Pfeil rechts
4

Hallo erstmals an alle,

ich mache nächstes Jahr mein Abitur, und da ich schüchtern/introvertiert bin (vielleicht habe ich auch eine soziale Phobie), habe ich schlechte mündliche Noten und deswegen sind meine Noten eher mittelmäßig (Halbjahres-Zeugnis-Schnitt 7 MSS-Punkte), obwohl ich schriftlich viel besser bin. In meinen Leistungskursen Mathematik und Physik habe ich momentan aber 13 MSS-Punkte.

Ich weiß aber noch nicht, was ich später machen möchte.
Da ich in Mathematik und Physik relativ gut bin, würde sich ja ein Ingenieurstudium anbieten, dort gibt es aber meist einen Numerus clausus.

Deswegen meine Frage, welche Berufe/Studiengänge gäbe es da für mich?
Wie sieht es beim Maschinenbau- oder Wirtschaftsingenieur aus, haben die viel mit (fremden/neuen) Menschen zu tun, oder müssen die oft Präsentationen halten? Allerdings sind diese beiden Studiengänge sehr anspruchsvoll und ich weiß nicht, ob ich die auch schaffe!? Oder Informatiker?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten schon im Voraus! (Ich frage hier, weil ich zu jedem Beruf finde, dass man kommunikativ sein muss?!?)

10.03.2017 22:43 • 14.03.2017 #1


12 Antworten ↓


la2la2
Hey,
falls der Notenschnitt nicht reicht, kannst du über Wartesemester alles bekommen, z.B. mit nem Abi mit 4,0 kannst du nach 12-14 Wartesemestern sogar Medizin studieren

Wenn du dir zutraust alleine in einer anderen Stadt zu studieren, bist du nicht wirklich schüchtern. Du solltest dir unbedingt ein Studienfach suchen, dass dir liegt und in dem Bereich du später arbeiten möchtest.

10.03.2017 23:03 • x 1 #2



Beruf für Schüchternen

x 3


BellaM85
Zitat von la2la2:
Hey,
falls der Notenschnitt nicht reicht, kannst du über Wartesemester alles bekommen, z.B. mit nem Abi mit 4,0 kannst du nach 12-14 Wartesemestern sogar Medizin studieren

Wenn du dir zutraust alleine in einer anderen Stadt zu studieren, bist du nicht wirklich schüchtern. Du solltest dir unbedingt ein Studienfach suchen, dass dir liegt und in dem Bereich du später arbeiten möchtest.




Da schließe ich mich an und mit anderen Menschen wirst du so oder so im Leben in Kontakt treten müssen sei es arbeitsmäßig, soziale Ebene oder wenn es nur darum geht das du einkaufen gehst da spricht man an der Kasse ja auch mal kurz während des bezahlens mit der Kassiererin ( zumindest mache ich das so:))
Wenn du aber mit anderen Menschen so ein Problem hast zu sprechen würde ich auf Dauer sagen das du vielleicht mal eine verhaltenstherapie oder sowas in der Art machen solltest weil sonst kann dein Leben einsam verlaufen! Und man hat nur dieses eine Leben und es kann so schön sein deswegen sollte man gucken das man sich das so schön wie möglich gestaltet und da gehören eben auch andere Menschen zu finde ich zumindest:)
Viel Glück:)

10.03.2017 23:16 • #3


Zitat von la2la2:
Hey,
falls der Notenschnitt nicht reicht, kannst du über Wartesemester alles bekommen, z.B. mit nem Abi mit 4,0 kannst du nach 12-14 Wartesemestern sogar Medizin studieren

Wenn du dir zutraust alleine in einer anderen Stadt zu studieren, bist du nicht wirklich schüchtern. Du solltest dir unbedingt ein Studienfach suchen, dass dir liegt und in dem Bereich du später arbeiten möchtest.

Erstmals danke für für die schnelle Antwort.
Ich könnte bei mir in der Nähe studieren und noch bei meinen Eltern wohen bleiben.
Das Problem ist, dass ich nicht weiß, was ich später arbeiten möchte

10.03.2017 23:19 • #4


Hallo.
Ich würde sagen du kommst nicht drum herum mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Wird hart sein aber irgendwie wirst du immer mit ihnen zu tun haben. Denn wenn du dich zu sehr abgrenzt werden sie dich mobben. Nur wenn du dich selbständig machst wirst du wenig Kontakt zu ihnen haben. Aber auch da musst du Geschäftspartner finden um dein Unternehmen profitabel zu halten.
Ich finde es auch lästig dass die Extrovertierten wie ADHSler überall umher springen und Leute belästigen. Aber du kannst die Kommunikation zu ihnen auf ein Minimum halten.

Auch Informatiker haben leider viel mit anderen Menschen zu tun. Beispielsweise wenn es darum geht den Programmcode nachzuprüfen oder zu bearbeiten. Plagiat-Gefahr gibt es da auch.

Ich kenne Extrovertierte Maschinenbauer. Wirtschaftsingenieure sind voller Extros. Gerade in die Wirtschaft wollen die ADHSler die ein hohes Geltungsbedürfnis haben.
Nimm das was dir beruflich zusagt, aber sondere nicht aus danach wie viel oder wie wenig du mit Menschen zu tun haben kannst. Das Beste ist es zu lernen mit ihnen umzugehen. Der Vorteil ist, dass man gewisse Extrovertierte nicht ernst zu nehmen braucht.

Ich würde schauen was mir liegt. Wenn du wie ich bist und zu viel Kontakt mit anderen Menschen dir eher schadet, dann würde ich auf Berufe wie Lehrer, Arzt oder Jurist verzichten.

@bella: wahrhaft Introvertierte können es nicht einfach so ein und abschalten. Die wollen eine ruhige Atmosphäre haben. So ist ihr Gehirn aufgebaut. Denn zu viele Geräusche oder Menschen um sich herum verursacht Kopfschmerzen o.ä.

10.03.2017 23:26 • #5


Natty
Hallo,

als Programmierer mußt Du nicht unbedingt soooo sehr kommunikativ sein. Du mußt dafür nicht unbedingt studieren. Wenn Du dafür studierst, würde ich Wirtschaftsinformatik studieren und mich dabei parallel in Programmierung einüben. Das Wirtschaftsverständnis steigert den Marktwert für einen Programmierer.

Liebe Grüße
Natty

10.03.2017 23:47 • #6


felice87
Die vermeindlich größte Schwäche ist nicht selten eine versteckte, unendlich wertvolle Stärke.

11.03.2017 20:54 • x 1 #7


Zitat von felice87:
Die vermeindlich größte Schwäche ist nicht selten eine versteckte, unendlich wertvolle Stärke.


Der Weg ist das Ziel. Wie formt man diese Schwäche in Stärke um?

11.03.2017 22:16 • #8


Hi,
ich musste gerade lachen, weil das erste was mir einfiel "Erzieher" war. Wir reden hier von einem sehr anspruchsvollen Beruf. Es ist durchaus kraftraubend und anstrengend, verbunden mit einer großen Verantwortung. Aber Erzieher ist einer der sogenannten "langsamen" Berufe für mich. Meine Frau ist die Leiterin einer Krippe. Es wird fast ausnahmslos im Team gearbeitet, es wird viel Empathie erwartet, Elterngespräche und Teamfähigkeit.
Vielleicht wäre dies ein Beruf für dich, der dich gleichermaßen fordert, wie dir Sicherheitb gibt. Es ist nur eine Idee....

11.03.2017 22:30 • #9


yellow_belly
Hallo berufschuechtern,
ich denke es kommt nicht in erster Linie darauf an, was du studierst. Entscheidend ist vielmehr als was du dann später arbeiten wirst. Die Maschinenbauer bauen ja nicht nur Maschinen. Ich selbst habe Maschinenbau studiert, war dann lange Zeit im Vertrieb und hab mich jetzt in den Innendienst zurückgezogen. Aber auch da hab ich immer wieder mit Kunden zu tun, oder intern irgendwelche Projekte zu vertreten. Wenn ich auf die Softwareleute (leibevoll Softis genannt) bei uns schaue, da gibt es nur einen von 6 der nicht mit Kunden zu tun hat. Die anderen fahren regelmäßig zu Kunden in der ganzen Welt. Auch die "normalen" Konstrukteure haben immer wieder mit Lieferanten oder Kunden zu tun.
Auch als Programmierer wirst du wahrscheinlich damit konfrontiert Projekte auszuarbeiten und zu vertreten. Selbst wenn du Chef deiner eigenen Firma sein solltest, wirst du mit Menschen zu tun haben.
Es tut mir leid, dass ich dir - für dich im Moment - nichts schöneres berichten kann. Deshalb nutze die Zeit während des Studiums für eine Psychotherapie und stell dich deinen Baustellen. Es ist behandelbar, auch wenn es manchmal nicht so scheint!

11.03.2017 22:42 • x 1 #10


Genau meine Worte. Also Introversion ist NICHT behandelbar da es gar keine Krankheit ist sondern Hirn-Einstellung.
Den Kontakt zu deinen Mitmenschen kann man einschränken aber Versuche ein Teil der Gesellschaft zu werden, denn Kontakt zu Menschen kann man nicht vermeiden.
Durch Psychotherapien lernt man nicht wie man der coolste Hengst wird.

Man muss bedenken: für Kundenkontakt benötigt man keine ausgeprägten Sozialen Kompetenzen. Da kann man ruhig sachlich bleiben, ohne Humor zu verwenden o.ä.

11.03.2017 22:56 • x 1 #11


Natty
Zitat von yellow_belly:
Auch als Programmierer wirst du wahrscheinlich damit konfrontiert Projekte auszuarbeiten und zu vertreten.

Reine Programmierer müssen ihre Lösungsideen erzählen und aufschreiben können. Wenn gute Programmierer dabei etwas mundfaul sind oder sich nicht so belendend ausdrücken können, dann ist das kein K.O.-Kriterium. Hauptsache sie können den Inhalt von dem was sie sagen wollgen verständlich rüber bringen. Reine Programmierer müssen ihre Projekte nicht vertreten. Das macht der dazugehörige Consultant. (Im Gegensatz zu Organisationsprogrammierern.) Man kann auch als Progrmmierer sehr gut verdienen. Z.B. im SAP-Bereich.

Liebe Grüße
Natty

12.03.2017 10:22 • #12


Zitat von Natty:
Zitat von yellow_belly:
Auch als Programmierer wirst du wahrscheinlich damit konfrontiert Projekte auszuarbeiten und zu vertreten.

Reine Programmierer müssen ihre Lösungsideen erzählen und aufschreiben können. Wenn gute Programmierer dabei etwas mundfaul sind oder sich nicht so belendend ausdrücken können, dann ist das kein K.O.-Kriterium. Hauptsache sie können den Inhalt von dem was sie sagen wollgen verständlich rüber bringen. Reine Programmierer müssen ihre Projekte nicht vertreten. Das macht der dazugehörige Consultant. (Im Gegensatz zu Organisationsprogrammierern.) Man kann auch als Progrmmierer sehr gut verdienen. Z.B. im SAP-Bereich.

Liebe Grüße
Natty


Da reicht es auch sehr wenig zu sprechen. Man muss sich nicht mit ihnen verstehen denn der Kunde will was vom Informatiker und nicht umgekehrt. Ärger und Stress sind daher nicht vorprogrammiert.
Was der Threadstarter vermutlich meinte war dass man sich nicht mit anderen Menschen herum schlagen soll. Darum sage ich: So wenig wie möglich kommunizieren. Wenn man aber das Ziel von Angriffen ist, kann man nicht drum herum kommen. Darum muss man Abwehrstrategien bzw. Gegenangfriffsstrategien entwickeln. Denn irgendwann wird man von allen Seiten atackiert. Warum? Weil Menschen Minderwertigkeitskomplexe besitzen und jemanden brauchen an dem sie ihren Frust auslassen können um sich besser zu fühlen.

Tja, du musst damit leben. Such eine Gelegenheit selbständig zu werden. Hauptsache nicht viele Mitarbeiter die dich vom Kopf stoßen können. Denn je mehr Mitarbeiter du hast, desto mehr Konkurenten hast du mit denen du duellieren und dich beweisen musst.
So ähnlich war es auch zu Adolfs Zeiten. Da versuchten sich auch einige beim Führen einzuschleimen - auch ohne dass er danach verlangt hätte.

14.03.2017 08:13 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler