4

help123

98
12
5
hallo
folgendes problem ich leide an severe ocd und ich habe in moment sehr starke atmungsprobleme
bzw ich konzentriere mich sehr stark auf meine atmung und ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren ich habe die gane zeit angst das ch aufhore zu atmen

28.09.2014 14:51 • 11.02.2018 x 2 #1


18 Antworten ↓


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo help,

darf ich fragen was "severe ocd" ist? Ist es eine Lungen/atemkrankheit? Also bekommt man da schlechter Luft von oder so?

Das heißt du konzentrierst dich zu sehr darauf, ja? Wie ist es mit ablenken oder dich auf etwas anderes im Körper zu konzentrieren in dem Moment? Also umzulenken auf deinen bauch oder versuchen andere Körperteile zu erspüren? Und dich damit ein wenig runterzufahren?

Ja oder halt dich auf etwas ganz anderes zu konzentrieren und dann versuchen so aus deiner panik rauszukommen.
Du wirst nicht einfach so aufhören zu atmen. Ein mensch hört doch nicht einfach auf zu atmen! Nur je mehr du dich darauf konzentrierst desto mehr angst wirst du bekommen.

ich kenne das selbst bei meinen Ängsten. habe immer angst vor magen-darm. Und sobald mir übel ist vor aufregung oder so was, dann bekomme ich stark angst. Ich kann mich da sehr hineinsteigern und das kann sehr lange dauern da raus zu kommen. Es hilft dann meistens dass wenn ich mich dann ablenke oder wenn ich es gar nicht mehr aushalte mir menschen sagen, dass alles gut ist und ich gerade kein amgen-darm haben kann oder so. Aber es ist echt schwer, mit seinen ängsten umzugehen, also wie gesagt kenne das selber, nur halt mit anderen körperlichen beschwerden.

Aber du wirst nicht einfach so aufhören zu atmen!

Mit lieben Grüßen,
Delphie

28.09.2014 20:25 • #2


help123


98
12
5
severe ocd ist soetwas wie zwänge und severe steht fur schwer

28.09.2014 21:29 • x 1 #3


help123


98
12
5
kann es sein das ich hyperventiliere ich habe das gefuhl als ob ich keine lut in mir rein geht

28.09.2014 21:31 • #4


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo help,

okay danke für deine Erklärung.

ich weiß nicht ob du Hyperverntilierst. Also wenn du hyperverntilierst, dann atmest du zu schnell und bist halt zu schnell am atmen und wenn ich das mal gemacht habe oder mache, dann habe ich das gefühl ich bekomme keine luft bzw. mir wird total schwindelig. ich mache das nicht mehr so häufig, nur wenn ich nach albträumen wach werde oder wenn ich zu starke panik mal habe, aber es ist seltener geworden.

Atmest du denn dann zu schnell? Luft kommt immer bei dir rein. Du hörst nicht einfach so auf zu atmen!

Wenn du zu schnell atmest, dann versuche langsam ein und aus zu atmen und achte darauf dass du Bauchatmung machst. Wenn du nicht spüren kannst ob sich dein bauch bewegt halte eine Hand darauf, dann fokussiere dich darauf und schaue dass du langsam atmest. Mir hilft es dann wenn ich mir dazu noch so sätze sage, wie :" jetzt atme ich langsam ein- und dann atme ich langsam wieder aus". also die sage ich mir während ich atme. Und dann komme ich wieder ins normal atmen hinein.

Mit lieben Grüßen,
Delphie

29.09.2014 09:33 • #5


Schlaflose

Schlaflose


18757
6
6777
Man kann nicht einfach aufhören zu atmen. Die Atmung ist ein Reflex und jedes Lebewesen tut es völlig unbewusst.
Nur wenn man anfängt sich darauf zu konzentrieren und die Atmung kontrollieren zu wollen, dann gerät das System aus dem Tritt und man bekommt das Gefühl, dass man nicht genug Luft kriegt.

29.09.2014 09:55 • #6


FrauKeks

FrauKeks


2
1
Guten Morgen!

...also ich klinke mich mal mit ein als NEWBE auf der Seite
Liebe Help123... ich verstehe Dich sehr gut.. bezüglich Atmung.
Ich habe in den letzten Monaten rausgefunden, dass es wirklich unterschiedlichste Formen von Panikattacken gibt, damit will sagen, von Mensch zu Mensch unterschiedlich!

Ich kann zu meiner Symptomatik sagen:
Atmen belastet mich am meisten! Der Satz auseinandergefiddelt heisst aber auch, wie du schon sagst "Kontrolle" haben können, wollen, möchten, verlangen
Nicht frei atmen können, belastet sein, Schmerz, Angst,....

Ich habe gerne in einem anderen Beitrag geschrieben, dass ich jetzt bestimmt ein halbes Jahr ganz ohne Panik war, bis ich zu einer Schamanin ging, die das was ich gefühlt als "festhalten in mir" erklärte löste. Am nächsten Tag war das Joggen gehen, was ich seit 4 Wochen endlich wieder ausführen konnte weit weg. Ich war im Wald laufen, war mitten IM WALD und bekam eine Panikattacke. Ich hatte Todesangst. Ich ging bewusst noch ein paar Schritte in die falsche Richtung, also in meine Laufrichtung und dreht dann bewusst um und liess das Gefühl zu, soweit ich es konnte, Wahl hatte ich eh keine. Zwischendrin joggte ich, aber es war schwer. Als ich zu hause war heulte ich bestimmt eine Stunde (hätte es gerne länger getan, aber die Kopfschmerzen sind unerträglich danach u ich nehme ungern Tabletten, weil es auch wieder Gefühlsunterdrückung ist).

Seitdem habe ich eine schwer Brust, schwere Pumpe, erschwertes Atmen, als würde etwas blockieren. Ich atme ab und zu tief ein um zuschauen ob genug Luft da ist... und ich glaube dass ist das was du meinst... oder?

30.09.2014 07:39 • #7


Babsibuh


21
2
1
Ist noch jemand hier ?

23.07.2016 13:23 • #8


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo,

@babsibuh,

ja hier ist noch jemand. Hast du Schwierigkeiten oder Ängste beim atem oder warum fragst du ob jemand noch hier ist bei dem Thread?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

23.07.2016 21:01 • #9


Babsibuh


21
2
1
Ich hab Angst die Kontrolle zu verlieren wenn ich nicht mehr dran denke und denn das ich denke ich veratme mich immer und ich bin ausm Rhythmus:(

23.07.2016 23:36 • #10


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo,

@babsibuh,

woran nicht mehr denkst, an das Atmen? Du brauchst an das Atmen nicht zu denken, wir atmen alleine und selbstständig in unserem leben. das macht der Körper ganz von alleine . ich verstehe da deine Ängste, also dass du Ängste da hast, aber da kann nichts mit passieren, wirklich nicht.

Du kannst nur aus Panik mal zu schnell atmen, aber wenn du dann versuchst wieder langsam zu atmen und versuchst dich zu beruhigen und aus der Panik herauszukommen, wird dein Atmen auch wieder ruhiger werden.
Atmest du auch manchmal zu schnell, also hyperventilierst du? Wenn ja ist das natürlich auch erst mal unangenehm. Aber selbst da kann dir nichts passieren, ist nur nicht angenehm halt.

Mit lieben Grüßen,
Delphie

24.07.2016 09:01 • #11


Babsibuh


21
2
1
Ne hyperventilieren tue ich nicht .. Ich denke ja wirklich ständig dran und na klar wenn man dran denke denn ist es komisch und man verändert ja die Atmung aber ich weis denn nicht mehr wie ich denn atmen soll ich weiß echt nicht weiter wollte Hypnose mal probieren weil ich ganz stark dran denke das damit wenigstens es ein wenig in die richtige Richtung geht ich hoffe ich werde es los oder lerne wenigstens damit zu leben denn so wie es die letzten 2 Monaten ist kann ich nicht mehr :,(

24.07.2016 09:08 • #12


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo Babsibuh,

das ist ja nicht schön, wenn du ständig daran denkst und klingt auch anstrengend für dich ! Das stimmt, dann verändert sich automatisch die Atmung und man atmet vielleicht dann schneller. Du atmest aber ganz von alleine, der Körper macht es von alleine.
Das verstehe ich dass du nicht weiter weißt, ich kenne das auch bei einigen Ängsten. Hast du schon Termine für eine Hypnose ausgemacht bzw. dich da mal drüber erkundigt, wenn dich das interessiert?

Das wünsche ich dir auch, dass es bald besser wird für dich.

Hast du denn schon einige Strategien entwickelt, was dich ablenkt von den Angstgedanken? Also etwas gefunden, was dich dann ablenkt und du erst mal aus der Panik herauskommst? Wenn ja, was hast du gefunden da für dich?
Hast du es mal versucht, dann bewusst Bauchatmung zu machen? Also langsam ein und auszuatmen? Oder andere Entspannungsübungen?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

27.07.2016 10:14 • x 1 #13


Babsibuh


21
2
1
Atemübungen soll ich nicht machen wurde Mir gesagt... Ja nächste Woche hab ich ein Termin zur Hypnose .. Hm ich beruhige mich selber irgendwie wriß nicht ob ich das schaffe oder nicht also diese Krankheit ich hab Angst das es nicht weg geht

27.07.2016 10:32 • #14


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo,

@babsibuh,

habe dir eine PN zurückgeschickt.
Wann hast du deinen Termin zur Hypnose? Warst du schon da? Wie war der Termin denn?
Es wird irgendwann wieder weg gehen !

Mit lieben Grüßen,
Delphie

02.08.2016 10:52 • #15


Babsibuh


21
2
1
Ja hab ich schon gelesen , danke dafür ..

Das ist einfach nur eine Begleitung zu meiner Therapie .... Also mache ich das nicht ich kann nicht jede Woche dahin gehen und 60€ bezahlen

02.08.2016 14:42 • #16


Toby 23

Toby 23


1
Hallo ich kenne dieses Problem mit der Atmung sehr gut seid April dieses Jahres ist es bei mir aufgetreten ...und mit einer kurzen unterbrechung habe ich es auch von morgens bis zur Nacht ...es ist echt schwer ...vorallem kann man sich nicht wirklich ablenken , es sei denn man hat sehr starke reize ... hinterlasse einfach mal liebe grüße

26.10.2016 20:26 • #17


Delphie

Delphie


1192
12
590
Hallo,

@toby,

das klingt ja nicht so gut, dass es bei dir da aufgetreten ist. Hattest du zu der zeit viel Stress oder ist es aus deinem Empfinden eher so aufgetreten?
Da hast du ja viel dann damit zu tun. Ja, so Ängste mit der Atmung sind schon nicht angenehm.
Da hast du Recht es können auch starke Reize dazu dann genommen werden. Hast du starke Reize dafür gefunden, also was zum ablenken gefunden, wenn es zu schlimm wird? Lenkt dich sonst nichts ab, also wie den alltag ganz normal weiter machen, etwas wo der kopf gefordert woanders wird und nicht mehr an die atmung denken kann?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

03.11.2016 10:01 • #18


Kiki2017


45
5
10
Hallo @Babsibuh
Ich habe ein ähnliches problem wie du. Es begann bei mir im September 2017,da hatte ich plötzlich Atemnot, dachte ich würde sterben.mein Zwerchfell hat sich zusammen gezogen,ich dachte auch es kommt nicht genügend Luft in meine Lunge und mein Herz fing an zu rasen. Ich hatte richtige Todesangst. Seit diesem Tag bis heute spüre ich jeden einzelnen Atem zug den ich mache und kann das im Kopf nicht abstellen, Ablenkung geht auch nicht,da ist es parallel dabei dieses jeden Atemzug denken,wie so ne Kontrolle halt. Ist dieses Atemdenken bei dir weggegangen? Ich hoffe auf eine Antwort von dir,ist zwar schon etwas her dein Beitrag aber dachte ein Versuch wäre es Wert.
Ganz lieben Gruß

11.02.2018 17:01 • #19



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag