Pfeil rechts

Hallo alle miteinander.

Wie ihr leide ich auch unter Reizdarm, das seit 18 Jahren. Im Laufe der Jahre entwickelt man ein gutes Bewusstsein dafür, wann der Darm wie reagiert und kann sich ein bisschen darauf einstellen und das begrenzt steuern. Leider hab ich aber nun seit zirka einem Monat ein Problem, das sonst höchstens mal alle 2 Wochen einmal vorkam. Ich muss tagtäglich sehr oft auf die Toilette, fängt früh morgens an und zieht sich über mehrere Stunden, manchmal sogar bis in den Abend. Das schwankt dann zwischen 3 - 5, 6 mal!! Mittel gegen Durchfall helfen nur begrenzt, und starke Mittel wie Immodium möchte ich nicht nehmen. Es ist ja auch gar kein Durchfall, eben nur ein bisschen dünner als normal.
Ich hab leider zusätzlich nun auch noch Eisenmangel und frage mich, ob der nicht davon kommt dass ich so viel aufs Klo muss und der Darm die Nährstoffe deswegen gar nicht mehr halten und verwerten kann.
Mein Arzt hat mir vorgeschlagen, jeden Tag einen Teelöffel Fibern zu mir zu nehmen um mal zu schauen, ob der Darm sich dann beruhigt. Es könnte gut gehen, es könnte aber auch ins Gegenteil (sprich richtigen Druchfall) ausarten, in dem Fall soll ich sofort absetzen.
Mein Problem ist dicker, schmerzhafter und druckempfindlicher Dickdarm, Druck auf den Magen, manchmal Nüchternschmerz und Blähungen. Irgendwie finde ich den Tipp mit den Fibern verrückt: ich möchte ja grad dass mein Darm zu Ruhe kommt und mein Arzt verschreibt mir Fibern, das die Verdauung doch anregt und an sich gegen Verstopfung ist..
Wer kann mir da weiterhelfen oder andere Tipp geben, wie der Darm wieder weniger arbeiten soll. Wir machen in 2 Wochen eine lange Flugreise (10 Stunden) und mir graut jetzt schon davor, und auch vor dem ganzen Urlaub, da ich ja nicht den ganzen Tag im Hotel sitzen und warten kann, wann ich nun aufs Klo muss. So extrem kenne ich das gar nicht (
Lotusblume

16.08.2002 13:18 • 05.09.2002 #1


5 Antworten ↓


Hallo ,
ich kenne das "Düseschiebenproblem" vorm Urlaub.
Vielleicht verträgst Du ein paar Lebensmittel nicht mehr? Ich habe festgestellt, daß was ich letzte Woche vertragen habe auf einmal meinem Darm Probleme macht.
Ansonsten nehme ich ab und zu Baldriantabletten. Lach nicht, ich habe am Anfang auch gedacht mein Apotheker will mich verschaukeln, oder mich auf die Phsychoebene mit meinem Reizdarm schieben. Aber es hilft mir wirklich. Dann werde ich zwar meist ein bißchen müde, oder wenn ich zuviel nehme habe ich etwas niedrigen Blutdruck, aber es beruhigen sich nicht nur meine Nerven sondern auch mein Darm!! Und ich glaube nicht, daß das nur Einbildung ist.
Getrocknete Heidelbeeren sind auch noch eine gute Möglichkeit. Zwar etwas teuer wenn man sie in der Apotheke kauft, aber wirksam.
Wenn ich manchmal das Gefühl habe der Durchfall kommt von Lebensmittelunverträglickheiten nehme ich ab und zu auch Globuli namens Histaminchlorid in der D12. Allerdings muß ich da ca. alle 10 Minuten 3-5 Kügelchen nehmen, bis ich das Gefühl habe, der Darm hat sich beruhigt.

Vielleicht probierst Du ja das ein oder andere mal aus. Würde mich freuen, wenn Dir was hilft.

Viele Grüße
Sabine

16.08.2002 20:51 • #2



Tipps gegen überaktiven Darm gesucht

x 3


Hallo Lotusblume,
du sprichst mir aus der seele. ich habe momentan dieses problem auch. es kommt ein paar tage lang und dann ist es wieder eine gewisse zeit verschwunden. ich bin heute mit bauchgrimmen aufgestanden und hatte aber gleichzeitig den nüchternschmerz. wir waren zum essen eingeladen und ich konnte nicht mal die hälfte essen, da mein darm verrückt spielte. dazu kommt noch, dass ich dann das gefühl habe mein kreislauf versagt gleich. im urlaub mussten sie mich wieder zum campingplatz bringen nachdem ich im restaurant durchfall, bzw. dünneren stuhl und kreislaufprobleme bekam.
wenn ich mit dem flugzeug geflogen bin, hatte ich immer immodium und mcp-tropfen dabei. ohne wäre ich nie in den flieger gestiegen. ausserdem hätte ich die 10 stunden nichts gegessen. ich habe beinahe ein flugzeug wegen durchfall verpasst. aber das ewige klorennen nervt und ich fühle mich nie ganz ausgeleert. kennst du das auch?
hier im forum hat das mal einer als "marderschiss" bezeichnet und ich muss ihm zustimmen.
tabletten oder tees zur beruhigung für die nerven helfen auch bei nervöser anspannung, zb. flugangst (vorm klo)
ich wünsch dir einen schönen urlaub.
gisela

18.08.2002 16:49 • #3


Hallo Lotusblume

Ja Du sprichst mir aus der Seele.

Ich habe über ein halbes Jahr Immodium geschluckt und bin dann zur Einsicht gelangt, dass es das wohl nicht sein kann.

Ich habe jetzt vor einiger Zeit begonnen Mucofalk einzunehmen. Hierbei handelt es sich um indische Flohsamen, welche bei Verstopfung aber auch bei Durchfall bei Reizdarmpatienten eingesetzt wird.

Mein Durchfall hat sich seither massiv gebessert und vorallem habe ich auch viel weniger Blähungen. Da es sich um kein eigentliches Medikament handelt, kann man diese Samen auch für eine Langzeittherapie gebrauchen.

Habe jetzt nur noch am Morgen Probleme, da die Darmpassage über Nacht viel zu schnell ist, hoffe aber, dass ich dieses Problem mit einer angefangenen Hypnose Therapie auch noch in den Griff kriege.

So ich wünsche Dir gute Besserung

Rainer

05.09.2002 11:22 • #4


HAllo,
das Problem des überaktiven Darmes kenne ich auch sehr gut. Ich denke das mein Dünn und Dickdarm zu schnell sind. D.h. er ist bis an die Stelle zu schnell, wo ich so immer solche Schmerzen habe. Die Schmerzen sind immer im linken unteren Dickdarmbersich, da scheint sich alles zu stauen. Bei mir ist es genauso, obwohl ich einen schnellen Darm habe, habe ich kein Durchfall, nur der Stuhlgang ist immer sehr unverdaut. Ich nehme auch 2 mal am Tag Flohsamen, und jetzt neuerdings noch Amitriptylin das ist ein leichtes Antidepressiva. Ich habe schon an nichts mehr geglaubt, was mir noch helfen könnte , aber von dem Amitrip. muß ich sagen fängt es mir langsam an besser zu gehen. Allerdings spreche ich erst dann von einer wirklichen Besserung, wenn sich der Zustand mal für 1-2 Monate gehalten hat. Aber Medikamente , die auf den Kopf wirken, scheinen auch für den Darm gut zu sein.

05.09.2002 13:15 • #5


Hallo Rainer und Mario! Zum Thema Flohsamenschalen kann ich auch mitreden. Und zwar hab ich auch schon mal eine Zeit Flohsamenschalen aus dem Reformhaus genommen, die relativ wenig gebracht haben. Seit ich vor ca. 6 Wochen die Diagnose Reizdarm gestellt bekommen habe, nehme ich "Mucofalk" und ich muß sagen, es ist viel besser. Dieses Mittel ist eigentlich auch "nur" Flohsamenschalen, aber irgendwie anders aufbereitet. Es ist auch apothekenpflichtig, sodaß es anscheinend mit den Flohsamenschalen vom Reformhaus nicht vergleichbar ist. Ein Versuch ist es allemal wert, denn es ist ein reines Quellmittel, das nur ausgleichend wirkt. Also sowohl bei Verstopfung als auch Durchfall anzuwenden ist. Liebe Grüße, Romi

05.09.2002 20:05 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag