» »

201803.03




34
6
6
Hallo
Gibt es hier jemanden der auch bewusst seine Atemzüge erlebt? Ich merke seit Monaten jeden Atemzug den ich mache, Ablenkung hilft nicht. Es geht Tag für Tag so. Und im Moment muss ich oft tief einatmen,weil ich das Gefühl habe nicht genug Sauerstoff zu haben.versuche dem nicht nachzugeben ,was voll schwer ist. Wenn ich dann nachgeb gibt es so ein seufzen ,kribbeln . Und es geht von vorne los. Kennt das jemand?

Auf das Thema antworten


366
27
84
  04.03.2018 14:33  
Ja hatte ich mal mit 18. Ich musste manchmal ganz "tief" einatmen wie man das normal auch manchmal macht. Bei mir kam es jedoch relativ oft vor. War dann beim Arzt und der hat es als psychosomatisch eingestuft, da mein Sauerstoffgehalt ok war!

Mach dich nicht verrückt :-)

Danke1xDanke


8682
11
Waldstädtchen
4670
  04.03.2018 14:54  
Das mit der Atmung ,das man sich da drauf konzentriert kenne ich sehr gut ,meiner Meinung nach ist ablenken das einzigste was hilft-sofern das mit dem ablenken klappt.Guck mal hier ist auch ein Thema über die Atmung.
agoraphobie-panikattacken-f4/muss-mich-staendig-auf-meine-atmung-konzentrieren-t54235-20.html

Hast du das deinem Hausarzt schon mal erzählt ?

Danke1xDanke


144
5
78
  04.03.2018 15:04  
Ich würde schauen wovon ich mich dadurch ablenke.





34
6
6
  04.03.2018 16:15  
Hi @ichbinMel
Ja meinen Hausarzt habe ich dieses Atemdenken erklärt und ihn drum gebeten mir ne Überweisung für eine Trauma Therapie zu geben. 8ch hatte Mal eine Verhaltenstherapie begonnen doch dabei ging es mir überhaupt nicht gut,hat sich verschlechtert ,auch mir Verspannungen hab ich noch stärker zu kämpfen gehabt im letzten Jahr . Bin dann nur noch mehr verkrampft. Montag wollt ich mich aber nach nem anderen Psychologen umschauen. Dieses Atemdenken bei mir rührt nämlich aus einem Panikanfall.dachte ich müsste ersticken und hatte Todesangst letzte s Jahr September. Und seitdem ist in meinem unterbewusst sein jeder Atemzug zu merken,ich denke das Atmen. Und jetzt sind halt diese Symptome mit dem denken zu wenig Sauerstoff zu Haben und der Drang tief einatmen zu müssen. Ich versuche es nicht zu tun. Danke für die Info zum thema.dort war ich auch schon auf der Seite und da habe ich gelesen das man sich selbst therapieren kann,was ich auch versuche.mir einzureden das es Einbildung ist und ich selbst atmen kann. Ich hoffe das mir ne neue traumaTherapie hilft damit umzugehen. Ich Versuch schon an mir und arbeite n. Das quält mich schon diese Zwangs Atmung und krass das es auch einige andere gibt die das erleben
Liebe Grüße



8682
11
Waldstädtchen
4670
  04.03.2018 17:52  
Kiki2017 hat geschrieben:
. Dieses Atemdenken bei mir rührt nämlich aus einem Panikanfall.dachte ich müsste ersticken und hatte Todesangst letztes Jahr September.

Genau aus diesem Grund habe ich das auch --allerdings seit ganz vielen Jahren --mal ist es besser mal wieder schlechter .Ich bin da auch immer sehr genervt von ,weil mein Kopf weiß ja das ich automatisch atme,aber trotzdem kann man das nicht abstellen .Manchmal hab ich auch mit dem tief atmen dazu muss ich dann auch immer sehr oft gähnen--keine Ahnung was das zu bedeuten hat .Ich versuch mich immer abzulenken.

Danke1xDanke




34
6
6
  04.03.2018 19:25  
@ichbinMel das tut mir leid das du das auch hast.hast du denn eine psychologische Therapie gemacht?
Hilft dir denn Ablenkung,das du kurze zeit davon wegkommst? Und ist das bei dir auch so das du dich k.o. von dem Denken fühlst?
Ich kann seitdem auch gar nicht mehr arbeiten,weil ich mich von dem Denken so gelenkt fühle und weiß gar nicht wie ich das schaffen soll.



21
7
Dortmund
5
  22.03.2018 22:49  
Das hatte ich vor 2 Monaten für ne Woche. Und letztens auch wieder für knapp 2 Wochen. Wenn man sich aufs atmen konzentriert weil man denkt das man zu wenig Luft, atmet man falsch. Atme dann auch fast minütlich tief ein. Dadurch habe ich immer Panik bekommen. Begleitend war dabei nen chronischer schnupfen mit ner Sinusitis. Begleitend ein Husten. Habe immer gesagt es ist Lungenkrebs wodurch es nur schlimmer wurde. Komischerweise hat die Atmung perfekt geklappt wenn ich abgelenkt war. Ab und zu mal konzentriere ich mich kurz drauf. Aber schaffe es seit ein paar Tagen wieder normal zu atmen. Hoffe du kriegst es in den Griff. Der einzige Tipp von mir wäre Ablenkung ganz klar!

Liebe Grüße

Daniel

Danke1xDanke


83
6
16
  22.03.2018 23:22  
Hi leute

Das gleiche hab ich auch, versteh nur nicht wodurch das kam, hab schon immer wieder angst vor krankheiten aber eher auf das herz bezogen.. Hab immer wieder das bedürfnis tief durch zu atmen oder zu gähnen aber die lunge wird nicht immer ganz voll wie mans sonnst hatt beim gähnen oder durchatmen.. Schlimmer ist es dann nach dem essen gehts euch auch so?

Hab auch phasen in denen es normal läuft

Ich war heut 2 1/2 std trainieren und da ging es mit dem atmen auch.. Bin 30 minuten gejoggt und den rest der zeit krafttraining und ich häatte nicht das bedürfnis nach luft zu schnappen.. Jetzt lieg ich zuhause rum und hab es wieder.. Ich hasse dieses gefühl

Ich versuch es zu ignorieren


« Panikstörungen / Herzphobie / Agoraphobie Hamm ... Suche Menschen mit Sozialphobie/Panikattaken/De... » 

Auf das Thema antworten  9 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
atmung

» Angst vor Krankheiten

10

1503

23.07.2016

Atmung

» Agoraphobie & Panikattacken

7

1297

16.04.2011

Zwangsstörung Atmung

» Spezifische Phobien & Zwänge

14

3624

23.07.2016

Atmung Angst

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

10

2139

23.07.2016

Atmung probleme

» Agoraphobie & Panikattacken

18

2115

11.02.2018







Angst & Panikattacken Forum