1

reiskoernchen

22
6
1
Hallo ihr Lieben :3

Ich bin immer auf der Suche nach Filmen und Büchern, die "etwas in einem bewegen" oder besonders außergewöhnlich sind.
Da ich mir schwertue zu erklären was ich meine, fange ich einfach mal an:

[Filme]

HARD CANDY
Jeff (Patrick Wilson) ist ein sehr attraktiver und erfolgreicher Modefotograf Anfang 30 und lernt im Internet die 14-jährige Hayley (Ellen Page) kennen. Bei ihrem ersten Treffen in einem Coffeeshop ist Jeff äußerst überrascht: Zum einen, weil ihm gegenüber ein charmantes, kluges und sexuell aufgeklärtes Mädchen sitzt, zum anderen, weil Hayley sofort und ohne Umschweife mit ihm nach Hause gehen will. Nach anfänglichem Zögern willigt Jeff schließlich ein, zumal er vom selbstbewusten Auftritt seiner blutjungen Internetbekanntschaft mehr als angetan ist. In seinem stylischen Luxus-Appartment angekommen, stürzt sich Hayley sofort auf die Bar und beginnt, sich hochprozentige Cocktails zu mixen. Wenig später bietet sie Jeff an, für ero. Fotos zu posieren und beginnt sich auszuziehen. Der Tag scheint also ganz nach Plan zu verlaufen – doch dann wird ihm plötzlich rabenschwarz vor Augen. Als Jeff wieder erwacht, hat sich der Lauf der Dinge unvorhergesehen verändert und ein Katz- und Mausspiel der psychisch härteren Gangart beginnt…
- habe bis jetzt noch nie etwas Vergleichbares gesehen, die Art wie der Film gemacht ist und die Wendung die er relativ früh nimmt sucht wirklich seinesgleichen.

REQUIEM FOR A DREAM
Requiem for a Dream ist die kompromisslose und schockierende Darstellung dessen, wie (Sehn-) Süchte die Hoffnungen und Träume von vier Individuuen zerstören. Die Witwe Sara Goldfarb (Ellen Burstyn) schreit förmlich nach Aufmerksamkeit und versinkt unerhört in der Welt des Fernsehens, die ihr die erhoffte soziale Anerkennung bescheren soll. Besessen davon für einen Fernsehauftritt in ihr altes rotes Kleid zu passen, geiselt sich Sara mit Diätpillen und wird zunehmend von Halluzinationen terrorisiert. Währenddessen überlegen ihr Sohn Harry (Jared Leto), dessen Freundin Marion (Jennifer Connelly) und bester Freund Tyrone (Marlon Wayans) wie sie mit Dro.handel und Prost. ihrer Zukunft auf die Sprünge helfen können. Doch zuallererst steht der nächste Schuss an…
Viele Leute mögen ihn nicht wegen der Art wie er gemacht ist ("langweilig"), ich finde ihn unglaublich tief.
Nichts für sensible Menschen, ich lag danach zwei Stunden zusammengerollt auf dem Sofa und hatte einen Heulkrampf.

BIG FISH
Zwischen Will (Billy Crudup) und seinem Vater Edward (Albert Finney) kommt es zum Streit, als der Vater sich am Tag der Hochzeit seines Sohnes mit der Französin Josephine (Marion Cotillard) zu sehr in den Vordergrund drängt. Schon immer hatte Ed Schwierigkeiten damit, die Geschichten seines Vaters gutzuheißen. Der alte Mann liebt es, Stories zu erzählen, die so abenteuerlich wirken, dass sein Sohn sie für erfunden hält. Doch nun liegt sein alter Vater im Sterben und die Lügen, die dieser in Williams Augen vorher scheinbar erzählte, nehmen plötzlich andere Gestalt an. Das erste Mal kann der Sohn seinem Vater mit offenen Ohren zuhören und lauscht mit staunender Faszination den Erlebnissen des jungen Edwards – wie dieser seine große Liebe eroberte, einer Hexe begegnete, die ihm prophezeite, dass er bald sterben werde oder wie er einen zauberhaften Zirkus entdeckte. Trotz oder gerade wegen des fabelhaften Charakters der Geschichten wird William in ihren Bann gezogen und sieht das bisherige Leben seines Vaters plötzlich in neuem Licht.
Wunderbar auf Burtonart. Hat seinen ganz eigenen verdrehten Charme.

(Alles kursiv geschriebene sind Kurzinfos zu den Filmen von moviepilot.de)


Ich freue mich von euren Lieblingen zu hören. <3

18.05.2015 22:49 • 19.05.2015 #1


6 Antworten ↓


RicoBee

RicoBee


2610
4
248
Also dann empfehle ich dir mal:

- Less Than Zero (Robert Downey, Jr., Jamie Gertz, Andrew McCarthy, James Spader)
- The Breakfast Club (Molly Ringwald, Emilio Estevez, Judd Nelson, Ally Sheedy)
- Fitzcarraldo (Klaus Kinski)
- Der alte Mann und das Meer (Spencer Tracy) - als Buch und als Film genial
- The Englishman Who Went Up a Hill But Came Down a Mountain (Hugh Grant, Colm Meaney)

19.05.2015 07:51 • x 1 #2


Veritas

Veritas


9549
5
6424

Veritas

Veritas


9549
5
6424

19.05.2015 10:36 • #4


reiskoernchen


22
6
1
Zitat von Veritas:
Requiem... fand Ich schlecht (so wie Trainspotting, letzteren habe Ich aber '98 gesehen).


Trainspotting war auch nicht meins, ich glaube das ist der Einzige Film wo ich sagen muss "is' mir zu krank".

Danke für die ganzen Filme (und Bücher :p)

19.05.2015 10:50 • #5


RicoBee

RicoBee


2610
4
248
Ah ja, Bücher! Here we go (sorry, ich lese halt viel Englisch):

Stephen King: Christine (viel mehr als nur ein Horrorschinken)
Sofi Oksanen: Stalins Kühe
Natsuo Kirino: Real World
Christopher Moore: Lamb - The Gospel According to Biff, Christ's Childhood Pal
Elizabeth Gage: The Master Stroke
John Steinbeck: Of Mice And Men
Tricia Sullivan: Maul
Norman Mailer: The Naked And the Dead
Robert Harris: Fatherland

Reicht erst mal?

19.05.2015 11:12 • #6


bleeny


Das Momo Prinzip

Der Film deines Lebens

Quantenressonanz...

und vieles mehr

19.05.2015 12:46 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag