1

Hallo an alle ÄVPSler,



ich wende mich hiermit an alle User, die unter einer ängstlich-vermeidenden-Persönlichkeitsstörung leiden.
Ich möchte gerne einmal auf die Grundpfeiler dieser sehr schweren sozialen Angst eingehen, die sich wesentlich stärker da stellt, und auch in allen Bereichen sich äußert, als wie die soziale Phobie es tut.
Nun zu mir, möglicher Weise, werden auch einige User zu dem Entschluß kommen, das was ich hier schreibe, hat eine starke Ähnlichkeit der sozialen Phobie, was ja auch an gehen kann, nur das bei mir, alle privaten und auch beruflichen Bereiche dadurch schwer beeinträchtigt sind.




1. Scham, Pein, Verlegenheit, und sich stets schämen, sind meine ständigen und permanenten Begleiter im Leben.



2. Bei mir ist immer die schwere Befürchtung vorhanden, sich ungeschickt zu Verhalten, oder etwas nicht richtig zu wissen, oder etwas was zu behaupten, was in den Augen der Anderen als vollkommen lächerlich sich erweisen könnte.
Auch wie ich mich bewege, oder wie ich mich verhalte, könnte auf andere auffallend, lächerlich, oder als sehr ungeschickt wirken.
Dumme Bemerkungen, Kommentare und Sprüche, könnten dann die Folge sein.



3. Das sich blamieren, ist bei mir immer ein sehr großer Begleiter, weil ich all zu oft überfordert bin, und absulut nicht mehr weiter weiß.



4. Was andere über einen denken könnten, ist mir sehr wichtig, weil ich mich sonst immer schnell gekränkt, und auch gedemütigt fühle.
Ich fühle mich immer schnell verletzt, hilflos, und auch ausgeliefert.



5. Ich fühle mich immer beobachtet, als ob die Leute, oder gewisse Altersgruppen nur darauf warten, mich angreifen, lächerlich machen, oder dumme Sprüche und
Kommentare über mich ablassen zu können.



6. Diffamierung, Diskriminierung, Lächerlichmachung, hinterrücks lästern, Unwahrheiten über einen verbreiten, und Bloßgestellt werden, sind für mich die schlimmsten Ängste.



7. Ich kann mich auch nicht wehren, weil die Angst vor irgend welchen Repressalien da ist.



8. Ich gehe nur sehr selten raus, und das auch nur mit schweren Magenproblemen.







Vielleicht erkennt Ihr Euch ja, in meinen Aussagen irgendwo oder irgendwie wieder.










LG Schwarzes-Leben

08.06.2015 10:47 • 26.07.2015 x 1 #1


4 Antworten ↓


ACHTUNG NACHTARG



Bei mir ist auch noch die Problematik gegeben, das ich folgende Grundfragen im Umgang mit anderen Menschen immer wieder habe.



1. Wie habe ich das aufzufassen ?


2. Wie habe ich das einzuschätzen ?


3. Wie habe ich das zu verstehen ?


4. Wie kann ich mich bloß richtig verhalten ?


5. Wie kann ich am besten reagieren ?


6. Ich muss wahrscheinlich unbewusst irgend etwas ausstrahlen, was die Anderen mitbekommen ?










LG Schwarzes-Leben

08.06.2015 12:16 • #2


Hallo, ich erkenne mich durchaus wieder. Ich hab einfach Angst vor allem und trau mich nichts.
Selbst mich hier in einem Forum zu melden löst Unbehagen in mir aus.

Unzulänglich zu sein, für welche Situation auch immer, fürchte ich.
Die Angst vor Ablehnung ebenso.
Mir fällt es schwer meine Persönlichkeit und Emotionen nach außen zu zeigen,
weil ich sie vor Spott bewahren will.

In sozialen Situationen fühle ich mich immer eingeschüchtert,
als müsste ich ein Spiel spielen, dessen Regeln ich nicht kenne.

Sobald sich etwas anbahnt, wie'n Arztbesuch, kreisen meine Gedanken ängstlich darum, bis es endlich hinter mir gebracht ist.

Dabei wirke ich nach außen halt immer lethargisch, weil ich innerlich "zusammenfalle", aber Panik bekomme ich nicht, wie man es vielleicht bei Ängsten denken könnte.

09.06.2015 16:40 • #3


Hallo JSBFan92,



Dankeschön für Deine Antwort.



An Deiner Antwort sieht man es wieder, das sich die ÄVPS immer sehr individuell äußert.
Was bei Dir ohne Panik abläuft, läuft bei mir leider fast immer mit Angstzuständen ab.









LG Schwarzes-Leben

11.06.2015 10:56 • #4


Hallo an alle,



nach einer langen Zeit, melde ich mich wieder.
Ich habe lange recherchiert, und habe nun noch einiges mehr, in dem Kontext der ÄVPS und der Sozialen Phobie heraus gefunden.
Einige Begriffe, habe ich nun besonders heraus gearbeitet.



Eine ÄVPS, oder eine schwere Sozial Phobie, haben meist mit den nun folgenden Begriffen mit einem gewissen Maß zu tun.




1. Selbstaufmerksamkeit



2. Sich beobachtet fühlen



3. Introvertiertheit



4. Hypersensibilität



5. Sich selbst mit den anderen vergleichen



6. Seelische Vulnerabilität




Geht einmal sehr tief in Euch, und versucht von meinen auf geführten Begriffen, etwas in Euch zu entdecken.
Die Ausprägungen sind natürlich immer sehr individuell zu sehen.















LG Schwarzes-Leben

26.07.2015 16:59 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler