Pfeil rechts

hallo ihr!

wie ihr vielleicht bei meinem letzten beitrag schon lesen konntet, leide ich sehr unter heftigen blähungen =( meistens nach dem essen, nach dem furtgehen oder wenn ich hunger habe... aber auch wenn ich nix blähendes esse, blähts mich trotzdem total. und ich kann die nicht zurückhalten, und wenns is nur 5 min oder so und dann tut mein bauch weh...

ich nehm lefax tabletten, trink öfters mal fencheltee... aber nix hilft. hab sogar schon mal flohsamenschalen gefressen (pfui), die anscheinend helfen hätten sollen, haben aber auch nix gebracht...

könntet ihr mir vielleicht ein paar tipps geben oder so? weil ich kann nix mehr tun, wos leise is, weil man da meine blähungen hört =( hab hauptsächlich deswegen (und noch paar anderen gründen) meine fachoberschule abgebrochen =( ich flehe um hilfe...

vielen dank im voraus hehe

24.07.2004 12:07 • 04.10.2004 #1


11 Antworten ↓


Hallo Broken,

mmhhhmmm, wenn Du schon versuchst, nix zu essen, was bläht und es bringt trotzdem nix, dann wird es schwierig. Ich weiß ja nicht, wie Du das ganze angegangen bist, aber vielleicht lohnt es sich Deine Eßgewohnheiten mal genauer unter die Lupe zu nehmen und ganz gezielt versuchen, herauszufinden, was Du verträgst oder nicht.

Das was jeder verträgt, besonders bei Rdler ist sehr individuell. Mir hat es zum Beispiel geholfen, mich mit verschiedenen „Ernährungsstilen“ zu beschäftigen und es dann einfach auszuprobieren. Stichworte wären da industriezuckerfrei, kein Weizenmehl, basische Ernährung; Hildegard von Bingen empfiehlt soweit ich mich erinnern kann, alles zu garen und zu kochen und mglst. nix roh zu essen, wenn Salat dann nur mit Essig; ein gewisser Bruker (weiß nicht mehr genau, ob er so heißt) empfiehlt alles roh zu essen (Müsli, Salat etc.); bei der Nahrungsaufnahme darauf achten, dass langsam gegessen wird und alles klein zermahlen und einspeicheln (die Verdauung beginnt im Mund), abends nichts mehr nach 18 Uhr essen; ich hab’ auch mal eine zeitlang nach einem Buch, in dem eine leberfreundliche Ernährung beschreiben war gegessen; oder mal schauen, ob man bestimmte Nahrungsbestandteile, wie tierische Fette, Fette im allgemeinen oder Eiweiße, Milcheiweiß nicht verträgt ...

Bei mir haben früher Salate, Zucker, Rohkost und viel Fleisch viel gebläht... auch die berühmten E’s (Glutamate, Konservierungsstoffe, Farbstoffe) habe in nur in kleinen Mengen vertragen .... pure Fette wie Butter habe ich phasenweise überhaupt nicht essen können .... und und und .....

Liebgruß
Cl.

25.07.2004 16:54 • #2



Wie kann man Blähungen vermeiden?

x 3


hmmm danke für die antwort... aber das wird schwer, weil meine mutter einkauft und sie absolut keinen bock hat, mir vom einkaufen her ständig ne "extrawurscht" gewährt. leider wohn ich noch zuhause und kanns mir vom geld auch ned leisten selbst einzukaufen. ich esse halt so täglich joghurt oder so, in der pause ein brot mit wurst und gurke oder honig (kommt drauf an) und abends halt abendessen... naja und gummibärchen und so

27.07.2004 19:52 • #3


hallo,
mich haben ein ganzes Jahr die gleichen Beschwerden gequält. Diagnose des Arztes: Reizdarm; Therapie = null.
Es ging mir schlecht, ich traute mich nicht mehr aus dem Haus.
Dann erhielt ich folgenden Tipp: Morgens zum Frühstück ein Glas Kefir und statt Kaffee ein Glas schwarzen Tee. Ich habs probiert
und es hat geholfen. Ich bin meine Beschwerden los - den Kaffeekonsum habe ich allerdings so gut wie ganz eingestellt.

Viel Erfolg wünscht
eine Glückliche

31.07.2004 23:22 • #4


hallo!
ich würde dir raten abwechselnd eine sache wegzulassen die du normalerweise ist, und so mal zu schauen ob es vielleicht daran liegt. ich mache das jetzt schon seit 1 jahr, es ist zwar mühsam, aber so fand ich heraus dass ich zum beispiel viel zukcer nicht gut vertrage und brot mit körnern, außerdem weißbrot, zb aufbackbaguettes. bei wurst solltest du aufpassen, da ist teilweise ziemlich viel extra reingemixt (konservierungsstoffe, zucker, laktose). wenn ich du wäre würde ich einen laktosetest machen. vergiß aber nicht wie ich, das ergebnis abzufragen
so wie es sich für mich anhört hast du eine überempfindölochkeit oder allergie. leider sind die tests bei denen mehrere nahrungsmittel untersucht werden, für mich zu teuer. hast du sonst irgendwelche allergien? da kann man auch kruezallergien entwciekln eben auf nahrungsmittel. habe da aber noch nicht nachgeforscht ob die krankenkasse solche tests bezahlt. ich wünsche dir auf jeden fall viel glück und gute besserung.
übrigens gibt es in der Dro. oder apotheke tees mit kümmel und anis das ist m.e. wirksamer als fenchel, obwohl der da auch drin ist. mir hilft der sehr gut, er nimmt den druck im bauch und man kann sich wieder entspannen. auf keinen fall solltest du deine beschwerden passiy ertragen. einmal um den block rennen kann wunder bewirken. es gibt auch spezielle yogaübungen die die verdauung in schwung bringen. aber wie gesagt achte darauf was du ißt. ehrlich gesagt kann ich die einstellung deiner mutter nicht ganz verstehen, es geht doch um deine gesundheit, da soll sie dich gefääligst nicht so blöd abblitzen lassen. hau mal auf den tisch oder geh eben mit ihr zusammen einkaufen. glaub mir wenn du erst mal selbst aktiv wirst fühlst du dich auch schon ein bißchen besser.

02.08.2004 20:23 • #5


danke für eure antworten! =) das freut mich echt total... ich hab gemerkt, dass ich wenn ich zu viel milch trinke, durchfall kriege. aber auch nicht immer. manchmal kann ich total viel milch trinken und mir passiert gar nix... demnächst muss ich auf ne kur... und das auch noch in nem doppelzimmer =( würde doch so gerne ein einzelzimmer haben. meine blähungen und mein durchfall sind mir so peinlich, da könnt ich mich glatt er schießen =( kann ich irgendwas auch noch tun, dass es in den 6 wochen nicht besonders schlimm wird? =( zb gar nix mehr mit milch oder so essen? ... auch wenn ich Alk. trinke (also bißchen übern durst ) dann lege ich am nächsten tag total flach. kann den ganzen tag aufs klo rennen, weil ich so nen durchfall hab... weiß ned warum mein bauch so extrem gereizt auf viele sachen reagiert...

09.08.2004 18:14 • #6


Huhu,

also Alk. soll man wohl, wenn möglich, ganz lassen. Mir gehts nach einer Feier auch schlecht. Und iss möglichst wenig Zucker, versuch mal die Süßigkeiten zu reduzieren. Also mir gehts besser, wenn ich auf Schokolade verzichte.

LG Idi

11.08.2004 11:45 • #7


Hallo Du,

das mit den Süßigkeiten kann ich nur empfehlen, Zucker ist wirklich Gift, obwohl in dem Moment wo man es ist nicht weh tut, aber ein Augenblick später fängt das gepubse an.

11.08.2004 14:42 • #8


Hallo Leidensgenosse

Ich leide seit drei Jahren an Blähungen. Ich bin deswegen ein Jahr lang so gut wie gar nicht ausser Haus gegangen. Wenn dann nur vormittags, wo ich keine Beschwerden hatte. Habe schon zig Ärzte konsultiert und alle möglichen Untersuchungen hinter mir. Aber eine wirklich eindeutige Diagnose, die mir geholfen hätte gab es bis jetzt nicht. Seit ich angefangen habe, diesen Makel einigermaßen zu akzeptieren geht es mir langsam besser. Es gibt jetzt auch wieder beschwerdefreie Tage oder Tage, an denen es nicht so schlimm ist. Auch wenn ich gerne wieder so unbeschwert wie früher leben würde und einfach machen was mir gefällt, lerne ich langsam mit den Blähungen umzugehen. Natürlich hoffe ich, dass sich das Problem irgendwann soweit reduziert, dass es für mich kein Problem mehr ist. Vielleicht ist es ja bei Dir auch so, dass die Psyche das Ganze noch schlimmer macht. Weil Du eben damit so beschäftigt bist und Dich auch deswegen schämst. Probier doch das auf Deiner Kur mal aus. Akzeptiere die Blähungen ohne Dich dafür zu schämen oder zu rechtfertigen. Schließlich haben die meisten Kurteilnehmer ein Zipperlein, das sie beseitigen möchten. Vielleicht wird es besser, wenn Du lockerer damit umgehst. Dein Zimmergenosse wird es schon verstehen. Wer weiß, was der für ein Problem mit sich rumschleppt.
Viel Glück und gute Besserung

16.08.2004 21:38 • #9


ja, da hast du wahrscheinlich recht...

dein beitrag macht mich schon mal etwas lockerer... aber weißt du, bei mir sind die blähungen laut... und wenn ich kann es ned verhindern, dass man sie hört... das is mir so peinlich. ich hoffe so sehr, dass ich vielleicht mit wem zusammenkomme, der des gleiche problem hat... ich würde gott danken dafür... oh wei... =/

22.08.2004 21:17 • #10


Hi!
Ich muss sagen, ich habe ein ähnlches Problem mit dem Magen bzw. Darm. Seitdem ich im März diesen Jahres einen Magen-Darm Virus hatte habe ich Probleme mit der Verdauung allerdings habe ich noch keinen Arzt aufgesucht. Ich bekomme Blähungen könnte allerdings die ganze zeit rülpsen.. Durchfall kommt natürlch auch noch oft dazu! Das Problem ist auch, dass ich jetzt wieder anfange meine Pille zu nehmen und mit Durchfall ist das nicht so sehr geschickt!! Als Frau kommt man sich da natürlich noch viel viel dümmer vor... mir ist auch schon aufgefallen, dass es besser ist, wenn ich abgelenkt bin oder nicht daran denke (das hat wohl etwas mit der psyche zu tun..) aber an manchen Tagen spüre ich auch gar nichts davon. Ich weiß nicht, wie ich das Problem beheben kann außer trockene dinge zu essen. Das Gefühl verstärkt sich bei Nervosität oder einfach bei Aufregung oder Stress.

danke schonmal für eure Hilfe

04.10.2004 16:30 • #11


einen kleinen Tipp kann ich Dir geben, der zumindest mir ein bißchen geholfen hat: behalt Deine Ernährung ein wenig im Auge: kein Alk., kein Kaffee, nur ganz wenig Zucker (wie schon viele hier gesagt haben)...die Gurke laß auch mal weg, die bläht bestimmt. Ich weiß nicht, ob Dir das hilft, aber mir hat es geholfen mich einfach mal ohne Zucker, Alk, Weizenmehl etc zu ernähren. Leider ist es verdammt hart und man kann nicht immer widerstehen, aber probier's mal! Und versuch die Kur als Chance zu sehen: man versteckt sich doch immer nur zuhause wegen den Beschwerden...das wirst Du dort hoffentlich nicht und vielleicht lernst Du dort nette Leute kennen, denen das gar nichts ausmacht, dass Du diese Beschwerden hast! Kopf hoch!

04.10.2004 21:35 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag