Pfeil rechts
4

Kann mir jemand erklären um was es bei der Aleppo - Sache geht?
Welche Rolle Spiel Russland? Welche Assad? Geht es um Ressourcen oder um Religion?
Wer bekriegt wen und warum wird die Stadt in Schutt und Asche gebombt?

Ich verstehe es rein sachlich nicht...

15.12.2016 19:46 • 16.12.2016 #1


5 Antworten ↓


laribum


Frage zu Aleppo - Krieg

x 3


Traue den Medien nicht.Es geht immer um mist Money!

Egon Bahr hat mal zu einer Schulklasse gesagt:Es geht nie um Demokratie, sonder immer um Interessen von Staaten.

Hier ein Text,aber teilweise schwer zu lesen.
http://www.eurasischesmagazin.de/artike ... g/20130804

Am besten das Video ansehen:



Im Prinzip geht es um eine Ölpipeline durch Syrien und um das Ausstechen von Konkurenten.Gleiche mit der Ukraine!

15.12.2016 23:14 • x 1 #3


Man kann da zwischen Akteuren unterscheiden, die sich räumlich auf verschiedenen Ebenen befinden: lokal, regional, global.

Von den lokalen Gruppen kämpft dort scheinbar jeder gegen jeden um die Herrschaft in dem Gebiet. Die einzelnenen Gruppen unterscheiden sich jeweils durch Religionszugehörigkeit, ethnischer Zugehörigkeit und ihren Grad der Bereitschaft, Gewalt einzusetzen (Extremismus).

Dabei werden sie von Staaten, religiösen oder ethnischen Gruppierungen aus der umliegenden Region u.a. mit Geld, Waffen, Logistik unterstützt, die den ursprünglichen, jeweiligen Konfliktparteien nahestehen; z.B. weil sie derselben Ethnie, derselben Religion angehören, oder weil sie der Feind desselben Gegners sind, aus welchen Gründen auch immer; z.B. Iran (Schiiten), Saudi-Arabien (Sunniten).

Auf der globalen Ebene kommen dann die globalen Bigplayer mit ihren geostrategischen Interessen hinzu, USA, Russland, EU, demnächst GB und China kommen dann jeweils infrage. Die UN tritt friedenssichernd ein, wenn sich die globalen Mächte politisch auf diplomatischem Wege verständigen können. Russland hat sich als einzige von den globalen Mächten aktiv beteiligt.

Als Lösung so eines Komfliktes kann man sich grds. immer zwei Varianten vorstellen: entweder ein Gleichgewicht der Kräfte oder die totale Dominanz einer Konfliktpartei. Zu einem Gleichgewicht kommt es, wenn sich zwei Globalmächte einmischen, die sich letztlich nicht gegenseitig direkt bekämpfen werden wollen, und deswegen die Lokalmächte zur Einigung, auch durch Drohungen des Entzugs ihrer Unterstützung, bringen ("Butterbrot und Peitsche"). Im syrischen Konflikt ist Russland der einzige globale Akteur und Russland setzt auf die totale Dominanz von Assad.

Die Eskalationsstufe so eines Konfliktes kann ganz gut von den Regional- und Globalmächten mit Waffenlieferungen, milit. Unterstützung u.ä. gesteuert werden. Von ihnen wird die Eskalationsstufe des Konflikts bestimmt, sie sind auch die einzigen, die so einen Konflikt "beenden" können. Die Eindämmung so eines Konflikts auf ein kleinstmögliches Maß erfolgt meist völlig banal durch Geldzahlungen an die politischen und milit. Anführer der Konfliktparteien.

16.12.2016 15:12 • x 1 #4


Naja, die Türkei hat sich leider auch immer wieder eingemischt. Türkei ist wohl zu 99% auch sunnitisch und darüber hinaus antikurdisch. Die Rolle der Türkei ist im Syrien-Krieg nicht zu unterschätzen.

Wer hat Aleppo jetzt erobert? Zu einem großen Teil bezahlte internationale Söldner, da in Assads Armee kein Syrer wirklich freiwillig kämpfen will. Deshalb ist das Leid der Zivilisten so groß. Die Söldner zögern nicht lange, hauptsache die Beute stimmt.

Sorgen macht mir, daß auch viele der Zivilisten nach Idlib gebracht werden. Ich fürchte, daß Aleppo dort weitergeht.

PS: nicht wirklich zu 99%, wollte damit nur eine Gewichtung setzen

16.12.2016 15:54 • x 1 #5


Die Türkei ist, nicht nur, in ihrer Aussenpolitik "verwirrt". In erster Linie sind sie gegen Assad und die Kurden, müssen ihr Verhalten aber an den Bigplayern orientieren.

Zu Anfang wollten sie eine grössere Rolle gegen Assad spielen, aber nachdem sich Russland beteiligt hat (das Assad stützt) und beide kurz aneinandergerieten (Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türken), mussten sie ihr Engagement verringern. SIe haben auch eine Menge Druck von den Nato-Partnern bekommen und sich dann komplett Russland untergeordnet.

Ohne das Eingreifen des Bigplayers Russland würde die Türkei eine grössere Rolle in dem Konflikt spielen.

16.12.2016 16:49 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag