Pfeil rechts

Hast Du Dich schon einmal an jemandem gerächt, der Dich verletzt hat oder Dir etwas Übles getan hat?

Erzähl doch mal davon.

Wie ging es Dir danach?

29.04.2013 21:55 • 16.06.2013 #1


15 Antworten ↓


Chihuahua Love
Ich hatte schon böse Rachegedanken, aber bei denen ist es auch geblieben...habe es nie umgesetzt.

29.04.2013 22:22 • #2



Hast Du Dich schon einmal gerächt?

x 3


Niemand der mal Rache geübt hat?

Oder will es niemand zugeben?

30.04.2013 16:54 • #3


Hm, das kommt wohl drauf an wie man Rache definiert.
Also eine geplante niedere Rache a la dem Exfreund die Reifen aufstechen oder so, nein, noch nie. Ich find es auch ziemlich armselig wenn man sich zu einer so nievaulosen, geplanten Rachetat hinreissen lässt. Das Zeug nicht besondern von Reife, Intelligenz und Selbstbewusstsein.
Mich haben sehr wohl schon Menschen verletzt und ziemlich schlecht behandelt. Das bekommen sie dadurch zu spüren, dass ich ihnen einfach nicht helfe, sie auflaufen lasse oder logischerweiße sozial ausgrenze, denn mit solchen Menschen will ich nichts zu tun haben. Aber mir würde es nichtmal im Traum einfallen mich auf deren Niveau herab zu lassen, und eine Rachetat zu planen.
Leben und leben lassen und mir einfach denken, dass ich es einfach nicht nötig habe, anderen Mensch absichtlich zu schaden. Das mag eitel klingen, aber dafür bin ich mir ganz einfach auch zu schade. Hab besseres mit meiner Zeit zu tun.

30.04.2013 17:20 • #4


Ich finde man kann nicht jeden durchkommen lassen mit seiner Dummheit, ein ordentlicher Denkzettel ist doch auch was Schönes, oder nicht?

30.04.2013 21:13 • #5


Öhm, hast Du bei irgendwem konkrete Rachegedanken, Jana?
Ich würde mir genau überlegen, ob so ein Denkzettel nicht Energieverschwendug ist.
Um Wut, Ärger, Enttäuschungen etc. zu verarbeiten, gibt's andere Möglichkeiten, wo Du mehr von hast - (Kampf)sport... Ich prügle manchmal einfach auf meine Bettmatratze ein.

30.04.2013 22:12 • #6


@dls

Ich habe mich bereits gerächt, es war und ist immer noch ein tolles Gefühl, und es musste sein. Konnte die Person mit ihrem inakzeptablen Benehmen nicht durchkommen lassen. Entgegen landläufiger Meinung war es keine Energieverschwendung, sondern ein Energiegewinn, und ich freue mich heute noch darüber. Anders wäre gar nicht gegangen. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Oder?

30.04.2013 22:58 • #7


ich hab mich, erst letzte Woche, gerächt. an meinen Ex. vier Monate ist die Trennung jetzt her und wie ich erfahren hab fängt es jetzt an ihm weh zu tun und er rief mehrmals an und bettelte förmlich darum mich sehen zu dürfen. ich hab immer nein gesagt, und beim letzten Telefonat hab ich erwähnt dass ich meine rare Zeit lieber mit meinem Freund verbringen würde als mit ihm. nun, den neuen Freund hab ich nicht, das ist auch gut so aber das muß er ja nicht wissen. wie mir so zugetragen wurde hat er da ganz schön dran zu kauen. meine Homepage hab ich auch umgetextet, da steht jetzt wie verliebt ich bin bin ich natürlich nicht aber auch dieses muß er ja nicht wissen. da er die Seite regelmäßig anschaut wird er das auch gelesen haben. auch das ist gut so denn seit dem meldete er sich nicht mehr bei mir. das war eine kleine, aber ganz feine Art ihm ein wenig Schmerzen zuzufügen. nicht zu primitiv und platt, aber wirkungsvoll und für mich nicht sehr zeit- und energieraubend. ich fühl mich seit dem gut.

01.05.2013 00:12 • #8


@Jana: Wenn dus echt so nötig hast.
Ich finde sowas einfach nur erbärmlich. Wieso kannst du nicht den Anstand und Ar. haben, anderen Leuten direkt zu sagen, wenn dich etwas stört, wenn sie dich verletzt haben? Meiner Meinung nach, steht es dir nicht zu andere Menschen zu maßregeln oder zu erziehen nur weil du deren Benehmen unmöglich findest. Ich finde dein Benehmen, nämlich genau das zu tun, auch unmöglich. Trotzdem würde ich nicht auf die Idee kommen, dich zu maßregeln oder mich gar zu rächen nur weil du oder sonst wer mir vllt auf den Schlips getreten ist.
Der offene Dialog bringt da meist mehr Klärung. Und wenn nicht, dann gilt einfach Leben und Leben lassen.
Aber so würde es michnicht wundern ,wenn du dir bald mehr Feinde machst als Freunde udn wenn dann Leute auf die Idee kommen, sich mal an dir zu rächen, für deine Rache taten.
Sorry, aber für mich ist sowas einfach unterste Kathegorie.

Man darf hier auch nicht durcheinander werfen ob man dabei einfach perönliche Grenzen vertritt (wie 99 das eher macht) oder ob man sich Rächen will, sprich die Schädigung einer Person plant um (vermeintliches) Umrecht ausgleichen zu wollen. Nicht umsonst zählt Rache vor Gericht auch zu den niederen Beweggründen (sittlich niedrigste Stufe und gelten als besonders verachtenswert). Schon irgendwie traurig, wenn Leute das für sich beanspruchen und dann auch noch stolz drauf sind...

01.05.2013 13:43 • #9


Chihuahua Love
Zitat von Jana_:
@dls

Ich habe mich bereits gerächt, es war und ist immer noch ein tolles Gefühl, und es musste sein. Konnte die Person mit ihrem inakzeptablen Benehmen nicht durchkommen lassen. Entgegen landläufiger Meinung war es keine Energieverschwendung, sondern ein Energiegewinn, und ich freue mich heute noch darüber. Anders wäre gar nicht gegangen. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Oder?


....na dann viel Spaß, wenn die Waffen härter werden. Dann aber nicht weinen!

01.05.2013 14:00 • #10


Es ist auch ein unterschied, ob man sich gegen tatsächliche Ungerechtigkeiten oder so wehrt, oder ob man Rache übt. Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe! Es geht nicht darum alles hinzunehmen und zu ertragen sondern um eine konstruktive Lösung und keinen niederen Rachenplan. Über letzteres kann ich nach wie vor nur den Kopf schütteln.

01.05.2013 14:11 • #11


Peppermint
Wir hatten schon mal einen rachethread hier....

Und auch ich habe mich schon mal gerächt und zwar an meinem Exfreund...für all mein leid und meine Tränen die er mir angetan hat hat er's faustdick zurück bekommen...
Seitdem konnte ich irgendwie wieder besser schlafen

01.05.2013 16:03 • #12


Ehrlich gesagt... Rache ist mir eigentlich genauso fremd wie Hass. Und darüber bin ich sehr, sehr froh.

Wenn ihr euch rächst, stellt ihr euch damit nicht auf dieselbe Ebene wie denjenigen der euch verletzt hat? Oder... eigentlich ja sogar noch ne Stufe tiefer.

Ich bin auch für offene Aussprache, Konfrontation. Rache ist meiner Ansicht nach feige. Jm2c

01.05.2013 16:59 • #13


Man kann nicht pauschal urteilen, sondern nur wenn man auch die Details einer Geschichte kennt.

Es geht hier übrigens nicht um meine Geschichte, siehe Frage oben.

01.05.2013 17:03 • #14


Ich wollte mich das ganze letzte Jahr an meinem Ex-Freund rächen weil er mich betrogen hat. Bis ich dann eines Tages gemerkt hab es hat einfach keinen Sinn weiter böse auf ihn zu sein. Denn im Grunde hat es mir nichts gegeben wütend auf ihn zu sein und immer wenn ich über meine Racheaktion nachgedacht habe war ich im nachhinein doch nur wieder traurig. Ich bin einfach nicht der Typ für Rache. Das überlasse ich anderen.

01.05.2013 17:32 • #15


Ja, soweit ich mich erinnere. Habe mich glaube ich schei. danach gefühlt. Denn dem- oder derjenigen ging es danach wohl auch nicht besonders gut. Und vermutlich taten sie es nicht mit Absicht. Wenn es überhaupt etwas war, das objektiv Rache wert gewesen wäre. Erinnere mich nicht mehr so gut. In jedem Fall ist Rache kein sehr produktives Empfinden.

16.06.2013 07:13 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag