Pfeil rechts
2

Guten Tag

Ich bin neu hier und auf der suche nach ratschlägen , erfahrungsaustausch oder gleichgesinnten

Erst mal zu meiner person
da ich an mir arbeiten möchte und etwas ändern muss mach ich das hier jetzt einfach mal auch wenn es etwas überwindung kostet
früher in der schule war ich noch ziemlich offen und kontaktfreudig bis ich in die situation des mobbingopfers rutschte und einfach nicht selbstbewusst genug war mich zu wehren. helfen konnte und wollte mir niemand. Lehrer machten mich noch mehr runter was allen andern die möglichkeit gab noch viel mehr auf mich einzuhacken. seit dem her hab ich sehr große probleme mich Fremden zu öffnen. ich habe mir bis jetzt eigentlich nie eingestehen wollen das ich ein problem hab oder es höchst wahrscheinlich schon als krankheit läuft.
ich kämpfe fast jeden tag damit das ich immer angst habe abgelehnt oder ausgelacht zu werden. es gibt so viele dinge die ich machen will und auch muss aber es scheitert immer wieder daran das ich dazu mit fremden leuten in kontakt treten muss. ich schiebe behördengänge vor mir her obwohl ich momentan die zeit dafür hätte.
ich gehe nicht ans telefon bei unbekannten nummern und wenn es an der tür klingelt mach ich nur selten auf.
ich gehe nur noch selten raus und habe so gut wie keine freunde oder bekannte.
unter Alk. bin ich sehr offen und lerne oft neue leute kennen aber danach trau ich mich wieder nicht mich zu melden und vereinsame wieder. ich habe es vor langer zeit auch wirklich mal geschafft eine beziehung einzugehen und diese hält inzwischen seit 10 jahren. sie ist das komplette gegenteil von mir und alles was mir kraft gibt weiter zu machen.
natürlich wartet sie wahrscheinlich schon lange auf einen antrag von mir aber genau da steht mir meine angst vor ablehnung wieder im weg. ich bekomm den mut nicht zusammen und sogar wenn ich es würde wäre da immer noch die panik vor der hochzeit bei der ich natürlich im fokus einer menschenmenge stehe.
ich hab ihr vom mobbing erzählt und sie sagte selber ich soll ärztliche hilfe aufsuchen. das kann ich aber nicht weil ich wieder angst davor habe da hin zu gehen und außerdem , was wäre wenn das jemand wüsste ? ich hab bis jetzt niemand davon erzählt und in meinem familiären und beruflichen umfeld habe ich mir eine glaubhafte fassade aufgebaut.
ich bin vorarbeiter aufm bau und würde den ganzen respekt verlieren den ich mir über die jahre aufgebaut habe.
ich habe das talent alles zu überspielen und in mich rein zu fressen was mich aber hinterher immer noch schlechter fühlen lasst weil ich eigentlich überhaupt kein selbstbewusstsein habe.
in mir kämpft immer die disziplin gegen die angst was mich auch oft depressiv macht.
ich trete mir immer wieder selber in den Ar. keine angst zu zeigen und ich selbst zu sein aber es wird nicht besser.

ich entschuldige mich erstmal für diesen hoffentlich nicht zu langen thread welcher mich seeehr viel überwindung gekostet hat
jetzt hab ich schon wieder nasse hände und bin sehr unruhig

schon allein die threads die ich bis jetzt gelesen habe gaben mir sehr viel mut mich hier mal ganz offen zu outen.
ich dachte bis jetzt immer das ich so ziemlich allein mit solchen problemen bin und mich niemand versteht.

würde mich sehr über kontakte und erfahrungen freuen
ich glaube der beste weg ist darüber zu reden
liebe grüße

31.01.2017 16:55 • 01.02.2017 #1


2 Antworten ↓


Cati
Hallo, Callisto87,

herzlich willkommen im Forum !

Ich versteh dich gut.
Ich kämpfe auch oft mit mir selbst.
Behördengänge hasse ich. Ich geh natürlich hin, aber ich hasse es.
Angst vor Ablehnung durch fremde Menschen habe ich auch manchmal.
Kommt immer drauf an, wie die Situation ist.
Oft merkt man mir das nicht an.
Ich kann mich gut zusammenreißen, um keine Schwäche zu zeigen.
Aber es ist schon anstrengend, ja.
Ich denk dann, mein Gott, und wenn ich mich blamiere, davon geht die
Welt nicht unter. Ich kann es manchmal mit Humor nehmen und über
mich selbst lachen.
Manchmal bin ich aber auch genervt von mir selbst.
Ich habe eine Gesprächstherapie gemacht.
Aber im Grunde muss man sich selber helfen.
Mit sich selbst zurechtkommen.
Das ist echt eine Aufgabe...

Alles Gute.

31.01.2017 17:16 • x 1 #2


Hallo Callisto87,

Ich kann dich sehr gut verstehen. Mir geht es sehr ähnlich. Zwar war ich kein mobbing Opfer aber ich habe eine sehr schlechte Kindheit gehabt.
Beruflich bin ich im Einzelhandel Abteilungsleiter und hatte mir da auch eine Fassade aufgebaut. Bin auch ein Meister im überspielen.
Ich habe große Ängste vor Schulungen oder vor einer Gruppe zu sprechen und das wurde letzte Zeit immer schlimmer.
Deswegen hatte ich mich nach riesiger Überwindung meinem Chef anvertraut und beginne jetzt eine Gruppentherapie. Eine erste Einzeltherapiestunde hatte ich schon, die war sehr emotional für mich.
Aber ich denke da wie du das es nicht so weiter gehen kann.
Habe eine riesige Angst vor der Gruppentherapie aber finde da muss ich durch.

Ich würde dir raten einfach mal bei Therapeuten anzurufen und einen Erstgesprächstermin auszumachen. Wenn man es so nennt. Befasse mich ja jetzt auch erst seit kurzen damit.

Liebe grüße und Kopf hoch!

01.02.2017 16:28 • x 1 #3




Dr. Reinhard Pichler