wikwik

13
2
Moin, vorgestellt hab ich mich ja schon, deswegen nochmal ganz kurz ein paar Stichpunkte zu mir.

Ich bin Steven, und habe dummerweise mein Abitur abgebrochen, ich bin in der 11. Klasse sitzen geblieben, bis dahin war auch zu 99% alles super.
Dann wurde ich durch die Versetzung von der 11. in die 10. total ängstlich.

Abi wurde ja umgestellt von 13 auf 12 Jahre, dadurch musste ich halt von der 11. in die 10. Klasse.

Gut, da waren auch alle ganz nett aber ich habe mich einfach unwohl gefühlt.
Ich weiß nicht was mein Magen mir damit sagen möchte, aber wenn wir einen Test geschrieben haben, oder eine Klassenarbeit oder sonstiges wo keiner was sagen durfte und keinerlei Hintergrundgeräusche waren, wurde ich sehr nervös mit Herzklopfen und sehr lautem unangenehmen Magengrummeln.
Es hörte sich an wie Blähungen und ich wurde total verkrampft.

Ich hätte fast heulen können weil ich nicht weiß warum.

Wenn ich mit Kumpels Motorrad fahren gehe ist alles 1a, ich kann mich mit denen hinsetzen, man kann mit denen was essen, ich kann ins Kino etc.
Aber wehe es wird still.
Dann fängt es sofort an.
Zuhause hab ich übrigens keine Probleme mit der Ruhe, da fühl ich mich sehr entspannt.

Was ist das für ein Mist?
Ich mein, ich rauche nicht,trinke nicht, *beep* nicht, habe keine Allergien, allerdings hatte ich früher ich schätz mal so zwischen 5-10 Jahren eine Epilepsie.
Solls damit zusammenhängen? Kann ich mir nicht vorstellen.
Bin jetzt auch in der Hinsicht seid 9 Jahren Beschwerdefrei was die Epilepsie angeht.
Hatte da früher eine Therapie.


Warum habe ich bloß diese Angst vor Ruhe/Stille?
Was soll das, ich würde gern so ein verdammtes schei. normales Leben führen.

ich würde gern mein Abi zuende machen, oder ne Ausbildung anfangen aber es GEHT NICHT!!!
Ich war auch schon 2x bei der Polizei Prüfung und auch dort machte mein Bauch nur Probleme.

Ich rede mir immer wieder ein "du schaffst das" etc und dann such ich ganz schnell nen Grund dem Prüfer zu sagen "keine Zeit, Oma im Krankenhaus etc" und im Nachhinein könnt ich einfach nur heulen.

So wie heute, Theorieprüfung für den Führerschein, ich komm in diesen ruhigen Raum, die Leute schauen auf mich, mein Bauch blubbert kurz und ich erfind blitzschnell ne Ausrede.
Draußen hab ich erstmal meinen Frust rausgelassen.

Argggggh
Ich könnt kotzen, warum man, was soll der schei. !
Bis zur 11. Klasse war alles prima.
Einmal hatte ich in der 9. Klasse ein Magengrummeln, das war allerdings wegen Hunger.

Und ich kann mich auch net entsinnen wann genau es angefangen hat.

Ich hab mein Zeugnis der 11 erhalten und bin haarscharf durchgefallen.
Danach erfolgten erstmal ein paar Wochen voller Wut,Verzweiflung etc.
Bis ich mich dann entschied "Ja ich pack das, ich mach halt die 10. Klasse nochmal"
Ein halbes Jahr hats auch geklappt, mehr oder weniger
Ja und dann ging es bergab.
Ich weiß nich ob ihr das versteht, aber ich hab schon so oft dran gedacht dieses Drecks Leben an den nächsten Baum zu klatschen, doch dann erinnern mich meine Kumpels dadran, dass das Leben doch was Wert ist, wenn man sich abends trifft, lacht, etc.


Könnt ihr mir helfen?
Sonst verzweifel ich hier noch völlig.

Joah, sorry für den langen Roman aber das musste raus


Gruß wikwik

19.10.2011 15:40 • 13.03.2018 #1


20 Antworten ↓


Angei


130
2
Hallo Steven,

ja, Du hast es richtig erkannt, meiner Meinung nach hast Du es hier mit einer Sozialphobie zu tun.
Ich kenne eigentlich kaum einen Menschen, der nicht etwas unangenehm berührt wäre, wenn sich da so Körpergeräusche auftun, vor allem wenn es so ruhig ist, das man diese sprichwörtliche Stecknadel zu Boden fallen hört.
Das Problem bei der Phobie ist jetzt allerdings schon das Du diese typische Erwartungshaltung aufgebaut hast (sobald ich sitze und es ist still....) und dadurch in ein Vermeidungsverhalten kommst.
Das gute bei Dir ist allerdings, daß Du über eine stabilen Freundeskreis verfügst und Spass am Leben hast!
Vielleicht würde es Dir helfen, Dich einmal mit Deinem besten Freund zusammenzusetzen und zu erzählen wie es in Dir aussieht?

Es ist eigentlich ein Zeichen dafür, wie sehr Du Deine anderen Sinne ausblenden kannst, wenn Du so extrem auf die Stille reagierst. Und irgendwie fällt dann ja auch auf, daß es diese richtige, wirkliche Stille gar nicht gibt. Wenn man sich richtig darauf konzentriert kann man Geräusche hören, die einem sonst gar nicht auffallen, wie z.b. bei Dir das Herzgeräusch, man kann dann sogar das Geräusch hören, das der Atem macht, wenn er durch die Nase fliesst.
Meine Lösung für den akut Fall für Dich als erstes wäre, seh zu, das Du in dieser Situation Deine anderen Sinne reaktivierst. D.h. wenn es zu still und damit unangenehm für Dich wird, vielleicht einfach den Riechsinn anzusprechen? Also mit einem in Parfum getauchten Taschentuch oder ähnliches?

Du solltest aber auf jeden dich noch einmal körperlich untersuchen lassen.
Da Dein Vermeidungsverhalten schon sehr ausgeprägt scheint, wäre es gleichzeitig sinnvoll eine Therapie in Erwägung zu ziehen.

Drücke Dir die Daumen!

LG
Angela

20.10.2011 12:01 • #2


wikwik


13
2
WOW!

Echt ne super Antwort.

Ja das Vermeidungsverhalten ist schon ziemlich groß, sonst würde ich vllt. jetzt mein Abi haben oder meine Ausbildung machen, aber nein zur Zeit arbeite ich nur im Hotel.

Arbeiten ist ja auch schön da, aber ich kann das sonst einfach nicht.

Mir würde es warscheinlich schon helfen wenn ich in diesen Momenten Musik in den Ohren hab.

Nicht laut, nur dezent als Hintergrundklang damit dieses Bauchgrummeln in den Hintergrund gerät.

Ich glaub ich kann auch nur z.b. einkaufen etc weil ich da selbst entscheiden kann wie lang und neben wem ich stehe.

Du meinst, wenns für mich unangenehm wird, einfach ein Taschentuch getränkt in Parfum vor die Nase halten?


Das Problem ist einfach, dass ich mit diesen schlechten Erwartungen dort in diese Situationen gehe.

Meiner Meinung nach find ich mich trotzdem "stark" weil ich das immer wieder probiere.

Hätte ich wirkliche Angst würde ich mich zuhause einschließen und nicht in die Prüfung gehen.

Aber hat nicht gereicht, es klappt nich, davor war ich so zuversichtlich aber sobald ich da 2min stand wurde ich nervös und dachte nur, "man ich muss hier raus"

Komischerweise fällt mir da noch was ein.

Ich war erst vor kurzem, ca 4 Monate her auf dem Straßenverkehrsamt dort ist es ja meistens auch sehr ruhig, dort waren zum Zeitpunkt wo ich da war, vllt 15 Leute, und ich hab mich ziemlich weit weg gesetzt von den anderen Leuten und hatte sehr geringe, wirklich sehr sehr geringe Beschwerden.

Ich war zwar leicht nervös allerdings ging es mir dort gut.

Ich glaub ich hab da auch Probleme mit Menschenkontakt.
Komischerweise halt nur wenns ruhig ist.

Wenn ich mit Kumpels irgendwo essen gehe etc. hab ich keinerlei Probleme.

Ich werd wohl nächsten Mittwoch einen zweiten Anlauf nehmen.

Mitm besten Kumpel hab ich schon drüber gequatscht, er sagt nur "die Geräusche gehören dazu!! "

Er kann mir halt nicht helfen auch wenn er z.b. immer wieder sagt, es gibt tausendmal peinlichere Dinge, du schaffst das etc.

Ich brauch wohl professionelle Hilfe

Gruß Steven

20.10.2011 22:13 • #3


Angei


130
2
Zitat:
Echt ne super Antwort.

Danke, auch schön mal so was zu hören
Zitat:
Mir würde es warscheinlich schon helfen wenn ich in diesen Momenten Musik in den Ohren hab.


Klasse, Du bist schon auf Lösungssuche, dann nutze das!!

Zitat:
Du meinst, wenns für mich unangenehm wird, einfach ein Taschentuch getränkt in Parfum vor die Nase halten?

Ich meine versuche Deine anderen Sinne zu aktivieren. Derjenige Sinn der am schnellsten Zugriff auf das Gehirn hat, ist der Geruch. Du kannst aber auch alle anderen Deiner Sinne nutzen, also das Sehen, Geschmack (ablenken durch ein Getränk) hören (wie bei dir die Idee mit der Musik) das fühlen, wichtig ist das Du Deinem Gehirn eine Alternative bietest.
Und wenn Du dann noch eine Alternative bietest die für Dich mit angenehmen Erinnerungen zusammenhängt stehst Du schon mal auf einer sicheren Seite.

Den "Biß" hast Du ja, Du probierst es, scheiterst leider nur am Durchhalten, dadurch nimmst Du Dir natürlich die Möglichkeit eines positiven Ausgangs.

Was Dein Kumpel gesagt hat stimmt natürlich, ist für Dich in der Situation natürlich keine Hilfe.

Vielleicht hilft es ja auch, wenn Du mit Deinem Lehrer mal vorher sprichst?

Und unter Umständen auch einen Platz ganz weit hinten suchen?
Denn auf dem Strassenverkehrsamt hast Du ja auch durchgehalten, das sind dann Stärken (also die Sachen wo Du schon mal durchgehalten hast) die Du in eine unangenehme Situation mitnehmen kannst.

Such Dir Hilfe um diese Mechanismen einzuüben! Es kann sogar sein, daß Dir dafür schon ein Coaching reicht!

Würde mich freuen, wenn Du mich auf dem laufenden hältst.

Viele Grüße und ich drücke Dir die Daumen!
Schönes Wochenende
Angela

21.10.2011 14:10 • #4


wikwik


13
2
Zur Schule geh ich seid April nicht mehr.

Vielleicht ist das auch des rätsels Lösung.

Vorher durft ich mir in meiner alten Klasse aussuchen wo ich saß, da klappte es immer wieder so.

Die neue Klasse war aber schon ne andere Generation und dann gabs halt Sitzplätze und naja...


Ja ich versuchs immer wieder.

Ich mein, ich bin in der Schule gescheitert, hab 2x die Polizeiprüfung verhauen wegen dem Magen und trotzdem war ich vorgestern bei der Theorieprüfung.

Soweit hatte ich das dann auch geschafft.

Und im nachhinein hab ich mich natürlich doll geärgert.


Ich bin schon dabei die Führerscheinstelle zu kontaktieren um vielleicht kurz nach "Ladenschluss" noch schnell meine Theorieprüfung zu machen.

Das ist zwar nicht die Lösung, aber in der Situation vielleicht erstmal die angenehmste für mich.

Ich muss mich einfach ablenken, aber während Prüfungen,Klassenarbeiten issis natürlich nicht erlaubt Musik zu hören.

Diese Angst findet auch wirklich nur im Kopf sagt.

Mein Kopf meint halt immer zur Bauchgegend, dass sie Krach machen soll.

Aber mit eurer Hilfe schaff ich das bestimmt!


Danke schonmal Angela.

21.10.2011 22:53 • #5


Angei


130
2
Hallo,

Zitat:
Ich bin schon dabei die Führerscheinstelle zu kontaktieren um vielleicht kurz nach "Ladenschluss" noch schnell meine Theorieprüfung zu machen.

Dann bist Du aber wieder im Vermeidungsverhalten drin! Und genau das solltest Du unterlassen!

Bitte suche Dir von ausserhalb Hilfe! Nutze die Möglichkeiten eines Coaching, viele Psychotherapeuten bieten auch Coaching an, sind dementsprechend erfahren und können Dir von aussen viel weiter raten als es ein Forum kann!

Je schneller Du daran mit fachkundiger Hilfe arbeitest, desto schneller wirst Du wieder ein normales Leben führen können.
Die Sozialphobie neigt irgendwann dazu sich zu chronifizieren!

LG
Angela

22.10.2011 09:28 • #6


wikwik


13
2
Dann werd ich das wohl mal probieren, nen anderen Ausweg gibts ja dann nicht.

Ich werd mal schauen wo ich hier in der Nähe Psychologen finde die mir auf die schnelle weiterhelfen können.


Danke schonmal für deine Hilfe

22.10.2011 10:34 • #7


wikwik


13
2
Nabend ihr Geplagten


Kleines Update, war heut einkaufen und ich hab an der Kasse richtig Angst bekommen.

Ich wurde total verkrampft und wollte alles dort liegen lassen und einfach raus rennen.

Doch ich hab es irgendwie geschafft alles blitzschnell zu bezahlen.

Vorher hatte ich das noch nicht.


Ich muss unbedingt zum Arzt, ich will nicht, dass es so weiter geht.


Viele Grüße

Steven

28.10.2011 19:03 • #8


Joaquim


536
16
Hallo, wikwik!

Achja, die gute alte Situation an der Kasse.
Bin da auch nie locker, sogar wenn ich alleine an der Kasse stehe.
Schon verrückt, wieso einem das Angst einjagt und es nach dem hundersten mal nicht besser wird.

04.11.2011 20:12 • #9


GastB


Hi,
Zitat:
Ich weiß nicht was mein Magen mir damit sagen möchte, aber wenn wir einen Test geschrieben haben, oder eine Klassenarbeit oder sonstiges wo keiner was sagen durfte und keinerlei Hintergrundgeräusche waren, wurde ich sehr nervös mit Herzklopfen und sehr lautem unangenehmen Magengrummeln.

offenbar ahnst du schon selber, dass dein Magengrummeln dir etwas sagen will.

Und? Hast du dich schon mal darum gekümmert, WAS es dir sagen will?

Hinhören ist das Stichwort!

Frage deinen Magen, was er dir sagt, und lasse ihn antworten. Du wirst es herausfinden.


Im übrigen finde ich es weniger schlimm, eine Situation trotz Magengrummeln durchzustehen als vor dem Magengrummeln und der Situation davonzulaufen.
Du könntest z.B. sagen: "Entschuldigung, mein Bauch grummelt immer bei Aufregung" und einfach weitermachen. Es ist nichts, weswegen man sich von der Menschheit entfernen muss.

Vielleicht ist die Lösung auch ganz einfach: Vielleicht hast du das Magengrummeln immer - nur hörst du es natürlich nicht oder kaum, wenn du Lärm um dich hast?

Lies doch auch mal, was Ärzte dazu sagen:
http://www.cyberdoktor.de/cgi-bin/wwwth ... &view=&sb=

http://www.philognosie.net/index.php/tip/tipview/1151/

04.11.2011 21:16 • #10


wikwik


13
2
Hi, danke schonmal für eure Antworten.

Es ist nicht nur das Magengrummeln, es ist die Aufregung, die Angst "Was soll ich nur machen "

"Was denken die Leute"

Es ist verbunden mit Herzrasen, ich kann mich nicht konzentrieren und deshalb wird das auch nichts, mag für euch ganz einfach klingen, aber das Problem ist für mich schon ziemlich komplex und sehr speziell.


Ich werd diese Woche mal zum Psychologen gehen, der kann mir sicherlich helfen.

Übrigens hab ich die Magengeräusche nicht immer.

Wenn ich z.b. zuhause sitz und alles mal ausschalte sind zwar gaaaanz leise Magengeräusche da aber das gehört wohl zum normalen "Arbeitsgang" des Magens.

Und wenn es still wird ist es ein total komisches Gefühl, das kommt schlagartig.



Gruß Steven

06.11.2011 10:59 • #11


wikwik


13
2
Morgen ist mal wieder Theorieprüfung, und ich glaub ich werd hingehen...


Weiß zwar nich wie ich das schaffen soll, aber naja, das wird schon, werde ziemlich zum Schluss hingehen damit wenig bis gar keine Leute mehr da sind.

War auch schon beim Psychologen, es war das erste Gespräch, und es ging nur dadrum, was meine Familie über mich denkt, wie es mir geht etc.

Schon das Warten im Warteflur hat mir große Angst bereitet... es ging einfach nich, ich hab mich in die Nähe vom Notausgang verkrümmelt... eig. ach naja...
!!

Ich MUSS DIESE PRÜFUNG EINFACH MORGEN SCHAFFEN!

ICH WEIß NOCH NICHT WIE, ABER ICH WERDE DAS SCHAFFEN!!!


Wünscht mir Glück.

Ich würde sogern wissen was mein Bauch mir damit sagen möchte...?!

Es ist übrigens in diesen Situationen ein "innerlicher Druck" der nach draußen will, und man versucht es extrem zu unterdrücken, das ist extrem heftig.

Als würde man explodieren...

Vielleicht irgendwie Reizmagen zusammen mit Sozialphobie?

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht

08.11.2011 22:38 • #12


Störtebeker80


19
Hey..
Ich hab das mit der Ruhe auch, zb in Bus und Bahn wenn keiner was sagt ist mir das aufgefallen dass es dort dann fast immer auftritt.
Ich bin mittlerweile 31, angefangen hat die SP mit 17 das war also 1997, ausgelöst durch *beep*.. Hatte es dann mit extremen Alkkonsum unterdrückt, komischer Weise ist es bei mir genau wie bei dir auch nicht in allen Situationen, also nur ganz speziell und auch nicht immer, aber gerade in solchen Situationen die du beschreibst, Wartezimmer und sowas da ists ganz extrem.
Bei wirklichen Prüfungen,also wo mich dann wirklich jemand beobachtet und ich ne Prüfung ablegen muss ist es bei mir aber garnicht, da hätte ich dann ja einen Grund, aber sowas hab ich noch immer hinbekommen ohne das ich damit ein Problem hatte.

Auf jeden Fall habe ich mir nie Hilfe gesucht da es damals noch kein Internet gab, zumindest nicht so wie es das heute gibt und ich hatte auch Angst davor das andere denken ich wär verrückt..
Habe mir nun fast mein ganzes Leben durchtrieben auch durch illegalität, unterdrückung mit anderen Dro., Politox, Spielsüchtig, Schulden, Führerschein weg usw. werde mal nen Tread eröffnen.

Hoffe du konntest deine Prüfung heute meistern

LG.

09.11.2011 12:15 • #13


Angei


130
2
Hallo Steven,

wie lief denn die Prüfung?
Das Du jetzt beim Psychologen bist, ist schon mal ein sehr guter Anfang!

LG
Angela

11.11.2011 10:18 • #14


wikwik


13
2
Tjoah, wie issis gelaufen?


Ich war natürlich nicht da.

Werde aber morgen früh dort anrufen und möglicherweise dort hin gehen, wenn alles klappt... muss mit denen aber nochmal telefonieren.

Hab ebend gerade angerufen, aber war leider keiner mehr da, ich ruf da morgen früh um 8Uhr an, und hoffentlich klappts dann.

15.11.2011 17:50 • #15


wikwik


13
2
Na ihr


Hab meine Theorieprüfung geschafft, und hatte heut dann meine erste Fahrstunde, war alles super, hat Spaß gemacht, muss nur noch Pflichtfahrstunden machen, einmal üben gewesen und schon gings los

War allerdings relativ spät bei der Prüfung, d.h. ich war alleine...


Aber trotzdem war ich in der Situation zwar minimal angespannt aber hab mich nur auf die Prüfung konzentriert.


Und? Bestanden

Hatte aber 3Stunden vorher noch Tabletten genommen.

Aus der Apotheke solche Tabletten zur Beruhigung mit Melisse,Baldrian und Passionsblume, scheint geholfen zu haben.


Praxis macht auch Spaß, nur die Momente nach der Fahrstunde machen mir immer noch Angst, weils dann "ruhig" ist, da werd ich dann wieder nervös...

Aber ich hoffe mal ich schaff das, damit es mit meinem Leben endlich bergauf geht

01.12.2011 14:15 • #16


wamene


1
Hallo Steven

Ich hoffe du bist hier überhaupt noch aktiv, da dieser thread ja schon ein wenig älter ist...

Mich würde interessieren ob und wenn ja, wie du dein Problem in den Griff bekommen hast. Mich plagt nämlich exakt das Gleiche und ich möchte das so gern los werden!

Würde mich über Rückmeldung freuen...

02.01.2015 21:26 • #17


Möhre20


9
2
Hallo!

Das gleiche würde mich auch interessieren, habe die selben Probleme und brauche dringend Rat

02.01.2015 22:31 • #18


klangkarussel


6
1
Hallo ihr Lieben,

ich hatte 2 Jahre dasselbe Problem. Ich bin sitzengeblieben und hatte die Schule gewechselt und dort 2 Jahre noch einmals wiederholt. Dort fing alles an.
Sobald es still war in der Klasse oder wir eine Klausur geschrieben haben, habe ich Herzklopfen bekommen, schwitzige Hände, Magen-Darm-Probleme, es war der horror.
Ich war psychisch am Ende, ich hatte wochenlang Angst vor Klausuren, aber ich habe mich gezwungen doch mitzuschreiben, weil ich wusste es ist reine psyche. Auch andere Situationen wie Wartezimmer usw. waren jedesmal eine Qual.

Mittlerweile studiere ich und seither habe ich keine Probleme mehr. Nach 2 qualvollen Jahren!
Ich hätte es nie gedacht, dass dies ein Ende nimmt.


Viele Grüße

12.03.2015 18:44 • #19


Katharina2310


1
Hallo ihr Lieben ,
Ich bin gerade extrem erleichtert , eure Erfahrungen zu lesen , da ich immer dachte , ich wäre die Einzige mit diesem doch etwas dummen Problem. Jetzt habe ich das mal gegoogelt und Neues erfahren .

Allein wenn ich es schon lese , werde ich schon wieder nervös und dieses Gefühl breitet sich aus .
Alles fing damals an, dass ich ab und zu diese Geräusche hatte und andere in der Klasse gelacht hatten , aus der Situation heraus hatte ich natürlich mitgelacht . Ich glaube , dass das der Auslöser war.

Denn an sich habe ich absolut keine Probleme mit diesen Geräuschen , sie kommen eben wirklich nur , wenn es ruhig ist und ich extrem angespannt bin und Angst habe . Angst habe ich ja nur vor den Geräuschen , somit ist es ein ganz großer Teufelskreislauf.


Ich bin jetzt 16 und mit der Zeit hat sich das alles immer weiter vertieft und weiter eingebrockt in diesen 2 , fast 3 Jahren.
Ich bin bei einer sehr guten Psychologin , hatte jedoch noch keine Zeit , dieses Thema anzusprechen , da ich aus anderen Gründen dort bin und mich auch nicht wirklich traue , so etwas anzusprechen .

Jede ruhige Situation , sowohl das Wartezimmer , die Schule , was auch immer , es ist schlimm und geht mit Verdauungsproblemen und Schmerzen vorher zu sich. Selbst wenn ich eure Erfahrungen hier lese und mit dem Thema konfrontiert werde , wird es stärker .
Bei Klassenarbeiten , die schwitzigen Hände , Nervosität , das Gefühl im Magen und Darm etc.
Wenn ich erstmal aus dem Wartezimmer raus bin und im Behandlungszimmer , ist dieser Druck weg! Deswegen führe ich auch dort mein alt bekanntes Problem auf die Ruhe zurück .

Ich hoffe, ihr lest das noch zu dieser Zeit überhaupt noch, aber ich bin wirklich extrem glücklich , dass ihr das Selbe fühlt und das gibt mir Kraft .
Meint ihr, ich kann das mal ansprechen bei einem meiner nächsten Therapie-Terminen?

Viele Grüße ,
Katharina

13.03.2018 11:54 • #20




Dr. Reinhard Pichler