Pfeil rechts

K
Darf ich hier noch einmal separat fragen?
Immer wieder überkommen mich diese komischen Attacken oder soll ich es Zustände nennen, die Tage oder Wochen anhalten können.
Als wäre mein Gehirn kaputt. Schwindel. In Form von: Ich stehe wacklig, meine Beine klappen weg. Ein Gefühl von Besoffen-rumtaumeln (so stelle ich mir besoffen sein vor, ich war es noch nie).
Heut Früh stand ich unter der Dusche und dachte, die Duschwände würden sich bewegen. Auch ein sich bewegender Vorhang kann so einen Schreck auslösen und anschließend anhaltende Angst, dass ich das Gleichgewicht verliere und zu Fall komme.
Auch die Couch auf der ich sitze, schwankt dann vermeintlich. Ebenso Gegenstände, wie gesagt.
Habt ihr dafür eine Erklärung?Ist in meinem Kopf was kaputt? Warum kommt das immer wieder? Alle paar Wochen und macht mir das Leben zur Hölle? Ohne Erklärung. Ohne Grund.
Ach wen soll man denn sowas fragen? Da fasst sich doch jeder an den Kopp.

22.12.2012 14:47 • 26.12.2012 #1


19 Antworten ↓


P
Liebe karla,
Auch das habe ich genauso wie du, schon seit eineinhalb jahren mehr oder weniger stark. Manchmal treibt es moch auch in den wahnsinn. Dann ist es wieder fast weg. Ich kenne dazu zwei erklärungen. Ich denke mal es ist eine mischung aus beidem, da ich auch echt schon von ganz vielen amgstpatienten gehört haben, die das haben.

1. Derealisation. Ist wohl auch ein typisches symptom. Das nervensystem ist völlig überlastet und kann nicht mejr die komplette nötige rechnungsleistung aufbringen.

2. Übersteigerte aufmerksamkeit. Angstpatienten sind ja super sensibel und beobachten ganz genau. Und genau das ist ein problem. Wenn man lange irgendwo drauf guckt wird man irgendwann eine veränderung des bildes feststellen. Entweder eine verzerrung, oder das räumliche sehen verändert sich o.ä. kann man sich so vorstellen wie bei diesen drei d bildern die es früher gab. Wo man lange draufstarren musste und dann entstand ein drei d bild.

Lg deine püppi

22.12.2012 15:09 • #2


A


Taumel - vermeintlich sich bewegende Gegenstände. Was ist´s?

x 3


K
So ähnlich ist das. Aber wie kann es sein, dass einem ein Schreck in die Glieder fährt, wenn sich irgendwas bewegt? Oder man auch nur GLAUBT, es würde sich was bewegen.
Das sind dann genau die Situationen, die bei mir zu Angst führen. Dann habe ich das nämlich auch beim Einkaufen. Wo ich dann denke, ich schaffe es nicht, dei Straße zu überqueren, weil alles schwankt und ich zu Fall komme.
Kann man denn davon wirklich zu Fall kommen? Für mich ist das das Schlimmste von allem. Das ist genau der Punkt, der bei mir die ganze Angst ins Rollen bringt. Taumelartiger Schwindel. Manchmal ist es auch so als wäre man ganz oft hintereinander Aufzug oder Rolltreppe gefahren. Als wäre alles krumm und schief in der Umgebung. Ich habe mich schon so oft dabei beobachtet. Ich schaukel dann auch so komisch hin und her auf meinen Füßen. Als würde ich mit den Füßen oder den Zehen Halt suchen und mich krampfhaft in den Boden krallen.

22.12.2012 16:36 • #3


P
Also, fällst du denn wirklich oder hast du nur angst davor? Ich bin noch nie davon gefallen, den rest habeich allerdings hundertprozent haargenauso wie du. Ich erschrecke mich auch immer total wenn sich was bewegt oder ich auch nur denke dass es das tut. Das kommt glaube ich auch einfach weil man durch die angst übertrieben auf der hut ist und überall drohende gefahren vermutet.

Bist du schonmal untersucht worden auf was körperliches? Ich nicht. Ich bin allerdings kurz bevor das symptom begann letztes jahr wegen einem abderen symptom auf einen tumor untersucht worden. Deshalb kann es das nicht sein gott sei dank. Und das ist wie gesagt wohl halt ein typisches angstsymptom und wäre wohl auch kein symptom für nen tumor...

22.12.2012 17:28 • #4


N
Zitat von karlakolummna:
Darf ich hier noch einmal separat fragen?
Immer wieder überkommen mich diese komischen Attacken oder soll ich es Zustände nennen, die Tage oder Wochen anhalten können.
Als wäre mein Gehirn kaputt. Schwindel. In Form von: Ich stehe wacklig, meine Beine klappen weg. Ein Gefühl von Besoffen-rumtaumeln (so stelle ich mir besoffen sein vor, ich war es noch nie).
Heut Früh stand ich unter der Dusche und dachte, die Duschwände würden sich bewegen. Auch ein sich bewegender Vorhang kann so einen Schreck auslösen und anschließend anhaltende Angst, dass ich das Gleichgewicht verliere und zu Fall komme.
Auch die Couch auf der ich sitze, schwankt dann vermeintlich. Ebenso Gegenstände, wie gesagt.
Habt ihr dafür eine Erklärung?Ist in meinem Kopf was kaputt? Warum kommt das immer wieder? Alle paar Wochen und macht mir das Leben zur Hölle? Ohne Erklärung. Ohne Grund.
Ach wen soll man denn sowas fragen? Da fasst sich doch jeder an den Kopp.


Hallo karla,

nicht jeder!

Ich kenne zwar nicht deine Krankengeschichte und sie geht mich auch nichts an.
Erst einmal ist es ein Zustand, den Du nicht gewohnt bist, ein Abweichen von deiner normalen Wahrnehmung.
Ich kann mir vorstellen, dass Du jedesmal beim Auftauchen einen mächtigen Schreck bekommst.
Aber wenn Du versuchst nicht in Panik zu geraten und diesen Zustand nicht sofort in die Krankheitsschublade steckst,
wäre dieser dann so furchteinflößend oder einfach nur anders; abgesehen von der Angst vor dem Umfallen; ich nehme
an, er ist auch im Sitzen vorhanden.
Vielleicht sind einige Erklärungen ungewöhnlicher als die Frage.

Liebe Grüße
Nachtwind

22.12.2012 17:59 • #5


Blüte
Ich fühle exakt das Selbe!! Seit 2 Jahren aus heiterem Himmel immer wieder kommend, alle paar Monate... und es bleibt Tage bis Wochen....

Bin schon allgemein durchgecheckt worden, aber auf den Schwindel konkret noch nie.

Seit 3 Tagen hab ich ihn wieder, diesen komischen Schwank Kollegen... Genau so wir Du beschreibst!

Bin w/31... und hab GAS nehm aber nix an Medizin.

Glg
Blüte

22.12.2012 22:58 • #6


P
Beruhigend, wenn man nicht allein ist! Könnt ihr sagen wann ihr es mehr oder weniger habt? Also bei mir ist es so: besser ist es wenn ich ein paar ruhige tage hinter mir hatte, es mor gerade wegen irgendwas richtig gut geht oder aber ich stinksauer oder total traurig bin. Schlimmer ist es in entspannung kurz nach schlimmem stress, bei müdigkeit oder starker anspannung oder wenn etwas in mir schlummert , ich also eigebtlich ruhig bin, mich aber unterschwellig vielleicht aufrege ohne es zu merken..

23.12.2012 02:20 • #7


K
Auf jeden Fall, wenn ich zu wenig geschlafen habe. Aber sonst? Keine Ahnung. Es kommt einfach so.

Ich hatte schon ein MRT, Blutuntersuchungen, war beim HNO, Langzeit-EKG, normale EKG´s, Sauerstoffsättigung war auch immer super, EEG, Reizleitungsuntersuchung. Wurde nie was gefunden. Also muss es ja höchstwahrscheinlich psychisch sein. Was sollte man sonst noch machen lassen?

Klar, es gibt natürlich noch umfangreichere Untersuchungen, die man bei HNO´s oder Neurologen machen lassen kann. Meine Bekannte hat das ja auch. Ihr wurde auch so eine Nervenwasseruntersuchung angeboten. Hat sie, genau wie ich, auch nicht machen lassen. Ich habe Angst davor, dass mir einer mit ner Nadel im Rücken rum stochert. Wenn es was Schlimmes wäre, wäre ja schon was passiert, oder?
Ich bin bislang davon nicht umgefallen. Aber dieses Gefühl löst bei mir sofort einen Fluchtreflex aus. Wenn es was Schlimmes wäre, könnte ich aber doch nicht in einem Affenzahn weg laufen, oder?
Im Sommer war ich ausnahmsweise mal zu Fuß unterwegs. Auf dem Rückweg bin ich bestimmt einen halben Kilometer gelaufen wie eine Irre, um schnell nach Hause zu kommen. Ich hatte solche Angst, auf die viel befahrene Straße zu stürzen.
Und beim Einkaufen habe ich das halt auch. Ich habe sogar schon Einkäufe liegen lassen und bin aus Geschäften gerannt ans Auto. Ich hatte sicher einen Puls von 180. Aber daheim beim Putzen hatte ich es z.B. auch schon.
Wenn ich allein bin, würde ich mich niemals auf ne Leiter trauen etc.

Wenn ich Ärzten das schilderte, schauten sie mich nur irritiert an. Keiner konnte mir sagen, was das ist. Jeder hat nur im Rahmen seines Fachgebietes diverse Untersuchungen angeboten. Tablettchen gegen Schwindel mit gegeben. Oder Psychopharmaka angeboten. Aber konkret gesagt, was das ist, hat keiner. Es hat noch nicht mal einer gesagt: Frau X das ist psychisch. Die halten sich ja alle Türchen offen. Manchmal denke ich, sogar Ärzte zögern, einem zu sagen: Anhand ihrer Schilderungen ist das rein psychisch... Das verunsichert einen so.

23.12.2012 10:22 • #8


P
Das heisst Deine Bekannte hat dieses Symptom auch?!

Ich bin auch noch nie umgekippt und gehe auch davon aus, dass das, wäre es etwas ernstes, schon passiert wäre. und bei mir ist es genauso, dass der fluchtreflex einsetzt und ich wahnsinnskräfte entwickele. ich merke auch, dass es psychisch sein muss, weil ich es beim sport kein bisschen hab. letztens war es ganz besonders schlimm. und an dem tag war bei uns im büro gesundheitstag. da konnte man alles mögliche testen lassen. meine kollegin hat mich dann auf so ein wackelgerät gezwungen, wo das gleichgewicht getestet wird. ich hatte vorher shcon schweissausbrüche. und? Was kam raus? 162% absolut überdurchschnittlich

23.12.2012 21:55 • #9


K
Ja auch meine Bekannte hat es. Es soll phobischer Schwankschwindel sein. Würde auch erklären, dass beim Gleichgewichtstest nix raus kommt.
Du kannst arbeiten gehen trotz der Angst? Also hast du dort keine Probleme? Oder mit dem dorthin kommen an sich?

24.12.2012 06:53 • #10


P
Mh doch, also natürlich hab ich da auch probleme ... im sechsten stock und nach dem aufzug ist es auch noch schlimmer..aver was will man machen...?ich will mich in sachen, die mir wichtig sind, nicht einschränken lassen davon. Deshalb gehe ich auch nach wie vor sechs mal die woche zum training - mit dem ergebnis, dass es mir dann vielleicht die ersten 5 minuten noch schlecht gehz, ich danach aber keine symptome habe.

24.12.2012 10:21 • #11


K
Ich finde das super, wenn man es weiter zur Arbeit schafft. Leider sieht das ja bei vielen Leuten hier anders aus.
Ich hatte das ganz schlimm als meine Panikattacken begannen auf der Arbeit. Das war kein arbeiten mehr. Wirklich nicht. Ich konnte einfach gar nicht mehr arbeiten. War überhaupt nicht mehr dazu in der Lage irgendwas auf die Reihe zu bekommen. So saß ich zitternd und fertig am Schreibtisch. Das türmte sich alles unüberwindbar vor mir.
Ich bin leider ein Perfektionist.
Nun versklave ich mich in meinem eigenen Haushalt. Wenn ich irgendwo einen Staubkrümel sehe, flippe ich aus. Was ich an feuchten Swiffern, Küchenrolle und Glasreiniger verbrauche... Aber ich kann nicht anders. Es macht mich krank. So wie es mich auf der Arbeit krank machte, wenn nicht alles perfekt war. Bei meinen Chefs kam das gut an. So lange bis ich zusammen brach.

24.12.2012 11:25 • #12


P
Ja, manchmal ist das auch echt schwer...also nochmal, wie sieht das bild vor euren augen dann aus? Bei mir wackelt es manchmal, schwabkrzieht sich zur seite , verzerrt sich oder ist manchmal scheinbar schief. Dazu kommt oft eine art schwindelgefühl, bei dem ich oft das gefühl habe, dass es vom hinterkopf/nacken ausgeht (wahrscheinlich verspanne ich mich extrem) so dass sich mein kopf ganz leicht anfühlt, manchmal ganz schwer, als ob er gleich vom kopf fällt, oder von den beinen und füßes aus dass der boden schwankt oder dieser liftschwindel.

24.12.2012 16:35 • #13


K
Also bei mir ist es fast immer schwankend. Als wäre man auf einem sich bewegenden Schiff. Manchmal sehe ich halt Gegenstände an und die wackeln dann. Dann fährt mir ein gewaltiger Schreck in die Glieder. Ich habe wirklich keine Ahnung, woran es liegt. Es kann überall sein. Auf der Couch, unter der Dusche, beim Einkaufen. Es ist halt genau so als wenn man auf einem Schiff wäre und sich nicht fest hält und das setzt sich in Bewegung. Oder halt ein plötzlich stoppender Aufzug.

24.12.2012 19:51 • #14


P
Ja so ist es bei mir auch. Das mit dem aufzug und das schwanken sind die häufigsten sachen. Ich hab auch nicht immer einen auslöser. Wir waren zb grade eben in der disco. Da hatte ich einfach mal garnichts. Obwohl es ja die perfekte situation dafür gewesen wäre. Jetzt sind wir nach hause gekommen und ich hab wieder angst und das gefühl ich kriege nicht gut luft. Völliger quatsch also alles...

25.12.2012 00:32 • #15


K
Wow. Disco. Würde ich mich niemals trauen jetzt.
Ich war schon mal eingeschlafen. Wurde dann wieder wach. Ich bin krank und liege auf der Couch. Es lässt sich gar nicht richtig ausmachen. Eine Mischung von Magen-Darm und Grippe. Aber nichts kommt so richtig raus. Und dazu aufsteigende Unruhe, Unwohlsein, Angst, Gedanken.
An Weihnachten krank sein... Das nun noch obendrauf. Als hätte man das ganze Jahr nicht genug. Überhaupt so oft krank sein. Das ist doch nicht normal. In so jungen Jahren. Nun fühle ich mich doppelt und dreifach mies.

25.12.2012 00:43 • #16


P
Zitat von karlakolummna:
Wow. Disco. Würde ich mich niemals trauen jetzt.
Ich war schon mal eingeschlafen. Wurde dann wieder wach. Ich bin krank und liege auf der Couch. Es lässt sich gar nicht richtig ausmachen. Eine Mischung von Magen-Darm und Grippe. Aber nichts kommt so richtig raus. Und dazu aufsteigende Unruhe, Unwohlsein, Angst, Gedanken.
An Weihnachten krank sein... Das nun noch obendrauf. Als hätte man das ganze Jahr nicht genug. Überhaupt so oft krank sein. Das ist doch nicht normal. In so jungen Jahren. Nun fühle ich mich doppelt und dreifach mies.


Das Gefühl kenne ich zu gut. Anfangs dachte ich auch noch oft ich hätte irgendwas schlechtes gegessen weil ich es mir anders nicht erklären konnte. Magen-Darmprobleme, plötzlich verstopfte Nase, man kriegt schwer Luft bzw. hat das Bedürfnis tiefer atmen zu müssen weil die Nase zu ist. Dazu stellt sich Übelkeit ein und allgemeine Schwäche. Alles Sympthome die man unter Umständen bei einer Magen-Darminfektion auch bekommen kann.

Grippe fängt übrigens fast immer direkt mit hohen Fieber an, ohne Vorsympthome. Und da liegst du binnen 6 Stunden komplett platt für 3 Tage mindestens. Da hat man garkeine Kraft mehr für Panik weil man sich halbtot fühlt
Denke du wirst maximal ne leichte Erkältung haben, die Magen-Darmprobleme kommen sicher von der Angst/Panik.

25.12.2012 01:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

K
Die Magen-Darm-Probleme habe ich mir innerhalb der Familie gefangen. Das ist sicher. Ich habe so schlimme Krämpfe im Darm. Aber keinen Durchfall bislang. Ich hatte das vor Jahren schon mal. Früher hatte ich nie damit zu tun. Es ist schrecklich und tut weh. Und schwächt natürlich zusätzlich. Die Erkältung noch obendrauf. Frohe Weihnachten kann man da nur sagen...
Wie geht es dir inzwischen?

25.12.2012 06:57 • #18


P
Wem jetzt, dem Peter oder der Püppi Ich hoffe, Dir geht es inzwischen auch etwas besser!

Vg Deine Püppi

25.12.2012 18:17 • #19


P
Noch eine andere frage: was habt ich für ein gefühl, arbeitet euer kopf normal? Also ich meine, wenn ihr diese phasen habt? Beu mir ist es oft so, dass ich dann noch mehr angst kriege, weil ich zb irgebdwo sitze und an irgebdeinen oet denke und es sich plötzlicj so anfühlt, als wäre ich wirklich wo anders. Beim ersten mal war ich so geschockt, dass ich heulend meinen thera angerufe hab. Er hat mich aber beruhigt und gesagt, manchmal sei man eben buchstäblich mit dem kopf wo anderd. Ich denke das kommt wenn ich von der angst eine weile so überfordert wurde dass mein kopf auch in dieser situation wie auch beim sehen nicht mehr dje richtige rechenleistung aufbringen kann...aber panik schiebe ich trottdem immer . Kennt das jemand?

26.12.2012 15:26 • #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler