Pfeil rechts

Flousen
Guten Tag,

ich 22 Jahre war schon öfter in meinem Leben in einer Spielhalle, und habe dort oft (10 Euro) reingesteckt und verloren. Jetzt habe ich seit Juli - August - Glückssträhnen, steckte (20 Euro) rein und holte immer gut Geld raus! Ich weiß (Der Gewinner ist immer der Automat, und man steckt immer mehr rein als man rausholt). Die Gedanken kreisen ab und zu mal darum, wo man Geld her bekommen kann, zum Ende des monats, doch wenn ich dann welches habe, gehe ich natürlich nicht in die Spielothek sondern Einkaufen ect...

Kann ich da schon von einer Spielsucht sprechen? Ich will da bloß nicht rein rutschen hatte eben schon einen Attacken Anflug wovon ich jetzt runter bin, den es ist mein Kopf den ich Kontrolliere, und in einer Therapie lernst du nix anderes!

25.07.2015 18:47 • 03.08.2018 #1


10 Antworten ↓


Servus

Ist ein schwieriges Thema. An sich halte ich von diesen Spielhallen gar nichts und finde es furchtbar, dass überall Lizenzen vergeben werden. In deinem Fall würde ich aber nicht von einer Spielsucht sprechen, eher von einem "Hobby". Du musst dir halt vor Augen halten, dass die Automaten 60-80% des Geldes drin behalten, darauf sind die programmiert. Allein deswegen könnte ich das zum Beispiel nie genießen. Glücksspiel ist allerdings auch eines meiner größten Laster. Ich gehe gerne ins Kasi. und spiele dort Pkr oder setze mal beim Fußball. So lange du Disziplin hast und nur nach deinen festen Regeln spielst (nur Geld dass du nicht brauchst etc.) ist alles okay. Wenn du allerdings Angst vor einer Spielsucht haben solltest - hör lieber sofort auf. Ich kannte jemanden der hat 200.000 DM an Automaten verzockt und seine Ehe damit ruiniert. Wenn du auf Glücksspiel und ein bisschen zocken stehst, geh lieber Pokern mit Freunden oder sonstiges.

Alles gute für dich.

25.07.2015 20:53 • #2



Angst vor Spielsucht

x 3


Mondkatze
hallo Flousen

ich treffe in meinem Job auch immer wieder auf Menschen, die an Spielsucht erkrankt sind.
Das ganze ist nicht zu unterschätzen.
Ich denke, dass Du noch nicht an einer Spielsucht erkrankt bist.
Da spricht z.B. dagegen, dass Du selbst aufhören kannst.
Solange das so ist, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.
Wenn Du aber an Dir beobachten solltest, dass Du dem Spieldrang nicht mehr widerstehen kannst, das Spiel brauchst um Deine Stimmung zu heben, Ängste zu mindern, Familie vernachlässigst und vielleicht sogar Schulden deswegen machst, dann ist höchste Zeit zu einer Beratungsstelle zu gehen.
Die Adressen findest Du im Internet.
Genauso wie einen Spielsucht- Test.
Aber wie gesagt, ich denke, dass bei Dir noch alles im grünen Bereich ist.

LG
Mondkatze

25.07.2015 21:28 • #3


Flousen
Also der Aktuelle stand ist so, die Gedanken kreisen darum und ich habe den drang rein zu gehen, wenn ich dann gehe stecke ich 20 rein, und wenn ich kurz vor Ende wieder 20 auf der Uhr habe zahle ich sie mir wieder aus so das ich +- 0 raus gehe. Manchma frisst der Automat halt oder gibt sehr gut das is klar. Was meint ihr? .. Hatte eine Suchtstelle angerufen die meinten das is der Anfang des Teufelkreises und es bleibt nicht bei 20!

15.09.2015 17:02 • #4


Mondkatze
hallo

hast Du mal diesen Test im Internet gemacht?
Wie wär`s wenn Du einfach mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchst, dort kannst Du dich austauschen und die können dir mit Sicherheit einen Rat geben, wie Du Dich verhalten sollst.
Die Leute in der SHG habe alle Erfahrungen mit Spielsucht gemacht. Die kennen sich wirklich aus, was die Gefahren der Sucht betrifft.
Ein Versuch ist es doch wert, oder ?
Das kostet nix und Du kannst nur gewinnen.

LG
Mondkatze

15.09.2015 20:09 • #5


Flousen
Zitat von Mondkatze:
hallo

hast Du mal diesen Test im Internet gemacht?
Wie wär`s wenn Du einfach mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchst, dort kannst Du dich austauschen und die können dir mit Sicherheit einen Rat geben, wie Du Dich verhalten sollst.
Die Leute in der SHG habe alle Erfahrungen mit Spielsucht gemacht. Die kennen sich wirklich aus, was die Gefahren der Sucht betrifft.
Ein Versuch ist es doch wert, oder ?
Das kostet nix und Du kannst nur gewinnen.

LG
Mondkatze

Ja diese sagen aber nicht viel aus...
Versuch wert is es keine frage, ich denke mir nur oft das es eine Kopfsache wie mit allen Sucht arten is, und wenn man will geht es auch ohne Hilfe!

16.09.2015 19:41 • #6


Mondkatze
Zitat von Flousen:
Zitat von Mondkatze:
hallo

hast Du mal diesen Test im Internet gemacht?
Wie wär`s wenn Du einfach mal eine Selbsthilfegruppe aufsuchst, dort kannst Du dich austauschen und die können dir mit Sicherheit einen Rat geben, wie Du Dich verhalten sollst.
Die Leute in der SHG habe alle Erfahrungen mit Spielsucht gemacht. Die kennen sich wirklich aus, was die Gefahren der Sucht betrifft.
Ein Versuch ist es doch wert, oder ?
Das kostet nix und Du kannst nur gewinnen.

LG
Mondkatze

Ja diese sagen aber nicht viel aus...
Versuch wert is es keine frage, ich denke mir nur oft das es eine Kopfsache wie mit allen Sucht arten is, und wenn man will geht es auch ohne Hilfe!


Diesen Satz höre ich so oft.
Aber ich wünsche Dir viel Erfolg!

16.09.2015 20:44 • #7


Leen
Was wäre denn, wenn du einfach komplett aufhören würdest zu spielen? Hättest du damit ein Problem, oder ginge das einfach so?

16.09.2015 21:02 • #8


Flousen
Zitat von Leen:
Was wäre denn, wenn du einfach komplett aufhören würdest zu spielen? Hättest du damit ein Problem, oder ginge das einfach so?

Problem is eher der Gedanke der einen treiben will.
(Geh nur dieses eine mal und versuch dein Glück )

16.09.2015 22:26 • #9


barend610
Solange wie die Sucht als Krankheit eingeschätzt wird wird es sich nicht ändern.
Wer einer Sache nachgibt hat leider keine Kraft seinen Willen durchzusetzen.

Nein sagen muß man lernen.

23.12.2016 21:47 • #10


Hey, du musst dir eine Frage ehrlich beantworten: Gehst du spielen, weil du das willst oder weil du irgendwie musst? Problematisch wird es, wenn das Zocken an erster Stelle kommt und der Rest, wie die Familie, Freunde, Schule, Ausbildung, Beruf hinten anstehen. Dann kann man von Sucht sprechen. Doch gerade in dieser Phase legsts du die Grundsteine für dein weiteres Leben. Ich denke mal, dass es bei dir schon in Richtung problematischen Spielverhalten geht, aber da bräuchte ich noch mehr Infos über dich und deine persönliche Situation. Ich weiß ganz gut wovon ich spreche, weil ich selbst spielsüchtig bin und anfangs war das bei mir so wie bei dir. Les dir mal das Buch Zwischen zwei Welten - Das Leben eines spielsüchtigen Polizisten durch (https://www.glueckszone.de/buch-zwischen-zwei-welten/). Da wird ganz gut beschrieben, wie so eine Sucht entsteht und was sie in deinem Leben so alles anrichten kann. Gibts sogar gratis, wenn man bei kindle unlimited angemeldet ist! Pass auf jeden Fall auf, dass du nicht komplett abgleitest, denn dann wird es sehr sehr schwer, den Bogen zu bekommen. Wenn du noch was wissen möchtest, schicke mir gerne eine Nachricht.

LG Sschmitti

03.08.2018 17:29 • #11



x 4