umso mehr, wenn man mal positiv überrascht wird. Ich melde mich auch oft tagelang nicht (habe noch andere Sachen zu tun + Arbeit + Umzug, Langeweile habe Ich alle 10 Jahre...), aber der Gegenüber weiß Bescheid.

29.08.2020 18:48 • x 2 #2



Einsamkeit, Freunde und Bekannte melden sich nicht

x 3


Nordhörnchen
Hey, ich kann das gut nachvollziehen, ich (27) bin im Juni in eine neue Stadt gezogen habe dort versucht neue Kontakte zu knüpfen, über FB, schwarzes Brett, etc. es schreiben einen viele an, aber wenn man sich mehr unterhalten will, schreibt gefühlt 90% nicht mehr zurück, ist ja auch kein Ding, eine hatte geschrieben, Sie mag kein Small Talk vollkommen in Ordnung, aber das einem so oft einfach nicht mehr geantwortet wird ( Wochen lang), ich glaube manchmal die Leute haben gar keine Lust mehr auf enge Freundschaften bzw. sind nicht bereit Zeit zu investieren, was ich persönlich sehr Schade finde. Man muss halt wirklich mal einen Glückstreffer haben und jemanden finden der sich gerne trifft und auch von sich aus auch mal meldet. Wenn man auf der Arbeit niemanden hat mit dem man harmoniert finde ich es unglaublich schwer neue Leute zu finden, die auch Interesse an einem haben. Alle hängen nur noch an Ihren Smartphones, oft wird der Kontakt auch einfach so abgebrochen, anstatt das die Leute ehrlich sind und sagen es passt einfach nicht oder ich möchte dich nicht näher kennenlernen, ist doch komplett in Ordnung, aber sowas soll man dann kommunizieren, die Kraft und Zeit kann man dann anderweitig investieren....
Das ist wohl einfach in der aktuellen Zeit so, die Leute sind oberflächlich geworden und enge Bindungen machen den Leuten eher Angst oder scheint Ihnen wie Arbeit vorzukommen....

10.09.2020 11:14 • x 1 #3


Calima
Zitat von Nordhörnchen:
Das ist wohl einfach in der aktuellen Zeit so, die Leute sind oberflächlich geworden und enge Bindungen machen den Leuten eher Angst oder scheint Ihnen wie Arbeit

Vielleicht könnte es Sinn machen, die Kommunikationskanäle zu überdenken?

Ich nutze WA, um gelegentlich Absprachen zu treffen. Ansonsten bin ich nicht dauerverfügbar, Lesebestätigungen sind deaktiviert. Freunde und Bekannte wissen das und rufen an, wenn sie Kontakt haben wollen. Auch ich telefoniere, wenn ich mit jemandem sprechen will

Wenn man ein unverbindliches Medium benutzt, sollte man sich nicht darüber wundern, dass es auch genau so gehandhabt wird. Die Begründung, dass es alle nutzen, ändert daran nichts.

Insgesamt würde ich es nicht überbewerten, wenn Leute nicht beliebig verfügbar sind.

10.09.2020 11:51 • x 1 #4


Nordhörnchen
Zitat von Calima:
Insgesamt würde ich es nicht überbewerten, wenn Leute nicht beliebig verfügbar sind.


ein gewisses Gegeninteresse darf man aber schon erwarten finde ich

10.09.2020 11:55 • x 1 #5


Wambologie
Zitat von Nordhörnchen:
ein gewisses Gegeninteresse darf man aber schon erwarten finde ich


Man weiß ja nie wofür dein Gegenüber WA überhaupt nutzt.

Generell hat sich die heutige Generation verändert.

Ich weiß noch wie es früher war, als es noch kein Smartphone oder großflächiges Internet für alle gab. Da hat man sich noch nach draußwn bewegt und sich alle mögliche tollen Beschäftigungen einfallen lassen. Es war einfach eine andere Lebensweise.

Als Facebook neu rauskam und man selbst nicht dem Wahn verfallen ist, allen möglichen Mist zu posten, war man schnell von allen anderen vergessen. So schien es mir jedenfalls.

Ich bin ganz ehrlich. Ich habe mich auch verändert. Ein Leben ohne Internet ist für mich persönlich kaum noch vorstellbar. Der ganze soziale Druck (Online wie Offline) und die Reizüberflutung, der Stress in der Schule, im Beruf oder generell im Alltag sind einfach immens gestiegen. Kein Wunder, dass so viele Menschen heutzutage schon im Kindesalter psychische Krankheiten entwickeln.

Bei mir ist es deshalb so, dass ich überhaupt keine Energie mehr dafür habe, um eine echte Freundschaft aufzubauen, geschweige denn zu Pflegen.

Vielleicht geht es ja Euren Mitmenschen genauso wie mir und vielleicht sind sie deshalb oftmals nicht erreichbar, weil das soziale Leben einfach anstrengend geworden ist.

Gruß

09.10.2020 13:38 • #6


Hoffnungsblick
Wie wäre es, wenn du erst mal nicht auf digitalem Wege Freundschaften suchst? Es ist leicht, auf digitale Kontakte nicht zu antworten, weil es oft unverbindlich erscheint.
Wenn du aber z.B. in einem Sportverein oder bei einem Ehrenamt regelmäßig die gleichen Menschen triffst, dann kannst du sie auch nach und nach persönlich kennen lernen. Du merkst dann direkter, mit wem du dich besser verstehst und mit wem eher nicht. So können nach und nach auch Freundschaften entstehen. Aber auf diesem Weg brauchst du zuerst viel Geduld und viel Zeit.
Wenn du zuerst selbst längerfristig verbindlicher bist, werden auch andere verbindlicher sein.

09.10.2020 19:38 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler