Pfeil rechts
2

Hallo Ihr Lieben,

da wir bald in Urlaub fahren nach Kroatien habe ich mir in der Nähe vom Urlaubsort ein Tierheim (http://www.tierhilfe-benkovac-zadar.de/) ausgesucht welches wir besuchen wollten und Sachspenden übergeben wollten und einen Hund mit nach Deutschland übermitteln.....

und nun.....das Tierasyl musste geschlossen werden...... alle Tiere wurden gefangen und in die Tötungsstation nach Sibenik gebracht...ich könnt echt heulen. Finde das so grausam wieso machen das die Menschen? sowas zieht mich gleich runter..

28.05.2011 23:18 • 02.06.2011 #1


59 Antworten ↓


Hallo Lady1988

Mich würde das auch komplett fertig machen,
mehr als so manche Katastrophen mit Menschen.

PS:
Meine Schwester hat vor einigen Jahren im Urlaub
einen Hund in der Türkei aus einem Tierheim gerettet.

Leider kann ich nicht mehr Trost geben, Der Beobachter

28.05.2011 23:28 • x 1 #2



Wollte helfen und nun das.Tierschutz

x 3


Schon wenn ich die Seite aufmache, könnte ich heulen. Habe mich als Pflegestelle angemeldet für einen Kleinen. allerdings müssen wir auch arbeiten und sind keine 24h stunden da.

Ein Hund wäre aber auch was für Dich.....

28.05.2011 23:30 • #3


Habe mir die Seite auch traurig durchgelesen und die Bilder gesehen.

Viele der Hunde wurden früher von ihren *beep* gequält.

Die beiden Kätzchen (schon in Deutschland) sind auch goldig.

Ich selber kann hier auf 23qm im 3 Stock keinen Hund halten,
wünsche mir aber von Herzen eine Katze, sie könnte aber nicht
raus, und das halte ich für Tierquälerei.
Ja, und ausserdem scheue ich die Verantwortung, kann mich ja
noch nicht mal wirklich um mich selbst verantwortungsvoll kümmern.

28.05.2011 23:45 • #4


Aber wenn man überlegt, wieviele südliche Länder di9e Tiere grauenvoll vernichten ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber irgendwann muss ja mal angefangen werden.

Ich kenne mehrere die ihre Katzen nur in der Wohnung halten. Jedenfalls besser als in so einer Tötungsstation. Ich wünsche mir auch immer einen Vierseitenhof und dann würde ich gang viele Tiere aufnehmen. Vielleicht klappt das ja mal.

29.05.2011 08:44 • #5


Hallo Lady1988

Es gibt immer mehr Organisationen und einzelne Menschen,
die zu helfen versuchen.

Ich selber bin manchmal über meine eigenen Gedanken (besser
Gefühle) erschrocken, immer dann, wenn mich Berichte über Tier-
schiksale im TV mehr bewegen als menschliche Katastrophen.
Aber irgendwo hat dieses Empfinden wohl auch seine Ursachen.

PS Viele Tiere :

Vor etwas mehr als 20 Jahren, etwa um die Zeit deiner Geburt,
habe ich in einer Hausgemeinschaft im Odenwald gelebt. Das war
ein 100 Einwohner-Dorf mitten im Wald. Wir hatten damals drei
grosse Hunde und fünf Katzen, und es war eine wunderschöne
Zeit.

Dir einen ebenso wunderschönen Sonntag, Der Beobachter

29.05.2011 09:34 • #6


Mir geht es allerdings auch so.... Das Kinder in Afrika hungern berührt mich weniger als das mit den Hunden.

Schon erschreckend.

29.05.2011 19:29 • #7


Nayla
@Beobachter: Natürlich kannst du eine Katze halten. Was glaubst du, wie beruhigend so ein Tier ist?! Fahr ins Tierheim und such dir ne Miez die schon imm Wohnunskatze war. Das ist keine Tierquälerei;)

30.05.2011 22:29 • #8


Hallo,mir geht es auch so
ich leide auch mehr mit Tieren,viel mehr!.als mit Menschen.
Der Mensch hat so viel mehr Möglichkeiten.
Und den meisten ists egal,wie sehr Tiere für die Menschen leiden müssen.
Ich habe sehr viele Tiere,u.a. 10 Katzen.
Gott,was sind die TOLL.
Sie sind IMMER GUT zu mir!
LG, Nelly

30.05.2011 22:57 • #9


Nayla
10 Katzen??
Das ist ja heftig.
Wie leben die denn?
Was machst du wenn gleich mehrere davon so krank werden, das die Tierarztkosten in die 4 stellige Summen gehen?
10 Katzen füttern, 10 Katzen, regelmäßig impfen und entwurmen.
Uaaah!
Ich meine, ich kenne deine Situation nicht und mann will ja nicht immer gleich vorurteilsvoll rumkrakehlen, aber die meisten Tierschützer haben vom Tierschutz soviel Ahnung wie ne Bockwurst vom Berliner.
Tiere retten sollte "bedacht" sein. Kopflos irgendwelche Hunde aus dem Ausland hierher schleppen ist kopflos und hat nichts mit Tierschutz zu tun. Seid euch darüber mal bewusst. Bevor ihr anfangt in anderen Ländern aufräumen zu wollen, arbeitet lieber vor der eigenen Tür. Wir habe hier schon das Problem restlos überfüllter Tierheime. Und bedenkt auch das die spanischen, türkischen, griechischen Hunde oft krank sind und dieses "überführen" nicht mal eben so geht.
Ich denke, wer Tiere liebt, der kann schon viel tun, wenn man nicht mehr in Zoohandlungen rennt und dort Tiere kauft, um so wiederum Massentier-Zuchten zu unterstützen und bevor man sich Tiere holt, egal welches, mal erkundigen was artgerechte Haltung heißt.
Ich kenne solche Leute zur Genüge. "Ach die armen Tierchen tun mir so leid. Die habe ich aus dem Tierheim gerettet." Will heißen, sechs Hamster aus dem Tierheim geholt und frei in der Wohnung laufen lassen. Das ist kein Tierschutz, das ist Dummheit auf Kosten der Tiere...

Sooo, genug rumgeschietert

30.05.2011 23:37 • x 1 #10


Hey,

bitte mach Dir mal keine Sorgen,meinen Tieren geht es gut.
Machmal kann man VÖLLIG daneben liegen,wenn man so schnell urteilt.
Ich werde nichts erklähren,das hab ich nicht nötig.
Nur soviel: ich stecke viel zurück,weil ich so,mit eben mehreren Tieren,leben will.
Das kann nicht jeder.
So, und das genügt.
LG, Nelly.

31.05.2011 08:53 • #11


Hallo...

Ich habe bisher noch nie gehört das Tiere krank aus den südlichen Ländern hier rüber kommen ....das funktioniert nämlich gar nicht....
Man kann die deutschen Tierheime auch nicht mit den südlichen Tierheimen vergleichen dort gibt's nämlich keine ...nur private ...wo tierliebe Menschen ihre ganze Kraft und ihr ganze Liebe plus Geld reinstecken....

31.05.2011 09:03 • #12


Hallo Nayla

Jupp, man kann eine Katze auch ohne Freigang (wenn sie noch keinen gewohnt ist)
ohne sich wie ein Tierquäler fühlen zu müssen, in der Wohnung leben lassen.

Ich denke, bei mir ist es hauptsächlich meine eigene Angst vor der Verantwortung.
Ich könnte ohne schlechtes Gewissen nicht mehr "gehen wann ich wollte", wenn
ich diese Verantwortung hätte.

@Chaosfee:

Absolut rechtgeb.
Tiere aus südlichen Ländern, die hier in Deutschland vermittelt werden, sind oft in
besserem gesundheitlichen Zustand als so manch ein Mensch.
Als meine Schwester einen Hund aus der Türkei bei sich aufnahm, wurde dieser
vorher viele Wochen im Tierheim untersucht und bekam alle nötigen Impfungen.
Später hat das Tierheim dann auch noch Kontrollbesuche gemacht, um absolut
sicher zu stellen, dass es dem Hund bei seinem neuen Frauchen auch wirklich
gut geht. Ich finde das auch gut und richtig so.

Viele tierliebe Grüsse, Der Beobachter

31.05.2011 12:33 • #13


Sicher sonst dürften die Tiere auch gar nicht legal hier einreisen....

31.05.2011 12:47 • #14


Nayla
Glaubt mir... ich kenne mich aus mit dem was ich da sage.
Die Tiere müssen penible Checks durchlaufen, natürlich, sonst könnten sie hier nicht herkommen. Aber mal ganz im Ernst, was soll das?
Erstens sind in der Tat mehr als 70 Prozent der dortigen Tier chronisch krank, ich wei nicht ob euch das bewusst ist. Und zweitens finde ich es absolut unüberlegt, wenn deutsche Tier"freunde" unsere Tiere hier versemmeln lassen, nur um in anderen Landen zu helfen. Das strotzt sowas von mangelnder Logik und Verstand. Sorry, ich will mich hier nicht als arrogante Besserwisserin aufspielen, aaaber bei dem Thema reagiere ich sehr gereizt. Und das nicht ganz zu Unrecht.

Und Nelly, ich urteile nicht vorschnell, aber bei 10 Katzen bekomme ich große Augen. Ich habe schon genug Tiere aus Häusern geholt, denen es dort angeblich so gut ging, was die Besitzer sogar noch bestätigten, nachdem man ihnen klar machte, was eigentlich Sache ist.

Wie gesagt. Jeder hat seine Meinung, ich vorverurteile niemanden, aber ich habe das Recht zu behaupten das 10 Katzen viel sind und ich halte nunmal nicht für argerecht die alle miteinander zu halten und ich bezweifle auch das die 100 prozentige Verpflegung besonders im Krankheitsfall gegeben ist, wenn man nicht gerade Großverdiener ist. Da kann man zurückstecken wie man will.
Das ist meine Meinung Nelly und die darf ich äußern. Was du im Endeffekt machst ist dann wieder deine Sache.

Ich möchte nochmal am Rande erwähnen das ich schon bei 8 Fällen dabei war, wo wir Tiere aus Animal-Hording-Fällen geholt haben und insgesamt 34 leute habe ich selbst erlebt, die ihre Tiere ins Tierheim brachten, weil sie die Tierarztkosten nicht tragen konnten.

Ich finde einfach, wenn es um das Wohl der Tiere geht, sollte man sehr gewissenhaft vorgehen. Deshalb finde ich Beobachters Einstellung ganz wunderbar.

Viel zu schnell handelt man mit dem oft nicht ganz so sinnvollen Herzen und wenig mit dem Verstand... das ist leider gerade bei Frauen so. Die sehen nur große Augen bei den Tieren und bekommen da oben einen Kurzschluss. Ob es im Endeffekt fürs Tier gut ist, sei ja mal dahin gestellt.

Und nebenbei, mag ich Tiere auch lieber als Menschen. Ich habe auch welche. Zwei Katzen mit Freigang, es waren aber mal Wohnungskatzen, aber ich habe hier die Möglichkeit sie hinaus zu lassen. Bei viel befahrenen Straßen sollte man die Katze auch nicht unbedingt der Gefahr aussetzen. Außerdem habe ich einen kleinen Hund und einen Hamster, der sehr artgerecht auf über 1m lebt...
Sooo... das musste sein...

31.05.2011 12:48 • #15


Das du jetzt Menschen die sich für den Tierschutz im Ausland einsetzten mangelnden Verstand und Logik unterstellst....setze ich mal einem Unwissen deinerseits Voraus was dieses Thema betrifft...

31.05.2011 12:54 • #16


Nayla
Es gibt da nunmal Fakten chaosfee und da ich über diese sehr gut Bescheid weiß, ist Unwissenheit wohl nicht der Fall.

Viele Menschen wissen gar nicht um die Risiken, wenn sie sich für einen "Ausländer" entscheiden. (Vom Grundgedanken her vielleicht löblich, aber dennoch nicht gut überlegt)
Meist ist es ein rein egoistischer Gedanke und das Wohl des Tieres wird zwar immer in den Vordergrund gedrängt, liegt dann aber in Wahrheit doch auf dem zweiten Platz. Aber so ehrlich ist ja kaum einer mit sich selbst.

Der Hauptgrund vieler solcher Rettungsaktionen ist im Regelfall erstmal Mitleid. Oder weshalb würdet ihr Tiere aus dem Ausland adoptieren??

Bedenkt bitte mal, das die Tiere ganz anders aufwachsen und erwiesenermaßen viel krankheitanfälliger sind, wenn sie nicht schon von vorneherein krank sind. Wie oft dies der Fall ist habe ich ja schon geschrieben. Das bedeutet erhöhte Tierarztkosten. Fragt mal eure Tierärzte, wieviele Tiere sterben müssen, weil die Halter nicht bezahlen können. Manche sind wenigstens noch so geistesgegenwärtig und geben ihr krankes Tier dann ab. (Natürlich passiert das leider auch deutschen Hunden, aber es geht ja hier wirklich um die Krankheitsanfälligkeit)

Und wenn das Krankheitsthema das einzige Risiko wäre, dann könnte ich da auch anders reagieren. Aber das ist es nunmal nicht.

Menschen die ihre Hunde bereits kennenlernen durften, mit ihnen Kontakt aufnehmen durften, die schließe ich jetzt aus diesem Risikopunkt aus, aber häufig werden Tiere von Deutschland aus vermittelt. Die sitzen dann noch in den Tierheimen rund ums Mittelmeer. Man hat da ein Foto, Bilder können täuschen, man hat da eine Beschreibung und auch die ist nicht selten komplett überzogen, denn komischerweise findet man dort nur kinderliebe Hunde, nur Hunde die auch Katzen mögen und Auto fahren. Ah ja sicher.

Also verliebt man sich in ein Tier, das man nicht kennt und nicht zu vergessen, das Tier kennt euch nicht. Zwischen Hund und Halter sollte eine Chemie entstehen, die einfach stimmt. Es muss passen. Nicht jeder Hund wird euch mögen, das ist leider gar nicht selten der Fall.

Bevor ihr mich der Unwissenheit bezichtigt, könntet ihr euch ja mal erkundigen bei seriösen Vermittlern, die werden euch nichts anderes sagen.
Nun habt ihr also euren geretteten Schatz und habt euch die schönsten Bilder ausgemalt und plötzlich mag der Hund gar keine Kinder, schlimmer noch er beißt alles und jeden, er ist völlig überfordert mit der Situation, er spricht eure Sprache nicht (kein Scherz), er kann vielleicht keine Sympathie aufbauen, usw. Was dann??
Hund kommt wieder ins Tierheim.

Etwa jeder vierte Tierheim-Hund kommt aus dem Ausland und war schonmal an deutsche Familien vermittelt, dessen Augen auch größer waren als der Verstand.
Und auf Hilfe von der Orga, die euch den Hund vermittelt hat, braucht ihr im Regelfall nicht zu hoffen.

Hier mögen einige natürlich schon Erfahrungen mit Hunden aus dem Ausland gemacht haben, positive Erfahrungen und ich schere nicht alle über einen Kamm, es gibt auch Mensch mit Herz UND Verstand, aber das ist leider sehr selten. Falls ihr positive Erfahrung gemacht habt, Glückwunsch... ich will nur das man auch mal die Kehrseite sieht. Das hat was mit Aufklärung zu tun und nicht mit schlecht reden. Ihr könnt beim Tierschutz keine rosarote Brille gebrauchen. Das ist so.

Am sinnvollsten ist es dem Tier vor Ort zu helfen und ihn dort zu belassen. Wenn er dort anständig versorgt wird, er kastriert und regelmäßig untersucht wird, dann hat der Hund gute Chancen auf ein gesundes Hundeleben und auch Familien in den Mittelmeerräume haben noch so etwas wie Tierliebe, auch wenn es tatsächlich spärlicher ausfällt als hier.

Ich weiß wie schrecklich das mit den Tötungsstationen ist und glaubt mir, auch mir blutet da das Herz.

Es ist im Übrigen auch Unwissenheit, wenn man sagt die sind immer vollstens geimpft. Einen dreifach Impfschutz gibt es, aber da wird hier noch ein bisschen was nachgeholt werden müssen. Das ist aber von Orga zu Orga sehr unterschiedlich.

Wo ich bei Risiko Faktor drei wäre. Woher wollt ihr wissen das die Orga wirklich seriös ist, bei der Masse, die es inzwischen gibt? Da hilft nur beste Vorkontrolle Abhilfe, aber dafür sind viele einfach zu faul oder zu gutgläubig.

Hunde aus dem Ausland sollten nur an Menschen vermittelt werden, die sich auch wirklich mit Hunden und ihre Bedürfnissen auskennen. Am besten an jene die Rasseerfahrung haben.

31.05.2011 14:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Tut mir leid....aber deine Gründe sind vollkommener Ouatsch....

31.05.2011 15:16 • #18


Nayla
Ah ja, das ist also Quatsch?
Nenne mir mal Gründe dafür das es Quatsch ist.

Das sind Fakten Chaosfee. Arbeitest du in oder für eine Orga?
Hast du Erfahrung?

Seriöse Orgas vermitteln nur an Menschen die eine vollständige Aufklärung über die negativen Seiten bekommen. Das ist in etwa das was ich schrieb.

Das was die Orgas machen und inwiefern sie aufklären, das ist also auch Quatsch??

31.05.2011 15:22 • #19


Nayla
Alleine "MEINE" Gründe.

Ihr Lieben, ich sauge mir da nichts aus den Fingern.
Das ist ja schon fast vergleichbar damit, wenn mir Kunden erklären wollen, wie ich meinen Job zu machen habe

31.05.2011 15:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag