Pfeil rechts

Hey Leute . Mir ist etwas aufgefallen und zwar treten bei mir die stolperein meistens abends auf wenn ich zur Ruhe komme und dran denke . Dann ist mir aufgefallen ich atme sehr angespannt und flach traue mich gar nicht tief einzuatmen obwohl ich das Bedürfnis habe . Und genau dann tauchen diese extrasystolen auf mehrere stolperer hintereinander bis es sich eingependelt hat . Hat noch jemand einen Zusammenhang zwischen Atmung und stolpern festgestellt ? Ich atme jetzt schön tief ein und aus und hatte bis jetzt noch gar nichts

26.12.2013 12:47 • 26.12.2013 #1


8 Antworten ↓


Bitte denke mal drüber nach was du da schreibst. Du traust dich nicht tief einzuatmen. Wie kommst du drauf, dass sowas schädlich sein könnte? Du kannst durch deine Atmung nichts erzeugen (wie z.b. Herzinfarkt oder vor was du Angst hast).

http://www.stresslabor.com/was-ist-herzkohaerenz/ lies dir das mal durch. Der Herzschlag hängt mit der Atmung zusammen. Wenn du z. B. Biofeedback machen würdest, dann würdest du das sehen können. Die Herzkohärenz zeigt, wenn du einatmest, wird dein Herzschlag schneller und wenn du ausatmest, wird das Herz langsamer. Bei mir ist das ein Unterschied von circa 25 Schlägen pro Minute. Z. B. beim Einatmen 75 Schläge pro Minute, beim Ausatmen 50 Schläge pro Minute.

Das hat zwar nichts mit Stolperern zu tun, aber ich wollte dir mitteilen, dass eine gesunde Atmung gut für den Herzschlag ist. Mitteltief ein- und ausatmen, und zwar in den Bauch und nicht in die Brust.

26.12.2013 13:01 • #2



Herzstolpern durch Atmung

x 3


Ich atme nicht gerne tief ein weil es sehr oft zu stolperein dann kommt ! Aber das ist natürlich falsch weil eine flache Atmung das stolpern noch mehr fördert ! Da haste schon recht

26.12.2013 13:03 • #3


Ok das verstehe ich, dann denke jetzt weiter...was ist das Problem der Stolperer?

26.12.2013 13:05 • #4


Hab mal die Seite angeschaut kein wunderndes ich nur angespannt von wenn ich mich nicht traue schön durchzuatmen

26.12.2013 13:05 • #5


Hab ne herzneurose daher denke ich mal die vermehrten stolperer .

26.12.2013 13:06 • #6


Also gehe abends ins Bett atme voll verkrampft weil ich schon direkt angst vor den stolperern bekomme und Zack die stolperer kommen .

26.12.2013 13:07 • #7


Dann solltest du dir immer und immer wieder klar machen, dass durch deine Atmung keine gesundheitlichen Akutprobleme erzeugt werden können. Wenn du einen Herzinfarkt bekommen solltest, dann hat das nichts mit deiner Atmung zu tun. Und wie hoch ist das Risiko mit 24 einen Herzinfarkt zu bekommen? Oder wurde bei dir ein Herzfehler diagnostiziert? Hast du 180 kg auf der Waage...Ich weiß, dass dir es schwer fällt. Atme halb tief (also nicht volle Kanne bis es nicht mehr geht) und dann wieder schön aus. Versuche den Atem fließen zu lassen. Egal was die Stolperer machen. Aber ich denke so kann es sich verbessern.

26.12.2013 13:12 • #8


Es verbessert sich definitiv hab ich schon bemerkt atme heute viel entspannter und tiefer und hatte jetzt nix mehr . Nee ich glaub mit 24 Jahren bmi von 19 und Nichtraucher bin ich nicht so gefährdet aber hab auch keine angst vor nem Infarkt sondern vor tödlichen rhytmusstörungen aber dieses Stolpern probozier ich glaub ich selbst

26.12.2013 13:20 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel