Pfeil rechts

Hallo zusammen

wollte mich noch mal im Forum melden und bescheid sagen wie es mir geht.
Da ich ja seid Dez. die Darmspühlpumpe habe und mit dieser jetzt seid dem rumprobiere.Ich muß sagen es klappt relativ gut und ich kann vom Abführmittel seid zwei Jahren zum erstem mal wieder die Finger lassen.
Es belastet den Körper auch nicht so.
Seid dem geht es mir auch soweit besser und sowas wie Lebensquatität kommt wieder zurück.
Habe zwar noch Rückenprobleme aber die sind seid der Pumpe auch etwas besser geworden.

Gruß Norbert

27.01.2005 15:37 • 10.03.2005 #1


18 Antworten ↓


Hallo Norbert,

schön, wieder von Dir zu hören.
Dass es mit der Pumpe so gut klappt,ist doch prima. Denn ständig Abführmittel nehmen, das kann nicht gesund sein !
Bei mir wechselt mal wieder alles etwas. Mal mehr, mal weniger Schmerzen und Blähungen.

Jetzt bin ich bei einer Chirotherapeutin in Behandlung, die auch mit Osteopathie und Cranio sacraler Therapie arbeitet.
Ich hatte ja letztes Jahr schon damit begonnen und einfach das Gefühl, das mit dieser Therapieform etwas für meine Beschwerden getan werden könnte.

Norbert, ich werde auch immer hellhörig, wenn Du berichtest, dass Du Rückenprobleme hast. Denn alle diese Schmerzen hängen doch ganz stark auch mit dem Verdauungssystem zusammen. Nur leider erkennt das kein Orthopäde oder Mediziner.

Ich habe z.B. sehr viele, um nicht zusagen unendlich viele Schmerz- oder sogenannte Triggerpunkte, die aber nur bei starker Belastung schmerzen. Mein Rücken und die gesamte Muskulatur ist total verhärtet und kaum zu behandeln. Aber merkwürdigerweise habe ich keine Rückenschmerzen. Bei mir konzentriert sich alles im Bauchbereich und macht dort die Probleme.

Also mache ich jetzt diese Therapie, die bestimmt sehr langwierig und auch recht schmerzhaft ist. Die Ärztin meint, dass der Ursprung meiner Beschwerden nicht unbedingt im Bauchbereich zu suchen ist und durch die jahrelange Schmersituation die gesamte Muskulatur total verkrampft und verhärtet ist. Und deshalb richtet sich ihr Augenmerk auf diese Schmerzpunkte, die sie versucht, zu lösen und zu entkrampfen.

Was mich total begeistert, ist die Ärztin. Sie ist so bemüht, mir zu helfen und nimmt sich sehr viel Zeit, auch für private Gespräche. Sie hat erst im Januar erstmalig eine Praxis eröffnet und ich bin froh, dass sie noch nicht so bekannt ist. Das kommt mir sehr zugute.
Leider kann nicht alles über Kasse abgerechnet werden, aber sie versucht, einen Großteil der Kosten dort unterzubringen.

Aber das ist mir auch egal, denn ich habe ja schon alles durch und die ganzen Medikamente und Mittel haben bisher nichts gebracht.
Vielleich liegt ja die Ursache meiner und auch die der meisten Besucher hier im Forum ganz woanders, wo wir sie vermuten.

Lieber Norbert und alle Besucher, ich werde weiter im Forum über meine Erfahrungen mit dieser Therapie berichten. Schade, dass kaum jemand damit zu tun hat!

Alles Liebe und Gute

Gisi

27.01.2005 23:06 • #2



Wollte mich noch mal melden

x 3


Hallo Gisi

Tut mir sehr leid das es dir nicht besser sondern wieder schlechter geht.
Meine Rückenbeschwerden kommen wahrscheinlich davon das bei mir ja der Darm an der wirbelsäule festgenäht ist.
Muß am 11.2.zwar zum Ortopäden zur kontrolle.
Mein Schildrüse hat vor einem Monat auch bekloppt gespielt und ich habe heute morgen wieder deswegen Blut abgegeben.

Gruß Norbert

28.01.2005 15:12 • #3


Hallo Norbert,

schlecht geht es mir ja eigentlich nicht, aber irgendwie bin ich nicht damit zufrieden, dass die Schmerzen so wechselhaft sind und auch momentan wieder verstärkt auftreten.
Ich denke, solange ich nicht genau weiss, woran das liegt, versuche ich zu ergründen, woran das liegt und wo es kompetente Hilfsangebote gibt.
Mag vielleicht falsch sein, aber ich glaube, es geht vielen so im Forum.

Du schreibst, dass Dein Darm nach der OP an der Wirbelsäule befestigt wurde. Das ist ja bei mir auch so, nämlich am Steissbein. Ist das bei Dir auch der Fall, denn das Steissbein ist ja ein Teil der Wirbelsäule oder wo genau hat man Deinen Darm festgenäht? Dann hängt der Darm bei mir auch noch sehr stark durch, weil er wohl immer noch zu lang ist. Und nach Meinung des Arztes im Krankenhaus ist er wohl irgendwo noch in der Mitte fest fixiert, was aber auf keinem Röntgenbild genau zu erkennen ist. Deshalb solle ich ja die Bauchspiegelung machen lassen, aber mir grau so davor !
Ob daher die Schmerzen kommen, das kann leider auch keiner sagen!

Du hast ja auch schon einige Jahre Probleme mit dem Darm und ich denke, irgendwie verkrampfen wir uns schon sehr lange und das geht auch über die Wirbelsäule und macht die Schmerzen.

Ich habe z.B. immer Probleme wenn ich mich bücke oder meine Bauchmuskulatur stark belaste, da meine ich, mein Bauch reißt auseinander. Aber mit der Zeit habe ich gemerkt, dass das nicht direkt der Bauch ist, sondern das Kreuzbein und die Schmerzen in den Bauch und die Beine ausstrahlen.

Auf jeden Fall ist das alles ganz schön kompliziert und die meisten Ärzte kennen sich da überhaupt nicht aus.

Ich bin wirklich sehr gespannt, ob die Osteopathie in der Form, wie sie jetzt bei mir angewandt wird, hilft.

Hast Du denn einen guten Jahresanfang gehabt und hast Du Dich gut erholt bei Deinem Kurzurlaub im Januar ?
Wie geht es weiter mit Arbeit? ich denke Du bist weiterhin krankgeschrieben, da kein Mensch mit solchen Beschwerden arbeiten kann. Aber ich meine, Du bist nicht mehr ganz so verzweifelt, wie letzes Jahr, oder läßt Du es nicht so raus, wie es Dir wirklich geht.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Liebe und Gute und dass die Pumpe Deine Schmerzen und auch den Allgemeinzustand erträglicher macht.

Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt, wo man sich auch austauschen kann und oft auch gute Tipps bekommt.
Oft lese ich nur die Beiträge, aber ab und zu gebe ich auch mal was von mir und versuche, auch etwas zu helfen.

Gisi

28.01.2005 21:05 • #4


Hallo Gisi und alle die meine Beiträge lesen,

Also meine neuesten erlebnisse sind die, das es mit der Pumpe relativ gut klappt, bis auf das ich wenn ich mir einen Einlauf gemacht habe große Problem mit Luft im Bauch und Darm bekommen.
Ich war gestern bei einem Orthopäte, der bei mir einen Verdacht auf Spondyloyse L5/S1 Ohne Listhesis Lumbago, der hat mich jetzt zu einem Osteopathen überwiesen, wo ich dann am Dienstag hin muß.

Gisi du bist doch auch schon seid längerem bei einem in behandlung, was genau macht der bei dir, und vorallem kann er dir bei deinen Darmproblemen helfen?

Hat jemand mit der Pumpe erfahrungen und kann mir sagen, ob das mit der Luft danach normal ist??

Wenn ja kann mir einer einen Tip geben wie ich das unterbinden kann??

Melde mich am Dienstag wieder, wenn ich bei meiner ersten Behandlung war.

Schönes Wochenende und bist bald

Norbert

12.02.2005 17:13 • #5


Hallo Norbert,

freut mich so für Dich, dass Dir die Pumpe hilft und Du vor allen Dingen die Abführmittel nicht mehr nehmen musst.
Ich habe mit meiner Bekannten telefoniert. Sie sagte, dass das bei ihr nicht so extrem war mit Luft und Blähungen. Kann aber auch sein, da sie ja ständig Luft und Blähungen im Bauch hat, dass sie das gar nicht so registriert.
Ich habe ja auch ab und zu mit einem Klyso, das ist so ein Schlauch, der in den Darm eingeführt und mit warmen Wasser eingepumpt wird, hantiert und ähnliche Erfahrungen wie Du gemacht. Deshalb mache ich das schon lange nicht mehr und wenn, dann nur, wenn’ s gar zu schlimm ist.
Trotzdem denke ich, solltest Du weitermachen. Evtl. Lefax oder ähnliche Mittel gegen Blähungen einnehmen. Die Blähungen werden uns vermutlich unser ganzes Leben begleiten.

Dass Dein Orthopäde Dich zu einem Osteopathen überwiesen hat, ist auch sehr interessant.
Du erinnerst Dich, ich hatte schon einmal den Tip gegeben, wegen Deiner Rücken-schmerzen einen Spezialisten aufzusuchen. Bei mir wurde auch Spondylose diagnostiziert, in Höhe LWK 3 / 4.

Bei mir ist das alles recht kompliziert, da ich sehr viele Schmerzpunkte am ganzen Körper habe, die jetzt von der Therapeutin bearbeitet und durch spezielle Druck- und Entspannungstechnik gelöst werden. Das tut jedes Mal höllisch wehr (aber schön, wenn der Schmerz nachläßt !!)

Diese Behandlungsform, die ja auch mit Cranio-sacraler und auch etwas Kinesiology verknüft ist, ist auf jeden Fall sehr interessant aber für einen Laien schlecht zu erklären.
Ich habe Zeitschriften, die sind so schwer zu verstehen. Die Ärztin hat mir auch ein Buch geliehen, da sind viele praktische Übungen enthalten und alles ist ganz gut erklärt. Da will ich mir jetzt auch kaufen.

Auf jeden Fall habe ich seit ca. 2 Wochen Reaktioen, d.h. Schmerzen und auch Krämpfe links im Bein die bis zur Hüfte hochziehen. Auch meine ich, dass mein Bauch da ebenfalls reagiert. Das war vorher nicht der Fall. Die Ärztin will jetzt meine linke Seite und vor allen Dingen die Hüfte röntgen, da sie der Meinung ist, dass etwas nicht in Ordnung ist. Denn auf der rechten Seite ist nichts zu spüren und auch die Hüfte ist viel beweglicher. Dei linke Seite ist bei mir komplett eingeschränkt.

Nun ja, es gibt immer wieder etwas neues, vielleicht hilft ja eine solche Therapie, die Ursachen unserer Beschwerden aufzuspüren. Ich sehe das auf jeden Fall positiv !

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es Dir beim Osteopathen ergangen ist.

Viele Grüße und alles Gute

Gisi

15.02.2005 23:39 • #6


Hallo Gisi,

ich war gestern bei der Osteopatin, die hat mir ebenfalls gesagt das meine Rückenschmerzen wohl auch mehr vom Darm kommen.
Sie hat bei mir auch Druck behandlungen gemacht, diese taten mir auch sehr weh, aber es ist schön wenn der schmerz dann etwas nachläßt, wobei ich sagen muß das ich nach der behandlung mehr schmerzen hatte.
Das hatte sie mir aber vorher auch schon gesagt das das passieren könnte.Sie hat mir geraten jeden Tag 0,5-1 Liter Klares Wasser zu trinken, damit der Darm diese zur verarbeitung besser nutzen könnte.
Was für ein Buch hat dir deine Osteropatin denn gegeben?
Kannst du mir den Namen und die ISBN nr mal zukommen lassen, wenn du meinst das es was für mich sein könnte, meine Frau könnte es mir dann über ihre Arbeit bestellen, dann wäre es was billiger.
Ich weiß ja nicht ob es ein teures Buch ist.
Leider habe ich erst nächste Woche Samstag meine nächste behandlung, weil sie leider nicht vorher kann.
Ich finde es aber im algemeinen schon sehr interesant das es mehrere leute gibt die diese zusammenhänge haben, aber nur auf den Darm behandelt werden, ohne das der Rücken mal konntrolliert wird, bzw. manche nur auf den Rücken und nicht der Darm mal konntrolliert wird.
Ich muß schon sagen das ichdenke, wenn jemand die gleichen probleme hat, sollte er sich mal einem Osteopaten vorstellen, vorallem kann es ja nichts schaden.
Sie sagte mir auch das dadurch das der Bauch nicht richtig funktioniert der Rücken das dann machen muß und der dadurch dann auch sehr weh tut.
Ich soll zur entspannung und zum training jetzt mir 2 dicke Telefon Bücher auf den Bauch legen und in den Bauch tief einatmen damit sich die verspannungen lösen könnten, werde dies jetzt mal eine Zeit auspeobieren.

Es tut mir leid das du wieder mehr probleme hast, halt mich auf dem laufenden was daraus geworden ist.

Von wo kommst du eigentlich, vielleicht könnte man sonst sich mal treffen zum gesprächs austausch, und ewentuell könnte man sonst auch 2 Bücher bestellen und ich würde dir dann eins schicken.

Freue mich schon sehr auf eine antwort, und laß den Kopf nicht hängen.

Norbert

16.02.2005 16:04 • #7


Hallo Norbert,

danke für Deine tröstenden Worte, aber mir geht es ja gar nicht so schlecht. Ich kann arbeiten, bin eigentlich immer fit und munter und fehle so gut wie gar nicht bei der Arbeit.
Das ist halt doch recht positiv: meine Schmerzen sind oft tagsüber durch Bewegung und Ablenkung so gut wie nicht zu spüren. Halt nur im Ruhezustand und bei bestimmten Bewegungen. Die ganzen Begleiterscheinungen, wie unsauberer Stuhl und generell die Verdauungsprobleme finde ich doch sehr belastend. Auch bin ich bei sportlichen Aktivitäten total eingeschränkt, da die Schmerzen dann arichtig heftig sind.
Da komme ich wieder auf die Verspannungen zurück, die auch Deine Osteopathin anspricht und entsprechend behandelt.

Freue mich, dass wir uns über die Therapie austauschen können. Leider gibt es kaum jemandem im Forum, der damit Erfahrung hat.
Aber ich finde auch, es ist ein Ansatzpunkt, ob nicht evtl. RDS so behandelt werden kann. Schade, dass das die Krankenkasse nicht bezahlt.

Wie ist das bei Dir Norbert, bekommst Du die Behandlung bezahlt ?

Die Schmerzen nach der Behandlung sind bei mir auch, aber das lässt wieder nach und eigentlich bin ich froh, dass ich eine Reaktion verspüre, auch wenn’s etwas weh tut.

Das Buch ist gar nicht teuer, ca.12 Euro und heißt „Osteopathie – Schmerzfrei durch sanfte Berührungen“ von Dr. med. Siegbert Tempelhof. Ich habe es der Ärztin schon wieder zurückgegeben, aber das Deckblatt kopiert. Es gibt auch eine Internetadresse, für alle die sich dafür interessieren:
www.gu-online.de
Das Buch enthält ein Selbstbehandlungsprogramm mit praktischen Übungen und ist wirklich sehr verständlich geschrieben.

Ich bin im Raum Hanau zuhause, ca. 40 km von Frankfurt/Main entfernt. Und woher kommst Du ?

Die Idee mit Büchernauf den Bauch legen finde ich auch ganz gut, da ich immer, wenn ich starke Schmerzen habe, mir die Hände ganz fest auf den Bauch drücke und tief ein- und ausatme.
Das mit der Atmung hat man mir in der DKD in Wiesbaden beigebracht und ich kann mit Einatmen, kräftigen Druck auf die Schmerzstelle und wieder Ausatmen sehr gut die Luft und damit den Druck und die Verspannungen im Bauch herausdrücken und die Schmerzen lindern. Da mache ich fast jeden Tag und hilft wirklich gut. Anfang hatte ich noch Kassetten mit Entspannungsübungen, wie progessive Muskelentspannung nach Jakobsen und autogenes Training nach Anleitung benutzt, aber das geht jetzt auch ganz ohne die Hilfsmittel.
Könnte evtl. auch eine Hilfestellung für alle Geplagten mit Blähungen und übermäßigen Druck sein. Man muss es einfach mal ausprobieren !

Auf jeden Fall werde ich die osteopathische Behandlung fortsetzen. Der Erfolg hat sich bei mir noch nicht eingestellt, hatte bis jetzt 5 Sitzungen. Aber trotzdem meine ich, dass Schmerzen, die über so lange Jahre (bei mir 10) anhalten, nicht von heute auf morgen weg gehen können. Bei Dir ist das ja schon seit langem, dass Du Schmerzen hast. Wir müssen einfach etwas Geduld haben!

Da ich als Reaktion auf die Behandlung jetzt auf einmal Schmerzen in der linken Bein bis zur Hüfte habe, will die Therapeutin das Bein und die Hüfte röntgen.
Diese Woche habe ich keine Behandlung, aber dann wieder nächste Woche. Ich werde Dich und alle im Forum auf jeden Fall weiter
informieren.

Bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Du höst Dich wieder viel positiver an und das ist ganz ganz wichtig für die Genesung.

Viele liebe Grüße


Gisi

20.02.2005 19:07 • #8


Hallo Gisi,

Ich bzw, wir kommen aus Weilerswist ads ist bei Brühl(4Km vom Phantasialand)weg.Das ginge ja fast von der Strecke, vielleicht trifft man sich ja wirklich mal, um erfahrungen zu tauschen.

Ich danke dir schon mal das du mir den link zugeschickt hast werde gleich mal auf der Seite nachschauen und werde mir dann das Buch von meiner Frau bestellen lassen.

Bei mir klappt es mit den büchern nicht wirklich gut, weil ich nicht richtig in den Bauch einatmen kann, muß es wohl erst wieder üben, aber ich bin dabei, habe auch diese Woche wieder mit dem Sport angefangen, so 30-35 min auf dem Crosstrainer gehen,wir haben uns jetzt noch ein Laufband bestellt, damit wir zu zweit Sport machen können, und ich denke das das Laufband mir auch besser tut, weil es nicht ganz so sehr den Bauch belastet.

Ich bin froh das es dir doch nicht so schlecht geht, mir geht es wirklich wieder besser, und ich will auch wenn alles klappt im April wieder arbeiten gehen, auch wenn das bestimmt sehr hart wird.
Ich bin dabei mich zu informieren an we´n ich den Antrag auf wiedereingliederung stellen muß, das Arbeitsamt konnte mir keine auskumpft geben.
Meine nächste behandlung ist am Samstag und ich bin sehr gespannt wie die wird, wobei ich voller hoffnung bin.
Bei mir zahlt die Behandlung die Krankenkasse muß zwar bestimmt was dazutun aber ich weiß noch nicht wieviel.Ich hatte ja eine Überweisung vom Ortopäden, vielleicht geht das bei dir ja auch, vorallem wenn es bei dir jetzt ja auch ins Bein zieht und ich weiß das diese Schmerzen nichtangenehm sind.

Also alles liebe und ich halte dich auf dem laufendem.

Norbert

20.02.2005 19:47 • #9


Hallo Norbert,

danke für Deine Nachricht.

Was Du mit Deiner Bauchatmung schreibst, ist wirklich so, denn ich habe das auch erst lernen müssen und merke, dass es bei Verdauungsproblemen wichtig ist, tief in den Bauch zu atmen.
Ich werde Erfahrung noch einmal separat ins Forum stellen.

Dazu: Meine Osteopathin erzählte mir das letzte Mal, das sie eine Patientin hatte, die u.a. auch über Verdauungsprobleme klagte und ihr war gleich aufgefallen, dass sie sehr flach atmete. Nach ca. 1 Std. Bauchübung konnte die Patientin das dann auch zuhausen üben und nach einigen Sitzungen berichtete sie, dass ihre Verdauung wieder funktioniere und sie keine Abführmittel mehr zu nehmen braucht. So einfach ist das bei uns dann doch wieder nicht ! Bei Yoga wird das übrigens auch angewandt.
Aber prima finde ich auch, dass während der Behandlung ich mich mit der Therapeutin über alles mögliche unterhalten kann und sie erklärt ja wirklich jede Bewegung genau. Das gibt es doch heute bei keinem Arzt mehr. Ist das bei Dir auch so !

Den Tip mit der Überweisung vom Orthopäden werde ich nutzen, vielleicht geht das ja auch bei mir.
Mit dem Sport habe ich so meine Probleme, denn alles, was meine Muskulatur anstrengt, bereitet mir nicht nur Schmerzen und Krämpfe, sondern ich habe auch das Gefühl, mir wird das ganze Zwerchfell abgedrückt und ich bekomme keine richtige Luft. Das ist so z.B. beim Radfahren, ich kann keine Steigungen fahren, oder Hüpfen , Laufen, Joggen. Das ist auch so beim Putzen und Staubsaugen. Da bekomme ich dann immer Krämpfe beim Bücken.
Schon etwas längeres Stehen auf einem Fleck macht mir Probleme, da trete ich immer von einem Bein aufs andere, um die Belastung zu verteilen. Vermutlich verkrampft sich dann bei mir die gesamte Muskulatur und erzeugt diese krampfartigen Schmerzen.
Aber all diese Schmerzzustände sind nicht langanhaltend. Durch Entspannung oder einfach nur andere Haltung verschwinden die Schmerzen auch gleich wieder. Irgendwie finde ich das schon manchmal sehr merkwürdig.
Auch gehe ich 1 x wöchentlich zur Gymnastik, wo ich mich sehr wohl fühle und die Übungen sind sehr gemischt und schaden mir nicht. Denn etwas muss man ja tun, sondern roste ich ja ganz ein!

Interessant ist noch, dass die Therapeutin festgestellt hat, dass meine linke Seite und auch die Hüfte im Vergleich zur rechten Seite ziemlich unbeweglich ist. Alle Übungen linksseitig kann ich nur begrenzt ausführen. Rechts macht das überhaupt keine Probleme. Die Triggerpunkte, die letztes Mal behandelt wurden, sind so sehr schwer bearbeiten und das schmerzt dermaßen, dass die Therapeutin meinte, wir sollten erst mal einige Zeit pausieren, sonst sind die Reaktionen zu heftig. Deshalb machen wir eine 1 Woche Pause und dann geht es weiter.
Die Therapeutin meinte, ich sei wirklich ein ausgefallener Fall und ein interessantes Objekt für Ihre Behandlungsmethoden. Ich hoffe, kein Versuchsobjekt (nur ein kleiner Scherz !)

Übrigens, in Brühl – Fantasieland war ich vor vielen Jahren mal, ich denke das sind von Langenselbold ca. 200 km. Vielleicht kommen wir ja mal zu einem Erfahrungsaustausch zusammen.

Es wäre bestimmt besser für Dich, wenn Du wieder arbeiten könntest. Denn wenn man immer nur zuhause ist und sich nicht wohl fühlt, da wird ja gar nichts besser.
Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass das im April auch klappt, denn heute ist das gar nicht so einfach, einen Job zu bekommen.

Klasse finde ich Deine Frau, dass sie so mitzieht und mit Dir gemeinsam Sport macht und Dich in allem unterstützt.
Aber ich kann mich auch überhaupt nicht beschweren, mein Freund ist so verständnisvoll und hat mir in den 12 Jahren, wo wir zusammen sind, immer geholfen und war einfach immer für mich da. Und das ist ja so wichtig in einer Beziehung.

Irre ich mich, oder ist das in Deiner Ehe jetzt besser geworden ? Denn ich kann mich erinnern, dass Du früher von Schwierigkeiten und Spannungen gesprochen hast, die zwangsläu-fig durch Deine lange Krankheit entstanden sind.
Da freue ich mich für richtig für Dich. Ich denke, Du hast eine Super-Ehefrau. Denn für sie ist die ganze Situation bestimmt nicht immer einfach.

Du siehst, es geht immer weiter und kann nur besser werden!

Viele liebe Grüße und ich bin gespannt auf Deinen nächsten Bericht



Gisi

20.02.2005 22:25 • #10


Hallo Gisi,

Ich soll dir als erstes danken für die Blumen die du meiner Frau gemacht hast mit der Super ehefrau, auch wenn es stimmt.

Ich übe das mit dem in den Bauch atmen aber es klappt nicht richtig.

Ich hatte heute einen bescheidenen Tag, weil ich erfahren habe, das ich dadurch das ich solange zuhause bin kein Geld mehr ab 29.3.05 bekomme, wahrscheinlich auch kein Harz 4, und das bedeutet das ich wohl wieder voll arbeiten muß, auch wenn ich nicht weiß wie das gehen soll.
Wir haben heute den ganzen Tag überlegt, und ich werde morgen mir den Antrag holen, und dann mal sehen was passiert, ich bekomme auch dadurch keine unterstüzung zur widereingliederung und das macht es auch nicht einfacher für mich.
Ich habe heute meinen antrag für den schwebhinderten Ausweis ausgefüllt und der geht morgen auch raus, mal sehen ob ich bei meiner verschlimmerung überhaupt was rumkommt.

Ich habe hier zwar einen beitrag gelesen bei dem es nicht viel unterstützung gab, aber ich denke das der Fall bei mir etwas anders ist, weil ich ja nicht nur einen Reizdarm habe, sondern auch andere Probleme habe.
Aber so wie es momentan aussieht mache ich mir da auch nicht zuviele Hoffnungen. Ich hatte zwar letztes Jahr in der Uni Köln ein Mädel kennengelernt die auch Verstopfung hatte und die hat darauf direckt 50% bekommen, aber die war auch nicht unter Aachen sondern aus der Kölner ecke unter dem Versorgungsamt, und das macht wohl auch etwas aus, auch wenn das ja eigentlich nicht sein sollte.


Hast du schon neue erkenntnisse zu deinem Bein bekommen, und hast du schon versucht eine Überweisung zubekommen, zur behandlung.
Was kostet dich den sonst so die behandlung und kannst du die nicht am ende des Jahres geldend machen?

Ich bin mal gespannt ob sich etwas bei mir mit der Verspannung geändert hat bis Samstag, dadurch das ich mich ja an die anweisung gehalten habe und soweit es geht ja die Übungen gemacht habe.
Ich werde mir noch bei meinen Eltern einen Gyumnastik Ball holen, weil sie mir am Samstag übungen zeigen will meinen Darm damit zu entlasten und zu entspannen, wäre schön wenn ich damit dann etwas weniger die Pumpe nutzen müßte.

Bis bald und auch schöne grüße

norbert

21.02.2005 22:09 • #11


Hallo Norbert,

das sind ja wirklich keine guten Nachrichten. Am schlimmsten finde ich halt, dass man noch bestraft wird, wenn man krank ist und keiner helfen kann !
Vielleicht hat jemand im Forum einen Tip, was Du noch tun kannst, um wenigstens Deine Prozente zu bekommen.
Ich denke, Du brauchst einen guten Arzt, der Dir Deine gesundheitlichen Beschwerden bescheinigt. Bei einer Bekannten von mir war das ähnlich. Sie hatte große Probleme mit ihrem Rücken und auch noch andere Probleme psychischer Art kamen hinzu. Erst durch Bestätigung verschiedener Ärzte konnte sie mit 47 Jahren in Frührente gehen, aber allzuviel bekommt sie nicht.
Trotzdem solltest Du alles versuchen. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen.

Ich habe eine Überweisung von meiner Hausärztin für die Osteopathin. Aber das Problem dabei ist, dass sie als Ärztin nur wenige Behandlungen über die Kasse abrechnen kann, das richtet sich nach der Gebührenordnung. Wäre sie eine Physiotherapeutin, die Mass. und Krankengymnastik macht, dann ist das etwas anderes. Da bezahlt die Kasse alles, bis auf einen kleinen Eigenanteil. Selbst wenn die Krankenkasse nichts bezahlen würde, könnte ich dann meine Zusatzversicherung in Anspruch nehmen.
Aber das spielt jetzt für mich keine Rolle.
Ich denke, dass diese Behandlungsmethode mir doch etwas bringt, denn die ganzen Verspannungen müssen ja auch behandelt werden.

Dass Du Problemem mit der Bauchatmung hast, kann ich mir auch gut vorstellen, aber Du wirst sehen, wenn Du das regelmäßig übst, klappt es auch irgendwann . Ich sehe das auch in der Gymnastik; die meisten Frauen haben damit Probleme. Mir ging es ja am Anfang auch so !
Hast Du mehr Probleme mit dem Ein- oder mit dem Ausatmen,
Oder hast Du sogar Schmerzen dabei ?
Ohne diese Atmung hätte ich vermutlich noch mehr Schmerzen, denn ich kann durch die Bauchatmung wirklich die viele Luft, die sich immer bei mir vorwiegend linksseitig unter dem Zwerchfell ansammelt, herauspressen. Dabei pumpe ich meinen Bauch immer regelrecht auf wie einen Ballon (sieht immer ganz lustig aus ! ) Und die tiefe Ausatmung ist für mich immer eine Wohltat, weil sich so vieles löst, was da drückt und schmerzt.
Das mache ich auch oft tagsüber bei der Arbeit.
Ich meine, in dem Buch ist auch einiges darüber zu erfahren.

Mit meinem Bein und der Hüfte ist es jetzt auch besser, ich denke, das kam von der intensiven Behandlung und deshalb ist es ganz gut, wenn ich mit der Behandlung mal eine Woche aussetze. Aber trotzdem merke ich, dass sich da etwas verändert hat und deshalb werde ich einen Termin beim Orthopäden machen.

Die Kosten für eine Behandlung liegen so bei ca. 60 Euro pro Sitzung, da gibt es aber auch Unterschiede. Ich bin eigentlich immer fast 2 Stunden bei der Therapeutin, da wir immer sehr viel erzählen. Ich denke aber, das reduziert sich mit der Zeit, denn die Osteopathin hat ihre Praxis ganz neu im Jahnuar eröffnet und nimmt sich jetzt noch sehr viel Zeit für ihre Patienten.

Die Übungen mit dem Gymnastikball interessieren mich auch. In der Gymnastikgruppe sind wir auch oft mit dem Ball zugange, aber da habe ich wieder bei manchen Übungen das Problem mit meinem Bauch; ich kann mich nicht so drüberrollen. Viele benutzen den Ball auch im Büro oder zuhause am PC, um einfach beim Sitzen eine gute Haltung zu üben und die Wirbelsäule zu entlasten.

Ich halte Dich auf dem laufenden und bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht

Viele liebe Grüße

Gisi

22.02.2005 00:43 • #12


Hallo Zusammen und Gisi

Also Gisi ich bekomme die Luft erst gar nicht richtig in den Bauch! Ich kann auch nicht den Bauch gut herrausstrecken.
Ich habe auch durch die Luft ansich schon einen eher harten Bauch, und deshalb klappt das auch nicht gut, dann sind die schmerzen auch eher beim einatmen.

Hast du schon was gehört wegen deinem Bein??

Werde mich ausführlich am Samstag nach meiner behandlung melden

Norbert

24.02.2005 19:50 • #13


Hallo Norbert,

wie ist das bei Dir, hast Du ständig Schmerzen am Rücken und Bauch oder bauchmäßig nur dann, wenn Du tief einatmest ? Und wenn Du dann ausgeatmet hast, kannst Du Entspannung fühlen oder bist Du eher verkrampft ? Aber mache Dir keine Gedanken, weil Du den Bauch nicht so rausstrecken kannst. Ich denke, es ist vor allem wichtig, dass Du etwas Entspannung fühlen kannst und die Muskulatur gelockert wird.
Ich kann mich erinnern, dass das bei mir ähnlich war in der DKD. Es hat schon eine Weile gedauert und ich habe mehrmals am Tag kräftig geübt, bis ich das Gefühl hatte, dass mir Bauchatmung gut tut.
Deshalb gib nicht auf und übe weiter. Vielleicht kannst Du Dir ja auch Entspannungsmusik oder noch besser Anleitung zur Progressiven Muskelentspannung oder Autogenem Training besorgen. Meine Erfahrung ist, dass dann alles besser geht. Sprich doch mal Deine Osteopathin an, ob Sie evtl. eine CD hat.
Vielleicht gibt es ja so was auch im Internet. Ich selbst habe nur Kassetten (ist ja schon ein Weilchen her).

Bis jetzt habe ich noch keinen Termin beim Orthopäden gemacht. Die Therapeutin will mich am nächsten Donnerstag röntgen, dann werde ich mal weitersehen.
Außerdem merke ich im Moment fast gar nichts mehr. Kann mir nur vorstellen, dass das durch die intensive Triggerbehandlung kam und dadurch löst oder verändert sich ja so vieles im Körper.Trotz allem empfinde ich es so, als ob, die Schmerzen in direktem Zusammenhang mit der linken Hüftseite stehen. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Wer weiß das schon ?

Das Buch habe ich auch noch nicht bestellt. Komme im Moment gar nicht dazu, im Büro mal so zwischendurch was privat zu tun. Mein lieber Chef ist die ganze Zeit da und beschäftigt mich von morgens bis abends. Und wenn er einmal loslegt, ist er nicht mehr zu bremsen !
Hast Du schon das Buch bestellt ? Ich meine, darin sind auch Bauchübungen und Bauchmassagen beschrieben. Bin mir jetzt aber nicht ganz sicher.

Ich bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.

Bis dann und viele liebe Grüße

Gisi

24.02.2005 22:09 • #14


Hallo Gisi,

ich wollte dir nur sagen das ich ja am Samstag und auch Gestern bei meiner Therapie war, und sie hat mir gesagt das ich sehr verkebt wäre, und das meine darmwand sehr verhärtet wäre.
Sie hat versucht diese dann zu lösen, was auch zum teil geklappt hat. Nur hatte ich danach erstmal mehr Rückenschmerzen, die sich dann zum Abend besserten. Nur macht mir momentan mein Darm mehr zu schaffen, er ist sehr aufgequollen und gespannt.
Habe das Buch bekommen und auch schon Übungen daraus probiert, bin auch weiter meine Atmung am trainieren, was auch schon besser wird.
Habe meiner Therapeutin mal die adresse hier von gegeben und sie wollte mal einen Beitrag schreiben um etwas aufzuklären was die Oesteropatie angeht, und das man damit auch bei uns viel machen könnte.
Ich muß zwar zugeben das ich noch nicht zuviel merke aber es kann auch nicht sovort alles besser werden.
In meinen OP Bericht stand drin das auch schon `99 viele verklebungen da waren, sie sie dann auch zum Teil beseitigt haben, die sind dann nur wiedergekommen und demnach auch noch weitere dazu gekommen.
Wie geht es dir eigentlich, was macht deine therapie und wie geht es deinem Bein und dem Rücken??
Hat sie dich schon Geröngt??
Und wenn ja was ist dabei rausgekommen?

Schönen gruß und alles liebe

norbert

02.03.2005 20:51 • #15


Hallo Norbert,

es geht Dir wohl so ähnlich wie mir. Diese Behandlung ist doch recht schmerzhaft und wir müssen viel Geduld haben. Ich hatte ja auch sehr starke Reaktionen und Schmerzen nach dem Lösen der Verklebungen, ich denke das ist ganz normal.

Die Pause jetzt in dieser Woche hat mir sehr gut getan. Mein Bein und Hüfte sind wesentlich besser geworden, aber irgendwas ist da trotzdem nich in Ordnung.
Jeden morgen habe ich ja meine Schmerzen und jetzt kann ich deutlich spüren, wie die Krämpfe in Hüfte und Beine ausstrahlen.
Da mein linkes Bein etwas verkürzt ist, ziehe ich das immer ganz in die Länge (tut immer ganz schön weh !) und meist löst sich da etwas in meinem Bauch, Blähungen, Luft, die dann abgehen können.
Da fühle ich mich meistens gleich viel besser.
Also vor der Behandlung konnte ich das nicht so empfinden.

Das Röntgen sollte morgen sein, aber der Urologe (ist im gleichen Haus wie die Therapeutin) hat keine Zeit. So haben wir das auf den nächsten Termin verschoben, ich denke auch donnerstags.

Mit dem Atmen, das wird schon, da bin ich ganz sicher.
Aber ich denke, dass diese Behandlungsform für Dich bestimmt nich schlecht ist. Selbst wenn die Schmerzen nich ganz verschwinden, ist es doch wichtig, dass die Muskulatur nicht so verkrampft ist.
Trotzdem bleibt die Frage, kommen die Schmerzen durch die Verspannungen oder lösen die Verspannungen die Schmerzen aus.
Meine Therapeutin wusste bisher auch keine Antwort darauf.

Den Beitrag Deiner Therapeutin erwarte ich mit Spannung.
Meine Frage, ist sie Physiotherapeutin oder ausgebildete Osteopathin oder gibt es noch etwas anderes ? So genau kenne ich mich da auch nicht aus.

Wann ist Dein nächster Termin ?
Bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht

Viele liebe Grüße und weiter viel Erfolg mit der Osteopathie
wünscht Dir von ganzem Herzen

Gisi

03.03.2005 00:45 • #16


Hallo Norbert,

ich war gestern wieder bei meiner Therapeutin.
Das war dieses Mal ganz interessant.

Ich habe mir gedacht, ich mache einen neuen Thread auf und da können wir unsere Erfahrungen weitergeben.

Schau mal rein in "Osteopathie, der andere Weg"

Viele Grüße


Gisi

04.03.2005 22:19 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Norbert,

wie geht es bei Dir im Moment ?
Ich war gestern zum Röntgen und bekam die vorläufige Diagnose, daß ich an beide Hüftgelenken Coxarthose habe; und zwar links schlimmer (III. Grad), rechts 2. Grad.
War ganz schön geschockt, irgendwie hatte ich damit nicht gerechnet, aber die Schmerzen in letzter Zeit und dann auch dieses merkwürdige Abknicken des Beines haben mir schon zu denken gegeben.
Meine Osteopathin hat den Befund schon gesehen und war auch etwas erschrocken. Morgen bin ich wieder dort und dann muss man mal weitersehen, was noch zu tun ist.
Auf jeden Fall soll ich jetzt noch 1 x die Woche zusätzlich zu meiner Gymnastik schwimmen oder Acqua-Gymnastik machen. Da bietet sich in der Nähe meines Arbeitsplatzes Donnerstags abends eine gute Gelegenheit.

Irgendwie meine ich, dass durch die osteopathische Behandlung erst die Schmerzen richtig aktiviert wurden. Denn vorher hatte ich eigentlich gar nichts gemerkt. Da muss ich noch mal mit der Therapeutin reden.

Auf Dauer kann ich die Behandlung bei der Therapeutin nicht durchführen lassen, da ich ja alles privat bezahlen muss.

Norbert, wie ist das jetzt bei Dir. Hast Du schon etwas bezahlen müssen.
Ich will jetzt auf jeden Fall einen Orthopäden aufsuchen und vielleicht verschreibt dieser mir Krankengymnastik. Da könnte ich mir ja einen Therapeuten/in aussuchen, der osteopathisch behandelt. Hoffentlich geht das !

Lieber Norbert, melde Dich mal wieder. Bin gespannt, wie es Dir jetzt geht.

Viele liebe Grüße


Gisi

08.03.2005 19:37 • #18


Hallo Gisi,

tut mir leid das ich mich so lange nicht gemeldet habe, ich schreibe alles neue in den anderen bericht von dir.

10.03.2005 16:11 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag