Biba258

2
1
Hallo,
ich bin neu hier. Hatte vor 8 Monaten meine Panikattacken innerhalb von 3 Wochen erfolgreich überwunden. Mit einer Erkältung inkl. Leichter Entzündung des HerzBeutels sind sie leider zurück.
Habe es soweit gut im Griff, nur kann ich nicht gut alleine sein und jedesmal wenn ich am einschlafen bin oder zu Ruhe komme, habe ich das Gefühl schwer und zu wenig zu atmen. Das treibt mich in den Wahnsinn und kann trotz Müdigkeit nur abends und dann auch nur schwer einschlafen.
Kennt jemand von euch das Gefühl? Was hat euch geholfen?

Glg
Biba

23.08.2016 13:34 • 23.08.2016 #1


3 Antworten ↓


minos


Hallo Biba, ich habe dass seit 7 Wochen. Bei Ruhe kommt Rastlosigkeit und Getriebenheit und ein Klotz liegt auf der Brust und dem Hals. Habe ich dann noch zu viel gegessen ist es ganz schlimm. Ich werde von Unruhe getrieben und daraus entstehen meine Panikstörungen eventuell mit starkem Klopfen auf der Brust bis in den Hals. Schlafen ist bei mir dann gar nicht drin und ich liege meist die Nacht wach und schaue fern. Ich vermute das auch Hormone dabei eine Rolle spielen und zum Beispiel Adrenalin ausgeschüttet wird so das man Achterbahn fährt.

Kein oder wenig Schlaf ist nicht weiter schlimm, bei Versuchen wurde Patient 11 Tage wach gehalten und es gab keine gesundheitlichen Bedenken, schon ein nur liegen und Meditieren reagiert gut auf den Körper und besagter zieht auch daraus Energie und Ruhephasen. Ich kämpfe nicht dagegen an, also nicht "oh Gott ich muss doch schlafen und meine Ruhe bekommen", ich akzeptiere nur die Situation und sage mir "was soll es, dann eben erst morgen Abend". Alles gute dir ...

23.08.2016 14:26 • #2


GreenTree


das sind ganz profane Sachen: lesen oder ein Hörbuch hören oder Radio hören UND lesen.
Alles,was dabei hilft,nicht zu grübeln und den Kopf "positiv" ablenkt.
Manchmal reicht auch Entspannungsmusik ,einfach auf YouTube "Relaxing Guitar Music" anmachen,nach ein paar Minuten wird man ruhiger.

23.08.2016 14:30 • #3


Biba258


2
1
Danke für eure Antworten. Und wünsche euch erstmal alles gute und viel Kraft.

Diesmal hab ich das Autofahren, einkaufen und alleine spazieren gehen gut und schnell wieder hinbekommen. Nur habe ich immer das Gefühl schlecht Luft zu bekommen. Normal würde ich mich körperlich verausgaben und mir sagen: so es ist alles in Ordnung nur darf ich das wegen dem Herz gerade noch nicht. Und deswegen nehmen ich auch seit gestern ein sedierendes ad, da mein doc meint, ich müsse mal schlafen. Deswegen kann ich auch noch nicht mit citalopram anfangen. Erstmal schlafen und keine ibuprofen mehr nehmen müssen. Alles gerade etwas doof. Therapeutin auch im Urlaub.

Nehmt ihr auch ein AD?

Die Adrenalin-Achterbahn kenne ich vom letzten mal aber diesmal bleibt sie im starken Zustand aus. Ist zwar weniger anstrengend aber die erschöpfung danach hat mich immer runzergeholt und etwas schlafen lassen. Halte durch!

23.08.2016 15:51 • #4