hallo .. ich dachte ich wäre schon alleine mit meinen symptomen bis ich hier auf das forum getreten bin... ich habe folgende symptome... zucken mittig unter den rippen mal höher mal am hals aber eigentlich immer mittig.. ist als wenn ne blase hochkommt ist echt schwer zu beschreiben.. habe das gefühl als wenn es vom magen kommt oder evtl. zwerchfell...dann bleibt mir kurz die luft weg oder naja bin mir nicht sicher bilde es mir ein vielleicht weil ich angst bekomme... also am anfang so ähnlich als wenn der magen rumort... so ich war schon bei so gut wie allen ärzten.. blutuntersuchung, langzeit EKG, EEg,othopäde,herzultraschall... keiner hat was gefunden.. also der herzdog meinte zu mir ich bin halt son typ der sehr impulsiv ist und verschrieb mir betablocker.. was ich nicht so toll fand da mein herz ja gesund ist. mein hausarzt meinte ich solle die lieber nicht nehmen.. :S.. da ich die nicht wirklich brauche.. er ist der meinung stress kann man auch mit sport wegbekommen.. ich bin son typ der sich über alles sorgen macht und habe angst vor krankheiten.. aber kein wunder in meiner familie gabs herzinfakte thrombose allergien und athma.. so am 19ten muß ich zum lungenarzt.. tja und dann weiß ich auch nicht weiter

12.01.2012 09:26 • 21.02.2020 #1


19 Antworten ↓


Hallo Molly73,

hatte, bzw. habe die gleichen Beschwerden wie. Bei mir war es so schlimm, dass ich 18 mal, mit Verdacht auf Herzinfarkt, mit der Ambulanz in die Notaufnahme gebracht wurde.
Bei mir hat "es" auf das Herz gedrueckt. Starke Oberbauchschmerzen, Schwindel, Atemnot usw..... das volle Programm ....

Wurde von Oben bis Unten durchgecheckt. Nichts wurde gefunden !
Ich lebe in Finland, Lappland...also gaaaanz weit oben im Norden ... bei uns ist die Versorgung total schlecht.

Als ich also endlich nach ueber einem Jahr Ärztemarathon einen kompetenten Doc fand, wurde klar was mit mir los ist.

Zwerchfellbruch. Dies kann man durch eine Magenspiegelung feststellen. Bin medikamentös super eingestellt und habe minimale Beschwerden. Sollte es trotzdem irgendwann noch schlimmer werden, kann man auch operieren.


Mein Tipp:

Lass dich mal darauf checken ! In jedem Fall eine gute Chance deinem Problem in den Hintern zu kicken


LG

Protos

17.01.2012 20:16 • #2



Hallo molly73,

Zucken im oberbauch

x 3#3


hallo... danke für deine antwort... wie hast du dir denn das zwerchfell gebrochen wie passiert sowas denn?? mfg

17.01.2012 21:29 • #3


ich nochmal.. also aufs herz geht es bei mir micht.. mir ist auch nicht übel oder ähnliches habe keine bauchschmerzen ....

18.01.2012 10:16 • #4


Hallo nochmal,
sorry das ich so spät schreibe....war viel unterwegs...

Zwerchfellbruch kann jeder haben. In den meisten Fällen , merkt man es gar nicht ....

vielleicht ist es ja wirklich "nur" die Angst.....

Hoffe es geht dir mitlerweile besser !!

LG und "Kopf hoch"

29.01.2012 21:14 • #5


Ich krame diesen Beitrag mal raus, weil ich ein ähnliches Problem habe. Und das schon sehr lange. Ich bin jetzt Mitte 30 und hatte mit 18 erstmals so ein "automatisches Zucken" im Oberbauch/Zwerchfell. Das Ganze trat damals wenige Tage nach meiner ersten Panikattacke auf. Ich war damals psychisch sehr angespannt, weil ich das aber (auch vor mir) nicht zugeben wollte, haben sich meine Ängste aufs Körperliche übertragen. Ich fühlte mich "sterbenselend", mir war übel, der Kreislauf am Ende ect...

Das eigentliche Problem: Diese Zuckungen haben mich seitdem nie ganz verlassen, obwohl seit Anfang 20 keine Panikattacken mehr hatte und ich mein Leben - meine ich - im Griff habe. Sie treten mal täglich auf, mal wochenlang nicht. Zurzeit spüre ich sie wieder sehr häufig. Ich bin nun bis heute unsicher, ob das Ganze eher seelische oder körperliche Ursachen hat. Für Ersteres spricht, dass z.B. die aktuelle Intensivierung der Situation m.E. durch Angst ausgelöst wurde. In diesem Fall die real begründete Angst, dass meine Mutter gesundheitliche Probleme hat. Einen Tag nachdem mir das erzählt wurde, tauchten die Zuckungen wieder öfter auf. Ein weiteres Indiz: Vor einigen Tagen hatte ich die Befürchtung, mein Partner könnte einen Unfall gehabt haben (er war telefonisch nicht erreichbar und es gab auf seinem Weg einen schweren Unfall). In dieser akuten (und wie ich meine logisch begründbaren ) Angstphase zuckte beim Oberbauch beim Einatmen sehr sehr oft.

Nun die andere Seite: Ich habe das Zucken auch an vielen Tagen gespürt, an denen ich mich nicht traurig, gestresst oder ängstlich gefühlt habe. Zudem hatte ich oft das Gefühl, dass eine bestimmte körperliche Situation wie z.B. langes Stehen das Zucken begünstigt/auslöst. Im konkreten Fall ist es dann so, dass ich nach längerem Stehen eine leichte Spannung im Oberkörper spüre, so als wären Rücken/Rippenbogen irgendwie verspannt - wenn ich dann meine Haltung verändere, z.B. in dem ich mich hinsetze, "löst" sich die Spannung durch das Zucken.

Ich habe das Zucken damals als Jugendliche auch meiner Ärztin beschrieben. Sie hatte aber keine Erklärung bzw. schob das halt auf das Gesamtpaket "Ängste beim Erwachsenwerden".
Ich würde diesen "Begleiter" gern loswerden, weil er natürlich irgendwo immer Ängste, wenn auch keine Panik mehr, auslöst.

Vielleicht noch ein paar Fakten zu meinem Problem:
Das Zucken ist nicht mit Schmerzen verbunden.
Es ist immer im Oberbauch, mittig bis leicht rechts verortet
Es fühlt sich ein bisschen wie ein "automatisches Ausatmen" an, so als würde der Körper eine Spannung dadurch zwangsweise "auflösen" wollen
Ich habe generell das Gefühl, immer angespannt zu sein
Ich habe außerdem den Eindruck, "zuviel Luft" im Körper zu haben, v.a. abends im Bett muss ich oft mehrfach aufstoßen bevor ich im Liegen zur Ruhe kommen kann.
Ich habe zudem die Vermutung, eventuell ein Schilddrüsenproblem zu haben - das aber nur anhand von Symptomen, die betroffenen Kolleginnen beschreiben (Stimmungsschwankungen, schuppige Haut, Lethargie, kurz vorm Einschlafen Herzklopfen...) - es ist ärztlich bisher nicht abgeklärt und daher wirklich nur eine Vermutung.

Noch immer bin in unsicher: körperliches oder seelisches Problem?

Ich weiß nicht, ob jemand hier einen Tipp hat. Zumindest habe ich das Ganze nun - erstmals - aufgeschrieben. Ich war schon - positiv - überrascht, dass es überhaupt Leidensgenossen zu geben scheint. Ich hatte immer das Gefühl, es ist unheimlich schwierig, so ein schwer fassbares und auch nicht so leicht beschreibbares Problem, das keine Schmerzen verursachte und dennoch "körperlich spürbar" ist, verständlich zu erklären.

17.05.2013 08:49 • #6


hallo .. ich habe das auch immer noch ich glaube schon das es damit zusammenhängt was man denkt halt tief im unterbewußtsein.... habe es auch nur noch selten aber es ist halt nie wg gegangen....

17.05.2013 21:17 • #7


bin übrigens auch immer angespannt .....

17.05.2013 21:18 • #8


Es fühlt sich ein bisschen wie ein "automatisches Ausatmen" an, so als würde der Körper eine Spannung dadurch zwangsweise "auflösen" wollen...( genauso empfinde ich es auch )...

17.05.2013 21:19 • #9


kann man das vielleicht auch wie ein blubbern beschreiben, zwischen hals und brust? so fühlt es sich bei mir an. Denke immer and herz, obwohl da eigentlich alles abgeklärt wurde...

13.06.2013 22:35 • #10


Hallo an alle hier im Forum, ich bin neu hier und bin auf dieses Forum auf der Suche nach "Zucken im Oberbauch" gestossen.
Ich habe auch diese unangenehmen Symptome im Oberbauch. Zucken oder Blubbern, genau das trifft die Beschreibung. Es ist zum Teil so starkt, dass es mir auch kurzzseitig die Luft nimmt und bis in den Kopf hochgeht, wie eine Art Sauerstoffmangel oder Durchblutungsstörung.

Ich war nun mehrfach beim Arzt deswegen. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich in Finnland lebe, in Helsinki.

Ich habe eine sitzende Tätigkeit und arbeite viel am PC, nun dachte ich schon, dass es sich um Verspannungen handeln könnte, die vom Rücken her ausstrahlen. Die Ärztin hatte vorige Woche einen Bluttest angeordent, Schilddrüse und Brochien, Lunge, alles in Ordnung, keine Entzündungsmerkmale. Nun habe ich eine Tablettenkur verordent bekommen "Somag", die helfen soll, die Magensäure zu regulieren. Sie geht nun davon aus, dass ich Probleme mit der Verdauung habe und der Magenschliessmuskel nicht richtig arbeitet. Nun muss ich 2 Wochen abwarten und wenn es nicht besser wird gehen die Untersuchen weiter. Mit wurde 2010 die Gallenblase entfernt und danach hatte ich immer arge Probleme mit dem Magen, dieselben Koliken wie vor der OP. Das hat sich nun zum Glück gelegt, worüber ich sehr froh bin.

Diese Unruhe im Oberbauch zwingt mich auch oft zum Husten, was sehr unangenehm ist.
Gestern Abend konnte ich keinen Schlaf finden, da es so arg gearbeitet hat in meinem Inneren, der Puls war normal, doch das Gefühl war so, als käme es vom Herzen.

Es ist ein wirklich sehr schwer zu beschreibender Zustand. Ich habe nun viel über das Internet regagiert und bin dabei auch auf die Bauchspeicheldrüse gestossen. Die besteht aus unzähligen Läppchen, durch jene Nerven gehen, sie ist in ihrer Funktion auch sehr von Hormonen abhänig. Ich bin in den Wechseljahren und habe seit August Störungen im Hormonhaushalt, weswegen ich nun mit der Pille anfangen muss, um diese Störung wieder auszugleichen. Da ich diesen Unruhezustand seit etwa 2 Monaten habe, bin ich nahe dran, dies damit in Verbindung zu bringen. Nun bin ich sehr gespannt, wie sich der Zustand verändert, wenn ich a) die Stomag Tablettenkur durchziehe und b) mit der Hormonbehandlung anfange. Ich hoffe, ich verliere dieses Symptom so schnell wie es aufgetreten ist.
An alle Mitbetroffenen viele Grüsse und baldige Besserung! Über Erfahrungen zu diesem Theme wäre ich sehr dankbar.

21.11.2013 08:58 • #11


Gallerich

21.02.2020 22:27 • #12


Akinom
Hallo gallerich, weshalb kannst du nicht zum Arzt?
Eine Eindeutige Diagnose kannst du nur dort erhalten,ich kann mir nicht viel darunter vorstellen,dort befinden sich Magen und Darm.Liebe Grüße

21.02.2020 22:31 • #13


Gallerich
Zu große Angst vor ner schlimmen Diagnose...

21.02.2020 22:38 • #14


Akinom
@ Gallerich ich würde dort hingehen sonst steigerst du dich immer mehr da hinein und das macht dich doch auch fertig. Glaube nicht daß es was schlimmes ist,gehe Mal hin und es wird dich beruhigen. Liebe Grüße

21.02.2020 22:42 • #15


Gallerich
Der Gedanke an nen Arztbesuch verursacht mir schreckliche Panik. Ich muss aber dazu sagen dass ich letztes Jahr zum Check beim Arzt war und da war alles in Ordnung

21.02.2020 22:44 • x 1 #16


Akinom
@Gallerich da siehst du ,es war alles Ok,es wird bei dir sicher auch von der Angst kommen,die kann viele Symptome machen! Liebe Grüße

21.02.2020 22:50 • x 1 #17


Gallerich
Aber so ein wabbern 24/7?

21.02.2020 22:52 • #18


Akinom
@Gallerich ich weiß nicht was wabbern ist,meinst du glucksen damit? Vielleicht ernährst du dich auch falsch? Eine Diagnose kann dir nur der Arzt gehen,dass weißt du! Liebe Grüße

21.02.2020 22:55 • #19


Gallerich
Wie Wellen fühlt sich das an

21.02.2020 22:58 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag