3

Jessyy
Hat hier vielleicht irgendjeman ein paar tips zum abnehmen?

01.11.2013 09:34 • 25.10.2019 #1


17 Antworten ↓


Schlaflose
Ich habe in meinem Leben (bin jetzt 51) schon mehrmals 25-30kg innerhalb von 6-8 Monaten abgenommen. Das war eigentlich nicht so schwer, aber ich konnte das Gewicht dann nie auf Dauer halten. Das Problem ist, dass der Körper während einer Diät auf Sparflamme schaltet und wenn man danach nur ein wenig mehr isst, schlägt das direkt an.

Im Moment bin ich wieder seit ca. 10 Wochen am Abnehmen. Diesmal versuche ich, langsam abzunehmen. Die Male davor, habe ich immer Radikaldiät gemacht, mit viel weniger als 1000 Kalorien am Tag. Jetzt essen ich einfach nur weniger als die letzen Jahre (was eigentlich nicht schwierig ist, weil ich mich oft bis zum Gehtnichtmehr vollgefressen habe) und vor allem kaum Süßigkeiten. Und mache regelmäßig Sport dabei. Ich habe seitdem 5-6 kg abgenommen.

01.11.2013 10:03 • #2


das einzige was hilft, ist eine dauerhafte umstellung der ernährung. such doch erstmal nach deinen "schwachstellen", die für die erhöhte kalorienzufuhr verantwortlich sind. dann kannst du dafür alternativen finden. wichtig ist, dass du das dann auch dauerhaft als alternative annehmen kannst, sonst kommt der jojo-effekt. das wird auch seine zeit brauchen, bis sich der gewünschte erfolg einstellt. eine klassische diät hilft nicht; man nimmt zwar ab, aber danach verfällt man in die alten verhaltensmuster. und eine diät durchzuziehen ist auch ziemlich hart, da braucht man nen eisernen willen und setzt sich selbst unter druck. wie ernährst du dich denn so?

01.11.2013 13:01 • #3


Ich habe meine Ernährung auch umgestellt.

Die Kekse stehen jetzt links vom Laptop.

01.11.2013 13:14 • #4


hey, dann ist dein linkes bein jetzt bestimmt voluminöser als das rechte!

01.11.2013 13:18 • #5


Schlaflose
Umstellung ist nur dann angesagt, wenn man sich bis dahin falsch ernährt hat. Aber wenn man sich zwar richtig ernährt, aber in viel zu großen Mengen isst, dann hilft am besten einfach alles zu reduzieren. Mir bringt es z.B. nichts wenn es heißt kein Fast Food und dafür viel Obst und Gemüse zu essen, denn das habe ich schon immer gemacht. Oder oft heißt es, man könnte sehr viele Kalorien einsparen, wenn man süße Getränke, Säfte und Alk. weglässt. Ich habe mein Leben lang nur Wasser getrunken, also ist das bei mir auch keine Lösung.

01.11.2013 13:36 • #6


Zitat von abra77:
hey, dann ist dein linkes bein jetzt bestimmt voluminöser als das rechte!

Ich habe diesen Witz zufällig gestern irgendwo gelesen und mich halb kaputtgelacht. Weil er die ganze Ernährungsumstellerei so treffend beschreibt.

Man kann seine Ernährung nämlich eigentlich nur 1x auf die empfohlene "gesunde" Ernährung "umstellen". Wenn sie dann einmal so umgestellt ist, müsste man ja eigentlich - nach Meinung der Ernährungsberater - schön und ein für alle Mal abnehmen.

Die verkennen aber die individuellen tieferen psychischen Ursachen und die vielleicht auch vorhandenen körperlichen Ursachen und die sozialen Umstände des Essens und Gewichts. Ich kann dieses "Ernährung umstellen" überhaupt nicht mehr hören. Es sei denn, jemand würde mir das Essen einkaufen und kochen - dann könnte ich ständig all dieses gesunde Essen essen. Allein schon, wenn man für 1 Person zu kochen versucht, kommt man in Schwierigkeiten, da 1 Portion oft gar nicht kochbar ist. Umgekehrt möchte ich auch keine Familienmutter sein, die alleine abnehmen möchte. Und und und.

01.11.2013 13:57 • #7


auch wenn du es nicht hören magst: dauerhafte umstellung ist schon der weg. pauschaltips sind fehl am platze. die ursache von übergewicht ist nunmal meist eine fehlernährung - wie auch immer die im einzelnen aussieht. darum auch meine frage an jessy, wie sie sich ernährt. wenn was krankhaftes oder medikamente dahinter stehen, dann muss man das halt anders angehen. aber in dem fall hilft eine diät auch nicht. ich hatte mal 10 kilo mehr als heute, die sind durch eine dauerhafte umstellung weg und kommen auch nicht zurück. früher hatte ich sehr oft diäten gemacht, was nur kurzzeitig "geholfen" hat. ich muss allerdings auch dazusagen, dass der grund für die diäten war, dass ich im sport vor wettkämpfen für die nächstniedrigere gewichtsklasse trainiert hab. generell ist verzicht der falsche weg. wenn man z.b. gerne fastfood isst, dann könnte man das z.b. auf 1-2 mal die woche reduzieren. ist viel effektiver, als es sich ganz zu verkneifen und irgendwann total rückfällig zu werden. man muss da seinen eigenen weg finden. kochen für eine person geht übrigens auch ganz prima, in frisch, gesund und lecker. und die mengen zu reduzieren ist insofern schwieirg, da dann hungergefühl und verzicht besteht. die thematik ist schon ziemlich kompliziert. statt graubrot vollkornbrot zu esen wäre z.b. auch ein weg. hat mit der zuckeraufspaltung zu tun, man ist länger gesättigt. aber jetzt fange ich schon an zu spekulieren. jessy, wie ernährst du dich?

01.11.2013 14:34 • #8


josephinemve

22.10.2019 13:04 • #9


juwi
Bist du derart klein, dass 50 kg das Zielgewicht ist? Kommt mir für jemand Erwachsenen recht wenig vor. Ansonsten hilft es mir persönlich, die Kohlenhydrate zu reduzieren und das Eiweiß zu erhöhen. So schaffe ich etwa 1,5 kg pro Woche.

22.10.2019 13:16 • x 1 #10


Lara1204
Warum möchtest du mit 15 denn eine Diät machen?

22.10.2019 13:20 • #11


Lottaluft
Erst fragst du nach deiner Figur jetzt willst du abnehmen
Süße du bist 15 Jahre alt und bei einer Größe von 165 (die weiß ich noch aus seinem anderen Beitrag) sind 50 Kilo zu wenig
Solltest du so massive Probleme haben wende dich bitte an deinen Hausarzt oder direkt an einen Psychologen denn es kann schnell eine Essstörung werden ich spreche da aus Erfahrung und diese Zeit war alles andere als gut

22.10.2019 13:25 • x 5 #12


Orangia
Du hattest doch erst kürzlich diesen Thread "Fragen zu meiner Figur" und hast gute Antworten bekommen.
Mit Abnehmen wirst du an deinem Körperbau nichts ändern können.
Was willst du denn noch, wenn du wie du schreibst, Kleidergröße S oder 36 hast ?

22.10.2019 13:29 • x 3 #13


josephinemve
Zitat von Orangia:
Du hattest doch erst kürzlich diesen Thread "Fragen zu meiner Figur" und hast gute Antworten bekommen.Mit Abnehmen wirst du an deinem Körperbau nichts ändern können.Was willst du denn noch, wenn du wie du schreibst, Kleidergröße S oder 36 hast ?


Minimale Korrekturen, was Formen und Fettverlagerung angeht.

22.10.2019 21:35 • #14


Lottaluft
Zitat von josephinemve:
Minimale Korrekturen, was Formen und Fettverlagerung angeht.


Da kannst du mir Diät eh nichts Reißen außer mit Sport

22.10.2019 21:58 • x 1 #15


Schlaflose
Zitat von josephinemve:
Minimale Korrekturen, was Formen und Fettverlagerung angeht.


Das funktioniert mit Diät nicht. Da nimmt man überall ab, auch da, wo es nicht nötig ist. Die Proportionen bleiben erhalten.

24.10.2019 07:31 • x 2 #16


dazz
Zitat von josephinemve:
Minimale Korrekturen, was Formen und Fettverlagerung angeht.


Dann würde ich mir eher einen Sportkurs suchen (z.B. BBP Bauch Beine Po) oder mich einfach mehr an der frischen Luft bewegen. Aber ehrlich, mit 50 kg auf 165 cm und Kleidergröße S würde ich mir ums Abnehmen wirklich keine Gedanken machen, sondern eher, was meine berufliche Zukunft angeht. Was möchte ich werden, etc. Und vielleicht nicht darauf achten, was die Medien suggerieren.

25.10.2019 13:24 • #17


Hoffnungsblick
Du hast doch bestimmt eine tolle Figur! Da denke ich auch, dass das dann eher nicht das eigentliche Thema ist. Die Medien erzählen uns dies und das und wollen in der Regel, dass wir ihnen glauben, damit sie uns dann irgend etwas verkaufen können. Da muss man sich wirklich eine dicke Haut zulegen, um nicht in Mainstream-Mediendenken zu verfallen.
Vielleicht ist es besser, wenn du deine Jugend feierst und glücklich bist, dass du so eine gute Figur hast. Tu dir mindestens einmal in der Woche gezielt etwas Gutes. Das kann bei dir auch mal eine leckere Kleinigkeit sein, neben "sättigenden" Gedanken oder Gefühlen für dich und andere.

25.10.2019 18:12 • #18




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag