Pfeil rechts
4

einsamerSoldat
Hallo zusammen,

mich bedrücken derzeit wie o.g. Schwierigkeiten zum Höhepunkt zu gelangen.

Nehme schon seit über 4 Wochen Paroxetin anfangs mit 10mg und nun seit 2 Wochen mit 20 mg.

Nun bemerke ich halt diese Sexualprobleme. Was soll ich tun?

Ist meine Hausärztin da die richtige Ansprechpartnerin?

Wäre mir doch sehr unangenehm das zu Wort zu bringen bei ihr.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie man damit umgehen soll?

Weil die Lust ist prinzipiell halt noch da. Ist die Dosis falsch?

P.S.: Das Paroxetin wirkt übrigens zwar etwas, jedoch viel viel viel schwächer als erwartet.

Viele Grüße

11.07.2022 23:47 • 13.07.2022 #1


7 Antworten ↓


einsamerSoldat
Finde ist mit 21 noch ein bisschen früh für solche Probleme

11.07.2022 23:48 • #2


A


Akute Orgasmusprobleme als junger Mann durch SSRIs

x 3


4_0_4
Zitat von einsamerSoldat:
mich bedrücken derzeit wie o.g. Schwierigkeiten zum Höhepunkt zu gelangen.
Nun bemerke ich halt diese Sexualprobleme. Was soll ich tun?

Bekannte Nebenwirkung von SSRIs. Mich hat das eher nicht gestört.

Der Arzt wo das verschrieben hat ist der Ansprechpartner.

Zitat von einsamerSoldat:
Finde ist mit 21 noch ein bisschen früh für solche Probleme

Ne, das mit dem zu jung sein ist bei erectiler dysfuntion xD

12.07.2022 00:07 • x 1 #3


Angor
Zitat von einsamerSoldat:
Finde ist mit 21 noch ein bisschen früh für solche Probleme

Das hat mit dem Alter nichts zu tun, es ist leider eine Nebenwirkung von dem Medi.
Mich hats eigentlich nicht gestört, eher meinen Mann, weil ich gar keine Lust mehr auf Sex hatte. (Ich nehme Escitalopram)

Naja, im Alter wird man eh ruhiger Aber ich würde bei Deiner HÄ nachfragen, ich wüsste aber jetzt nicht, ob es ein AD gibt, was sich nicht mehr oder weniger auf die Libido auswirkt.

LG Angor

12.07.2022 03:43 • #4


JniL
Zitat von einsamerSoldat:
Wäre mir doch sehr unangenehm das zu Wort zu bringen bei ihr.

Braucht es nicht sein. Du willst ja eine Lösung des Problems. Wenn sie das Mittel verschrieben hat dann muss sie auch über die Nebenwirkungen informiert werden. Wenn es ein anderer Arzt war geh' dahin oder rufe an und schildere das Problem.

12.07.2022 07:13 • #5


Islandfan
Das sind leider häufige Nebenwirkungen von SSRI. Auch Libidoverlust. Das ist in jedem Alter schlimm, wenn der Partner Lust hat und der andere nicht. Dass die Libido mit dem Alter abnimmt, kann ich nicht bestätigen. Bei mir war sie immer hoch, ist sogar ab 40 erst so richtig explodiert.
Vielleicht könnte ein Wechsel was bringen. Ich nehme Mirtazapin und das wirkt sich nicht darauf aus, wobei ich eine Frau bin. Habe aber keine Or gasmusprobleme.

12.07.2022 07:53 • x 2 #6


S
@einsamerSoldat

Leider kann ich das auch bestätigen.

Versuchsweise habe ich dieses Medikament mehrere Monate eingenommen. Dieses musste dann aber wegen extremen Gleichgewichtsstörungen und Schwindel abgesetzt werden.

Seitdem habe ich massive Probleme mit dem Orga. und der vorherigen erek..

Nach 1-2 Tagen der Einnahme hatte ich plötzlich keine Libido mehr. Ich war als junger potenter Mann wirklich 24h auf Sex gepolt und als SINGLE Dauergeil. Am ersten Tag ging das noch mit der SB, aber nach 2-3 Tagen -mein beschnittener P. ist bzw. war sehr sensibel- hatte ich keinen Reiz mehr gespürt. Es war wie taub. Erektionsprobleme hatte ich da noch nicht. Ich habe dann bis zum Höhepunkt ca. 30-90 Minuten bei starker Reibung/Intensität gebraucht. Nach dem Absetzen des Medikaments ist das allerdings geblieben. Ich empfinde fast nichts mehr an der Eich. und stärkeres Reiben schmerzt irgendwann. Zudem bekomme ich keine gescheite erek. mehr. sch. Medikament! Wobei ich nur die Lust weghaben wollte, da ich eh Single bin und nur gekorbt werde. Jetzt kommen diese beiden Probleme auch noch hinzu. Was für ein gut Leben. Jeden Tag etwas Neues.

In Deinem Fall ist der Arzt der Ansprechpartner, der Dir das Medikament verschrieben hat. Dann schaut man nach, ob es nicht andere Ursachen hat. Ansonsten nach Rücksprache mit dem Arzt zum Urologen. So war das bei mir auch so. Hausarzt, dann zum Urologen, Blutabnahme und haptische Untersuchung. Da ich ein gesunder Mann bin, liegt bzw. lag es am Medikament.

Tja, ich hatte 10mg, dann 20mg und nach x Monaten langsam ausgeschlichen. Die LIBIDO kam dann nach dem Absetzen sofort zurück, aber die Erektions- und Orgasmusprobleme sind weiterhin da. Ich bin Single und mir ist es eh egal, aber diese Lust macht mich wahnsinnig. Wenn die Lust auch weg wäre, dann könnte ich damit leben. Ich habe eh keinen Sex und wenn ich dann eh keine Lust mehr habe, dann juckt es mich ja nicht.

13.07.2022 17:59 • #7


Lina60
@einsamerSoldat ich möchte unbedingt bekräftigen was hier schon gesagt wurde : es besteht wirklich gar kein Grund Dich wegen Deiner sexuellen Probleme Dich Deiner Hausärztin gegenüber zu schämen ! Für sie ist das Thema bestimmt alltäglich, und sie kann Dir ein anderes Medikament empfehlen. Nicht alle ADs haben gleich starke Nebenwirkungen, und in Deinem Fall lohnt es sich bestimmt Alternativen zu suchen.

13.07.2022 21:56 • x 1 #8