Hallo an alle,



viele von Euch könnten nun denken, das ich schon wieder, ein neues Thema wegen der ÄVPS starte, nur hängt dieses Thema doch auch bei mir persönlich, mit der ÄVPS zusammen.
Also ich leide an einer Ängstlich-vermeidenden-Persönlichkeitsstörung, und aufgrund der Erfahrungen die ich daraus gemacht habe, hat sich eine große Aggression tief in mir deswegen entwickelt.
Dem zu Grunde liegen dabei, die schnelle seelische Vulnerabilität, und sich ein nicht wehren können, also in gewissen Situationen keine Worte finden können, und eine innerliche Starre, wenn es Ernst wird.
Auch habe ich mich damals beim Mobbing, nicht wehren können, und sehr vieles wurde bei mir damals auch nicht Ernst genommen.
Meine Eltern, und leider auch mein bester Freund der an Darmkrebs verstarb, sagten oft zu mir das ich fast immer mit einem, abweisenden und aggressiven Gesicht herum laufe.
Das ist fast so wie im Krieg, wenn Du nicht zu erst schießt, dann schießt der Andere.
Der NORMALE, der Dich über Jahre hinweg in der Schule, oder in der Lehre seelisch verletzt hat, und das meist mit Vorsatz, hat selbst mit daran Schuld, das ich so geworden bin.
Ich muss es auch dazu mit betonen, das bei mir auch ein ADHS diagnostiziert wurde.
Meine Aggressionen, sind schon einmal so schlimm gewesen, das ich fast eine Körperverletzung begangen hätte, weil andere über mich herzogen, weil ich mich angeblich komisch Verhalten habe.
Ich habe es lernen müssen, das es eben keinen Rückhalt in brenzligen Situationen gab und gibt.
Am liebsten würde ich manchmal zu einem Gewalttäter werden, weil das alles zu viel für mich wird, nur die ÄVPS macht mir dann einen Strich durch die Rechnung, weil ich auch eine Angst, vor der Polizei habe, und ich dort nur erstarrt sitzen würde.
Ich bin kein a-sozialer, nur die Angst und das damit allein gelassen werden, haben mich sehr aggressiv werden lassen.
Die nächste Psychiatrie ist sehr weit weg, und das Heimweh würde mich dort zerstören.
Auch kennen sich viele Psychiater, mit dem Thema ADHS bei erwachsenen, und mit dem Thema ÄVPS kaum aus.



Ergeht Euch das mit Eurer ÄVPS auch so ?

Habt ihr auch die leidvolle Erkenntnis gewinnen müssen, das Euch keiner versteht, und das es keinen Rückhalt gibt ?

Könnt Ihr Euch auch nicht verbal wehren, und schluckt alles ungerechte immer nur herunter ?

Habt ihr auch immer Euch nicht getraut Euch zu wehren aus Angst vor, Repressalien ?

















LG Schwarzes-Leben

12.08.2015 08:34 • 12.08.2015 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
In der Zeit, wo ich noch im Schuldienst und es mir so schlecht ging, hatte ich auch Aggressionen. Es war vor allem in Situationen, wo mich Schüler provoziert haben und ich nicht wusste, wie ich mich dagegen wehren sollte. Oder wenn Schüler schlechte Noten schrieben, weil sie überfordert oder faul waren und ich von Eltern dafür verantwortlich gemacht wurde. Ich fühlte mich da sowas von hilflos und wütend, dass ich an mich halten musste, um nicht mit Gegenständen nach den Personen zu werfen. Ich habe dann immer zynisch reagiert und auch mit persönlichen Beleidigungen. In meiner Vorstellung habe ich manch einen Schüler bzw. dessen Eltern ermordet. Am Ende hatte ich sogar jeden Tag den Wunsch, dass ein Amokläufer kommt und meine Widersacher abschlachtet. In meinen Gedanken wurde ich sogar selbst zum Amokläufer.

Seit ich aus dem Schuldienst raus bin, bin ich ausgeglichen und fröhlich und es fällt mir immer leichter, lockere Kontakte zu knüpfen und mit Leuten z.B. im Freibad ins Gespräch zu kommen, was ich jahrelang vermieden habe.

12.08.2015 15:34 • #2


Hallo Schlaflose,



Dankeschön für Deine Antwort, ich bin froh damit nicht der einzige zu sein.
Bei mir war das damals sehr an der Grenze, und auch Heute noch, kann ich bei Demütigungen, Lästereien, und bei Bloßstellungen, extrem wütend werden.
Es war schon so weit, das ich vor so ca. 1 Jahr fast jemanden, eine schwere Körperverletzung zugefügt hätte, in dem Moment ist mir alles Sch.........egal.
Nur was dann danach käme, würde mir eine extreme Angst bereiten.
Polizei, Gericht, und Strafe, da würde ich zusammenbrechen, das Jugendstrafrecht ist dabei noch so ziemlich auf die Erziehung hin ausgerichtet, aber das erwachsenen Strafrecht, ist schon wesentlich härter.
Ich wäre wahrscheinlich Schuldunfähig, wegen der ÄVPS und dem ADHS, und wegen der Affekttat, aber dann hieße es Psychiatrie.
Das alles ist nicht einfach auszuhalten, und der Zorn macht sich bei solchen Gegebenheiten, immer wieder bemerkbar, weil ich damit immer nur alleine klar kommen musste.















LG Schwarzes-Leben

12.08.2015 16:20 • #3





Dr. Reinhard Pichler