Pfeil rechts
2

Hallo liebe Mitglieder,
Ich habe mich grade Angemeldet und hoffe auf Hilfe,Tipps & Ratschläge.
Wie mein Betreff schon sagt, ich bin 16 Jahre alt und leide schon seit Jahren an Angstphobien.. Denke ich jedenfalls.
Ich brauche einfach Hilfe und weiß nicht wie ich es meinen Eltern bzw meiner Mutter sagen soll, vor 3 Jahren habe ich ihr schon versucht zu erklären das etwas nicht stimmt.. Sie meinte nur "Stell dich nicht so an", ich habe solche Angst mit ihr zu reden.
Ich leide In vollen Brust,Fahrstühlen, Engen Räumen(auchwo Türen zu sind)Publikum, und im Klassenarbeiten.
Im Unterricht wenn z.B ein Refferat gehalten werden muss ich dann nach vorne soll bekomme ich totale Panik alle gucken mich an ich zitter mein Herz schlägt ich werde rot ich Krampfe mich zusammen und will nur flüchten, wenn mein Lehrer mit mir redet mich anguckt bekomme ich totale Angst und die Anzeichen tauchen wieder auf obwohl ich schon direkt an Tür sitze aber mein Kopf weiß einfach das ich jetzt nicht einfach abhauen kann denn das wäre peinlich und man würde direkt fragen warum ich abgehauen bin,mir ist es sehr Peinlich, ich bekomme überall Angst wo ich keinen Ausweg sehe.. Ich kann den Menschen nicht mehr in die Augen schauen, ich zeige kaum im Unterricht auf, meine Noten leiden drunter..
Ich habe Angst um meine Zukunft ich weiß einfach jetzt schon das ich das Vorstellungsgespräch platzen lassen muss, meine Eltern wären so enttäuscht von mir, es ist ein Teufelskreis aus dem ich nicht mehr raus komme.

Freue mich auf jede Nachicht und Hilfe..
LG Lisa

11.10.2015 23:47 • 12.10.2015 #1


4 Antworten ↓


AngstGedanke
Hallo Lisa,

Ich würde nicht sagen dass mit dir was nicht stimmt. Du hast lediglich ein Problem. Welches man allerdings in den Griff kriegen könnte.

Du musst zuallererst versuchen mit deinen Eltern oder nur mit deiner Mutter zu reden. Oder schreib alles auf wenn dir das leichter fällt.

Gemeinsam mit deiner Mutter könntest du einen Termin beim Arzt oder Psychiater/Psychologen bezüglich deines Problems vereinbaren.

Da kann dir mit Sicherheit geholfen werden.

11.10.2015 23:54 • x 1 #2



16 Jahre alt, ich brauche Hilfe :(

x 3


So würde ich es auch sehen

12.10.2015 00:10 • #3


engineer_91
Hallo Lisa,

Was du da gerade beschrieben hast kennen sicher die meisten hier sehr gut
Ich habe all das selbst auch. Gerade diese Angst vor Situationen in denen man "nicht fliehen kann". Bzw man könnte es aber es wäre ziemlich peinlich und dann hat man Angst weil man nicht aus der Situation flüchten will, die Situation selbst aber sehr unangenehm ist.
Ich selbst habe vor in paar Wochen erst eine mündliche Prüfung geschmissen weil ich zu große Prüfungsangst hatte. :/

Ich finde es hilft sehr arg, wenn jemand von deinen Ängsten & Sorgen und den damit verbundenen Symptomen Bescheid weiss. Deine Eltern zum Beispiel. Das kann schonmal sehr große Erleichterung für dich bringen, einfach nur weil es dann jemand weiss & man es nicht verheimlicht und sich versteckt.
Du könntest dich auch einer guten freundin/freund anvertrauen.
Aber in jedem Fall würde ich nochmal mit deiner Mutter darüber sprechen. Du solltest ihr dann klar machen, dass es nicht nur so ein "Stell dich nicht so an" Ding ist, sondern etwas, dass dich belastet und dir Sorgen bereitet.
Deine Mutter ahnt wahrscheinlich nicht, dass es für dich so schlimm ist. Ich kenne das. Menschen die sowas nicht selber kennen erkennen es auch selten, wenn man ihnen nicht sagt was wirklich los ist.
Was hast du denn zu ihr gesagt wie es dir dabei geht? Und wie ist das Gespräch abgelaufen?

Es gilt: Sprechen hilft. Und vor allem: Positiv denken.
Bei sowas soll eine Verhaltenstherapie sehr gut sein. Ich werde selbst demnächst eine machen. Das hört sich schlimmer an als es ist. Dabei trifft man sich und redet mit einem Arzt/Therapeuten über die Probleme und es werden Konzepte erarbeitet wie du dich in solchen Situationen verhalten solltest um möglichst gut mit der aufkommenden Panik zurecht zu kommen oder sie sogar auf Dauer abzulegen. Wie gesagt, ich habe so eine Verhaltenstherapie selbst vor mir. Habe ähnliche "Problemchen" wie du.
Bist nicht alleine

Gruß
engineer

12.10.2015 00:24 • x 1 #4


Schlaflose
Wenn du mit deinen Eltern nicht reden kannst oder willst, kannst du dich an die Vertrauenslehrer deiner Schule wenden. Die können dann einen Termin mit deinen Eltern vereinbaren, wo das Problem besprochen wird. Die Vertrauenslehrer wissen, wo du dich zwecks Hilfe hinwenden kannst, z.B. dem Schulpsychologen bzw. andere Stellen, die für solche Fälle zuständig sind.

12.10.2015 16:14 • #5





Dr. Reinhard Pichler